Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Schwoba-Papa am 25.04.2005, 10:36 Uhr

Ich hätte mal eine Frage

und hoffe euch damit nicht zu sehr Zunahe zu treten, aber was war der Grund/Gründe für eure Trennungen ?

Danke schonmal für eure Offenheit.

Grüßle

 
29 Antworten:

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von bikermouse66 am 25.04.2005, 11:02 Uhr

Warum zu nahe treten? Find ich nicht. ich sag es zu "unserer" Trennung mal ganz krass: seine Midlife-crises. Er fast 41 hat uns ( 38 J., 4 J. und Mini 4 monate) verlassen wegen einer 1 Jahre hüngeren Frau. Uns geht es inzwischen ohne ihn wesentlich besser, er dagegen kriegt wie amn so schön sagt, den A... nicht an die Wand *fg*

LG
mousy mit den Terroristen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von Prinz am 25.04.2005, 11:10 Uhr

Hallo,

bei mir gab es sehr viele unterschiedliche Gründe für die Trennungen. Vom Vater meines Sohnes habe ich mich seinerzeit hauptsächlich getrennt, weil er mir gesagt hat, er würde sien Leben doch nicht nur wegen einem Kind ändern. Er wolle sein Geld für sich behalten, seinen Lebenstandart nie verschlechtern, sondern immer mehr haben. Wir waren ihm egal und das hat er auch gesagt. " Tage nach der trennung hatte er eine Neue. Das Interesse ist bisher auch nicht da. Er kennt seien Sohn nicht, der nächsten Monat 6 Jahre alt wird. Er hat einen riesen Aufstand gemacht, als er für seinen Sohn Unterhalt zahlen sollte. Er habe ja schließlich eine Auto, ein Motorrad, eine große Wohnung und wolle auch nicht auf seine teuren Klamotten verzichten. Den Unterhalt hat er erst bezahlt, nachdem das Jugendamt Druck gemacht hat.

Der Vater meiner Tochter (sie ist jetzt 1 Jahr) hat mich, nachdem ich ihm eröffnet habe, daß ich wieder schwanger bin, wissen lassen, entweder er oder das Kind. Wir wollten noch ein Kind, beide! In vielleicht 2 JAhren. Nachdem es aber jetzt schon "passiert" ist, ist es eben so. Er hat gesagt, daß wenn ich vom Arzt komme und einen positiven B-Test habe, er auszieht. Hat er dann auch getan. Dann hat er mich wissen lassen, daß er dafür gesorgt habe, daß ich der "Buhmann" sei und er "das Opfer" und für ihn somit alles geklärt ist.

Du siehst, ich persönlich habe ein sehr glückliches Händchen, was die bisherige Wahl meiner Partner angeht.
Gut, ich werde mit meinen Kinder alleine bleiben und mit großer Wahrscheinlichkeit glücklicher sein, als ich das vermutlich mit einem der Väter gewesen wäre. Ich habe eine WOhnung, einen Job und Ende des JAhres drei kleine Monsterchens, was will ich mehr???

Liebe Grüße,

Prinz

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

och.....

Antwort von HannahsMutti am 25.04.2005, 11:11 Uhr

...nee, iss ok, du trittst hier wohl niemand zu nahe mit der frage!
ich bin gegangen, weil der kv mich vom ersten tag an mit der kleinen und mit allem komplett allein gelassen hat. er hat seine aktivitäten und seinen egoismus und seine rücksichtslosigkeit nicht einen klitzekleinen deut zurück geschraubt, auch nicht für die kleine. er war nie für uns da. ich bin, als hannah 8 wochen alt war, schon wieder zur arbeit gegangen, damit ich mein haus (aus 1. ehe) alleine abbezahlen konnte und nicht finanziell von ihm abhängig war. zu dieser zeit kam hannah noch 2-3 mal in der nacht. er ist nicht ein einziges mal nachts für mich aufgestanden, auch nicht am wochenende. im gegenteil. am we blieb er meistens noch viel länger liegen als ich. als er aufstand, hatte ich schon "die erste schicht", sprich baby, haushalt, einkauf, wäsche, etc., erledigt. er hat mir, trotz meiner berufstätigkeit, alles aufgebürdet. ich musste, nach sektio, schon zwei tage, nachdem ich aus dem krankenhaus zurück war, die einkäufe erledigen, mit baby und getränkekisten, undsoweiterundsoweiter....
ich hab gekämpft wie eine blöde um diese ehe und um diese beziehung. ich habe sogar für eine ehe-beratung gekämpft. und das hat er nur mitgemacht, weil ich vorher mal für 1 woche weg war mit der kleinen. also eigentlich hatte ich die beratung erpresst....und es hat auch nichts gebracht. fernsehen und computer waren wichtiger, als baby und ehefrau....ach, ich könnte stundenlang so weiter machen.....aber ich denke, ellenlange texte lesen ist nicht so prickelnd!
liebe grüsse
doro

