Für alleinerziehende Eltern

Für alleinerziehende Eltern

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von MauRe am 04.12.2005, 22:41 Uhr

2 Kinder von zwei Vätern und Heiligabend... lang

Hallo,
Ich hoffe ja mal, das ich hier nicht die einzige bin, die zwei Kids von zwei verschiedenen Vätern hat...?!?

Mein Problem ist folgendes:
Mein Großer (8 Jahre) hat regelmäßigen Kontakt zu seinem Vater. Meine Kleine(bald 2) leider garnicht, weil Ihr Vater keinen Kontakt möchte.

Heiligabend war der Vater des Großen bisher jedes Jahr bei uns, nur jetzt sieht es so aus, das er das nicht mehr möchte, da er neu verheiratet ist (ohne Kinder) und Heiligabend mit seiner Frau und seinen Schwiegereltern verbringen möchte. An sich für mich kein Problem.
Jetzt fragte er mich, ob er seinen Sohn nicht Heiligabend so bis 18 Uhr "haben" könnte. Im ersten Moment war ich ehrlich gesagt ziemlich überrumpelt und habe nur ein klares NEIN über die Lippen bekommen.
Nun kam mein Sohn heute vom Papa WE nach Hause und erzählte mir: Papa hat gesagt, wenn ich Heiligabend nicht zu ihm komme, dann bekomme ich mein Geschenk(ein heißbegehrtes neues Fahrrad) erst ein paar Tage später.
Weil er seinen Schwiegereltern schon zugesagt hätte, das er zu Ihnen kommt und deshalb Heiligabend nicht kommen würde. Mein Sohn ist jetzt vollkommen fertig mit den Nerven, denn nun möchte er dann doch zum Papa, wegen dem Fahrrad.

Jetzt stehe ich hier und bin im Moment nur stinksauer: Ich finde, Geschwister sollten Heiligabend zusammen bleiben, auch wenn mein Ex nichts für meine Tochter kann, ist es ja denoch die Schwester seines Sohnes... Ich fühle mich total vera... Jedes Jahr gebe ich ihm die Möglichkeit seinen Sohn Heiligabend zu sehen und jetzt stehe ich hier mit meinem total verzweifelten Kind, das nicht weiß, wo es hinsoll.

Das beste ist noch: Meine Ex-Schwiegermutter kommt Heiligabend ebenfalls jedes Jahr und auch dieses Jahr zu uns, weil Sie der Meinung ist: Weihnachten sollte da gefeiert werden, wo die Kinder sind. Sie hat sich finanziell ebenfalls an dem Fahrrad beteiligt und ich will glaube ich garnicht wissen was Sie dazu sagen wird.

Soll ich Heiligabend jetzt mit meiner Kurzen alleine feiern, damit der Große seinen Herzenswunsch zu Heiligabend bekommt? Ich finds zum k......

Vielleicht kann mir ja wer helfen, meine Gedanken zu sortieren?

LG MauRe

PS. Am ersten Weihnachtsfeiertag und an Silvester ist er auch bei seinem Vater....

 
13 Antworten:

Hmmm, schwierig...

Antwort von LoveMum am 04.12.2005, 22:52 Uhr

...ich habe zwar keine verschiedenen Väter von meinen Jungs aber ich kann mich gut in dich reinversetzen.
Also, erstmal finde ich es von deinem Ex ziemlich ätzend, daß er in diesem Jahr nicht zu euch kommt, weil er neu verheiratet ist. Er hätte es ja zumindest im Vorfeld mit dir besprechen können.
Deinen Sohn kann ich schon verstehen, daß er nun natürlich zum Papa will aber ich würde deinem Ex vorschlagen, seinen Sohn vormittags abzuholen und am frühen Nachmittag wieder zu bringen. Ich finde auch, daß am Heiligabend die Geschwister zusammen sein sollten und vielleicht wäre das die beste Lösung für euch?
Liebe Grüße
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hmmm, schwierig...

