Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von JoVi66 am 24.11.2005, 14:07 Uhr

Zum Thema von unten : Keinen Fernseher

Ich hatte auch mal keine Fernseher. Sechs Jahre lang, als ich studierte. Da ich vorher immer vor der Glotze saß hab ich aus reiner Schutzmaßnahme, meine Fernseher nicht zum studieren mitgenommen und mir wurde die Zeit auch nicht lang.
Einmal, hab in einem 14 stöckigen Mitshaus mit 169 Partein gewohnt kam mal einer von der GEZ. Der wollte sich partout nicht abwimmeln lassen, da er sich nicht vorstellen konnte, dass ich weder Fernseher noch Radio hatte. An Schluß wollte er mir aufschwatzen wenigstens für "mein Radio" das ich wirklich nicht hatte zu zahlen. Da wurde es mir zu blöd und hab in in die Wohnung gebeten und meinte: " Wenn er einen Fernseher oder Radio findet, verkaufen wir das Gerümpel und machen Halbe Halbe" da musste er auchclachen. Wurde aber regelmäßig von der GEZ heimgesucht. Die konnten´s kaum fasen.
Gruß Johanna

 
14 Antworten:

GEZ

Antwort von Nr. 3 am 24.11.2005, 14:23 Uhr

Jau, die Jungs von der GEZ sind echt hartnäckig. Häufig lassen sie tatsächlich locker, wenn man sie "reinbittet", sich zu überzeugen. Aber wir bekommen auch immer wieder Briefe, doch bitte unseren Fernseher auch noch "nachzumelden"...

Aber ish ist auch cool, die kamen unangemeldet und verlangten Zutritt zu unserer Wohnung, um die Kabel-Buchsen versiegeln, da wir (logisch) keine Kabelkunden sind. Mein Mann hat sie an der Tür stehen gelassen mit der Aufforderung, einen Termin zu machen, haben sich auch nie wieder gemeldet.

Anscheinend ist man ohne Fernseher semikriminell und unglaubwürdig ;-)

Stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zum Thema von unten : Keinen Fernseher

Antwort von fiammetta am 24.11.2005, 14:59 Uhr

Hi,

vor ein paar Jahren trieb sich eine Tussi von der GEZ bei uns herum. Eine von der ganz schlauen Sorte, die meinte, mit Dreistigkeit und Gesetzesbrüchen käme sie überall zum Zuge. Hätte sich auch nur die hiesige Nachbarschaft gewehrt, wäre die Gute wegen einer Latte an Delikten verknackt worden. Leider hatte sie sich mit mir die Falsche ausgesucht. Ich war zwar zu Hause, aber ich regiere allergisch, wenn jemand behauptet, er käme von einer Behörde, tatsächlich aber nur ein austauschbarer Subunternehmer ist. Auch habe ich mein Büro daheim, empfange dort jedoch nur auf Termin und entscheide selbst, wen ich hineinlasse. Folglich forderte ich sie über die Haussprechanlage (wie elend...) auf, mit mir einen Termin zu vereinbaren, die Nummer stünde im Telefonbuch. Außerdem verwies ich darauf, daß ich ihr gegenüber nicht auskunftspflichtig sei. Sich anzumelden war ihr natürlich zu viel Arbeit. Leichter war es für sie, täglich zu nerven. Dafür forderte ich sie jedes Mal ausgesucht höflich auf, einen Termin zu machen und - hehe - mir eine Kopie des Dienstausweises ihrer Behörde in den Briefkasten zu stecken, was sie natürlich nicht tat (wie auch). Nach einer Woche flehte sie regelrecht um Einlaß, worauf ich ihr erklärte, daß sie sich bei uns auf Privatgrund befände, sie sich nicht an die Regeln hielt und ich ihr daher Hausverbot erteilen müßte. Aufdringliche Menschen sind mir ein Greuel. Ihre Autonummer sei bereits notiert und bei Zuwiderhandlung bekäme sie eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