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 25.04.2005, 11:13 Uhr

Hallo Schwobi,

weiß man das immer? Bzw. kann man das immer in drei Zeilen beschreiben?

WARUM ich mich im Endeffekt von meinem Mann getrennt habe, hängt von meiner Tagesform ab. Manchmal kann ich es auf ein "weil er mich nur herumkommandiert hat", manchmal sehe ich die ganze Sache etwas differenzierter. Gut, manchmal ist es sicher eindeutig, zum Beispiel wenn einer einen anderen Partner gefunden hat und sich deswegen trennt. Aber auch dann kann man wahrscheinlich kaum in einem Satz zusammenfassen, warum der neue Partner denn nun "besser" ist als der alte Partner.

Ich bin mit meiner Therapeutin jetzt seit über einem Jahr dabei, den Grund für die Trennung herauszufinden. Aber eines weiß ich ganz sicher: Es geht mir jetzt besser, als es mir in der Beziehung gegangen ist.

Schönen Gruß,
Elisabeth.

P.S.: Warum fragst Du? Willst Du Dich trennen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von Suka73 am 25.04.2005, 11:14 Uhr

Ich "wurde getrennt" *g*
Mein damaliger Freund und ich waren noch nicht lange zsammen, als Simon unterwegs war. Frank war damals 40, ich 27. Er hat sein Leben nie auf ein Kind ausgerichtet und obwohl er damals sagte, wir würden das zusammen durchziehen, machte sich schon in den ersten Schwangerschaftsmonaten bemerkbar, dass er eigentlich gar keine Lust auf Kind und Kegel hat. Oder gar eine gemeinsame Zukunft.
Ich hatte noch Hoffnung, als er damals die Vaterschaft anerkannt hat und mir in einem Gespräch nochmals zusicherte, dass alles anders wird, sobald der Kleine da ist, auch wenn er net viel Zeit hat durch seine Arbeit und die damit verbundenen, oft Monate dauernden Auslandsaufenthalte...

Und genau von so einem Auslandsaufenthalt kam kurz vor der Geburt ein Brief, dass er zwar später für den Kleinen da sein wird, aber keine Beziehung (mehr) mit mir möchte. Obwohl ich es damals schon gefühlt habe, hats mich doch ziemlich getroffen.

Naja und das Ende vom Lied war, dass er sich NIE gekümmert hat, es gerade mal so schafft, den Unterhalt für Simon zu zahlen, sich aber sonst nicht meldet. Weder zu Weihnachten noch an den Geburtstagen, sei es nun meiner oder Simons.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Dann nutze ich das mal als Einstieg (vorsicht sehr lang)

Antwort von kevin03 am 25.04.2005, 11:20 Uhr

Hallo zusammen!

Ich heiße Sylvia bin 26 und habe einen Sohn Kevin 16 Monate.
Also ich habe mich endlich nach langer Zeit und einer sehr schlechten Beziehung im Oktober 04 von dem Erzeuger meines Sohnes getrennt.

