Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Nina3 am 17.11.2004, 6:11 Uhr

gehe heute Herrn Hartz erschlagen....... ;-)

Hallo ihr Lieben!

Kurze Vorgeschichte: Seit Mai 03 bekomme ich ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt, hab dann Januar 04 wieder angefangen zu Arbeiten und beziehe derzeit noch Minimalleistungen.... hauptsächlich gehts mir dadrum, dass Herr Hartz die Kosten meiner Krankenversicherung von Januar bis August bezahlen wird.
So, sehr zu Verwirrung meines SB waren meine Unterlagen am 3.9. auch komplett und ich krieg gestern (!!) einen Brief, in dem drin steht, dass ich bis zum 19. (!) Stellung nehmen muss, warum im Mietsvertrag Herr XY drin steht. Gut, ich verstehe ja, dass man auf die alten Unterlagen nicht zurückgreifen darf, aber so senil kann der gute Mann gar nicht sein, weil er nämlich genau 3 Mal bei mir war und sich davon überzeugte, dass Herr Xy tatsächlich ausgezogen ist!!! *grmpf*

Ja, warum steht er da im Mietsvertrag?? Vielleicht weil ich keine Zaubertinte habe, die ihn da rauslöscht? Oder weil das meinen Vermieter wenig tangierte, solange ich brav meine Miete bezahle??

Und nun, steh ich da und kann sehen, wie ich das heute geregelt bekomm. Das Amt macht um 8 Uhr auf, da fang ich an zu arbeiten und schliesst um 12.15 Uhr (da bin ich noch am Arbeiten). Also Anrufen, hoffen dass der SB dran geht, beten, beten, dass er die Bescheinigung vom Vermieter jetzt auch als Fax annimmt, damit ich nach der Arbeit nicht noch nen Umweg laufen muss, denn normalerweise muss ich meine Kinder um Punkt 13.30 Uhr eingesammelt haben.

Ein Posting das die Welt nicht braucht, aber es hat mich schon wieder furchtbar aufgeregt. Eine kurze Frage, beim Durchsehen der Unterlagen, als ich sie abgab und ne Notiz hätten wohl gereicht, der SB hat damals ja alles genau durchgesehen, weil er es nicht glauben wollte, dass alles komplett ausgefüllt ist und sämtliche Anlagen dabei waren...
Und warum lässt man mich über 2 Monate im völlig unklaren und gibt mir dann eine 2 Tages-Frist um fehlende Dinge (also die Erklärung) nachzureichen?? *schmoll*

und @Ralph du hast mein vollstes Mitleid, dich mit dem Kram rumschlagen zu müssen. Aber in einer Kleinstadt, wo jeder jeden kennt und genau Bescheid weiss (Herr XY`s Auszug war Gesprächsthema Nr. 1 auf sämtlichen Sportplätzen, wo auch entsprechender SB aktiv ist und mit dem Ex in einem Verein spielt, man den EX sogar schon in seiner neuen Wohnung besuchte - allerdings privat....) und man doch 3 mal bei mir war (von Amtswegen) und mich auch ansonsten kennt und grüßt und 2-3 Worte wechselt, muss das dann wirklich sein?? Erinnert mich so ein bissel an "Haar in der Suppe suchen", weil gleich erwähnt wurde, wenn ich es bis zum 19. nicht kläre gibbet auch nix...


Genervte Grüße


Nina, die sich fragt, wie sie ihrem Chef beibringen könnte, dass sie "mal eben" zum Amt müsste, wenn das alles so nicht klappt, wie ich mir das heut denke...

 
3 Antworten:

Re: *malebenaxtausleihe*....... ;-)

Antwort von sterntaler am 17.11.2004, 10:03 Uhr

moin nina,
dann hau für mich gleich mal kräftig mit!! >:o(

hier ticken die auch nicht ganz sauber,(beamtenverständnis hin oder her)....zuerst nervet mich das arbeitsamt mit unzähligen antragsforumlaren und dann klingelt auch noch eine woche später das "noch-soziamt" mit den gleichen formularen an meiner tür!
als ich es endlich geschafft hatte, denen zu erklären, dass ich diese anträge bereits vollständig ausgefüllt habe, teilten sie mir schriftlich mit, dass ICH(!!) diese beim arbeitsamt einzuklagen hätte!!
nach mehreren fast schon verzweifelten anrufen und kleinkarierten erläuterungen beim arbeitsamt und letztendlich schriftlichen "mahnanschreiben" meinerseits,...bekomm ich durch zufall vom "noch-soziamt" telefonisch mitgeteilt, dasss dies nun alles automatisch seinen weg ginge und ich mich um nichts zu kümmern bräuchte!!
*aaaaaaaaaargh* BITTE?????
und wer zahlt mir nun die telefonate? das ganze porto für dieses hin und her?? den ärger? und das magengeschwür??*kopfschüttel*
oh man man man..."denn sie wissen nicht, was sie tun oder mein kampf mit hartz4"!

hoffe, dein chef ist einsichtig und gewährt dir den amtsaus(t)ritt!! ;o))

viel erfolg und ganz liebe grüße
sterntaler&co

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: *malebenaxtausleihe-undzustadtwerkengeh*

Antwort von harmony_ am 17.11.2004, 16:14 Uhr

Ein Posting, das die Welt nicht braucht, aber muss mal eben sein:

Ich habe jetzt die Jahresabrechnung der Stadtwerke bekommen. Stom fast genauso viel verbraucht wie im Vorjahr, Gas (= Heizung) 25% weniger! Und nun kommt´s: trotzdem eine NACHZAHLUNG von 130 Euro!

Da fasst man sich doch an den Kopf... Demnaechst heize ich mit Holz, das ich nachts im Wald sammle...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:keine Panik- es gibt ein schikaneverbot

Antwort von Benedikte am 17.11.2004, 21:25 Uhr

ja, so heisst das.Ich bin selber Beamtin- wenn auch nicht auf dem Sozialamt- und man muss tierisch aufpassen, dass man nicht in verriss kommt mit der " Dienstleistungs- und Servicefunktion".Und eione derart kurze Frist kannst Du immer verlängern lassen, insbesondere dann, wenn es keinen sachlichen Grund für die kurze Frist gibt und die anderereseits Deine Sachen lange haben liegen lassen. Mir geht das auch odt so, dass ich beim ersten Durchgucken noch nicht alles sehe, was fehlt, erst wenn ich dann verbindlich prüfe- aber wenn ich selber was auf den letzten drücker fertig mache und was fehlt, kann ich nicht beim abtragsteller Druck machen.

Ansonsten ist er formell im recht, wenn er sich nach dem Mann in Mievertrag erkundigt. Dass er privat Becsheid weiss, ist völlig belanglos- alter deutscher verwaltungsgrundsatz ist" Schriuftlich wird regiert" undn nur die Akte gilt, damit jeder beamte auch glatt von Kollegen vertreten werden darf.

Von daher- bleib ruhig.

benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.