Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von lillyem am 24.09.2005, 11:18 Uhr

Ich habe Angst!

Hallo!
Ich bin neu in diesem Forum. Hab aber schon mal ein bisschen gelesen.
Ich brauche Rat! Ich habe Angst. Angst vor der Entscheidung.
Ich bin seit 2,5 Jahren verheiratet. Ich habe damals in der ersten Verliebtheit alles aufgegeben für meinen Mann und bin zu ihm gezogen (900 km von meiner Heimat entfernt). Kurzum, jetzt sieht es so aus, dass wir 2 Kinder haben (2 Jahre und 4 Monate), das Haus meiner Schwiegereltern total umgebaut haben (die wohnen auch noch drin) und somit sehr viele Schulden haben. Und ich bin nicht glücklich. Wir haben uns in der Bauzeit vollkommen voneinander entfernt. Wir haben nichts mehr gemeinsam. Das ging alles in meiner zweiten Schwangerschaft los. Und mittlerweile ist es soweit, dass er mich nur noch nervt. Er weiß, dass es mir nicht gut geht. Ich wollte auch einmal schon die Koffer packen. Aber er hat dann um eine zweite Chance gebeten. Und ich hab sie ihm gegeben. Er war auch sehr nett zu mir in der Zeit und hat sich auch mal um die Kinder gekümmert. Aber ich bin trotzdem nicht glücklich. Ich wäre es so gern, aber es geht irgendwie nicht.
Hinzu kommt, dass ich ja so weit von meiner Familie weg bin. Seine Familie hier ist fürchterlich, bzw. gar nicht richtig vorhanden. Meine Schwiegermutter ist nett, aber ansonsten haben die alle wenig miteinander zu tun. Ich habe eine super Familie. Und ich gebe zu, dass mein Heimweh auch ein ganz großes Problem ist.
Und jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll. Soll ich hier bleiben? Den Rest meines Lebens mit einem Mann verbringen, den ich zwar wirklich gern hab, aber nicht liebe? Von dem ich nur genervt bin? Hier, wo ich keine Familie hab? Jeden Sonntag allein?
Oder soll ich nach Hause zurück? Würde dann aber meinem Mann alles kaputt machen? Und wie wäre das mit den Schulden und dem Haus? Er würde mir so leid tun!
Bitte gebt mir einen Rat. Oder Erfahrungsberichte. Vorwürfe mach ich mir schon selbst genug, dass ich es alles überhaupt so weit hab kommen lassen.
Danke für Eure Zeit!!
Lillyem

 
12 Antworten:

Re: Ich habe Angst!

Antwort von Rob am 24.09.2005, 12:48 Uhr

Hallo Lily, so wie es dir geht, so geht es in vielen Ehen.
Das ist nichts anderes als die erste große Krise, die man auch zusammen überwinden kann. Die Ehe ist ja, so wie es "klassich" heisst, "in guten und in schlechten Zeiten".
Am besten wäre es, wenn ihr zusammen zu einer Eheberatung geht und dort offen über die Probleme spricht.
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich habe Angst!

Antwort von taschentuch am 24.09.2005, 13:02 Uhr

vielleicht solltest du einfach mal für eine kurze zeit zu deiner familie fahren und dich etwas entspannen. mit abstand sieht man oft etwas klarer. ich kann zwar nicht versprechen, das dann alles wieder gut wird, aber vielleicht erkennt ihr beide dann was ihr aneinander habt!? natürlich kann es auch genau andersrum kommen und du merkst,das es wirklich nicht mehr geht, aber dann hast du wenigstens etwas mehr klarheit. außerdem kannst du bei deiner familie etwas kraft tanken.

alles liebe julie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich habe Angst!

Antwort von Angelika49 am 24.09.2005, 15:03 Uhr

Schließe mich in allem Julie an.

Nehm Dir eine Auszeit und fahre mit den Kindern zu Deiner Familie.

Das Du in Ruhe Kraft tanken kannst und Dir bewußt wirst über Deine Gefühle.

Ich denke mal das Deine Familie hinter Dir steht und sich auch freut Dich und Deine Kinder (sind ja ihre Enkelkinder) wieder in die Arme schließen zu können.