Die Beziehung war sehr mies es gab nur schlechte Laune ich konnte ihm nix recht machen und ich war in seinen Augen nicht fähig ein Kind zu kreigen und zu erziehen.
Ich habe 3 1/2 Jahre gebraucht um zu merken, dass er ein riesen A....loch ist und er es nie wert ist und war, dass ich mich von ihm so fertig machen lasse.
Aber aus Liebe habe ich immer um diese Beziehung gekämpft und viel von mir selbst verloren.
Letztes Jahr habe ich es endlich geschafft mich von ihm zu lösen sonst wäre ich wohl kaputt gegangen er hatte mich doch eh schon fast zerstört ich war für ihn nur Dreck und kein Mensch.
Es machte ihm Spaß auf meinen Gefühlen rumzutrampeln und er hat mich all die Jahre die wir zusammen waren (es waren zum Glück nur 4) immer betrogen und belogen.
Er hatte mich auch mal geschlagen und bekam dafür auch eine Anzeige, die ich dann so blöd wie ich war wieder zurückzog, danach ist Kevin entstanden.

Er war ein mieser Vater und hat sich einen Sch... um Kevin gekümmert und hatte immer nur andere Weiber im Kopf und poppte sich wild durch die Gegend.

Der Grund für die Trennung war letztendlich, dass er mir wieder Prügel androhte und diesmal auch nicht vor seinem Kind halt gemacht hätte.

Dann bin ich endlich aufgewacht und habe mit Rückenhalt meiner Ellis den Schritt zur Trennung gewagt und mich aus dieser Hölle befreit.

Habe nun seit Mitte Februar einen neuen sehr lieben Freund, der mir all das wieder gibt, was ich mir habe wegnehmen lassen vor allem merk ich jetzt auch wieder, dass ich ein vollwertiger Mensch bin, der ein Recht darauf hat geliebt zu werden.

Ich bin eine gute Mutter und die Bestätigung habe ich von Anfang an von allen bekommen nur nie von meinem EX!

Allerdings habe ich ein kleines Problem bei dem ihr mir viell. helfen könnt.

Wir waren nicht verheiratet, habe aber trotzdem das sorgerecht geteilt und meinem kind den Familienvater seines Erzeugers geben lassen.

Ich weiß das war so ziemlich das dümmste was ich tun konnte.

Mein EX zahlt Unterhlat, aber er ruft nie an und fragt nach seinem Kind kommt also seinen Vaterpflichten überhaupt nicht nach.

Wie lange muß ich warten bis ich damit vor Gericht das Sorgerecht und den namen zurückbekomme und was muß ich für Beweise bringen, dass er "nur" zahlt und sonst nix tut.

Denn heute reicht Unterhalt zahlen zum glück nicht mehr aus und ich habe von einem Fall gehört, da wurde ein Vater alle 14 Tage gezwungen sich um sein Kind zu kümmern.

Das will ich nicht ich will ihm einfach nur sein Kind auch wenn hart wegnehmen, denn er interessiert sich ja eh nicht dafür.

Danke fürs durchhalten!

LG Sylvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hmmmmm, mal überlegen...

Antwort von Andrea25 am 25.04.2005, 11:22 Uhr

das eigenartige bei mir war, dass es von sener seite aus nicht nachvollziehbar war. ich konnte einfach nicht mehr mit ihm (wie waren knapp 11 jahre zusammen). ich habe mich nur geekelt gefühlt von ihm. der sex war brutal und einfallslos, wenns nicht nach seiner pfeife ging wurde er ausfallend und beleidigend. er war einfach nur noch ekelig. ich war hausfrau und mutter und hatte nicht wegzugehen und so weiter. das kind war auch nur nebensache, zeitung lesen und sich danei einschliessen war wichtiger.sicher, wir haben drüber geredet. es ging dann auch ne woche gut, aber.... . na ja, wir verstehen uns heute miserabler wie je zuvor, er ist immer noch extrem beleidigend und haut einem eine rein (nicht körperlich gemeint) wo er nur kann, aber der vater kind kontakt ist gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von 3 mal mami am 25.04.2005, 11:36 Uhr

Tja nach 5 Ehejahren die erst gar nicht hätten entstehen sollen fand ich den Mut zu gehen aus vielen Gründen.

Man kann das tatsächlich schwer in Worte fassen irgendwann kommt ein moment indem man merkt , verdammt ich habe einen riesen Fehler mit diesem menschen begangen.

