Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Jasmira am 12.05.2005, 16:15 Uhr

einfach aus dem Staub gemacht (leider seeehr lang!)

Hallo,
ich muß hier einfach mal meine Frust loswerden und wollte gleichzeitig fragen, ob jemand von Euch Erfahrung hat mit Vaterschaftsanerkennung im Ausland (Indien).
Meine Tochter ist nun 10 Monate alt und bisher hat sich ihr Vater in England aufgehalten. Er ist Inder und war dort zum Studium, genau wie ich. Als ich schwanger war war er für 6 Wochen in seinem Heimatland und hat sich dort verlobt. Auf Druck der Familie wie er sagt. Von einem Freund habe ich die indische Tel.nr. der Verlobten bekommen und ich habe sie damals vor 1,5 Jahren angerufen und ihr gesagt daß ich von ihm schwanger bin. Darauf hin hat sie angeblich die Verlobung gelöst.
Als ich 3 Monate vor Geburt unserer Tochter wieder nach Deutschland gezogen bin, hat er versprochen zur Geburt zu kommen. Er kam allerdings nicht. Er hat mich auch nicht angerufen, obwohl er den VET wußte. Erst 2 Wochen nach der Geburt unserer Tochter habe ICH IHN erreicht. Er behauptet, er hätte keine Möglichkeit gehabt. Er hat unzählige Male versprochen uns in Deutschland zu besuchen, er kam aber nie. Die Gründe waren erst Probleme mit dem Visum, finanzielle Gründe und letztendlich daß er keinen Urlaub von seinem Job bekommt. Meine Tochter und ich sind dann (ohne daß er davon wußte) im Dezember nach England geflogen und haben ihn besucht. Er sollte dort nämlich auch bei einem deutschen Konsulat die Vaterschaftsanerkennung unterschreiben. Das JA sagte, es hätte alles in die Wege geleitet dafür. Er kam im Dezember auch ohne Zögern mit zum Konsulat, aufgrund fehlender Unterlagen vom JA konnte er die Unterschrift aber nicht leisten. Ärgerlich. Im März sind meine Tochter und ich wieder zu ihm nach England geflogen. Er sagte, er könne nicht nach Deutschland kommen wegen seiner Arbeit. Vom JA wurde veranlaßt, daß er die Vaterschaftsanerkennung bei der Deutschen Botschaft in London unterschreiben kann. Allerdings dauerte es genau 5 (!) Monate bis die Deutsche Botschaft dort einen Termin möglich machen konnte.
Die Ironie an der Sache ist, daß ich die Information über den Beglaubigungstermin an dem Tag bekommen habe, als ich erfahren habe das der Vater meiner Tochter England vor 1 Woche verlassen hat!!
Leider ist das aber noch nicht das Ende der Geschichte.
Er hat mir und seinen ehemaligen WGlern gesagt, er würde nach Amerika fliegen wegen eines Jobs. Tatsache ist aber, er ist nach Indien geflogen und hat dort vor 2 Tagen geheiratet! Das habe ich durch Recherchen im Internet nach Telefonnummern und unzähligen Anrufen in Indien herausgefunden. Ihn oder seine Familie konnte ich allerdings nicht ans Telefon bekommen.
Eigentlich hätte er heute zu Besuch nach Deutschland kommen sollen. Wir haben mal wieder völlig umsonst alles veranlaßt damit er ein Visum beantragen kann und seinen Flug haben wir auch umsonst gebucht.
Ich habe ihm geemailt wo er sei und er meinte einfach, er sei auf dem Weg nach Amerika und er könne nicht kommen. Er weiß, er hätte mir das sagen sollen, es täte ihm leid.
Ich weiß nun nicht was ich machen soll. Meine Eltern und Freunde raten mir die Sache einfach abzuhaken und einen Strich darunter zu ziehen. Ich kann das allerdings nicht, ich verstehe einfach nicht warum er so handelt. Denn als wir das letzte Mal telefoniert haben, hat er betont wie sehr er seine Tochter liebt und das es ihm sehr wichtig sei das sein Name auf ihrer Geburtsurkunde steht.
Wer von Euch hat ähnliche Erfahrungen gemacht?
Gibt es Organisationen in Deutschland die einen dabei unterstützen, den Vater im Ausland aufzuspüren?
Danke für Eure Hilfe,
Jasmira

 
4 Antworten:

Re: einfach aus dem Staub gemacht (leider seeehr lang!)

