Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Avatar am 02.12.2005, 17:32 Uhr

Verkehrsspiegel im Garten, kennt jemand die Rechtslage?

Boah, bin ich sauer und mein Gatte klebt vor Wut an der Decke :-)

Nicht nur genug damit, daß unsere lieben Nachbarn ständig unser Grundstück mähen oder Sträucher kappen (hatte ich schonmal berichtet)-nein, seit heute vormittag prangen 2!!!! Verkehrsspiegel in unserem Garten!!! *grr*
Hab also den Bürgermeister angerufen was das soll. Es hieß, damit eine ältere Dame bessere Einsicht auf die Hauptstraße hat, wenn sie aus der gegenüberliegnden Privatstraße kommt...
Die Ärmste ist sich ja sonst zu unsicher.
Gut und schön.
Auf die Frage wer die Genehmigung erteilt hat meinte er, er hätte meine Nachbarin gefragt und die habe Ja gesagt! Echt der Knaller, es ist doch UNSER Grundstück, die gehässige Ziege die!
Er habe ja nicht gewußt, daß das Grundstück uns gehört (klar, das hat die blöde Kuh auch verschwiegen!).
Wenn er das Schild jetzt wegnehmen müsse wird es halt an der Mauer vor dem Garten angebracht (gehört der Gemeinde)oder Parkverbot für die ganze Strasse, das beträfe auch uns.
Was soll/kann man tun?

LG avatar

 
1 Antwort:

Re: Verkehrsspiegel im Garten, kennt jemand die Rechtslage?

Antwort von Nicole-Mami am 02.12.2005, 22:26 Uhr

Also die Rechtslage kenne ich nicht, aber ich würde folgendermassen verfahren:

Dem Bürgermeister Bescheid sagen, dass Ihr prinzipiell diese Spiegel genehmigen würdet (falls Ihr das wirklich tut), dass Eure Nachbarn sich aber schon mehrfach Übergriffe erlaubt haben und das jetzt nicht mehr zu tolerieren sei und Ihr darum bittet, dass der KORREKTE Bürokratenweg eingehalten wird.

D.h. Anschreiben an die Nachbarn, dass deren Genehmigung ungültig ist, Anfrage an Euch und das Ganze in Kopie an die alte Dame, damit die auch Bescheid weiss.

Auf die Art und Weise umgeht Ihr das Parkverbot, aber Eure Nachbarn bekommen gezeigt, dass Ihr Euch nicht alles gefallen lasst.

Wobei ich persönlich vielleicht auch shcon aus purer Gehässigkeit (kommt drauf an wo die nächste Parkmöglichkeit ist) das totale Parkverbot in Kauf nehmen würde - betrifft ja auch die Nachbarn.

Wäre das eine Alternative? Sozusagen den Abbau der Spiegel verlangen, da die Genehmigung rechtswidrig ist, daraus resultiert dann das Parkverbot, bis von Euch ein neuer Antrag genehmigt wurde?

Wenn Ihr so gut mit dem Bürgermeister könnt, dann besprecht das doch mal. Vielleicht kann er auch eine Art Abmahnung (weiss nicht mehr wie das korrekt heisst) an die Nachbarn schreiben wegen Anmassung und Vorspiegelung falscher Tatsachen etc.

Gute Nerven!

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.