Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von M@re am 06.05.2006, 20:21 Uhr

Wie ist das bei euch in den Supermärkten???

Hallo!

Sorry, falls das jetzt eurer Meinung nach nicht hier reingehört... aber ich weiß nicht, wo ich diese Frage sonst stellen soll...


Ich war gerade einkaufen! Der Supermarkt hat samstags bis 20 Uhr geöffnet!

Es war ca. 19 Uhr, als ich vor der Metzgerei stand und Hackfleisch haben wollte! Sie hatten keins mehr... und frisches Hackfleisch machen "konnten" sie nicht mehr, weil die Maschine schon geputzt war! *grummel*

Ich fragte dann, ob eine Stunde vor Ladenschluss nicht ein bisschen zu früh wär, um kein Hackfleisch mehr zu verkaufen (bzw. frisch zu machen). Und die Verkäuferin sagte, dass sie normalerweise um 18 Uhr die Maschine schon putzen!

Super... der Laden hat bis 20 Uhr geöffnet, aber um 18 Uhr werden die Maschinen schon geputzt! Kann ja wohl nicht sein!

Ich habe in einem Supermarkt gelernt! Habe alle Bereich in einem Supermarkt durch (Lebensmittelbereich, Bäckerei, Metzgerei) und wir durften frühestens 15 Minuten vor Ladenschluss die Maschinen putzen und wenn danach noch jemand Käse oder irgendwas, was geschnitten werden musste, wollte, dann hatten wir Pech. Wir mussten verkaufen und die Maschine eben nochmal putzen!

Wie is das bei euch? Gibt's da auch nur bis zu einer bestimmten Uhrzeit frisches Hackfleisch?

Sorry, nochmal, falls ihr diesen Beitrag hier für überflüssig haltet... aber ich hab mich grad so geärgert!!!


LG
Mare (die solche Lust auf Lasagne hatte und nun morgen Gulasch kochen "muss"! *g*)

 
33 Antworten:

Re: Wie ist das bei euch in den Supermärkten???

Antwort von sindy 29 am 06.05.2006, 20:39 Uhr

ja,ist bei uns auch so!
deswegen gehe ich samstag nie mehr einkaufen,jedenfals abends nicht.lohnt sich nicht mehr.
klar kann man sich da ärgern,aber bringen tuts eh nix.
sindy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie ist das bei euch in den Supermärkten???

Antwort von dhana am 06.05.2006, 20:49 Uhr

Hallo,

nö - das ist bei uns nicht so.

Dabei haben wir nur einen verhältnismäßig kleinen Dorf-Supermarkt (halt so den Nachfolger vom TanteEmma-Laden) aber da hab ich bisher immer alles noch bekommen, egal wann ich an der Theke stand.

Nur bis um 20.00 offen haben die nicht ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Also in München, hab ich nie im Supermarkt ...

Antwort von JoVi66 am 06.05.2006, 21:23 Uhr

...eingekauft ( und werde es ab Herbst auch wieder so halten) sondern hatte meinen best. Metzger, Bäcker, Gmiasdandla usw. Und die waren alle super freundlich und haben dich auch noch herein und hinausgetragen, wenn dus verlangt hättest.
Bsp.: Ich wollte einmal "Johanna -Spezialmousaka" machen mit durchgedrehtem Lammfilet. Dann erklärte mir die Verkäuferin, dass sie aus irgendwelchen gesetzl. Bestimmungen heraus, Lamm nicht durchdrehen dürfen, ABER: Sie meinte ich solle um 10 min vor 18.00H kommen, dann würde sie es mir duerchdrehen und anschließend die Maschine generallreinigen, was immer auch das heisst. Da war man aber mit den Leuten bekannt und es war trotz MUC eher dörflich in Solln.
Hier im Supermarkt hast ja schon Glück , wenn sie dir ab 18.00h nicht nen Schlägertrupp auf den Hals hetzten, wenn sie nochmal was auspacken müssen. Allerdings, hab ich mir endlöich abgewöhnt, Hack und ähnliches im Supermarkt zu kaufen.
Wenn ich nme Fleischvergiftunf kriege, will ich in Zukunft wissen, a wem ich mich "rächen " muss *ggg*
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Also in München, hab ich nie im Supermarkt ...

Antwort von FrauFrosch am 06.05.2006, 21:47 Uhr

So direkt ist mir das noch nciht passiert. Aber es gab immer mega laaaange Gesichter. Man hat es der Verkäuferin schon angemerkt das es ihr nicht passt.