LG Angelika

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Gewagte Hypothese

Antwort von fusel am 24.09.2005, 19:59 Uhr

Hi,

fahr erstmal zu deinen Eltern und schau ob es dir da wirklich besser geht.
Auch auf die Gefahr hin das mir der Schädel gespalten wird - es besteht immerhin die winzigkleine Möglichkeit das du unter einer Wochenbettdepression o.ä. leidest. Immerhin schreibst du das es in der 2. Schwangerschaft anfing und dein Jüngstes erst 4 Monate ist. Auch solche Dinge wie Angst, Heimweh machen da hellhörig.
Lach nicht!!
Zwischen meinen 20-27 Lebensjahr habe ich mich immer zu Zeiten meiner PMS von meinen Freunden getrennt. Was nicht heißen soll, das da nicht Eierköpfe drunter waren, aber 1-2x hat es mich danach schon geärgert... so ein bissel wirr war es eben schon. Als moderne Frau möchte man eben nicht zugeben, das das Gefühlsleben an sowas lächerlichen wie ein paar Hormone hängt. Ich meine wir können Autofahren, PCs bedienen, Ärztinnen und Ingenieurinnen werden, unseren "Mann" stehen - da machen uns doch ein paar Weiberhormone nicht fertig! Man denke auch nur mal daran wie gereizt unsereins in den Wechseljahren oftmals wird usw. Wie gesagt: ich stelle dich jetzt nicht als Hormonhysterikerin hin, gott behüte, ich bin ja kein Macho (o: Solange man sich dessen nicht bewußt ist, kann man doch schon in diese Falle laufen.
Kurz: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

Naja, also bevor du jetzt den Bettel hinschmeißt, deine formal intakte Familie in die Tonne wirfst und Schulden bis an deine Lebensende machst - frage doch nochmal deinen FA, eine Hebamme, einen Hausarzt deines Vertrauens.
Wie gesagt: nur eine kleine Chance - aber das solltest du deiner Familie zuliebe tun denke ich.

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich habe Angst!

Antwort von lillyem am 24.09.2005, 20:44 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten...
Diese Auszeit habe ich mir schon genommen. Ich war den ganzen Juli bei meinen Eltern (mit Kindern, ohne Mann). Und ich habe gehofft, dass ich ihn vermisse. Aber kein bißchen. Das einzige, was passiert ist, war, dass meine Magenschmerzen immer schlimmer wurden, je näher der Tag der "Heimreise" rückte.

Zu einer Eheberatung ist mein Mann auf keinen Fall bereit. Da schaltet er absolut auf Durchzug. "Die brauchen doch alle selbst Hilfe." ist seine qualifizierte Meinung zu dem Thema. Ich habe es ihm schon des öfteren angeboten.

Ich würde so gern daran glauben, dass das alles nur eine Ehekrise ist, aber wie ich es auch drehe und wende.. Am Ende kommt dabei raus, dass ich so nicht leben möchte. Ich möchte euch auch wirklich nicht langweilen mit den einzelnen Gründen (denn davon gibt es hunderte!). Ich habe einfach Angst vor dem großen Schritt. Angst, dass ich es allein mit zwei noch so kleinen Kindern nicht schaffe. Und auch -und das geb ich ganz offen zu- vor der finanziellen Situation hinterher. Ich weiß da auch so überhaupt nicht, was auf mich zukommen würde. Mir wäre es egal, und wenn ich mir die Miete vom Munde absparen müsste. Aber ich habe ja Verantwortung meinen Kindern gegenüber. Und auch wenn ich noch so nette, großzügige Eltern habe, die mal nen neuen Schneeanzug oder den Zoobesuch bezahlen würden. Sorgen muss ich dann doch für beide allein. Und was ich auf keinen Fall möchte, ist meinen Mann "auszunehmen", denn im Falle eines Falles hat er ja schon genug "verloren".

Wie war, bzw. ist denn das bei euch?

Wovon lebt man denn nur, wenn man ein 4 monatigen Säugling und ein Kleinkind hat. Ich kann die zwei doch nicht den ganzen Tag in eine Krippe geben. Gesetz den Fall, man bekäme überhaupt einen Platz!

Habt ihr nach eueren Trennungen durchgehend das Gefühl gehabt, dass Richtige gemacht zu haben? (Natürlich nur bei denjenigen, die nicht verlassen wurden!)

