Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Big Mamma am 07.11.2005, 19:03 Uhr

kann man scheidung vorziehen?

hi,

mein nochmann möchte das trennungsjahr nciht abwarten.

gibts ne möglichkiet das ganze zu beschleunigen? können wir nich teinfach sagen, dass das trennungsjahr schon viel eher begonnen hat?


ach und wie ist das mit dem namen? er möchte dass ich meinen namen wechsle. kann ich den namen unseren kindes auch wechseln? fände es ziemlich bescheiden anders zu heissen wie unser sohn. hab das kuddelmuddel bei meiner muttzer miterlebt als sie geheiratet hat und mein bruder und ich noch unseren namen hatten.

LG Mel

 
7 Antworten:

Re: kann man scheidung vorziehen?

Antwort von leaelk am 07.11.2005, 19:22 Uhr

Hallo,
Dein Kind kann seinen Nachnamen nicht ändern, soweit ich weiß!
Klar könnt ihr angeben, dass ihr schon eher getrennt wart, aber ich denke schon, dass ihr diese Trennung plausibel belegen müßt und viel wichtiger: IHR müßt Euch in dem Fall einig sein!
LG Kerstin (auf SCheidungstermin wartend....)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kann man scheidung vorziehen?

Antwort von GoLLoM am 07.11.2005, 20:31 Uhr

Mein Schatz und seine Ex-Frau haben damals in beiderseitigem Einvernehmen auch angegeben, schon knapp 5 Monate länger als "real" im Trennungsjahr zu sein.. Dennoch ging es im Endeffekt nicht schneller, da es vorher keinen Scheidungstermin gab *lol*
Sie haben damals beim Anwalt halt die Trennung formal auf ein Datum im Oktober gesetzt, ausgezogen war er ja erst im März... Scheidung war ein Jahr später im Juli......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kann man scheidung vorziehen?

Antwort von Kalogo am 07.11.2005, 21:08 Uhr

Hallo Mel,

das mit dem Nachnamen ist weiter unten auch schon : Dein Mann kann jedenfalls nicht VERLANGEN, daß Du Deinen Geburtsnamen wieder annimmst. Wenn Du es tun möchtest, bekommt Dein Kind nur dann ebenfalls Deinen Nachnamen, wenn Dein Noch-Mann zustimmt. Das sollte er konsequenterweise dann auch ;-)
Hier kannst Du etwas dazu lesen :
http://www.scheidung-online.de/namensr.html

Und zum Trennungsjahr :
Behaupten kann man natürlich viel ... evt. ist das aber nicht glaubwürdig, wenn Ihr z.B. noch nicht so lange getrennte Wohnungen habt (kann sich ja aus allen möglichen Schreiben/Unterlagen ergeben, die man bei Gericht vorlegt). Außerdem bezweifele ich, daß Eure Rechtsanwälte da mitmachen. Für die könnten bewußt falsche Angaben vor Gericht besonders unangenehm werden.
Gruß Julia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kann man scheidung vorziehen?

Antwort von nicole280474 am 08.11.2005, 8:31 Uhr

scheidungstermin vorziehen ist ganz einfach. ihr bestimmt einen anderen trennungstermin und gebt an dass ihr in der gemeinsamen wohnung von "tisch und bett" getrennt wart. so hab ich es auch gemacht. Scheidung ging ruck zuck.
wegen dem namen hab ich mich auch informiert. wenn dein noch-mann einverstanden ist, dass euer kind deinen namen annimmt, ist das reine formalität das wird auf dem standesamt gemacht. wenn nicht kannst du trotzdem für euer kind deinen namen beantragen und meistens wird dann "zum wohl des kindes" das auch durchgebracht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kann man scheidung vorziehen?

Antwort von DorisL am 08.11.2005, 9:18 Uhr

Hallo,

ihr müsst auf jeden Fall auch die steuerlichen Aspekte bedenken. Eventuel kommt eine dicke Steuernachzahlung auf euch zu, da der Hauptverdiener dann für dieses Jahr mit Steuerklasse 1 belangt wird.

Liebe Grüße

Doris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Naja... Doris...

Antwort von desireekk am 08.11.2005, 14:58 Uhr

Hallo Doris :-)

Naja... ganz so ist es nicht :-)

Für die Zusammenveranlagung reicht EIN Tag Gemeinsamkeit im Jahr aus (Versöhnungsversuch). Das spart Steuern.

Für das familiengericht wüprde dieser Versuch nicht zur Neuberechnung des Trennungsjahres reichen.

Das kann man geschickt nutzen :-)
... wenn man sich einig ist...
Hier wird mit zweierlei Maß gemessen...

Liebe Grüße

Désirée

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@desireekk

Antwort von DorisL am 08.11.2005, 20:40 Uhr

Klar gibt es den Versöhnungsversuch, aber eben nur ein mal - danach ist Schluss mit Steurklasse 3 oder 4.

Anderer Nachteil: wenn das Trennungsdatum vorverlegt wird um die Scheidung zu beschleunigen verliert man ein ganzes Jahr Rentenanwartschaft.

Liebe Grüße

Doris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.