Aber das ist schon Jahre her. Kaufe nun nur noch beim Metzger. Die sind sehr freundlich und man hat das gefühl "willkommen" zu sein.

grüsse
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie ist das bei euch in den Supermärkten???

Antwort von Moneypenny77* am 06.05.2006, 22:02 Uhr

Ich kaufe frische Sachen auch nur beim Metzger oder eben beim Bauern, daher ereilt mich das Schicksal auch nicht.

Mich nervt nur, daß sie oft samstags abends schon die Angebosaktionsflächen für die kommende Woche fertig haben und diese dann auch schon so ausgezeichnet sind.
So habe ich letztens das Mega-Pack Pampers für 28,95 € bezahlt, weil es als Angebot 24,95 € auf einer entsprechenden Palette stand. Habe ich erst zu Hause gemerkt und hatte dann auch keinen Nerv mehr, das zu reklamieren, aber sein kann es das ja auch nicht. Das sie das schonmal aufstellen,, o.k., aber die Schilder sollen sie doch bitte erst montags dazustellen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Stimmt, das mit den Flyern ist oft übel:..

Antwort von JoVi66 am 06.05.2006, 22:08 Uhr

... sie kommen am Sa morgen und gelten ab Montag. Ist mir auch schon passiert, dass das "Schnäppchen" dann ziemlich teuer war.
Gerade weil du Pampers ansprichst, genau mit denen ist es mir auch passiert.
Hatte dann drei Jumbopackungen im Wagen sonst nix und hätte den üblichen Preis zahlen sollen.
Da ich von Haus aus geizig bin, war es mir nicht zu blöd, 2 wieder auszuladen und ( die Schlange wartete hinter mir schnaubend) wegzubringen ins Regal.
Jovi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Solche Läden boykottiere ich...

Antwort von tinai am 06.05.2006, 22:15 Uhr

...ich finde so etwas einfach schlicht unmöglich.

Aber Wurst und Fleisch kaufe ich ohnehin schon lange nicht mehr im supermarkt, weder abgepackt noch aus der Theke. Genauso Käse oder Fisch.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie ist das bei euch in den Supermärkten???

Antwort von maleja am 06.05.2006, 22:23 Uhr

Davon mal abgesehen, dass ich nie Hackfleisch im Supermarkt kaufen würde, finde ich dieses Verhalten auch nicht ok. Wenn der Laden bis um 20 Uhr geöffnet hat, dann sollten sie so lange alles verkaufen. Also, wenn es einige Minuten vor Schluss ist, kann ich das nachvollziehen, aber 2 Stunden vorher, das ist dreist.
In der heutigen zeit, wo die Dienstleistungen immer wichtiger sind, kann es sich ein Supermarkt eigentlcih schlichtweg nicht mehr leisten, so kundendesorientiert zu arbeiten.

Ich gehe z.B., wenn ich in den Supermarkt gehe, nur in den Marktkauf. Er ist zwar etwas teurer als vergleichbare Märkte. Aber ich hatte noch nie ein einziges Mal irgendeinen Grund, mich über etwas zu ärgern.
Bei Fragen nach dem Regal, z.B., gehen die Verkäuferinnen mit und reichen einem das GEsuchte. Ich kenne es von anderen Märkten, dass man durch den ganzen Laden geschickt wird, bzw die Verkäuferin leider überhaupt keine Ahnung hat etc.

Um noch mal auf das Hackfleisch zurückzukommen: Ich glaube, so etwas gibt es nur in Deutschland. So unfreundlich und wenig flexibel habe ich noch in keinem anderen Land feststellen können.

(faya: da wünsche ich mich gerne nach Italien o.ä.)

Grüßle Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer kauft denn schon ausgerechnet Hackfleisch im Supermarkt ??? o.T. aber mit vegetarischen Grüßen *g*

Antwort von faya am 06.05.2006, 23:04 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @maleja

Antwort von faya am 06.05.2006, 23:10 Uhr

Sei sicher, daß du dich gerade beim Thema Fleisch kaufen NICHT nach Italien wünschst.

Was da alles beim Metzger von der Decke baumelt - mit Fell, halb ohne Fell , mit Federn, ohne Federn aber mit Kopf- da sind Metzgereien die reinsten Gruselorte.

Bin froh, daß ich da hier bei uns nicht meinen Kindern zeigen muß. Wüßte gar nicht, wie man das überhaupt Kindern erklärt und zeigt ohne sie zu traumatisieren.