Antwort von MauRe am 04.12.2005, 23:08 Uhr

Hallo,
also sehe ich das vielleicht doch nicht so verkehrt...
Klar hätte er das früher mit mir besprechen können, aber ich hätte es auch ahnen können, weil er letztes Jahr auch schon mal so Andeutungen machte und das letzendlich nur nicht durchgesetzt hat, weil meine Ex-Schwiegermutter ihm androhte, das auch wenn er seinen Sohn bei sich hätte, Sie trotzdem zu mir kommen würde an Heiligabend.
Das mit dem Vormittags holen, werde ich ihm wohl nochmal unterbreiten, aber da sehe ich schwarz weil die Bescherung ja "schliesslich" erst nachmittags statt findet und so wie ich es verstanden habe, er erst nachmittags bei den Schwiegereltern ist, die sich ebenfalls an diesem Fahrrad beteiligt haben. Da hängen weiß nicht wieviele Leute mit drin, ist schliesslich ein Luxusrad......... Grrrrrrrrrrrrr

LG MauRe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag...

Antwort von MauRe am 04.12.2005, 23:13 Uhr

Mein Sohn sagte heute abend noch, er möchte ja hier feiern und am liebsten wäre es ihm, wenn sein Papa hierher käme...
Ich könnte heulen. Da soll es ein schönes Fest gerade für die Kinder werden und nun sitzt er so dermaßen zwischen den Stühlen. Irgendwie empfinde ich das ganze fast ein wenig wie Erpressung: Entweder der Bub kommt zu ihm, oder er bekommt dieses heißbegehrte Geschenk halt erst sonst wann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 Kinder von zwei Vätern und Heiligabend... lang

Antwort von riut46 am 04.12.2005, 23:15 Uhr

Ich würde an deiner Stelle so handeln:

1. meinem Sohn erklären das er das Fahrrad am ersten Feiertag von seinem Vater bekommt und sein Vater ihn gern hat und deshalb das Fahrrad auch für ihn einen Tag lang aufhebt.

2. meinem Sohn klarmachen das am Weihnachtstag extra die Großmutter zu Besuch kommt, auch zu ihm.

3. die Oma ruhig um ihre Meinung fragen!

4. Dem Ex BEscheid sagen das er so was zuerst mit dir klären soll, bevor er seinen 8 jährigen Sohn in solche Gewissenskonflikte stürzt!!!!!

LG Roland

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 Kinder von zwei Vätern und Heiligabend... lang

Antwort von Nicole-Mami am 04.12.2005, 23:17 Uhr

Ich finde den Vorschlag von Roland auch ganz in Ordnung.

Feier Heiligabend ganz in Ruhe mit beiden Kids und Oma bei Dir und am 1. Feiertag macht Ihr ein schönes Bescherungsfrühstück mit dem Papa zusammen.

Eine Nacht länger auf das Rad warten ist für ein kind sicher noch zu überblicken und Ihr macht alles gemütlich zusammen wie immer, nur eben einen Tag später.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Soweit, so gut...

Antwort von MauRe am 04.12.2005, 23:24 Uhr

Aber es geht je nun darum, das er es gemeinsam mit seinen Neuen Schwiegereltern überreichen möchte. Und das wird dann leider nicht am 1. Weihnachtstag sein, denn da ist er bei seiner Mutter. Ich weiß also definitiv nicht, wann es dann sein wird.

Ansonsten habt ihr wohl recht, ich glaube ich bin einfach total sauer, weil mein Sohn heute abend anfing zu weinen, als ich sagte, das wir Heiligabend hier zusammen mit Ex-Schwiegermutter feiern. Ich bin nämlich jetzt die gemeine Mutter, weil so gesehen ich ihn nicht zu diesem dämlich F..... lasse. Was wohl mit dem Gewissenskonflikt gemeint war?!

