Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kleinerRubin am 04.05.2006, 15:14 Uhr

Umfrage: Sex-und Gewaltvideos auf den Handys der Kids - Privatsphäre?

Bei mir im Forum tauchte dieses Thema auf, daher stelle ich euch die Frage hier auch mal:

Sollten Eltern die Handy-Inhalte der Kinder kontrollieren oder gehört sowas zur Privatsphäre der Kids und in diese dringt man nicht ein?

Wie sehr ihr das?

Grüßle,

Rubinchen

 
10 Antworten:

Re: Umfrage: Sex-und Gewaltvideos auf den Handys der Kids - Privatsphäre?

Antwort von Mäuschen2004 am 04.05.2006, 15:58 Uhr

Also kontrollieren würde ich mein Kind nicht. Es ist echt schwer dieses Thema. Ich versuche meine Tochter später so zu erziehen, daß sie erst gar nicht drauf kommt, sich solche Sachen auf`s Handy zu laden. Die absolute Kontrolle hat man doch sowieso nie... Und so würde ich das Vertrauen mißbrauchen, das fänd ich nicht gut...

Grüße

Melanie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vertrauen ist gut- Kontrolle besser, aber,..,.

Antwort von JoVi66 am 04.05.2006, 17:56 Uhr

....da wir von zu Hause aus ihr den Weg aufzeigen werden, gehe ich davon aus, dass sie weniger zu Pornos und Gewalt auf Handy und PC neigt. Würde eher nicht ihrem Charakter entsprechen ( behaupte ich mal ganz frech).

Sie wird auf jeden Fall ein Handy bekommen, schon damit ich sicher sein kann, sie erreichen zu können, aber bis zu einem gewissen Alter muß sie sich Kontrolle schon gefallen lassen. Privatsphäre schön und gut, aber solange sie unter 18 ist bin ich als ihre Mutter ( wir als Eltern) verantwortlich , dass solch Müll von ihr ferngehalten wird, soweit es uns möglich ist. Da mein Mann PC Spezialist ist kann sie z.B. am PC gar nicht surfen in Regionen, die verboten bleiben und da gehören Pornographie und Gewalt auf jeden Fall dazu.
Gruß Johanna

Würde mich wundern, wenn jemand was anderes täte, denn wir wissen alle aus Erfahrung ( oder nicht?), dass das Verbotene unbedingt ausprobiert werden muß. Nur waren es bei mir damals "Bravo-Hefte auf der Toilette" mit 16 !!!!) so harmlos ist die heutige Jugend sicher nicht mehr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Vertrauen ist gut- Kontrolle besser, aber,..,.

Antwort von Edda3 am 04.05.2006, 19:25 Uhr

Hallo,

meine Große ist 13 und ich kontrolliere ihr Handy nicht. Ich lese auch nicht ihr Tagebuch. Ich fände es ehrlich gesagt verwerflich von mir es zu tun.
Trotzdem weiß ich einiges von ihr und über sie.
Z.B. kusieren an ihrer Schule auch Gewaltvideos (wobei das schon wieder out ist) und auch Pornovideos. Sie sagt sie fände den Kram echt blöd und bekäme die Dinge von Schulkameraden gezeigt. Aber ihr Handy würde sie damit nicht belasten , schließlich brauche sie den Platz für Videos von ihrem Pferd *ggg* oder ihrem Freund.
Ich finde es schlimm, dass es solche Videos gibt, aber ich glaube nicht, dass ihr durch Kontrolle verhindern werdet, dass die Kinder solche Dinge anschauen.
Ich finde es viel wichtiger ihnen das Verständnis dafür zu geben, dass so etwas eben nicht normal ist und menschenverachtend.
Aber desweben ihr Handy kontrollieren? Ich käme nicht auf die Idee.
Wollt ihr dann demnächst auch bei euren Kindern durchs Schlüsselloch (oder die heimlich installierte Webcam) schauen, was sie mit ihren Freunden auf dem Zimmer treiben?
Also wenn das so ist, dann habt ihr, meiner Meinung nach, etwas falsch gemacht in der Erziehung. Denn dazu gehört auch gegenseitiges Vertrauen. Tut mir leid, wenn ich das so sage, aber ist meine Meinung.

Viele Grüße

Edda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Also soweit herablassen, ....