Kurz gefasst
Finazieller Ruin den er nicht auf die reihe bekam , in den er mich reinzog ohne mir davon zu erzählen (ich war zu jung um das vorher zu klären)bekam nach und nach mit was für ein "Depp" er vor meiner Zeit war und während meiner Zeit wars einfach zu spät , im großem und ganzen stellte ich fest ich habe eine Luftnummer geheiratet und einen Kasper der honter seiner Fassade absolut nix auf dem kasten hatte und der heute nach der Trennung eine neue Freundin hat die er genauso nicht einweiht und der es genauso ergehen wird wie mir.

Aber dass muss jeder für sich selbst ausmachen wenn sie nicht prüft auf was sie sich einlässt ich möchte Ihnen nicht im wege stehen.

Ich bin froh mein Leben im Griff zu haben seit der Trennung und ehrlich auf dauer ne Knalltüte im Haus da wird man echt zum Amokläufer...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

warum ich frage

Antwort von Schwoba-Papa am 25.04.2005, 11:44 Uhr

weil ich bisher (vor diesem Forum) nur 2 geschiedene Männer kannte, die Weltmeister im Jammern waren, wie ihre Exfrauen sie doch abzocken und sie nur zahlen und die Damen machen sich einen schönen Lenz.
Nun lese ich die Gegenseite (naürlich auch einseitig) und bin erschrocken bzw. schäme mich für manche Artgenossen.
Wie doch die Prioritäten anderst gelagert sind : Die Buben jammern übers Geld, die Mädels über mangelnde Zuwendung seitens des Vaters.

Da meine Frau meine Präsenz hier im RUB kennt, würde ich diese Absichten (wenn es so wäre) niemals öffentlich zugeben :-)

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Viele Gründe, die sich über Jahre gesammelt haben

Antwort von Najana am 25.04.2005, 12:00 Uhr

...war ICH Diejenige, die sich gerennt hat. Hauptgrund war, dass wir uns finanziell nicht einigen konnten, veschiedene Standpunkte hatten (Haben), er in der von mir gekauften Wohnung (die ich bezaht habe) noch nicht mal für Essen, Briefmarken , Waschmittel ec. aufgekommen ist. Das fand er wohl normal, auch wenn ich wegen dem 1. dann später wegen dem 2. Kind temporär zuhause geblieben bin. ER meinte, man müsse mit dem Kindergeld für das KInd auskommen können etc...Ich denke, er hat als Mann die von mir gekaufte Wohnung nicht vekraftet (waren nicht veheiratet)und so wurden alle möglichen Beziehungsbereiche vergiftet.ICh fühlte mich nicht gewertschätzt und es ist nicht möglich dies in ein -2 Sätzen zu formulieren. DAS, was noch hegegeben wurde (Emotional) und das man(n) offensichtlich nicht zu mir steht und zu der FAmilie (finanziell), war mir für eine BEziehung auf Dauer zu wenig...

Er bezahlt bis heute nicht mal den Mindestuntehalt, ist aber sonst ein wirklich toller VAter, da kann ich mich nicht beklagen. Aber: Ich war auch mal da (!!!), doch die Kinder kamen bei ihm IMMER zuerst und zuletzt,so dass für UNS keine Zeit mehr übig blieb, sprich keine gemeinsamen Untenehmungen mehr etc.

Er möchte nach 3 Jahren Separation noch immer wieder mit mir zusammenkommen und angeblich alles besser machen; ich nicht.

Najana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: warum ich frage

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 25.04.2005, 12:17 Uhr

Na ja, auch bei den Frauen hier geht es doch immer wieder um Geld. Was aber nichts heißen muß.....

Geld steht ja auch immer für etwas. Meistens geht es ja gar nicht ums Geld an sich, sondern um das, wofür es steht - wobei es für jeden halt etwas anderes bedeuten kann, was die Sache sehr schwer macht.

Man kann meine Trennung auch am Geld festmachen. Für mich bedeutet Geld Sicherheit, für ihn Freiheit. Und da war er stinkesauer, daß ich mein Geld für meine Sicherheit gehortet habe, wo er es doch für seine Freiheit ausgeben wollte. Unsere Ehe ist nicht am Geld gescheitert, obwohl es für manche so aussehen mag. Sie ist an den unterschiedlichen Erwartungen an unser (na ja, mein) Geld gescheitert - ein großer Unterschied.