Allerdings: dann wären meine Kleinen sicher auf meiner vegetarischen Welle und wären nicht so verrückt auf "Worscht"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@faya

Antwort von maleja am 06.05.2006, 23:13 Uhr

Lachmichtot

Neinnein, ich meinte eher die Freundlichkeit, mit der einem begegnet wird. Auch als Kunde. Da wird ganz sicher nicht 2 Stunden vor Ladenschluss die maschine geputzt (hihi, wenn sie überhaupt geputzt wird...)

Aber, bitte, ich fahre im Sommer für 2 Wochen in die Toscana...keine Horrorgeschichten!!!
Allerdings fahren wir auf ein Bio-tomaten-wein-olivengut. das wird schon gut sein dort.

Grüßle Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich *g*

Antwort von violet am 06.05.2006, 23:18 Uhr

Kaufe immer Hackfleisch im Supermarkt.
Hatte bisher noch nie Probleme und schmecken tuts auch.
Außerdem haben wir eh keinen Metzger in der Nähe.
Ich kaufe lieber sowieso alles in einem Laden, geht schneller, als wenn ich erst ständig von A nach B und nach C für alle Sachen rennen muss. So viel Zeit hab ich gar nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich *g*

Antwort von dhana am 07.05.2006, 9:08 Uhr

Hallo,

ich kaufe das auch im Supermarkt - zumindest bei uns ist das ein ganz normaler Metzger der in den Supermarkt seine Verkaufsfläche hat.
Genaus wie der Bäcker (dem der Supermarkt gehört).

Steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ICH arbeite in einem SB-Markt und muss sagen....

Antwort von Iris71` am 07.05.2006, 9:08 Uhr

ich HASSE es, wenn Kunden um 19.59 Uhr reinkommen, sich EWIG in den Gängen umsehen, weil ihnen langweilig ist.Kommt öfters vor als manche denken.
Oder manche die denken, wir machne um 20 Uhr zu und können dann sofort nachhause gehen, ist NICHT so, dauert noch mind. 1/2 bis 3/4 Std. Im Sommer besonders schlimm, wennn sich viele aufregen, das es um 19.59 Uhr kein Grillfleisch mehr gibt, WIE FURCHTBAR!!!
Echt solche Leute könnt ich auf den Mond schiessen.
Ich sitze an der Kasse und bekomm sowieso immer alles ab, ob ICH dafür verantwortlich bin oder nicht, aber die Kassierer sind eh immer der Sündenbock.
Jetzt könnt ihr mich steinigen, aber ich stehe voll und ganz hinter meiner Meinung.

LG Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich *g*

Antwort von Heike1972 am 07.05.2006, 11:21 Uhr

Hallo,

ich kaufe mein Hack auch im Supermarkt. Wer garantiert mir denn die superfrische Ware beim Metzger. Na ich weiss nicht da könnte ich euch Stories erzählen, da würdet ihr gar nichts mehr essen.
Das es zwei Stunden vor Ladenschluss keine Ware mehr gibt, ist Bequemlichkeit der Verkäuferin. Du hättest auch darauf bestehen können. Ich finde ja heutezutage sind es ja in den meisten Fällen irgendwelche Aushilfskräfte, denen das egal ist ob die Kunden zufrieden nach Hause gehen. Den Service den man noch vor Jahren hatte, gibt es doch kaum noch. Richtiges Fachpersonal will sich doch heute kaum noch einer leisten !!!!
Schade

LG v. Heike die NICHT Samstag Abend einkaufen geht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ICH arbeite in einem SB-Markt und muss sagen....

Antwort von Moneypenny77* am 07.05.2006, 11:47 Uhr

Ihr werdet aber bis mindestens 20 Uhr bezahlt und das nicht zuletzt von den Kunden, die Du auf den Mond schiessen möchtest.

Sich um eine Minute vor Ladenschluss zu entschließen, noch Grillfleisch haben zu wollen muß natürlich nicht sein und wenn es dann weg ist, ist es weg.

Jedenfalls habe ich noch nirgendwo ein Schild gelesen auf dem steht: "Geöffnet bis 20 Uhr, aber wir würden es begrüßen, wenn sie unser Haus ab 19.30 Uhr nicht mehr betreten."