Ich hätte so viele Fragen?

Am liebsten würde ich nach draußen gehen und laut um Hilfe schreien. Aber ich weiß, dass mir im Grunde niemand helfen kann. Ich muss meine Entscheidung allein treffen.

Ganz liebe Grüße
lillyem

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich habe Angst!

Antwort von shopgirl am 24.09.2005, 20:55 Uhr

hi,

im ersten lebensjahr eines kindes sollte man sich nicht trennen dürfen - da ist jede ehe im sonderzustand.

lass es dir gut gehen, such dir freunde/freundinnen, such dir hobbies, werde heimisch in deiner neuen heimat. das leben besteht nicht nur aus eltern, geschwistern und schwiegereltern. fixiere deinen lebensinhalt nicht so auf deinen mann bzw. die familie. löse dich ein bisschen von deiner "alten" familie - du hast jetzt eine eigene und ein eigenes leben in einer anderen gegend.

solange du deinen mann magst, sehe ich - mit kindern - sowieso keinen grund für eine trennung. man sollte nicht gleich bei jeder kleinigkeit aufgeben.

denn: das problem ist meiner meinung nach nicht dein mann. das problem ist, dass du deine neue heimat nicht als solche annehmen möchtest - und das solltest du ändern.

alles gute,
connie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Gewagte Hypothese

Antwort von lillyem am 24.09.2005, 21:05 Uhr

Hallo Fusel!
Ob du es glaubst, oder nicht. Aber daran habe ich auch schon mal gedacht. Ich habe auch schon angefangen, Bachblüten zu nehmen, was ich noch nie vorher getan habe. Aber ich weiß nicht, wie die all meine Probleme lösen sollen! Du schreibst "meine formal intakte Familie"... Ich weiß nicht, ob sie das wirklich ist. Ich könnte 57 Dinge aufzählen, mit denen ich nicht zufrieden bin. Aber wenige, die mir an meinem momentanen Leben wirklich gefallen (meine Kinder natürlich aussen vor!)... Es ist wohl auch schon anderen aufgefallen, dass mein Mann manchmal ein wenig sonderbar ist. Das ist alles so schwer zu schreiben! Ich kann ja auch hier nicht drei Seiten voll schreiben. Vielleicht hört es sich so an, als lebte ich in einer supertollen Familie und bin einfach ein bißchen neben der Spur. Aber mein Mann ist seit der zweiten Schwangerschaft (die auch von ihm gewollt war!!) sehr gereitzt. Ich kann das gar nicht beschreiben, er ist dann manchmal richtig gut drauf und auf einmal, ganz plötzlich, schlägt die Stimmung um und er ist richtig aggressiv. Um ganz ehrlich zu sein, glaube ich, dass er selbst ein riesiges Problem hat. Z.B. ist er einen Tag nachdem unsere kleine Tochter geboren wurde zu mir ins Krankenhaus gekommen und war ganz panisch, er hätte ja zu Hause so viel zu tun und alle würden ihm immer nur so viel abverlangen und er -und jetzt kommt`s- würde sich am liebsten umbringen... Und sowas musste ich mir anhören, keine zwölf Stunden, nachdem ich unser Kind zur Welt gebracht habe. Hinterher tun ihm seine "Ausraster" immer furchtbar leid!

Oh Mann, ich glaub, ich schwafel euch hier ganz schön zu. Aber ich finde esso toll, dass ich das alles mal jemandem erzählen kann, ohne, dass ich Angst haben muss, ihn bloß zu stellen.

Ganz liebe Grüße
lillyem

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich habe Angst!

Antwort von Rob am 25.09.2005, 2:40 Uhr

Hallo Lily,
ich glaube du hast dein Mann noch nicht erzählt/klargemacht wie ernst dir das Problem ist. Wir Männer sehen so etwas meistens etwas lockerer, daher: sage ihm, das du 1 Minute vor Zwölf in der Trennenungsfrage stehst! Und dann ab zur Eheberatung!
Gruß, Rob

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich habe Angst!

Antwort von LoveMum am 25.09.2005, 21:34 Uhr

Hi,lillyem!