Insofern: Wenn der eine sagt: "Sie wollte/will nur mein Geld" und die andere sagt "er hat mir keine Geborgenheit gegeben", kann das durchaus das gleiche heißen ;-).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: warum ich frage

Antwort von bikermouse66 am 25.04.2005, 12:26 Uhr

Hm, dazu kann ich leider nur den Kopf schütteln. Die armen Männer, die doch soooooo viel zahlen müssen. Mein Großer wird nun 5. Der Erzeuger kümmerte sich zwischenzeitlich mal, wenn er Lust und Laune hatte bzw. wenn seine Eltern kamen um den Paradepapa zu mimen. Zahlen tut er schon 1 Jahr lang nicht mehr. Nun laufen die Pfändungen. Der Erzeuger von dem kleinen zahlt weder noch kümmert er sich um sein Wunschkind.
Dann mal so am Rande festgestellt, mit 192 Euro kommt ein kind nicht weit. Über die unbezahlbare "Arbeit", die ein kind so macht, wie schlaflose Nächte, Chaos, Dreck, Nerven kosten usw. reden wir gar nicht. Da tun mir die Männer wirklich leid *bedauer,wennZeitdafür,aberkaumvorhandenbei2kleinenKindern*
Dafür verpassen sie kleine Wunder wie das erste Lächeln, die ersten Schritte und ein strahlendes "Ich hab Dich sooooo lieb" Das ist wirklich unbezahlbar und gibt ohne Ende Kraft.

LG
mousy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: warum ich frage

Antwort von 3 mal mami am 25.04.2005, 12:28 Uhr

Ich sag mal so finanzielle Sicherheit ist nicht nur für uns sondern auch für die Kinder wichtig und wenn man jemanden and er seite hat der damit leichtfertig und unachtsam umgeht dann kann das eine Beziehung sehr ins wanken bringen und es ist auch ein Stück auf den Gefühlen des anderen rumtrampeln , wenn man das ignoriert .

Aber bei uns frauen sind es schon meistens die "Gefühle im dem Sinne" die verletzt werden oder wurden und bei den männern da kann es durchaus genauso sein aber der Spruch von wegen wir zocken nur unterhalt ab den kann ich nicht verstehen , denn es handelt sich nicht um Abzocke sondern um die Versorgung der Kinder die leider finanziell auch gegeben sein muss.

Schade das es immer wieder Männer gibt die das anders sehen und vom Unterhalt allein kann man in vielen Fällen nicht leben auch wenn viele das so sehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

top....

Antwort von HannahsMutti am 25.04.2005, 12:33 Uhr

...absolut top deine bemerkung:
dafür verpassen sie so kleine wunder wie lächeln, ich hab dich lieb, etc., und genau das ist es, was mir die kraft gibt, das tägliche chaos zu bewältigen. die liebe zu meiner tochter und die liebe, die mein kind mir zurück gibt.....alleine deshalb tut mir der kv so leid: das alles hat, bzw. bekommt er NICHT!
:-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schön das ihr lebt! ;o)

Antwort von sterntaler am 25.04.2005, 13:37 Uhr

laß mal wieder etwas von euch dreien hören,...hier hat sich jede menge positiv verändert!!! ;o))

dicke herzliche knuddels
sterntaler&co

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von elody am 25.04.2005, 13:37 Uhr

Tja. Mein Exangetrauter hielt nichts von Treue. Zudem war er nicht in der Lage vernünftig mit Geld umzugehen und es landetet eher im Pc als auf den Essenstisch. Dennoch war ich diejenige die ausgehalten hat und nachdem er sich mal wieder anderweitig verliebt hat ist er dann letzendlich gegangen. Mein Fehler war, dass ich nicht mal mit der Faust auf den Tisch geschlagen habe.
Habs quasi geschehen lassen.
Gruss Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

DU hast mal ne Frage?*g* dann sollste auch ne Antwort bekommen...