Mein gesamtes Vorgehen lag innerhalb der rechtlichen Vorschiften und verwundert nicht, wenn man weiß, mit welch dreisten und kriminellen Techniken sich diese Leute unerlaubten Zutritt zu Wohnungen verschaffen. Üblich ist es, z.B. aus der Anzahl der Schuhe auf der Treppe Rückschlüsse auf die Anzahl der Bewohner zu ziehen, den Fuß in die Türe zu stellen (können sie gerne `mal bei mir probieren. Einer Anzeige wegen Körperverletzung mittels einer zuschlagenden Türe würde ich mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Einschüchterungsversuchen kontern. Ich dolmetsche lange genug bei Gericht, um zu wissen, wer dann recht bekommt) oder alte Leute zur Seite zu stoßen (! - Ist einer meiner Kursteilnehmerinnen passiert) und einfach einzutreten. Auch beliebt: In der Küche die benutzten Teller zu zählen, ohne sich auszuweisen Fragen über das Baujahr des Autos oder Familienmitglieder zu stellen, etc. Solche Machenschaften können zur Anzeige gebracht werden (z.B. Hausfriedensbruch, Amtsanmaßung).

Es ist okay, wenn jemand seinen Job macht, aber wenn er dabei Gesetze überschreitet, dann muß man dem einen Riegel vorschieben.

Uns haben sie seither übrigens nicht mehr belästigt und ich gestehe, es gibt Menschen, bei denen genieße ich es regelrecht, sie schlecht zu behandeln.

LG,

Fiammetta
*die durchaus den Sinn und Zweck der GEZ begreift*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: GEZ Link

Antwort von solelo am 24.11.2005, 15:01 Uhr

http://www.drugster.com/anarcho/gez-gebuehren.htm

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

GEZ

Antwort von witha am 24.11.2005, 15:17 Uhr

Ich hatte auch in meiner ersten Singlewohnung vier Jahre lang keinen Fernseher, ich brauchte den nicht weil ich eh ständig unterwegs war. Es kam nie jemand vorbei, der fragte ob ich einen besitze. Aber nach diesen 4 Jahren habe ich dann einen gebrauchten Fernseher geschenkt bekommen (meine Freundin nötigte mich ich soll den unbedingt nehmen ;-)). Nach ungefähr einer Woche stand die GEZ vor meiner Tür. Komisch, was?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: GEZ

Antwort von Nurit am 24.11.2005, 16:41 Uhr

Meinem Exmann dürfte bei dieser Diskussion hier wieder die Galle hochkochen:
Nachdem wir uns getrennt hatten und mein Mann in eine eigene Wohnung gezogen war, hatte er zunächst keinen Fernseher,denn er war abends ständig mit seiner Band unterwegs und ergo keinen Bedarf. Die GEZ lief Sturm bei ihm. Nach fast zwei Jahren bekam er einen Premiere-Decoder geschenkt und hat sich dann doch einen Fernseher zugelegt und eine Anmeldung an die GEZ losgeschickt (nicht weil er so vorbildlich ist, sondern weil er wusste, dass sie ihn auf dem Kieker haben und zudem gehört hatte, dass die Daten, wenn man Premiere anmeldet, unweigerlich bei der GEZ landen).Kurz danach stand ein GEZ-Mitarbeiter vor der Tür; unsere Tochter (damals 4)öffnete und der Typ war ratz-fatz in der Wohnung und fragte Lena, ob sie immer eine bestimmte Kindersendung guckt. Sie antwortete *ja*-logischerweise, denn sie guckte ja auch tatsächlich immer, aber eben zu Hause-bei mir. Jedenfalls musste mein Ex für fast zwei Jahre (oder 1,5-ich weiß es nicht mehr) nachzahlen und wir sind nicht dagegen angekommen; der Typ hat auch noch gelogen und behauptet, dass mein Ex selbst eingeräumt hätte, den Fernseher seit dem Einzug zu besitzen..
Ich kann nur sagen: pfui!!!