So ein Mist alles

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Roland

Antwort von MauRe am 04.12.2005, 23:27 Uhr

Ach ja: Und die Oma um Ihre Meinung zu fragen... Das ist seine Mutter und die wird ihm den Kopf abreissen (hatten wir ja letztes Jahr schon) und dann bin ich auch noch am Mutter-Sohn Krach zwischen den beiden Schuld.... Ich glaube, da habe ich im Moment wirklich nicht auch noch Nerv drauf.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Roland

Antwort von riut46 am 04.12.2005, 23:39 Uhr

Hallo MauRe,
Gewissenskonflikte soll heißen das er seinen Sohn zwingt sich zwischen seinem VATER und seiner MUTTER zu entscheiden. Das muß man keinem 8 jährigen Kind zumuten, denn er braucht euch beide !!!!!

Im übrigen ist eine Auseinandersetzung zwischen Sohn und seiner Mutter deren Problem und NICHT dein Ding! Da muß jeder von euch schon seine eigenen Hausaufgaben machen, das lerne ich auch gerade. :-))

Und letztendlich, wenn gar nichts mehr hilft, würde ich dem Vater sagen das er sich das Bike irgendwo hinstecken soll! (Ist zwar vielleicht ehrlich, aber keine gute Konfliktbewältigung und daher nicht empfehlenswert)

Grüße Roland

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 Kinder von zwei Vätern und Heiligabend... lang

Antwort von mama mal drei am 05.12.2005, 7:03 Uhr

ich kann dich mega gut verstehen,hab drei kinder von zwei papas.weihnachten ist bei uns nach wie vor ein großes problem.der papa der großen (7und5)kümmert sich um seine jungs und der papa der kleinen (fast2)kümmert sich so gut wie gar nicht um die kleine maus.
nach dem mein ex mann gleich wieder in einer beziehung war und auch wieder verheiratet ist war er heilig aben nie bei uns und ich möchte ebenfalls mit allen kindern zusammen feiern.darum muß er obs ihm passt oder nicht an dem einen abend auf seine jungs verzichten.er bekommt sie dann am 1.feiertag.
ich würd wirklich noch mal mit ihm reden ihm erklären wie wichtig deinem sohn das mit dem fahrrad ist und wie wichtig es dir ist mit beiden kindern zu feiern.sag ihm wirklich alles wie du es siehst.und frag ihn noch mal ob es da keine andere lösung gibt.vielleicht wär es ja auch eine lösung den tag zu teilen,haben wir auch schon mal gemacht war gar nicht schlecht so konnt ich in aller ruhe herrichten und papa hat mit kids bei seiner mum,mit den jungs mittag gegessen und dannach bescherrung gemacht.
ich wünsch dir ganz viele nerven und das alles gut ausgeht.
liebe grüße steffi,die hofft das sich auch der papa der kleinen doch mal an weihnachten melden wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

also ehrlich gesagt

Antwort von max am 05.12.2005, 8:06 Uhr

ich sehe da kein Problem. er würde deinen Sohn ja um 18.00 zurückbringen. Hab ich das richtig verstanden? Dann kann er ja mit Papa Bescherung machen und ihr wartet halt auf ihn und feiert dann ab 18.00.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: also ehrlich gesagt

Antwort von bikermouse66 am 05.12.2005, 9:35 Uhr

ich finde es ist eine üble Erpressung des Vaters sowohl beim Kind als auch bei Dir. Wenn Du nicht kommst, dann kriegst Du nicht.... Hallo??? Der Junge ist 8 Jahre alt und hat noch eine Schwester. Außerdem was haben die seine neuen Schwiegereltern damit zutun? Krass betrachtet nix!
Der einzige Kompromiss, den ich eingehen würde heiligabend bis 17 Uhr. dann kannst Du etwas vorbereiten oder etwas Zeit mit Deiner Tochter verbringen. Aber Heilig Abend gehören die Geschwister zusammen, zumal auch Oma kommt. Außerdemm wo ist das Problem, daß er mit dem Jungen am 1 Feiertag kurz zu den neuen Schweigereltern fährt wegen dem Rad?

