Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von wassermann63 am 24.04.2006, 17:16 Uhr

Thread wegen Fremdenfeindlichkeit und Presse

Hallole,

nur kurz: Fremdenfeindlichkeit gibt es überall, sogar in der Tierwelt und stellt ein instinktives Verhalten dar, wenn es darum geht, dass das eigene Territorium irgendwo und irgendwie bedroht wird.

Nur die Tatsache, dass es in D wieder fast masochistisch aufgearbeitet wird, liegt an besagter Aufarbeitung mittels der Presse und gewisser Medien- und anstalten.

So aus der Serie: mea culpa, mea culpa, auch wenn ja heute nur noch die allerwenigsten in irgendeiner Weise direkt involviert waren und irgendeine Schuld aufgeladen haben. Dieses Schuldaufwärmen und -aufladen von entfernter Vergangenheit ist Tee von mehr als vorgestern. Insofern würde ich auch gewisse Berichterstattungen einfach NICHT lesen, anhören oder ansehen. Basta.

Das ist auch so erniedrigend, immer diese eingezogenen Schultern zu sehen: "Oh Gott, was habe ich für schlimme Vorfahren gehabt...". So baut man kein nationales Selbstbewusstsein wieder auf. Und dieses hingegen haben wir verdient, genauso wie jeder andere Staat.

Übrigens: die Italiener sind sogar den eigenen Landsleuten gegenüber "fremdenfeindlich" (Nord-Süg-Gefälle), die Franzosen ihren ehemaligen Kolonien gegenüber (pieds jaunes-Algerier).

Mit dem Thema Hexenverbrennung habe ich mich nie näher befasst, denke mir aber, dass zu Zeiten der Templer bzw. der Inquisition genauso unmenschlich gegen Anders denkende, besonders Erfolgreiche oder religiös Abtrünnige vorgegangen worden ist.

LG
JAcky

 
19 Antworten:

Wie baut man denn nationales Selbstbewusstsein wieder auf??

Antwort von nevin am 24.04.2006, 19:32 Uhr

In dem man einfach akzeptiert, dass Fremdenfeindlichkeit normal ist???? In dem man ignoriert, dass es immer noch Menschen gibt, die anders aussehende komareif schlagen???

Von welcher "Vergangenheit" schreibst du? Das was du als Vergangenheit beschreibst ist in der Gegenwart noch vorhanden und wird auch in der Zukunft gegenwärtig sein, wenn es solche Menschen wie dich gibt, die meinen Fremdenfeindlichkeit müsse man einfach hinnehmen und ignorieren und wahrscheinlich noch frei ausleben....

Wer bedroht hier wen???? Wieviele Ausländer gibt es in Deutschland? Weisst du das überhaupt? Nehmen wir mal an, du begegnest einer Fee und wünschst dir alle Ausländer aus Deutschland weg. Was meinst du wird besser???

Arbeitslosenzahl? Bildung? Alle Probleme weg? Na da habe ich eine böse Nachricht: Der Anteil der Ausländer ist eigentlich nicht so hoch, dass es eure Wirtschaft kaputt machen kann. Die Konzerne machen Gewinne und bauen gleichzeitig Arbeitsplätze ab... Huch, die Ausländer sind schuld dran???? Der Euro kommt, eine Inflationsrate von 100 % mit dazu. Auch das habt ihr den Ausländern zu verdanken.

Na dann habt ihr euch mit den neuen Bundesländern zusammengetan. Geld musste her, um sie den alten gleichzustellen. Ja, auch das könnt ihr den Ausländern in die Schuhe schieben.

Sag mal, kann auch einer von denen, die meinen Ausländer wären Schuld an der miesen Lage Deutschland, auch nur mal 5 Minuten ihr Gehirn einschalten?

Sogar die Pisastudie wurde den ausländischen Kindern in die Schuhe geschoben... Hallo, wieviele Kinder haben aus Deutschland daran teilgenommen? Und ihr wollt wirklich behaupten, dass die meisten davon nicht deutscher Abstammung sind?

Deutsche Kinder können ihre Sprache nicht mehr richtig sprechen, wegen den Ausländern natürlich...

