Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Schwoba-Papa am 13.10.2005, 16:58 Uhr

@tinai

..."..ich habe Pekip und Krabbelgruppen gehasst! Da wäre ich glatt kinderlos."...

Warum ? Ogsch et senga ?

Täte mich interessieren !

Grüßle

 
8 Antworten:

Re: @tinai

Antwort von Moneypenny77* am 13.10.2005, 17:31 Uhr

Als ich meinen ersten Sohn bekam, fragten mit Bekannte und Bereits-Mütter gar nicht erst, ob ich zum PEKiP gehen wollen, sondern wann der Kurs losgehe ;-) Ich stelle mir das als Vereinigung stramplerstrickender Öko-Mamis vor, die aus 4 Wochen alten Babys kleine Einsteins durch Frühförderung machen wollten :-)

Nach ein paar Wochen allein mit meinem Kind zu Hause war mir klar: ich brauche Anschluss, sonst drehe ich durch.

Ich bin sooooooo froh, mich zum PEKiP angemeldet zu haben! Super nette, lockere definitiv Nicht-Supermütter, wir haben danach als Krabbelgruppe weitergemacht und gehen mit 6 von 8 Mädels noch heute einmal im Monat auf die Piste .

Aber man kann da auch Pech haben: in der Spielgruppe haben wir nun auch Mütter dabei, wo ich mich Frage, aus welcher Anstalt man die entlassen hat. Die sind auch derart perfekt, wissen alles und die Kinder sind soooo lieb.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Moneypenny mir gings wie im zweiten Fall...

Antwort von tinai am 13.10.2005, 17:38 Uhr

...da waren bestimmt auch nette dabei, aber ich bin erst im Kurs eingestiegen - auf Anragen einer Krankengymnastin - und bekam keinen Anschluss. Auch war ich als stillende und nicht mit viermonatenzufütternde Mutter sowieso schon einmal komisch.

Und ich habe kein erhebendes Gefühl, im Kreis mit meinem Kind im Arm zu laufen und zu stampfen und Liedchen zu singen...

Jedem das seine, bei mir war es nicht gut und ich war froh als ich das Pflichtprogramm erleidigt hatte. Allerdings habe ich auch immer gearbeitet und hatte keinen Bedarf nach Anschluss. Die Idee von Pekip gefällt mir gut, ich fand es nur zu viele Anregungen in einer Einheit und wie gesagt - mit anderen Müttern (schade Moneypenny dass Du nciht dabei warst) hätte es mir sicher besser gefallen.

Krabbelgruppe war ich nur einmal, aber ich sah keinen Sinn für mich persönlich darin, mit mir unbekannten Frauen Kaffee zu trinken und eineinhalb Stunden über Kinder zu reden.

Aber - um nicht missverstanden zu werden - ich verurteile überhaupt nicht, wenn jemand das macht. Jeder hat seine individuelle Situation und nicht zwangsläufig andere Aufgaben oder eine große Familie.

Aber bitte keine Krabbelgruppenpflicht :-)

Grüße Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag...

Antwort von tinai am 13.10.2005, 17:40 Uhr

..außerdem war ich auch ein Exot als arbeitende Mutter und wurde auch so behandelt, war ja selbst sehr unsicher und habe mir immer überlegt, was ich falsch machte.

Die anderen Babys schliefen alle mit 4 Monaten durch - habe mich gar nicht getraut zu sagen, dass ich meinen alle zwei Stunden stille, die anderen schliefen auch in ihren eigenen Betten - unserer maximal 2 Stunden - also es war einfach eine ganz andere Welt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag...

Antwort von Moneypenny77* am 13.10.2005, 18:18 Uhr

Oh mein Gott wie grausig!!!

Neee, bei uns war das super: 8 Mütter von denen früher oder später jede an einem Freitag morgen völlig fertig fragte, ob es Babyklappen auch für ältere Babys gäbe :-))

Nun, daß da in erster Linie über die Kinder gesprochen wird liegt in der Natur der Sache: gerade zu Beginn ist es die einzige Gemeinsamkeit, allerdings bleibt es für viele auch die einzige und das einzige Thema ;-)

Singen und stampfen lasse ich nun einmal die Woche über mich ergehen, da mir das einen durchgehend langen und tiefen Mittagsschlaf meines Sohnes beschert, in dem ich mit Babyphon bewaffnet sein Leben in Gefahr bringe und unten mit meiner Schwägerin ein Käffchen trinke.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Liebe Penny, es zeugt schon von ...