Habe gerade nochmal deinen Bericht gelesen und muß einfach antworten.Die Trennung von meinem Ex-Mann ist zwar schon 6 Jahre her aber ich weiß noch genau,wie ich mich gefühlt habe u.welche Ängste ich hatte.Meine Kinder waren damals 1,5 u.2,5 Jahre alt als es mit dem Ex einfach nicht mehr ging.Zuletzt ist mir fast schlecht geworden wenn ich nur an ihn gedacht habe.Natürlich hatte ich eine riesige Angst vor der Trennung,ich dachte,das werde ich nie schaffen mit zwei so kleinen Kindern ganz alleine.Zuerst war es auch alles andere als einfach aber mit der Zeit hat sich alles eingespielt.Arbeiten gehen konnte ich damals aber nicht also lebte ich von Sozialhilfe womit ich aber ganz gut klar gekommen bin.Ja, und heute sind meine Kinder fast 8 u.9 Jahre alt und ich bin unheimlich stolz auf mich u.die zwei daß wir alles so gut gemeistert haben.Ich habe den Schritt nie bereut auch wenn mir oft ein Mann zum reden und kuscheln gefehlt hat(tut es heute noch).Auf jeden Fall hat mich diese ganze Sache total gestärkt u.selbstbewußter gemacht!

Gruß LoveMum

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich habe Angst!

Antwort von schlebusch am 25.09.2005, 23:02 Uhr

Lily,
das Leben ist viel zu kurz, um es zu vergeuden. Tue das, was Dein Herz Dir sagt.. (leicht gesagt). vielleicht ist eine Trennung ganz gut, denn unter diesen "endgültigen" Umständen findet man evtl. heraus, was man wirklich will. Wenn Du für ein paar Wochen zu Deinen Eltern fährst ist das zwar schön, aber Du weisst, es geht nach Hause zurück. Und meinst Du, wenn Du den Trennugnsschritt wagst, um später merkst, dass er falsch war; meinst Du nicht, es gibt dann noch einen Weg zurück??
Alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich habe Angst!

Antwort von Dani26 am 26.09.2005, 6:48 Uhr

Vielleicht liegt ein Hauptproblem von Dir wirklich bei Deinem Heimweh? Könntest du dir ein Leben mit deinem Mann und den Kindern vorstellen, wenn ihr euer Haus verkaufen, und zurück in Deine alte Heimat ziehen würdet? Wie würdest du denken, wenn Dein Mann diesem Vorschlag zustimmen würde? Ich denke jeder erlebt in der Ehe auch mal Zeiten, die nicht nur rosig sind. Marotten hat sozusagen jeder, und damit muß man umzugehen lernen. Sollten Deine Gefühle halt wirklich so sein, dass Du Dir ein weiteres Leben mit deinem Mann absolut nicht mehr vorstellen kannst, dann mußt du irgendwann den mutigen Schritt wagen, und dich von deinem Mann trennen. Wir leben im Ausland. Die erste Zeit habe ich meine Lieben auch sehr vermißt, aber mit der Zeit habe ich mich nun gut hier eingelebt. Vielleicht solltest du der neuen Umgebung doch noch etwas länger eine Chance geben? Vielleicht kannst du Mitglied in einem Verein werden, und so neue Freunde kennenlernen. Wenn das alles nicht hilft, dann sprich mit deinem Mann über dein Heimweh. Vielleicht wäre er ja bereit mit Dir zurück zu gehen?

Alles Gute,
Dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wird es denn wirklich besser?

Antwort von Allly am 26.09.2005, 8:06 Uhr

Wenn du nach einer Trennung mit deinen Kids wieder in deine alte Heimat ziehst, hast du noch ganz andere Sorgen. Und das sind nicht nur die Schulden. Du musst ja deinen Kindern auch den Umgang mit dem Vater ermöglichen. Und das bei 900 Km Entfernung.

Ich sehe das so wie Rob: Männer brauchen deutliche Worte! Eine Möglichkeit wäre, wenn du ihn mit gepackten Koffern eröffnest: "Wir haben gleich einen Termin bei der Eheberatung und wenn du nicht mitkommst, habe ich hier Fahrkarten für mich und die Kinder. Der Zug geht um 20.00 Uhr."

Ist vielleicht etwas krass, aber deutlich.

LG Ally.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.