Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Misery am 10.08.2005, 16:53 Uhr

Hyperaktiv oder nicht?

Hallo,
mein Sohn wird nächste Woche 1 Jahr alt und er ist einfach wunderbar. Trotzdem sagen mir immer wieder andere Mütter, daß er extrem unruhig und hibbelig ist. Das stimmt, denn er kann nicht 5 Sekunden ruhig sitzen bleiben und schläft nur einmal am Tag 20 Min. seitdem er 4 Monate alt ist, da kann ich machen, was ich will. Durch seine Aktivität fällt er auch oft hin und verletzt sich. Ich bin nur noch am nachlaufen und auffangen, komme zu keiner Arbeit mehr. Ist er wirklich hyperaktiv? Wenn ja, was kann ich dagegen tun, ohne ihn mit Medikamenten zuzustopfen?
Würde mich über gleichgesinnte Meinungen freuen.

Gruß Misery

 
3 Antworten:

Re: Hyperaktiv oder nicht?

Antwort von yola am 10.08.2005, 17:21 Uhr

Hallo,

wie fühlt sich denn Dein Kind für Dich an? Hast Du das Gefühl, er ist überdreht oder ist er einfach nur temperamentvoll? Ich meine, von einem 1-jährigen kann man nicht wirklich erwarten, dass er stillsitzt und meine beiden Jungs (mittlerweile 20 Monate) haben auch tagsüber nicht geschlafen, seit sie etwa 5 Monate alt waren, bis sie 15 Monate alt waren. Dann kamen sie in die Kita und da hat's dann geklappt mit dem Mittagsschlaf. Sie sind auch sehr aktiv und temperamentvoll, aber mich hat noch nie jemand gefragt, ob sie hyperaktiv seien. Und auch die Betreuerinnen in der Kita finden das alles ganz normal. Ist natürlich schwer zu beurteilen, weil ich Deinen Sohn ja nicht kenne. Ich kann Dir nur sagen, fühl Dich in Deinen Sohn hinein (blöder Ausdruck, ich weiss, aber ich denke, Du weisst, was ich meine) und wenn Du spürst, da ist alles in Ordnung, er hat halt ein rechtes Temperament, dann lass Dich nicht von den anderen kirre machen. Die Leut reden viel wenn der Tag lang ist, und Mütter mit sehr ruhigen Kindern (die's ja durchaus auch gibt, kenn ich auch) sind meistens entsetzt, wenn sie einem kleinen Wirbelwind begegnen, ganz einfach, weil sie's so nicht kennen und nicht gewöhnt sind. Meine Meinung ist: so kleine Rabauken sind zwar verdammt anstrengend, aber mir ist es viel lieber so, ich weiss immer, wie's ihnen geht, bei einem sehr ruhigen, in sich gekehrten Kind ist das nicht so einfach festzustellen.

LG

Yola

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hyperaktiv oder nicht?

Antwort von VeraundZoé am 11.08.2005, 9:11 Uhr

also meine Tochter ist inzwischen fast 2,5 Jahre und ich hatte auch ne Zeitlang das GEfühl dass sie hyperaktiv ist....keines der Gleichaltrigen aus unserer Umgebung ist so temperamentvoll, aktiv usw.
Ich habe mal meinen Kinderarzt darauf angsprochen und er hat mir ein paar Fragen gestellt deren Antworten es dann ausgeschlossen haben.
Z.B. ob meine Tochter in Ruhe ein Buch anschauen kann. Wäre sie hyperaktiv würde sie bereits ein draussen vorbeifliegender Vogel ablenken.....nur als Beispiel.
Wenn es Dich beunruhigt würde ich es auch einfach beim doc abklären lassen.
Lg Vera

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nein

Antwort von fusel am 11.08.2005, 19:21 Uhr

Hi,

ich würde mich da nicht kirre machen lassen. Über den Daumen gepeilt haben vielleicht 3-5% aller Schulkinder ADHS. Hyperaktivität ist meiner unwerten Meinung nach eine Modeerscheinung, die immer wieder gern von Eltern und oder Erwachsenen diagnostiziert wird, wenn Kinder Pfeffer im -pardon- Hinter haben. Ähnlich wie Hochintelligenz. Wenn tatsächlich soviele Kinder intelektuellt Überflieger sind, wie manche Mütter das annehmen, müssen wir uns in 20 Jahren keine Sorgen um den Standort Deutschland machen.
Ich finde das unmöglich. Letztendlich gibt es auch unter Erwachsenen Leute die lieber faul auf der Couch abhängen, Ich z.B.,und Andere die ihre 3 Meilen täglich laufen müssen. Warum Kinder dann nur einen bestimmten "Nerv-Level" haben dürfen ist mir absolut unverständlich. Das ist nämlich der Punkt: Temperamentvolle Kinder (können) nerven. Und das ist gerade heutzutage wo alles nach Schema F laufen soll, die Kinderbetreuung oft nur ein bis zwei Personen obliegt, statt einer Großfamilie, und die meisten in engen Stadwohnungen hausen ungemein anstrengend.
Wie Yola schon sagte: Hyperaktiv reicht nicht um ADHS zu haben, ein Kind muss sich auch leicht und ständig von seinem jeweiligen Tun ablenken lassen.
Zweitens werden damit Kinder die aktiver sind als der Durchschnitt unnötig pathologisiert. Schlimm wenn dann gleich bei Älteren mit Ritalin oder anderen Mittelchen ruhiggestellt wird. Dieses ständige "Du bist krank, weil hyperaktiv" muß doch unheimlich verunsichern.
Und Drittens, es heißt ja bekanntlich: jung, dynamisch, erfolgreich (o: Ruhige Kinder werden öfters übersehen und wenn ein Kind ständig allein vor sich hinpusselt, fehlt auch ein Stück weit der Reiz von Außen. Aktive Menschen haben meiner Meinung nach bessere Chancen auf einen größeren Freundeskreis, fallen im Berufsleben eher auf als Schlaftabletten und halten sich sportlich fit, weil sie nicht anders können.
Mein Sohn, knapp Drei, ist auch so ein Pfefferkörnchen. Leicht ist das nicht, aber es gibt so ein paar Verhaltensregeln die helfen.
- Viel rausgehen, laufen lassen bis die kleinen Lungen ächzen (o:.
- Aktive Zeiten abpassen. Mein Sohn war z.B mit einem Jahr so gegen 17 Uhr immer besonders aufgedreht. Da waren wir meistens draußen oder zuhause, damit er fremde Wohnungen nicht niedertrampelt.
- Cool bleiben. Wenn jemand zu dir sagt, dein Sohn wäre hyperaktiv, sag einfach er ist Sportler, kein Couchgemüse.
- Und wo wir beim Sport sind: Vielleicht gibt es bei euch Gymnastik-, oder Schwimmkurse für die Kleinsten damit er mal tüchtig Dampf ablassen kann. Mit vier Jahren kann er dann in den Sportverein, Fußball z.B. Mein Sohn wird der erste sein der angemeldet wird.

Kopf hoch.

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.