Antwort von JoVi66 am 13.10.2005, 20:35 Uhr

.... einem großen Mangel an Pflichtbewußtsein nicht mindestens drei Babyphone mitzunehmen, wenn du Rabenmutter das Wohnzimmer verläßt und auch noch einem Kaffeekränzchen fröhnst. Da muß ich mich doch sehr über dich wundern, schäm dich:-)))))))))
Stell dir vor es ist Stromausfall, der Blitz schlägt ein oder ein Babyphonkabelbrand?????? Ts,ts.... liebe Grüße von Jovi
(die so dreist ist mit Babyphon sogar in den Garten zu gehen und die Reichweite "auf´s Extremste " ausnützt )*g*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Liebe Penny, es zeugt schon von ...

Antwort von Moneypenny77* am 13.10.2005, 20:39 Uhr

Naja, wegen der elektromagnetischen Strahlen stelle ich das Babyphon ja VOR die KiZi-Tür. Was mir mittlerweile mehr Sorge macht ist die Tatsache, daß in der Nähe ein Flughafen ist... Vielleicht sollte ich nachts lieber auf meinem Sohn schlafen, falls eines davon auf unser Haus stürzt, sterben wir pflichtbewußt zusammen? *grübel*

JoVi: DUUUUUUUUUU darfst eh nicht mitreden, Du hast Deiner Tochter schon UNTER 4 Monate Brei gegeben: SCHÄM DICH... Das Theater im Forum werde ich meinen Lebtag nicht vergessen :-)))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Liebe Penny, es zeugt schon von ...

Antwort von JoVi66 am 13.10.2005, 21:03 Uhr

Kannst du dich echt noch an solche Verwerflichkeiten meinerseits erinnern *g*. Ich kann mich erinnern, dass meine Eltern (mit mir) überbesorgt waren, dass ich das ERSTE Mal erst mit 10J allein zu einer Freundin gehen durfte. Im nachhinein hat mir meine Mutter dann erzählt ( viel später als ich vielleicht 20 war), dass mein Vater den ganzen Weg hinter mir hergeschlichen ist. Hätte ich das damals gewußt, wär´s mir warscheinlich wie ein Vertrauensbruch vorgekommen. Ich glaub man muß seine Kinder auch zu einer gewissen Eigenständigkeit erziehen. Also, ich werde meiner Tochter mal nicht hinterherschleichen, ich laß ihr eine Computerchip einpflanzen, oder eine Sender Kapsel ( in einem Breichen getarnt) zu essen geben und hoffen, dass sie nicht von argem Durchfall geplagt wird. Ja, ja, ich hör schon auf :-))))))))
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Liebe Penny, es zeugt schon von ...

Antwort von Moneypenny77* am 13.10.2005, 21:12 Uhr

Ja, ich kann mich erinnern, da es ganz am Anfang meiner SS war und ich GANZ IM ERNST überrascht war, daß man die Gläschen nicht gleich ab dem ersten Tag gibt :-)))

Ich wurde so übervorsichtig erzogen, daß ich nie Laufen, Hüpfen oder Springen durfte (kein Scherz!), ich hätte mich ja verletzen können. Egal was ich tat: "Aaaaah, paß' auf!" "Rede nicht mit Fremden, lauf' weg und schrei' um Hilfe wenn Dich jemand anspricht" (kam gut, als mich ein armer Mann nach der Uhrzeit fragte und ich wie von der Tarantel gestochen mit den Armen rudernd und um Hilfe schreiend über die Straße rannte), usw. usf. Als ich dann in die Schule kam und beim Schulsport bis zum Abitur die größte Niete war (hatte ja vor allem Angst: Geräten, Bällen, alles lebensgefährlich), was mich zum Gespött aller machte, tröstete ich mich mit Essen. Das wurde zu Hause honoriert mit "Mach mal Sport, Du wirst ja immer dicker" (Willkommen im Teufelskreis!). Tja, und die Tatsache, daß ich heute noch Angst vor fremden Menschen habe, was als Banker im Kundenverkehr einer täglichen Psychosebewältigung gleich kam, da habe ich mir geschworen, daß ich SO nicht werde!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.