LG,
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: P.S.: GEZ

Antwort von Nurit am 24.11.2005, 16:43 Uhr

..übrignes hat selbst die rechnung vom Fernseher nicht geholfen, die trug ja das Kaufdatum; die GEZ hat das nicht anerkannt. Vielleicht hätte man vor Gericht gehen sollen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nie und nimmer ...

Antwort von tequila sunrise am 24.11.2005, 18:33 Uhr

würde ich einen von der GEZ reinlassen. Die haben KEIN Recht, die Wohnung zu betreten. Ich würde genauso reagieren wie Fiametta und massiv gegen die angehen. Für mich ist das auch ein krimineller Verein. Ich kenne da auch Stories, da bleibt einem die Spucke weg.
Lasst bloß keinen in eure Wohnung !
Natürlich gibt es viele unangemeldete Geräte, aber so wie das geregelt ist, mit diesen "Hausierern" geht das einfach nicht. Wenn sie Schlupflöcher vermeiden wollen, müssen andere gesetzliche Grundlagen her.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und wie ist das, wenn man über den PC guckt?

Antwort von cata am 24.11.2005, 18:51 Uhr

Wollen die dann auch Gebühren. Muß man auch schon zahlen, wenn man einen PC besitzt?
Cata

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich meine, das soll kommen ...

Antwort von tequila sunrise am 24.11.2005, 19:02 Uhr

ist aber wohl noch nicht spruchreif. Die PC-Lobby rebelliert noch *g*
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich meine, das soll kommen ...

Antwort von cata am 24.11.2005, 20:03 Uhr

Dann soll wohl auch jeder, der ein Handy hat GEZ zahlen? Die spinnen doch. Ich find man sollte schwarz gucken solang es geht und keinen reinlassen. Der Verein gehört abgeschafft.
Cata

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

man macht sich auch anderswo verdächtig:

Antwort von Ulimama am 24.11.2005, 21:23 Uhr

meine eltern hatten, als ich kind war (ddr) auch keinen fernseher. meine lehrerin hat dann nach einem hausbesuch (war üblich) mal meine beste freundin ausgehorcht, ob wir den im schrank versteckt haben oder vielleicht gar (noch schlimmer) religiöse gründe dafür hätten, keinen fernseher zu haben...

uli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@cata wg. Schwarzsehen

Antwort von Nr. 3 am 24.11.2005, 23:54 Uhr

Hallo cata,

ich finde schwarz sehen daneben. Die Leistungen der öffentlich-rechtlichen Sender müssen finanziert werden, ob die "Drücker" der GEZ nun genehm sind oder nicht. Produktion kostet halt.
Und wer es nutzen möchte, soll gefälligst auch dafür zahlen, wie die anderen auch. Sonst zahlen irgendwann die "ehrlichen Zahler" das Doppelte und Dreifachen, nur weil es Leute gibt, die meinen, sich durchschnorren zu können. Das finde ich hochgradig asozial! Entweder ich will sehen, dann zahle ich auch, oder ich will nichts zahlen, aber dann muß ich halt so konsequent sein, auf den Fernseher zu verzichten.

Wahrscheinlich ist so ein Verhalten aber nur symptomatisch für die Gesamttendenz in unserer Gesellschaft, sich immer nur die Rosinen rauszupicken, ohne die Kröte schlucken zu wollen....

Grüße
Stephanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und wie ist das, wenn man über den PC guckt?

Antwort von cats_mone am 25.11.2005, 10:03 Uhr

normalerweise muß man neben dem normalen Radio sogar das Autoradio anmelden( macht aber kaum jemand wird auch eher weniger kontrolliert)
da muß man auch fürs Fernsehen über Pc bezahlen.
Egal wie man schaut bezahlen muß man auf jeden Fall

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Privatpersonen müssen das Autoradio nicht extra anmelden, das gilt nur für Firmen etc. OT Nr. 3

Antwort von Nr. 3 am 25.11.2005, 10:40 Uhr

-

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.