Natürlich könnt Ihr nicht sofort nach Hause gehen, ebenso wie Ihr vermutlich schon vor Ladeneröffnung da sein müßt. WIE FURCHTBAR, um Deine Worte zu gebrauchen. Dieses Schicksal teilen Millionen Dienstleister mit Euch. Die Arztheflerin muß noch die Praxis putzen und aufräumen, wenn der letzte Patient schon lange zu Hauseist, die Kindergärtnerin schneidet zu Hause Bastelarbeiten für den nächsten Tag vor, Lehrer korrigieren Arbeiten, bereiten den Unterricht vor, leiten AGs und sind vielleicht auch noch am späten Abend für Schüler und Eltern erreichbar. So ist das eben, aber zum Glück wird ja niemand gezwungen zu arbeiten.

Wenn man mich in einem Supermarkt um 13 Uhr freundlich behandelt, aber mich um 19.59 Uhr auf den Mond schießen möchte, habe ich kein Problem damit, zukünftig einen anderen Laden zu besuchen, in dem es den Angestellen egal ist, wann in ihrer Arbeitszeit ich für ihre Brötchen sorge.

"Mein" Kaiser's macht um 8.00 Uhr auf, manchmal bin ich aber schon um 7.45 Uhr da und "darf" schon rein, während sie alles vorbereiten. Wenn ich um 19.59 Uhr hochschwanger einen Kasten Wasser bezahle kommt der Kassierer trotzdem noch mit raus, um ihn mir ins Auto zu heben, da kann ich mich noch so sehr dagegen wehren und versichern, daß ich das allein kann. DAS ist Service.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Meine Meinung als SB-Kassiererin...

Antwort von Iris71` am 07.05.2006, 12:06 Uhr

Also abgesehen davon, das ich meine Arbeit sehr gerne mache und auch zu den Kunden freundlich bin, ist es doch so, das es einige Kunden für selbsverständlich halten, das wenn die um kurz vor 20 Uhr zum einkaufen kommen, wir uns "freuen dürfen" noch gerne länger offen zu haben. Leider gibt es viele Leute die sich nichts dabei denken auch bis 20.15 Uhr oder länger im Laden zu "amüsieren". Wenn ich dann hingehe und sage, das wir eigentlich schon seit 15 min. geschlossen haben und ich mich dann dumm anreden lassen muss, das genau DIESE Kunden, MEINEN Lohn zahlen, dann werd ich schon "unruhig", das kann nicht selbstverständlich sein, das wir im Einzelhandel uns alles bieten lassen müssen und auch wir noch ein Familienleben haben. Klar die meisten Kunden sind supernett und ich hab auch noch nie große Probleme gehabt, aber auch ich brauch mir nicht jeden Spruch kommentarlos gefallen lassen und geb eine passende Antwort. Auch Kunden müssen sich zu benehmen wissen.
Es wird immer geschimpft, wie unfreundlich wir Verkäufer sind, aber manche Kunden, glauben wirklich sie sind Gott und können mit uns machen, was sie wollen.

Gruss Iris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich *g*

Antwort von cory69 am 07.05.2006, 12:37 Uhr

Ha, also das wäre mir egal gewesen. Wenn es 19.59 Uhr ist und ich Hackfleisch möchte, dann möchte ich das auch. Dann müssen sie halt die Maschine nochmals putzen!
Und wenn alles nichst hilft - dann hätte ich den Marktleiter kommen lassen.

Ich habe die meiste Zeit meines Arbeitslebens in der Gastronomie verbracht - und ich wurde auch gerne und oft umsonst oder unnötig von Gästen herum geschickt. Ich lass mir das nicht mehr gefallen.
Das sind´se nämlich, die Kassiererinnen vom Supermarkt, diemir abends in der Kneipe jedes Haar in der Suppe vorgezählt haben!!!

Ich will hier nicht alle über einen Kamm scheren, und hoffe hier fühlt sich niemand persönlich angesprochen, aber wenn ich um kurz vor 8 noch was einkaufen möchte, dann tue ich das!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber die Zeit zum Kasse machen usw...

Antwort von LittleKids am 07.05.2006, 13:15 Uhr

wird uns nicht bezahlt!!!
Und jeden Tag ne 1/2 bis 3/4 Stunde ...rechnet mal zusammen. Manche haben ne Meinug *Kopfschüttel*

LG Mandy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: gebe auch cory recht.

Antwort von JoVi66 am 07.05.2006, 15:30 Uhr

Ich bin in meinem Arbeitsleben genau einmal pünktlich nach Hause gegangen. Das wurde mir noch Wochen vorgehalten.

