Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Dragonsangel74 alias Nina3 am 13.06.2004, 14:28 Uhr

Auch mal wieder Hallo sage!

Huhu ihr Lieben!!!

Mal abgesehen davon, dass mich so langsam die Alterssenilität erwischt hat und ich mein altes Passwort vergessen habe, gehts mir eigentlich ganz gut. Nachdem das letzte Jahr für uns ja nicht ganz so toll war (im August Auto verkauft usw. - ein paar Scherereien mit dem Amt, Ärger mit dem KV und so weiter und so fort) - scheint sich nun das Blatt ein wenig gewendet zu haben.
Zwar ist heut ein grausiger Tag, leichte Migräneattacke zieht grade auf, aber ist auch kein Wunder. Mein Kopf scheint manchmal zu Platzen, weil einfach zu viel los ist, ich krieg das eigentlich alles gut geregelt - nur in dem Moment, wo ich dann Anfang dadrüber nachzudenken, was ich alles so mache wird mir etwas elend.
Erst mal das Beste: Wir haben seit Mitte März ein neues Auto!!!! Ich konnte auch wirklich nicht mehr - 2 Kleinstkinder und der Einkauf - wie sollte ich das schaffen? So viel, wie wir brauchen kann ich nicht schleppen und ich hab auch keine Lust 3 mal am Tag loszumaschieren (wohl bemerkt jedes Mal mindestens 2 Kilometer bis zum nächsten Laden). Aber mit Auto ist endlich wieder alles gut (bis auf die Spritpreise *g*). Ich geh wieder ein bissel arbeiten - das bekommt mir eigentlich auch sehr gut. Aber egal wie sehr ich mir den Popo auch aufreiss, mehr als das Geld vom Amt gebracht hätte, krieg ich derzeit nicht auf die Reihe. Es fehlt mir einfach an Möglichkeiten der Kinderbetreuung. Aber war klar, mein Chef denkt manchmal, das ich immerzu und jederzeit alles tun kann, obwohl ich vorher ganz deutlich gesagt hab, dass das so nicht mehr laufen wird. Na ja, in Notfällen nehm ich die Kinder mit zur Arbeit, da muss er dann durch...
Was sich aber wirklich als äußerst schwierig gestaltet - die "Suche" nach einem Mann (Lebensabschnittsgefährten, Partner wie auch immer). Meine Anspruchs- oder Erwartungshaltung hat sich nicht wirklich geändert und hinzu kommt, dass entsprechendes Exemplar auch noch in der Lage sein muss mit meinen Zwergen zumindest zu kommunizieren. Was nützt mir ein Partner, der von mir am Liebsten die Sonnenseiten sieht und nichts mit meinem Alltag zu tun haben will? Nüx, genau. Ich habe keine Lust und Zeit mir am Wochenende ein unmenschliches Unterhaltsungsprogramm bieten zu lassen, manchmal will ich einfach nur abschalten, die Batterien wieder etwas auftanken und auch mal früh ins Bett gehen, wenn mir der Sinn danach steht. Klar, ich geh auch mal ganz gerne aus, aber so das es nicht in zusätzlichen Stress ausartet. Irgendwo zwischen Arbeit, Kindern, Haushalt, Einkäufen, Badeseen und Spielplätzen brauch ich einfach auch mal Ruhe, da muss ich es nicht haben, dass mich jemand noch zwanghaft zuquatscht, meiner Meinung nach muss man auch mal zusammen Schweigen können. Na ja, kommt Zeit - kommt Rat, denn im Prinzip hab ich den perfekten Mann schon im Auge. Hm, er zweifelt nur immer ein wenig an sich selbst und ist, wie er selbst sagt: "Mehr als dezent Schüchtern". Das hat aber den Vorteil, dass ich mich nicht mit irgendwas abhetzen muss *g*.
Die Zwerge werden soo schnell groß und manchmal staune ich, wie die Zeit davon rennt. Endlich, endlich ist die Zeit gekommen, wo sie auch mal tiefergreifende Zusammenhänge verstehen, meine Erklärungen und Schilderungen wenigstens wahrgenommen werden und manchmal bleibt tatsächlich was davon hängen. 2,5 Jahre sind sie jetzt alt und ein Kindergartenplatz steht ab August 2005 zur Verfügung, ich weiss manchmal gar nicht, wie ich all das Vermitteln und Erklären soll, was sie interessiert und beschäftigt, oft kommt es mir vor, dass ich nicht soo viel Action bieten kann, wie sie gerne hätten. Aber sie spielen nach wie vor ganz wunderbar zusammen, klar manchmal gibts Streit, aber in der Regel, werden sie sich immer schnell wieder einig. Geteilt wird eigentlich alles - aber selbst das bringt Probleme. Denn am Strand gibts halt viele Kinder, die nur "meins" und "deins" kennen und die verstehen dann nicht wirklich, dass sie einen Moment die grüne Schaufel angeboten bekommen, damit sie dafür mal 5 Minuten irgendwas anderes entbehren. Bei uns gibts eigentlich nur Dinge, die entweder beiden gemeinsam gehören oder wenn es ein "meins" und "deins" gibt, dann wird das halt jederzeit auch bei Bedarf getauscht. Das ist derweil eigentlich meine größte Schwierigkeit ihnen zu vermitteln, warum der oder diejenige, halt nicht tauschen will. Sie verstehen dass Mama nicht eine Flasche Nagellack gegen ein Auto tauscht - einfach weils etwas ist, was Mama gehört und Kinder das nicht haben dürfen. Aber so eine Erklärung trifft auf übliches Kinderspielzeug ja auch nicht wirklich zu...... Falls da jemand mal einen Rat zu hat, wäre ich sehr dankbar. Meist ist es halt so, dass ich den anderen Kindern dann sage, dass sie es sagen sollen, dass sie nicht tauschen wollen und nicht gleich anfangen müssen zu heulen, weil ihnen was in die Hand gedrückt wird und was anderes "weggenommen" wird. Aber selbst das scheint nicht immer zu funktionieren....


