Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Manou800 am 26.02.2005, 23:48 Uhr

Klammernder Vater

Hallo Ihr Lieben.
Ich möchte mich vom Vater meines zweijährigen Sohnes trennen. Nur kurz zur Situation: Er hat immer wieder Ausraster, wird dann rabiat, zeitweise kommen Alkoholexzesse dazu. In guten Tagen schwört er Besserung, die Abstände dieser Ausraster verkürzen sich aber nun seit eineinhalb Jahren.
Es ist zuviel passiert und ich möchte ein ruhiges und harmonisches Leben für mich und mein Kind.
Hier das Problem: Er liebt sein Kind abgöttisch, wenn er zu Hause ist verhätschelt und vergöttert er ihn. Der Kleine liebt ihn auch!
Er will mich partout nicht gehen lassen mit der Begründung daß ihm dann der Lebensinhalt genommen wird. Er sagt, wir sollen um des Kindes Willen zusammen wohnen bleiben. Meine Vorstellung von Trennung ist, daß ich in der Nähe eine Wohnung für mich und den Kleinen nehme - auch damit wir in der gleichen KigaIni bleiben können - und daß wir somit wirklich die Möglichkeit hätten uns trotzdem noch "gemeinsam" um das Kind zu kümmern. Es liegt mir fern meinem Kind den Vater zu nehmen wie er behauptet, ich weiß wie wichtig er für ihn ist, zudem möchte ich ein freundschaftliches Verhältnis zum Vater meines Kindes haben, einfach weil ich glaube meinem Kind dadurch viel Sicherheit zu geben.
Ich versuchte meine Ansichten meinem Partner zu vermitteln, im Gegenzug rät er mir einen Anwalt zu nehmen weil er sich bestimmt nicht mit mir einigen wird. Ich fühl mich so ohnächtig und weiß grad nicht weiter. Hier in dem Forum bekomm ich immer den Eindruck daß sich die Väter eh nicht besonders kümmern. Hat jemand von Euch denn schon sowas erlebt???
Abgesehen davon nun noch der finanzielle Aspekt: Da ich arbeite und auch bereit bin mehr zu arbeiten glaube ich daß ich mein Kind und mich einigermaßen durchbringen kann. Ich bin nicht verheiratet, ich weiß daß es für die Mutter auch Unterhalt gibt bis das Kind drei Jahre alt ist, aber auch dann wenn man arbeitet? Zudem wird er nie aus dieser Wohnung gehen, ist mir eh zu teuer. Wenn ich mir eine Wohnung nehme, kann ich darauf hoffen daß er für die Kaution, Provision, Umzug, Waschmaschine, etc aufkommt - aufkommen muß? Ich würde sogar einen Kredit aufnehmen um dem Ganzen zu entkommen, habe noch nie was von den Behörden in Anspruch genommen, Erziehungsgeld wurde mir damals nicht bewilligt weil mein Partner zuviel verdient. Was ist wenn mein Gehalt doch nicht ausreicht, was im ersten Jahr durchaus der Fall sein kann. Brauch ich wirklich einen Anwalt oder soll ich mich erst bei einer Beratungsstelle informieren? Und wie komme ich zum Kindesunterhalt?
Bin schon froh wenn mir jemand zum ersten Abschnitt meines Beitrages einen Rat geben kann. Ich kenn halt auch nur "glückliche" Familien und bin froh dieses Forum gefunden zu haben!

 
3 Antworten:

Re: Klammernder Vater

Antwort von vallie am 27.02.2005, 9:19 Uhr

liebe manou800,
mußte mir dein posting ein paarmal durchlesen, weil so viele widersprüche drin sind.
im grund egibst du dir viele antworten selbst :
du willst dich trennen !
du weißt, wo du hinwillst !
du bist bereit die kosten dafür selbst zu tragen !
wo ist dein problem ???
erziehungsgeld bekommst du nur in wenigen bundesländern für das dritte lj des kindes, unterhaltsvorschuß kannst du beim jugendamt beantragen. beim unterhalt für dich müßtest du dir einen anwalt nehmen, ob das sinn macht, weil du selbst verdienst, glaube ich nicht, weiß ich aber nicht.
kaution etcpp. wirst du meiner meinung auch nicht von ihm bekommen, aber das scheint auch nicht dein problem zu sein...
und was die umgangsregelung angeht, ist doch alles klar, wobei ich ja nicht weiß, wie diese "ausraster " in verbindung mit alkohol aussehen und du dein kind diesen aussetzen willst.

viel glück
vallie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klammernder Vater

Antwort von berita am 27.02.2005, 10:31 Uhr

Hallo,

um auszuziehen, brauchst du sicher keinen Anwalt. Eventuell, wenn du eigenen Unterhalt von ihm bekommen willst, dieser steht dir in den ersten drei Jahren zu, wenn er genug verdient. Bestimmte laufende Kosten wie Umzug etc. muss er dir meines Wissens nicht ersetzen.

Grundsaetzlich wuerde ich mir erstmal genau ausrechnen, wieviel Geld dir zur Verfuegung steht. Wenn du schon wieder arbeitest, muesstest du das doch einschaetzen koennen. Dann eine guenstige Wohnung suchen, die du dir leisten kannst. Gegebenenfalls Wohngeld beantragen. Ich kann gut verstehen, dass du lieber auf eigenen Fuessen stehen willst, aber bestimmte Gelder stehen dir und deinem Kind einfach zu. Es gibt Beratungsstellen wie Pro Familia, die vielleicht noch Tipps fuer dich haben. Den Kindesunterhalt zahlt normalerweise der Kindsvater, man kann aber auch zum Jugendamt gehen und einen - geringeren - Vorschuss beziehen, wenn er sich weigert, diese regeln dann das Eintreiben des Unterhalts (bzw. versuchen es). Beim Jugendamt kannst du auch einen Zuschuss zur Kinderbetreuung (Tagesmutter..) bekommen.

Hast du eigentlich das alleinige Sorgerecht?

LG
Berit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Klammernder Vater

Antwort von Theresa1977 am 27.02.2005, 14:55 Uhr

Hallo du!

das finanzielle würde ich mit hilfe einer baratungsstelle regeln, ich hoffe es gibt da eine in der nähe.
ich war damals beim vamv, habe alle nötigen infos aus einer hand bekommen, da gibts echt einiges zu regeln und 1000 behördengänge leider.

Ich hab mich schon in der Schwangerschaft von meinem Freund getrennt und er hat auch keine Ruhe gelassen , wollte bei der Geburt dabei sein obwohl wir total zerstritten waren...

Ich dachte auch er lässt nie los, hat mich beschuldigt sein leben zerstört zu haben.

wir haben vor kurzem( unsere Tochter ist schon 1,5 jahre alt)
dann eine Mediation bei einer FAmilientherapeutin gemacht.

das kann ich nur jedem hier empfehlen der Probleme mit dem KV hat. wir hatten 5 Sitzungen und sind so weit gekommen was ich vor einem halben jahr für undenkbar gehalten hätte.
wenn dem kv nämlich von dritter seite ins gewissn geredet wird was gut ist fürs kind und was nicht hat das viel mehr sinn zur klärung wichtiger umgangsfragen für die zukunft.
informier dich am besten wo es so etwas gibt, denn wenn man erstmal mit anwälten auffährt bleibt alles zwischenmenschliche auf der strecke und gerade wenns dann noch ums geld geht verhärten sich die fronten nochmal.

ich wünsche dir alles alles gute!!

gruss
britta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.