Aber ja, bei meinem Metzger kann ich sicher sein, dass es frisch ist, den da halte ich es mit Biole: "Der Metzger meines Vertrauens schiebt nämlich das Fleisch vor meinen Augen in den Wolf und ichj bekomme schön farblich getrennt mein eigfentlich gemischtes Hack. Stell euch vor: Um ganz sicher zu gehen lässe er sogar etwas vorher noch raus, damit ich auch genau das bekomme, was ich wollte und dnicht den Dreck der noch in der Maschjine gelagert hat.
Und das Mit dem Kasten Wasser: Bei uns kommt die Getränkelieferung aus eben diesem Grund frei Haus, weil ich keinen Bock habe ( schwanger oder nicht) die schweren Kisten zu schleppen )
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: gebe auch cory recht.

Antwort von 58er am 07.05.2006, 16:21 Uhr

zu dem thema muss ich auch was senfen:

seit ich irgendwo gelesen habe, dass z.b. lidl vorzugsweise alleinerziehende frauen in seinen niedriglohnbereichen einstellt (die ebenen darüber wie etwa geschäftsstellenleiter sind ja nach wie vor männlich besetzt - die großenteils schnöseligen jungs laufen einem im laden ja manchmal übern weg, erkennbar an einer "gewissen" arroganz, ähnlich wie bei einem gockel, der über seine hühner (in dem fall die verkäuferinnen. kassenangestellten) befiehlt), bin ich zu den frauen an der kassa besonders nett (da packt mich so ´ne art frauensolidarität). und es kommt meistens positiv zurück, und am ende geht man beschwingt aus dem laden.

freilich gibt es natürlich auch bissgurken und inkompetentes personal hinter den theken. auf die frage, wie die hartwurst im vergleich zu der anderen schmeckt, (beide kosteten über 25 euro das kilo), erhielt ich mal von der dame im real in erlstätt nahe traunstein die saftig oberbayrische und empörte antwort: ja, halt anderst. da lachen wir heute noch drüber.

vielleicht ist es bei den sch... löhnen zuviel verlangt, auch noch kompetente freundlichkeit zu erwarten. prinzipiell denke ich, dass das problem des services und der kundenfreundlichkeit weder bei den kunden noch beim personal liegt, sondern in den gesamten unternehmensebenen darüber. deren einziges ziel ist profitmaximierung um jeden preis, um wirklich jeden. da werden in einigen dieser "super märkte" dann ja sogar die angestellten abends solange eingesperrt, bis sie alles sauber geputzt haben, in unbezahlten überstunden. da gabs doch mal den fall, bei dem das dann an den pranger kam, als ein jobbender student sich das nicht gefallen liess und die polizei rief, um sich gegen diese freiheitsberaubung zu wehren. das ist 19. jahrhundert. da werden erwachsene frauen wie leibeigene behandelt. (dass es anders geht, zeigt u.a. ja anscheinend der kreative chef der dm-märkte, der zeigt, dass man profitabilität durchaus mit menschenfreundlichkeit verbinden kann.)

hier posten doch offensichtlich ein paar angestellte aus diesen berufen. bitte erzählt doch mal aus dem nähkästchen, was euch so alles widerfährt. das würd mich interessieren.

viele grüße von old mama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ergänzung zu lidl

Antwort von 58er am 07.05.2006, 16:30 Uhr

... hab ich vergessen zu erwähnen: lidl stellt vorzugsweise die AEs natürlich nicht aus menschenfreundlichkeit ein, sondern weil man diese frauen am besten knebeln und ausbeuten kann. aber das war euch wohl klar...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@58er

Antwort von cory69 am 07.05.2006, 17:04 Uhr

Na dann will ich doch gleich mal berichten. ;o)
Wie gesagt ich arbeitete früher in der Gastronomie. Und wer da keine Geschichten zu erzählen hat, der war nicht wirklich dort!
Allerdings gibt es natürlich viel mehr über die *lieben* Gästen zu berichten, als über den Chef!