Antwort von Avatar am 25.04.2005, 14:14 Uhr

Habe letzten Dienstag meinen 15.Hochzeitstag gefeiert und werde morgen geschieden *fg* (wenn allse gut geht...hihi)
Wir haben uns getrennt, weil wir nie hätten heiraten sollen, denn als Freunde verstehen wir uns besser als je als (Ehe-)Partner... Nur leider wurde uns das zu spät klar, wir haben 2 Kinder, ein Haus, eine Firma etc...
Natürlich gab es auch solche Sachen wie neue Partner während der Ehe, Finanzen etc., aber das war mit Sicherheit nicht der alleinige Casus Knactus :-))
Ich würde von heutiger Sicht aus einfach mal sagen: ich war zu jung zum Heiraten, die Belastungen (finanzieller Art etc) waren für uns zu groß und schlußendlich haben wir vollkommen verschieden Lebensziele und Auffassungen!

lG avatar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von Cat74 am 25.04.2005, 14:31 Uhr

Hi Schwobi,
ich 'erfuhr' im 5. Schwangerschaftsmonat das eine weitere Frau von meinem Partner ein Kind bekommt!
Gruß von Cat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von matiz am 25.04.2005, 15:04 Uhr

Vorab: das Kind war von uns beiden gewünscht!

- Er hat sich NULL für die SS interessiert
- Er hatte NULL Interesse an seinem Kind
- Bei der Geburt hat er lieber ein Fußballspiel geschaut, als ins Krankenhaus zu kommen
- Er hat seine Tochter in 3 Jahren vielleicht 2x gewickelt, und dann auch nur unter "Druck"
- Er hat sich NIE mit ihr beschäftigt, ging nicht raus, nicht spazieren, nicht auf den Spielplatz
- Er hatte NULL Interesse an gemeinsamen Unternehmungen, wie Urlaub, WE-Ausflüge, Schwimmbad etc.

Und das schlimmste für mich:

- Er hat sich nur alle 14 Tage geduscht
- Die Unterhose dementsprechend auch nur alle 14 Tage gewechselt
- Hat sich im Hochsommer auch komplett verschwitzt und mit Schweißfüssen auf die Couch und anshcließend ins Bett gelegt *örks*
- Hat sich nur alle 3 Tage die Zähne geputzt (und das auch nur unter Druck von mir!)

Reicht das? ;-)

LG, matiz

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von YEAH! am 25.04.2005, 15:15 Uhr

ich fass mich kurz, weil ich grad keine Zeit habe ALLE Gründe aufzuzählen:

ich hatte keinen Bock mehr. Keine Liebe mehr, ich wollte nur noch raus aus dieser Ehe. AUCH sexuell waren wir nicht auf einer Ebene und das ist für mich sehr wichtig. Und ich kam mit seiner Mentalität und Lebenseinstellungen zunehmend nicht mehr klar.

lg nina mit minifighter inside

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@matiz

Antwort von bikermouse66 am 25.04.2005, 15:17 Uhr

echt lecker *ülps*

Was war denn an dem Mann so toll, daß DU mit dem überhaupt ein Kind wolltest. Uuuh, mir gruselts

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von cara gaia am 25.04.2005, 15:39 Uhr

Ich hätte gar nicht heiraten sollen, obwohl ich meinen Ex mal geliebt habe.
Er dorhte mir damals schon mit Sebstmord, wenn ich ihn verlasse, aus Angst er würde es wirklich tun wenn ich ihn nicht heirate und ich dann Schuld wäre und er mir immer wieder versicherte es würde alles abesser werden, habe ich dann doch geheiraten.

Ich habe oft versucht ihn zu verlassen aber ich hatte nur panische Angst vor ihm (Wohnungsgegestände hat er zerschlagen und zum Schluß kam auch ich daran)

Ich habe ihm immer wieder verziehen aber irgendwann war auch keine Liebe mehr da und aus Liebe wurde Hass.

Als ich ganz unten mit meinen Nerven war habe ich mir meine Kinder geschnappt und bin gegangen.
Ich hatte niemanden wo ich hingehen konnte geschweige mir hätte jemand geholfen. An Frauenhaus habe ich damals nicht gedacht.

Und ich habe es geschafft.
Ich bin berufstätig, meine Kinder haben sich gut entwickelt, gut in der Schule und haben auch Kontakt zu ihrem Vater wann sie es wollen.