Also soooviel Blödsinn tut richtig weh. Ich könnte mir die Haare ausraufen.

Auch hatte mal jemand geschrieben, deutsche Männer würden ihre Frauen schlagen, weil sie ausländischen Männern abgeguckt haben. Boah ich kann nicht mehr???

Wann packt ihr euch endlich am eigenen Schwanz??

Neee, mit hinnehmen und ignorieren geht das nicht lieber Jacky. Ein selbstbewusster Deutsche ist für mich einer, der sich öffentlich gegen Fremdenfeindlichkeit zeigt und trotzdem stolz ist deutscher zu sein.

Nicht alle deutsche müssen mit herunterhängenden Schultern rumrennen. Nur die, die immer noch denken wie zu Hitlers Zeiten.

Servus

Nevin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

???

Antwort von Frosch am 24.04.2006, 20:12 Uhr

Sachmal, was sind denn das für wirre Angriffe?!?

Empörte Grüße von Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ???

Antwort von nevin am 24.04.2006, 20:26 Uhr

Wieso wirre Angriffe?

Das sind Sachen, die ich schon gelesen habe..Hier im Forum.

Ich habe niemanden angegriffen. Nur abgewehrt!

Und ich kann deine Empörung nicht verstehen. Also ??? zurück. Was genau hat dich denn empört?

lg
Nevin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thread wegen Fremdenfeindlichkeit und Presse

Antwort von Frosch am 24.04.2006, 20:27 Uhr

Hallo!

Ich denke, ich hab Dein Posting verstanden.

Es geht nicht ums Vergessen, sondern darum, daß WIR nicht schuld (!) an dem waren, was passiert ist. Auch wenn Personen wie zB. Paul Spiegel verzweifelt etwas anderes behaupten.

Wenn in Deutschland ein rassistisches Verbrechen geschieht, geht es europaweit durch die Medien.

Daß aber in Frankreich, Holland, etc. GENAUSO Probleme mit Rassismus herrschen, ist normal. Denn WIR haben diese VERGANGENHEIT! Und in anderen europäischen Ländern findet ein geduldeter Rechtsruck statt.

Fazit: Wir haben diese Vergangenheit, müssen damit leben. Aber SCHULD sind wir nur, wenn wir zulassen, daß so etwas wieder geschieht! Und dazu gehört nunmal, daß wir die Ausländer integrieren, daß sie sich integrieren lassen.

Toleranz und Respekt gegenüber dem "Anderssein" (Behinderung, andere Hautfarbe, dick/dünne Menschen usw.usf.) kann man Kindern beibringen. Aber da schaut es anscheinend finster aus, wenn ich hier und in anderen Foren lese :-(

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ist das Dein Ernst?!?

Antwort von Frosch am 24.04.2006, 20:31 Uhr

"wenn es solche Menschen wie dich gibt, die meinen Fremdenfeindlichkeit müsse man einfach hinnehmen und ignorieren und wahrscheinlich noch frei ausleben"
--> ???????????????

Man sollte hier erst Postings von den entsprechenden Personen lesen, bevor man in so einer Weise unter die Gürtellinie geht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja wer hat hier denn geschrieben....

Antwort von nevin am 24.04.2006, 20:53 Uhr

.."Fremdenfeindlichkeit stellt ein instiktives Verhalten dar, wenn es darum geht dass das eigene Territorium bedroht wird.."

Wie sollte ich das denn sonst verstehen. Er schreibt über Fremdenfeindlichkeit und Presse. Aktuell z.Zt. das Thema mit dem jungen Mann, der komareif geschlagen wurde.

Nur weil es Franzosen und Italiener und was weiss ich welche noch tun, rechtfertigt es was hier abläuft?

Dann steht in diesem Posting, dass man solche Berichte nicht lesen anhören, ansehen soll. Wie soll ich das verstehen. Einfach ignorieren. Die Holländer machens ja auch. Das ist ja dann auch nicht so schlimm, wenn wir deutsche es machen. Hätten wir nur diese Vergangenheit nicht, wäre es o.k., oder was?