Aber mal angefangen, und zwar ganz unten, als Commis im Hotelgewerbe.
Ich arbeitete dort in einem 5* Hotel in privater Hand. Das Hotel feierte gerade sein 125jähriges Bestehen!!!
Da läufts dann folgendermaßen ab (nur mal ein Beispiel): Ein Gast kommt vormittags ins Foyer und möchte einen Kaffee trinken. Ich, der Kellner, nimmt die Bestellung entgegen. Dann muß ich drei Räume weiter diese Bestellung bonen, die geht dann runter zur Kaffeeküche. Auf dem Weg dahin, begegnet mir der Oberkellner, ganz hektisch und aufgeregt berichtet er das wir eben noch eine Tagung rein bekommen hätten und ich doch shcnell mithelfen soll den Raum zu bestücken. Ich sag ihm das da ein gast ist der auf Kaffee wartet. Ok, das ist ein Grund. Ich also weiter zur Kaffeeküche. Dort herrscht reges treiben, denn es läuft gerade ein Empfang im Kaminzimmer und dort wird Kaffee gewünscht. Und die letzte Maschine ist gerade durchgelaufen und auf dem Weg nach oben. Toll, nun muß ich warten.... Währendessen ich dort mir nichts dir nicht rumstehe, kommt der Chef de Rang und meckert mich an was ich hier so rumstehe, und die da oben mit viel zu wenig Leuten den Tagungsraum her richten. In dem Moment geht mein Pieper und ein gast aus Zimmer 437 möchte was bestellen!
Tja, nun hab ICH Stress!
Aber sieht der Gast das???
Nein, tut er nicht....
Ich komme dann nach geschlagenen 20 Minuten hoch zum Gast und er ist mega sauer, weil er noch einen Termin hatte und den jetzt nicht mehr schafft.
Puuuuuuuuuuuh....

Und so war das des öfteren an der Tagesordung. Wenn man pech hatte, ist der Gast dann auch noch verschwunden, und hat nicht bezahlt. Oder man steht da mit seinen Getränken und keiner ist mehr da.

Beim Zimmerservice war es fast noch schlimmer. Die denken doch wirklich da steht einer den ganzen Tag und wartet das ER jetzt mal was bestellt!!!

Da es aber immer zu wenig Personal gab, mußte man mehrer Dinge gleichzeitig tun - und Zimmerservice lief nur nebenher.

Überstunden waren dort an der Tagesordnung - da wurde aber auch nicht gefragt. Wenn deine Schicht zu Ende ist, und es sind noch Gäste da, muß man so lange bleiben bis der letzte geht. Und rausgeschmissen wurde NIEMALS ein Gast - denn der war ja KÖNIG!!!!

Und das alles für 1600,- DM netto im Monat!!!

Da war man natürlich angewiesen auf Trinkgeld, nur leider kam das auch nicht so wie man es sich wünschte. Besonders in dem Hotel, da gabs viele Reiche und Prominente als Gäste, aber genau die haben nie Tip gegeben.

Manchmal habe ich mich richtig schlecht gefühlt in dem Job. Ich fühlte mich wie ein Mensch zweiter Klasse. Und das Gefühl hat mir nicht mein Chef gegeben - nein, das waren die hochnäsigen Gäste!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie ist das bei euch in den Supermärkten???

Antwort von vallie am 07.05.2006, 18:55 Uhr

genau aus diesem grund gehe ICH nicht mehr so spät am samstag einkaufen, weil ich schlicht und ergreifend mit den angestellten fühle, die auch einen feierabend haben wollen und sich den auch redlich verdient haben, nicht wahr ????!!

ich habe hotelfachfrau gelernt und auch jahrelang in der gastronomie gejobbt und aus diesem grunde verlasse ich auch zur rechten zeit ein lokal und foppe nicht die angestellten, wenn ich meine, ich müßte noch bis 1h nach der sperrstunde da hocken...

leben und leben lassen, meine lieben, jeder will rechtzeitig heim, grad wenn es so spärlich bezahlt wird...


und... ich kaufe mein hackfleisch auch im supermarkt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nachtrag

Antwort von cory69 am 07.05.2006, 19:01 Uhr

Auch ich gehe nicht mehr so spät einkaufen, weder am Samstag noch an einem anderen Wochentag!
Wenn ich es aber täte, aus welchem Grund auch immer, möchte ich so bedient werden wie ein Kunde um 10 Uhr morgens!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das ist aber Problem des Arbeitgebers

Antwort von tinai am 07.05.2006, 20:52 Uhr

und nicht des Kunden, der die Abläufe und was den kassierern bezahlt wird oder nicht, nicht interesserieren muss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag, richtig, denn..

Antwort von JoVi66 am 07.05.2006, 21:03 Uhr

...ich glaube nicht, dass es Einkäufer gibt, die absichtl. warten bis es 5 vor 12 ist um die Leute zu ärgern. Die können einfach nicht eher Einkaufen, oder die Type nmit dem Grillfleisch um 19.59h : Vielleichtist es ihr ausgegangen oder es haben sich noch drei Gäste angesagt. Nochmal keiner macht das aus Böswilligkeit.
Ich lege meine Einkäufe auch so, dass ich zumeiast gegen 12.==h fertig bin. Aber wenn ich extras brauch, und weiß, dass der Service des Ladens mir "Einkaufen bis 20.00h " verspricht, dann hab ich kien schlechtes Gewissen, wenn mir was weiß ich die Grillkotletts ausgegangen sind.