Heute weiß ich, man sollte in einer solchen Situation nicht zu lange warten und gleich gehen denn es wird nicht besser.
Soche Männer sind einfach nur Schwach und feige.
Aber Professionelle Hilfe wollen sie auch keine annehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von spiky73 am 25.04.2005, 17:59 Uhr

hallo schwobi,

auch meine tochter und ich wurden "verlassen" - dabei war das kind von beiden gewünscht.

mein exfreund (wir waren zum glück nie verheiratet) ist amerikaner und war hier stationiert, ist kurz vor der geburt der kleinen wieder nach amiland zurück. ich habe die starke vermutung, dass er vor der verantwortung "geflüchtet" ist. hat mich damals nämlich mit dem baby nachkommen lassen, sich aber während unseres USA-aufenthaltes um rein gar nichts gekümmert. ich bin nach 10 wochen wieder nach D zurückgeflogen, und kurze zeit später hat er mir telefonisch eröffnet, dass er eine neue hat (kurze zeit später hat er sie auch geheiratet). damals war die kleine ein gutes halbes jahr alt, heute ist sie fünf. seitdem hat er zwar unterhalt gezahlt, auch regelmässig, aber das kind hat er nie gesehen. er ist seit februar diesen jahres wieder in D stationiert, hat den weg hierher (um sein kind kennenzulernen) aber in diesen 3 monaten nicht gefunden. ich wage also zu behaupten, dass er keinerlei interesse an ihr hat.

die einzige erklärung für sein verhalten ist, dass ich solange attraktiv für ihn war, wie ich arbeitete und eigenständig mein leben managte, da er seine erste frau und das kind aus dieser ehe ebenso behandelte wie anna und mich. die neue ehe dagegen funktionierte bisher, da seine jetzige frau kein gemeinsames kind mit ihm hat, nicht von ihm abhängig war und bisher auch immer arbeitete.

der kleinen und mir geht es auch ohne mann gut. es gibt zwar wieder einen partner, aber das ist eher eine sporadische angelegenheit. das wird vermutlich auch so bleiben, da ich bei der wahl meiner partner nie eine glückliche hand bewiesen habe und mich irgendwie davor scheue, mich nochmals fest zu binden.

liebe grüsse,
martina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @bikermouse

Antwort von matiz am 25.04.2005, 18:54 Uhr

Er war ja anfangs gar nicht so, sonst hätte ich den natürlich nicht mit der Kneifzange angefasst!! :-((
Nicht daß das jetzt so rüberkommt, als ob ich mit so einem schmuddeligen Typen ... naja :-/

Das kam alles erst in der Zeit, in der ich schwanger war bzw. das Kind da war - müßig zu erwähnen, daß da im Bett GAR NIX mehr gelaufen ist, oder? ;-)
Da hat sich der Herr auch noch drüber beschwert - aber bzgl. der Körperhygiene trotzdem nix geändert :-((

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von Leena am 25.04.2005, 19:43 Uhr

Wahrscheinlich klingt aber jede Trennung, je nach Erzähler, sehr unterschiedlich...

Mein Ex-Partners würde Dir wahrscheinlich erzählen, dass er immer alles für mich getan hätte, ich aber sehr undankbar gewesen sei, ich hätte ihn ja sowieso nur gebraucht, um schwanger zu werden, und ihn dann prompt verlassen, und vielleicht wäre das Kind ja sowieso nicht von ihm, denn sonst hätte ich ja garantiert Unterhalt von ihm gefordert. Mein Verhalten hätte ihn, nach all der Zeit, in der wir zusammen war, so sehr verletzt, dass er es einfach nicht erträgt, in irgendeiner Weise Kontakt zum Kind aufzubauen, da sieht er das Kind lieber überhaupt nicht.