Würde ihm mal ein paar nette Takte sagen, wenn die Kinderohren nicht in Hörweite sind.

LG
mousy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also.........

Antwort von MauRe am 05.12.2005, 22:41 Uhr

erstmal vielen Dank für die vielen Antworten! Anscheinend reite ich doch nicht so ganz auf der falschen Welle.

Wir haben jetzt eine Nacht darüber geschlafen und solange er mich nicht selber nochmal auf eine gütige Einigung anspricht, werden wir Heiligabend hier zusammen feiern und er kann bleiben wo der Pfeffer wächst.
Unser Sohn ist mittlerweile stinksauer auf Papa, weil der lieber woanders als mit Ihm feiern möchte. C´est la vie für Papa *lol.
Nein im ernst, das er seinen größten Wunsch nicht am 24ten erfüllt bekommt, wurmt ihn schon mächtig, aber er möchte trotzdem lieber zu Hause feiern....
Na dann........Frohe Weihnachten!!!!

@Max
Das Problem liegt darin, das ich es unmöglich finde, sein eigenes Kind erpressen zu wollen. Warum sollte ich dann noch so Kompromissbereit sein um 18 Uhr oder so Bescherung zu machen, während seine Schwester um spätestens 19 Uhr ins Bett geht, weil Sie nicht länger durchhält??? Das stelle ich mir halt irgendwie doch etwas anders vor... Nichts für ungut

LG MauRe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2 Kinder von zwei Vätern und Heiligabend... lang

Antwort von harmony_ am 05.12.2005, 23:06 Uhr

Hallo Maure,

eine schwierige Sache. Am Anfang dachte ich: naja, er hat ein Recht darauf, mit seinem Sohn auch mal bei sich Weihnachten zu feiern, ggf. auch ohne dich. Es ist ein wenig komisch, wenn man davon redet, dass man dem anderen Elternteil das Kind "ueberlaesst", es "gehoert" dir ja nicht.

Ich sehe es aber auch so, dass es Erpressung ist, dem Kind sein Fahhrad erst Tage spaeter zu geben, wenn es nicht zu ihm kommt. Allerdings verstehe ich das ganze Gewese um das Geschenk gar nicht: Wieso weiss das Kind ueberhaupt schon, was es bekommt?

Vielleicht fuehlt er sich unterlegen, weil du letzten Endes bestimmst, was laeuft (das bestaetigen deine folgenden Postings ja), und versucht dann sein bisschen Einfluss auszuspielen... Es bringt nichts zu mauern, und vielleicht waere ein Vier-Augen-Gespraech ohne Kind in der Naehe fuer euch hilfreicher.

Wie der Gedanke fuer dich ist, HA ohne dein erstes Kind zu verbringen, weiss ich haargenau. Ich habe naemlich dieses Jahr mit schwerem Herzen zugestimmt, dass der Kleine mit seinem Papa zu den Grosseltern reisen darf - und ich verbringe Weihnachten alleine... Mir ist jetzt schon ganz schlecht deswegen, aber der Fairness halber muss ich das zugestehen.

Letzten Endes ist das aber doch ein "Erwachsenenproblem": Wenn sich nicht alle Welt so auf den Heiligabend fixieren wuerde und andere Tage als schlechten Ersatz ansehen wuerde, dann gaebe es wohl weniger Stress auf der Welt. Meine Guete, ich muss "Heiligabend" ein paar Tage vorverlegen (mit einem Kleinkind geht das eher) - die Feier an sich wird deswegen nicht weniger schoen werden.

Tja, eine Patenloesung habe ich nicht, aber ich wuerde den Vater nicht verteufeln, weil er hier Mist gebaut hat. Wenn du deinen Sohn jetzt in deiner spontanen Empoerung gegen Papa aufwiegeltest (wenn, sagte ich!), dann waere das kein bisschen weniger manipulativ als seine Masche.

Mit freundlichem GRuss,
harmony

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Für alleinerziehende Eltern
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.