Ich habe auch ( anfangs für einen Hungerlohn " lang und in verantwortungsvollem Posten gearbeitet und die Entlohnung war alles andere als angemessen.
Aber bei uns kam noch die ausnahmslose Erwartungshaltung der Patiernten hinzu, die glaubten als Arzt sei man so etwas wie ein Priester, nur aus Berufung und rund um die Uhr.
Bsp.: Mich hat eine Pat immer dann aus dem Schlaf gerissen- war Privat und ich "Privatassistent", wenn sie wusste, ich habe Nachtdeinst und kann eh nicht heim. Dass ich aber nicht da war, um ihre ellenlangen Geschichten über ihren vor 10 J. eibngewachsenen Zehennagel anzuhören, sondern allein für 60-70 Pat. mit zum Teil größeren Problemen verantwortl. war hat sie nicht eingesehen.
Ich hab sie einmal ( nachdem sie mich mit einer II. WK Geschichte bereits 15 min aufgehalten hatte Nachts um 2.00h) durch die Schwester fragen lassen, ob es wirklich dringend sei, als sie mich ne Stunde später wiederanforderte. Was hat die Gute gemacht: Am nächsten Tag wusste es der Chef.
Dass ich aber zu der Zeit in der OP Vorbereitung bei einem Notfall war, hat niemanden interessiert. Man hat allen ernstes erwartet. dass ich: 1)= die sterile Kleidung wieder ausziehe, 2) meine Stations kleiidung anziehe, 3) in den zweiten Stock routiere und 4) mir von einer völlig gut versorgtenm Patientin eine Klage über den Stationsdienst, der auch Nachtschicht hatte anzuhören. Ich ließ ihr auasrichten, dass ich mich dann darum kümmere, wenn ich im OP fertig bin.
Natürlich kann es sein, dass der Pfleger das etwas barsch rüber gebracht hat, aber sie hat sich postwendend beschwert. Und das war nur eine von vierlen Geschichten.
Jeder muss in seinem Beruf- ob gut bezahlt oder nicht ( ich habe nur 20% meiner Ü-Std bezahlt bekommen und da es keinen Freizeitausgleich gab, da die Arbeit die gleiche blieb, war das unverhältnismäßig zur Arbeit) zugeständnisse machen: Im Supermatkt, in ddr Gastronomie, im Arztberuf , egal wo.
Allerdings haben die Chefs mit uns auch noch den "Mitleidsfaktor" eingebaut. Einem Kranken schlägt man so schnell keinen Wunsch ab, wie unsinnig der auch ist und so habe ich mich oft von Pat, die einfach nur quatschen wollte belabern lassen und musste meine andere Arbeit ( Briefe diktieren, unsinnige Schreiben der Verwaltung ausfüllen dann mit nach Hause nehmen.Damit verbrachte ich dann meine freien Tage, die weiß Gott spärlich waren.
Gruß Johanna
Man ist halt auch hier Dienstleister, wie auch immmer.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

da kann ich vallie nur voll zustimmen

Antwort von ursel am 07.05.2006, 22:22 Uhr

ich geh eigentlich nie noch kurz vor ladenschluß einkaufen, weil es einfach nicht sein muß. ich habe quasi den ganzen tag frei und da muß ich abends nicht noch die angestellten nerven. ich denke, es ist wirklich so, dass kunden immer unverschämter werden(meine meinung) und angestellte dann frustriert sind. ich bin keine verkäuferin, aber das erlebt man in anderen bereichen der arbeitswelt doch auch. es heißt immer, deutschland ist so kundenfeindlich. das hängt halt einfach auch mit der unfreundlichen kundschaft zusammen und mit den absoluten niedrichlöhnen, die im einzelhandel bezahlt werden. da muß man sich für wenig geld auch noch dumm anmachen lassen. es ist natürlich nicht ok, wenns um 18.oo uhr kein hackfleisch mehr gibt, aber wie manche hier schreiben um 19.59 kann ichs noch verlangen, das ist genau die einstellung - ja ich selber möchte nicht so lange arbeiten, aber vom anderen kann ich es durchaus verlangen. das seh ich anders.

grüße ursel
(die gegen diese langen ladenöffnungskzeiten im allgemeinen ist)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ergänzung zu lidl (58er)