Antwort von Murmeline am 12.05.2005, 16:41 Uhr

Das tut mir sehr sehr Leid! Leider kann ich Dir wenig Hoffnung machen. Meine Tante war mit einem Engländer verheiratet, der sie sitzenließ, als ein Kind 1 Jahr und das andere Kind 1 Woche alt war:-( Er machte dann auch einen auf unauffindbar, meine Tante hat NIE einen Pfennig Unterhalt gesehen und ist dann nach 7 Jahren Wartezeit geschieden worden...wozu er sich nie gemeldet oder geäußert hat, er war ja unauffindbar :-(
Immerhin hatte das Jugendamt, dem meine Tante die Sache übergeben hatte, bewirkt, dass es einen Haftbefehl wegen Unterhaltspflichtverletzung gab...wäre er jemals wieder nach Deutschland eingereist, was er natürlich nicht tat, wäre er sofort verhaftet worden.
Fazit: meine Kusine und mein Vetter sind gänzlich ohne Vater aufgewachsen...sowohl sie als auch meine Tante leiden bis heute sehr darunter.

Nichtsdestotrotz würde ich Dir auch raten, die Angelegenheit ebenfalls dem Jugendamt anzuvertrauen!

Traurige Grüße
Murmeline

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: einfach aus dem Staub gemacht (leider seeehr lang!)

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 12.05.2005, 16:57 Uhr

Hallo Jasmira,

zum einen: Beilied für einen dermaßen rückgratlosen Kindsvater!!!!!

Und als Tipp - schau mal da:

www.verband-binationaler.de

oder da:

www.binational-in.de

Alles Gute,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: einfach aus dem Staub gemacht (leider seeehr lang!)

Antwort von spiky73 am 12.05.2005, 17:23 Uhr

hallo jasmira,

leider kann auch ich dir keinen besseren rat geben als den, die beziehung an sich als erledigt abzuhaken. es wird ihm ja auch mehr als leicht gemacht, dich hinzuhalten und sich aus der affäre zu ziehen, nicht wahr? stecke deine energie lieber in dein kind, das dich braucht.

wie es rechtlich aussieht bzgl. vaterschaftsanerkennung und unterhalt, kann ich dir auch nicht sagen. da würde ich auf jeden fall dranbleiben. ich weiss, dass es zumindest zwischen deutschland und usa ein rechtsabkommen gibt, welches die vaterschaftsanerkennung und unterhaltseintreibung über ländergrenzen hinweg möglich macht. aber nicht mit allen ländern bestehen solche rechtsabkommen. auch kann ich mir vorstellen, dass das, was hier an kindesunterhalt fällig wäre, in indien selbst bei wohlhabenden leuten vielleicht mehr als ein monatseinkommen ausmacht und er im eigenen land vielleicht gar nicht leistungsfähig wäre?

eine anlaufstelle, wo du vielleicht noch weitere informationen bekommen kannst, ist das deutsche institut für jugendhilfe und familienrecht e.v. in heidelberg, tel. 06221 9818-0

viel glück und alles gute,
martina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: einfach aus dem Staub gemacht (leider seeehr lang!)

Antwort von Dani26 am 14.05.2005, 3:13 Uhr

Tut mir wirklich leid für Dich. Ich weiß auch direkt keine Rat für Dich, aber die anderen und Deine Familie haben sicher recht, dass Du besser den Kontakt nicht wieder versuchst herzustellen. Ich hatte mal eine Arbeitskollegin, die mit einem Ausländer verheiratet war, der ihr ganzes Geld hinter ihrem Rücken an seine Familie weitergab etc. Es heißt nicht umsonst so schön, andere Länder, andere Sitten. Du wirst diesen Menschen, der in einer ganz anderen Welt groß geworden ist und lebt, niemals ändern können. Diese Menschen haben ein ganz anderes Weltbild, und sie denken auch anders als du. Lass es sein, ihm weiter hinterherzulaufen. Da bringt überhaupt nichts. Er wird Dich nur immer und immer wieder enttäuschen.

Viel Kraft wünscht Dir,
Dani

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.