Ich würde dagegen erzählen, dass wir uns gemeinsam ein Kind gewünscht haben, aber kaum dass ich schwanger war, hat er es sich noch einmal überlegt, er würde es doch nicht ertragen, wenn ich neben ihm noch einen anderen Menschen lieben würde, also sollte ich doch lieber abtreiben - was ich nicht so sah. Hinzu kamen Problem aufgrund seiner psychischen Erkrankung (manisch-depressiv), mit der ich "in guten Zeiten" zwar einigermaßen umgehen konnte, aber in "schlechten Zeiten" war es einfach nur grauenvoll. Dadurch bedingt schmiss er auch seine Ausbildung, was er mir aber nicht erzählte, sondern so tat, als ob er doch arbeiten ginge, aber alle würden ihn mobben, es wäre unerträglich etc., es gab etliche Probleme, und ab einem gewissen Punkt fühlte ich mich nur noch überfordert, meine Kraft reichte einfach nicht mehr, für zwei konnte ich ja noch stark sein, aber nicht für drei. Außerdem dachte er, jetzt, wo ich von ihm schwanger war, könnte er mir die Bedingungen diktieren, unter denen er weiter mit mir zusammen sein würde - aber ich wollte und konnte nicht mehr. Vorher hatte er mir immer wieder mit Selbstmord gedroht, falls ich ihn verlassen sollte, falls ich nicht täte, was er wolle, ... Als die Trennung dann endlich ausgesprochen war (von mir), kam ich mir vor, als wäre ich im letzten Moment vor der Hinrichtung entgegen jeder Erwartung doch noch begnadigt worden, und ich konnte erstmals wieder tief einatmen...

Unterhalt von ihm wollte ich übrigens nicht, weil ich von ihm nichts möchte, was er uns nicht freiwillig gibt. Er weiß, wo er uns findet, zu seiner Familie halten wir auch weiterhin Kontakt, aber bisher möchte er (s.o.) sein Kind nicht sehen - mittlerweile ist es übrigens schon 6 Jahre alt, und sein leiblicher Vater hat es noch nie gesehen - bis auf einmal, als wir ihn zufällig in der Stadt gesehen haben, und er sich abgewandt hat, ohne auch nur einen einzigen Blick auf sein eigenes Kind zu werfen. Mir hat das weh getan, unser Kind kann (bisher) ganz gut damit umgehen, dass der leibliche Vater keine Zeit hat und vor allem keine Kraft, es zu sehen, weil er krank ist, das ist eben so... Aber manchmal kommen auch Aussagen, dass es keinen leiblichen Vater hat, weil es ihn noch nie gesehen hat - und dann zeige ich wieder Fotos, und das Kind schwärmt, wie hübsch der Vater doch sei, und dass es, wenn es groß ist, einmal hingehen wird und ihm sagen, wer es ist, und dann würde er wissen, dass es sein Kind ist... (Dann sind dann die Momente, wo ich am liebsten losheulen würde.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von moonless am 25.04.2005, 20:52 Uhr

Unsere Trennung hatte einen gaz einfachen Grund...unser gemeinsames Kind!
Eigentlich wären wir noch vor der Geburt verheiratet gewesen, aber mein Zwerg hat mit seinem Frühstart einen Strich durch unsere Rechnung gemacht. GOTT SEI DANK, kann ich heute nur sagen.
Der Zwerg war ein Wunschkind und wir waren auch schon verlobt, bevor ich schwanger wurde. Leider ist mein Kleiner durch die Frühgeburt schwerbehindert und das war das ausschlaggebende Wort, dass meinen Ex dazu gebracht hat, sich von mir zu trennen. "So ein Gör ist ja nur ein Klotz am Bein" war seine Aussage und seitdem bin ich ae und glücklich...

Alex

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von Sabri am 25.04.2005, 23:23 Uhr

Mein damaliger Freund ist psychisch krank. Als wir uns kennengelernt haben, hatte er eine längere gute Phase, in der Schwangerschaft bekam er dreimal einen Anfall und ist völlig ausgeflippt. Ich habe mich kurz nach er Geburt getrennt, weil ich es nicht aushalten will. Seit ich den Kontakt ganz abgebrochen habe, geht es uns besser.
Gruß, Sabri

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich hätte mal eine Frage

Antwort von Peli75 am 26.04.2005, 9:35 Uhr

Ich würde es wohl auch auf Midlife-Crises schieben, denn er war 40 und ich 28 unser Sohn war 10 Monate und er meinte er brauch seine Freiheit wieder und will nicht immer so aufs Geld achten.......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Moonless

Antwort von Suka73 am 26.04.2005, 15:24 Uhr

Boah, Hut ab vor Dir...
Und den Typen könnt ich ja jetzt... auch wenn ich ihn nicht kenne... aber das ist mit Abstand das widerlichste, was ich bisher hier gelesen habe!!!

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.