Antwort von kirstin am 07.05.2006, 23:43 Uhr

also , was du da über lidl sagst stimmt nicht , ich weiss ja nicht wo du sowas her hast . ich arbeite bei lidl ( im moment erz.urlaub ) und ich konnte mich noch nicht beklagen !!!!! ich arbeite gerne da , und bin nicht alleinerziehend wie du schreibst , ich bin verheiratet und habe einen sohn . unsere chefs sind bisher die besten , die ich kennengelernt habe ( und ich habe vorher schon woanders gearbeitet wo es nicht so war ) wir bekommen genug urlaub , überstunden werden bezahlt und im niedriglohnbereich liegen wir auch nicht ! also ich weiss nicht woher du solche behauptungen nimmst , finde ich nicht in ordnung . ach und übrigens : bei uns bekommt der kunde sogar punkt 20 uhr noch etwas ! wenn ein kunde z.bsp. 19.55 kommt und bis 20.10 bleibt , dann ist das eben so ! so , das musste ich jetzt mal loswerden und ich arbeite gerne bei lidl !!!!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ergänzung zu lidl (58er) - an kirstin

Antwort von 58er am 08.05.2006, 11:18 Uhr

Hallo Kirstin,

die Informationen über Lidl und auch andere vergleichbare Märkte gingen vor - soweit ich mich erinnere - ca. einem jahr durch die presse. ich habe wiedergegeben, was dort geschrieben stand. es gab ursprünglich von gewerkschaftsseiten Veröffentlichungen dazu (deren ergebnisse von untersuchungen waren seinerzeit der auslöser für das medienecho gewesen). ich google mal und gebe bescheid, wenn ichs finde.

wenn du gerne bei lidl arbeitest und zufrieden bist, freut es mich natürlich.


viele grüße von old mama, und bis später

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ergänzung zu lidl (58er) - an kirstin, quellenhinweis

Antwort von 58er am 08.05.2006, 11:34 Uhr

hallo kirstin,

u.a. die veröffentlichung hab ich gemeint:

"SPIEGEL ONLINE - 25.01.2005 (3783 Zeichen)
Von Jörn Sucher
Discounter unter Druck : Ver.di plant Schwarzbücher über Aldi und Schlecker
Seit Ver.di im Lidl-Schwarzbuch die Arbeitsbedingungen bei der Handelskette anprangerte steht der Konzern unter verschärfter öffentlicher Beobachtung. Nun will die Gewerkschaft ähnliche Dossiers über weitere Discounter vorbereiten. Auch Lidl droht wieder Ungemach..."

den artikel gibt es jetzt allerdings nur gegen bezahlung bei sponline. es waren also auszüge aus dem sog. lidl-schwarzbuch, das seinerzeit die gemüter (nicht nur meins also) erregte.

viele grüße von old mama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ergänzung zu lidl (58er) - an58er

Antwort von kirstin am 08.05.2006, 13:04 Uhr

hallo ! also ich kann dazu nur sagen , das meine kolleginnen und ich sehr zufrieden sind , uns gehts prächtig da . wie gesagt wir haben weder schlechte arbeitsbedingungen noch sonst irgentwas auszusetzen ! vielleicht ist es in anderen märkten anders ( kann ich mir aber nicht vorstellen ) , aber bei uns stimmt alles ! liebe grüsse nochmal

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das ist aber Problem des Arbeitgebers

Antwort von Moneypenny77* am 08.05.2006, 14:20 Uhr

Genauso ist es.

Ich halte es für ein Gerücht, daß diese Überstunden nicht bezahlt werden und sei es nur durch Freizeitausgleich im Rahmen gleitender Arbeitszeiten.

Denn wäre das so, hätte diesen "Skandal" die von mir so geliebte "Dienstleistungsgewerkschaft" doch schon lange aufgegriffen, um die tausenden armen Angestellten im Einzelhandel vor diesem "menschenverachtenden Arbeitsbedingungen", von dene Frau Engelen-Kefer so gern spricht, zu retten.

Aber wenn allen so an ihrem Feierabend gelegen ist, dann schließen wir die Läden wieder ab 18 Uhr und samstags um 14 Uhr. Gut, das kostet viele, viele Arbeitsplätze und so mancher hat dann mehr Freizeit, als ihm lieb war.

Tja, und wenn ich mal wieder arbeiten gehe muß ich wieder für teuer Geld in meiner Mittagspause bei Kaufhof die Lebensmittel kaufen, wenn ich mal wieder einen Kundentermin nach 18 Uhr habe und dann vor 20 Uhr auf keinen Fall zu Hause bin und zwar OHNE zu jammern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.