Antwort von JoVi66 am 04.05.2006, 20:50 Uhr

..ihr Tagebuch zu lesen würde ich mich bestimmt auch nicht und es gibt auch heute noch Handys ohne Fotoapparat! Aber was sie mit 13J auf ihrem Zimmer mit ihrem Freund treibt, da wären die Schlüssel zum zusperren gar nicht da.
Wie war das denn mit der 12 jährigen,die schwanger wurde?
Augenscheinlich eine ganz vernünftige Familie entsprungen, die sich auch hinterher der Sache stellte und nicht kamerascheu war. Deren Umfeld erschien mir alles andere als asozial.
Aber einen 17 jährigen Freund! Der wäre bei mir schon das rote Tuch und die Alarmglocke. Ich würde sie ernsthaft zuer Seite nehmen und ihr klarmachen, dass sie nicht die erte wäre, die durch " Aber wir haben doch gar nix gemacht" schwanger werden könnte.

Und dann wären wir wieder beim obigen Thema: Mutter mit 63! Da würde ich ihr klipp und klar sagen, dass ICH dann nicht als Erzieher zur Verfügung stehe, denn ich gehöre zu denen die ab 60 anderes Vorhaben, als Kinder zu erziehen, da ist meine Tochter dann 23J und selbst zuständig. Das würde ich ihr auch klar machen wenn ich 50+ bin :-) und "Centrum Spezial" brauche :-).
Gruß johanna
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Johanna

Antwort von Edda3 am 04.05.2006, 21:35 Uhr

Weißt Du Johanna, lieber zu Hause als am Bahndamm. Auch das hat meiner Meinung nach etwas mit Vertrauen und Erziehung und vor allem Aufklärung zu tun.
Und so weit weg ist Tagebuch lesen von Handy kontrollieren nicht. Was glaubst du was in den SMS steht? (Und meinst du sie würden die Videos dann nicht schauen)
Übrigens käme meine Tochter gar nicht auf die Idee einen Schlüssel zu benutzen in ihrem Zimmer, wenn ihr Freund da ist. Warum auch *überleg*?
Vielleicht bin ich auch naiv und glaube daran, dass man Kindern heute auch noch etwas vermitteln kann und Vertrauen auf beiden Seiten wichtig ist.
Mag sein.
Aber so lange ich gut mit dieser Art des Zusammenlebens fahre, so lange werde ich weiter so verfahren.

Und selbst angenommen sie würde schwanger (was ich natürlich nicht hoffe und auch nicht glaube) selbst dann wäre es mir lieber, sie würde damit zu mir kommen und es mir sagen als das Kind heimlich zur Welt zu bringen und auszusetzen oder gar umzubringen.

Wie alt sind deine Kinder, wenn ich fragen darf? Die Einstellung ändert sich nämlich auch etwas mit den Aufgaben *lächel*

Liebe Grüße

Edda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Dein letzter Satz kam mir auch beim Durchlesen in den Sinn *g*

Antwort von JoVi66 am 04.05.2006, 22:05 Uhr

Eigentlich kann ich gar nicht mitreden, denn meine Tochter wird in 19 Tagen drei Jahre alt *GG*.

Also, werde ich mich verbessern: Sollte sie zum Geburtstag vor ihrem sechsten Lj ein Handy bekommen, oder einen 17 jährigen Freund mit nach Hause bringen, dann werden meine Alarmglocken schrillen. Einverstanden mit dieser Formulierung :-))))))) ?
Gruß johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

also jovi-

Antwort von brockdorf am 04.05.2006, 23:37 Uhr

wenn die mit 13 f....n wollen, dann werden sie das machen, egal ob du den schlüssel wegpackst oder nicht- den grundstein dafür UND DAS VERTRAUEN musst du vorher aufbauen, denn wo ein wille ist,ist auch ein weg...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: genau, ...

Antwort von JoVi66 am 05.05.2006, 2:44 Uhr

deshalb schrieb ich ja, dass es mir unterm Schreiben erst bewusst wurde, dass ich da mit meiner 3 Jährigen nicht mitreden kann und selbstverständlich muß das Elternhaus wegweisend sein.
Gruß johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Würde nicht nur vertrauen...

Antwort von kleinerRubin am 05.05.2006, 8:44 Uhr

Also mein kleiner ist ja auch erst drei Jahre alt geworden, dennoch halte ich es in dem Punkt schon für wichtig das man frühzeitig mit den Kids über diese Themen spricht. Denke auch das auf jeden Fall die Erziehung stimmen muss damit sowas nicht passiert.

Das Tagebuch würde ich nie und nimmer lesen, das ist absolut tabu, aber ich würde heimlich schaun ob er solche Sachen auf dem Handy hätte, wäre er in dem Alter. Würde ich was finden, würde ich ihn dann auch darauf ansprechen und ein langes Gespräch mit ihm suchen.

GRüßle,

Rubinchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Und wie erklärst du ihm, wo du die Infos her hast??? o.T.

Antwort von Edda3 am 05.05.2006, 13:40 Uhr

o.t

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.