LG Nina

 
5 Antworten:

@nina 3

Antwort von mammalu am 13.06.2004, 20:47 Uhr

hallo nina, kann dich voll und ganz verstehen. wie lange bist du denn schon alleinerziehend? ich habe einen kleinen zwerg im süßen alter von 2,2jahren und wenn eine freundin mit ihrem gerade mal 1,5jahre alten knirps bei uns zu besuch ist ruft er auch schon mal mein auto oder meine puppe, aber das verhält sich auf dem spielplatz auch wieder ganz anders. dort läßt er sich eher unterkriegen und die kinder reißen ihm die sachen aus der hand, wobei ich auch eine von den müttern bin, die sagt kein problem, die kiddy´s können gerne mitspielen, wenn wir die sachen beim nachhause gehen wieder mitbekommen. das klappt meistens auch ganz gut. zu hause ist das wohl "revierverteidigung"- hört sich tierisch an, aber so kommt es mir immer vor. dann kommt immer eine erklärrunde, warum wieso weshalb er teilen kann/muß und dann geht es auch wieder. er hat soooo viel spielzeug, das einem fast schwindelig wird, aber er will immer das, was der andere gerade hat. scheint dann wohl superinteressant zu sein. er ist aber auch erst so geworden(meins-deins) seitdem er in der krippe ist. seit ca. 7monaten.
liebe grüße suse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Nina

Antwort von matiz am 14.06.2004, 11:41 Uhr

Hallo und schön mal wieder was zu lesen von Dir! :-))

Hat das jetzt mit Deiner Internet-Bekanntschaft nicht geklappt oder ist das derjenige Mann, den Du in Deinem Text beschreibst??

LG, matiz

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

RE: @Matiz

Antwort von Nina3 am 14.06.2004, 14:34 Uhr

Huhu!!!!!

Tja, mit der Internetbekanntschaft hat es leider nicht geklappt. Er hatte einfach immer "Hummeln" im Hintern und mir war das "Action-Programm" zu stressig. Ende - aus die Maus. Der Mann von dem ich jetzt spreche, ist lustigerweise sein stets daheim hockender Mitbewohner. Das war schon das erste Mal wo wir uns gesehen und gesprochen haben - dieses Gefühl, "der würd viel besser zu dir passen", weist du wie ich das meine?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja, ich weiß ...

Antwort von matiz am 14.06.2004, 18:22 Uhr

... wie Du das meinst :-)))

Bist Du mit ihm schon fest zusammen oder nicht?
Und wie reagiert Dein Ex darauf? Ich gehe mal davon aus, er weiß davon, oder?

LG, matiz - bei der sich nix neues in Sachen Männer getan hat :-/

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hmm, wir

Antwort von Dragonsangel74 alias Nina3 am 15.06.2004, 8:21 Uhr

sind noch nicht wirklich zusammen(wie gesagt, er ist mehr als dezent schüchtern *g*), aber manchmal bringt er dann wieder irgendwelche Sprüche oder Aktionen, die mir dann doch Anlass zu der Vermutung geben, dass da wirklich mehr zwischen uns ist. Das war aber auch schon früher so, dass er immer derjenige war, der sagte: "bleib noch, geh noch nicht, ich koch auch was.. usw." Mein Ex hat es inzwischen auch gemerkt. Er trägts eigentlich mit Fassung, na ja, er hatte ja seine Chance und die hat er gründlich vermasselt.
Hm, auf jeden Fall werde ich meinen Geburtstag ganz allein mit demjenigen verbringen - fernab von jeglicher Zivilisation (ist aber erst im November - Gott wie spontan *lach*) und dann sehen wir mal weiter....


LG Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.