Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Avatar am 16.10.2005, 22:32 Uhr

Vogelgrippe....

Inwiefern beunruhigen euch solche Nachrichten?
Trefft ihr Vorsichtsmaßnahmen?
Lasst ihr euch generell gegen Grippe impfen?

LG avatar

 
4 Antworten:

Vogelgrippe....

Antwort von dreizwetschgen am 16.10.2005, 22:45 Uhr

Langsam werde ich schon beunruhigt, je näher der Virus kommt.

Hab neulich gehört, dass die Grippeimpfungen steigen werden. Aber mal dumm gefragt: Hilft denn die Grippeimpfung gegen die Vogelgrippe?

Kann man denn überhaupt Vorsichtsmaßnahmen treffen! Werde halt zumindestens darauf achten, dass meine Kinder keine Federn etc. aufheben.

LG
dreizwetschgen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vogelgrippe....

Antwort von fusel am 16.10.2005, 22:51 Uhr

Hi,

habe das auch am Freitag mal in die Runde geworfen... wird jetzt wahrscheinlich schon 100 Seiten hinter uns liegen *pfeif*.
Ehrlich gesagt gehe ich noch sachlich damit um. Ich habe mir heute ein Buch bei ebay zum Thema geholt das wohl ganz gut sein soll: Influenza von *momentguck* Gina Kolata - der Name stimmt übrigens, ich fühlte mich auch anfangs veräppelt.
Egal.
Na, da soll es wohl in erster Linie um die spanische Grippe gehen. Bilde ich mich mal diesbezüglich und werde dann panisch.
Aber eine Grippeschutzimpfung soll wohl laut Spiegel-Online ohnehin nicht gegen eine Mutation der Vogelgrippe helfen. Stattdessen wird befürchtet das viele Menschen die diese Grippeimpfung sehr nötig habe, Alte, Kranke etc. keine mehr bekommen könnten weil plötzlich ALLE in Vogelgrippe-Panik losrennen. Oder doch zumindestens die doppelte Anzahl als die in den Vorjahren.
Solche Informationen geben mir auch gute Hoffung, was die Verteilung der Impfseren angeht.
Wenn es für bekannte Grippeviren nicht ausreicht, bei denen die Impfseren seit Monaten fabriziert werden, können wir ohnehin alle einpacken, selbst wenn es kurzfristig eine Impfung gegen die mutierte VG gäbe.
Ausweichmanöver mit Masken o.ä. wären wohl auch vergebens: da Wissenschaftler sich wegen irgendwelcher Grippetoten in kälteren Gebiete sorgen, die vielleicht durch Erderwärmung u.U. auftau(ch)en, schließe ich mal das man sich auch an denen anstecken kann. Sprich: Wer räumt die weg, wenn es denn wirklich zu Pandemie käme?! Damit ich mich nicht anstecke?
Kannst du meinen wirren Gedankengang folgen?

Grundsätzlich finde ich sollte man es aber mal auf sich zukommen lassen. Ob ich hops gehe, wäre mir jetzt nicht soooo wichtig - aber mein Söhnchen, den würde ich schon noch ganz gern am Leben wissen.

LG

fusel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vogelgrippe....

Antwort von Avatar am 16.10.2005, 22:52 Uhr

Eigentlich können ja erst Impfstoffe erstellt werden, wenn die aktuellen Stämme bekannt sind und das kann Monate dauern.
Die herkömmlichen Grippeimpfungen schützen wohl direkt nicht, aber angeblich soll der Schutz mit zunehmender Impfhäufigkeit umfassender sein...
Naja, schaun mer mal...

LG avatar

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Erinnere mich an Frühjahr 2003....

Antwort von JoVi66 am 17.10.2005, 13:32 Uhr

...da war ich gerade schwanger und mein Mann ist deswegen nicht nach Hong Kong geflogen, da zu dieser Zeit in Asien die schwere Vogelgrippe grassierte. Genau in dem Gebiet in dem er die Firma hatte (Shenzhen/ China).
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.