"..Dieses Schuldanwärmen und -aufladen ist Tee von Vorgestern..." Nur weil unsere Vorfahren die Juden fast ausgerottet haben müssen wir uns nicht jedesmal schämen, wenn irgendein fremdenfeindlicher Akt vollzogen wird.

Es ist nun mal eine Tatsache, dass es in Deutschland noch Menschen gibt, die so denken wie früher. Ja, ja nicht nur in Deutschland, ist ja gut. Aber ich finde es total daneben, wenn dann einer meint, dass müsse man ignoriern, damit man nationales Selbstbewusstsein entwickeln kann.

Wenn etwas nicht in Ordnung ist, sollte die Presse darüber berichten, man sollte es in den Schulen wieder und wieder durchnehmen, ständig darüber reden, damit ja keiner vergessen kann, wozu es kommen kann, wenn man seinen Instikten nachgeht...

Ich denke dass ich das Posting gar nicht sooo falsch verstanden habe.
Am besten nimmt Jacky selber Stellung dazu. Und wenn ich ihn falsch verstanden haben sollte, entschuldige ich mich für die Sätze, in denen ich ihn persönlich angesprochen habe.

lg
Nevin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Nevin & Wassermann63

Antwort von faya am 24.04.2006, 21:20 Uhr

Kann euch beide verstehen.
Zum einen verstehe ich, was Wassermann meint. Wir neigen in Deutschland dazu, alles was auch nur annähernd fremdenfeindlich sein könnte völlig überzubewerten.

Das geht soweit, daß wir vor lauter Sorge, irgendjemand könnte uns falsch und somit als Nazisymphatisant verstehen, unsere eigenen Wurzeln verleugnen.

Da wird jede israelische Politik ( und Menschenrechtsverletzung) schweigend hingenommen, weil wir als Deutsche können doch nichts gegen israelische Politik sagen... welcher Politiker würde das wagen. Der Sturm der Presse wäre das Karriere-Aus.

Das geht auch soweit, daß wir unsere christlichen Wurzel vor lauter Toleranz vernachlässigen wie kaum ein anderes Land.

Das geht soweit, daß wir schlimmste Menschenrechtsverletzungen an ausländischen Frauen und Kindern hier in Deutschland tatenlos zusehen oder milde bestrafen, weil man ja Verständnis haben muß für die andere Kultur.

Vor lauter Angst als Fremdenfeindlich abgestempelt zu werden verlieren wir unser eigenes Profil.

Zu den Punkten wo ich Nevin verstehen kann:

Das bedeutet nicht, daß wir tatsächlich rassistischen Übergriffen und Ansätzen tatenlos zusehen sollten nur weil andere es tun.

Engländer die sich heute noch für Kolonialherren halten sind kein Maßstab.

Stolze Spanier die ihre Geschichte und die schlimmen Seiten ihrer Eroberungen nicht kennen sind ebenfalls kein Maßstab.

Und Amerikaner die sich sowohl an Farbigen, wie auch an Indianern übelst versündigt haben, kennen leider bis heute kein kollektives Schuldbewußstein. Sonst würden diese Menschen in Amerika nicht heute noch wie Menschen 2.Klasse behandelt.

Wünschenswert wäre also nicht die Sünden der Vergangenheit vergessen, sondern daß alle Länder an die eigenen Fehler und Sünden erinnert werden.

Und daß dennoch Platz für vernünftiges Denken und Handeln in der Gegenwart bleibt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thread wegen Fremdenfeindlichkeit und Presse

Antwort von like am 24.04.2006, 21:27 Uhr

"Fremdenfeindlichkeit gibt es überall, sogar in der Tierwelt und stellt ein instinktives Verhalten dar, wenn es darum geht, dass das eigene Territorium irgendwo und irgendwie bedroht wird."
Wisst ihr, dass in der Tierwelt viele Männchen die Jungen ihrer Weibchen töten, v.a. wenn diese von anderen Männchen abstammen, um nur die eigenen Gene weiterzuverbreiten ( z.B. Löwen)? Deshalb kann man sicher auch nicht rechtfertigen, dass Väter oder v.a. Stiefväter ihre (Stief-) kinder misshandlen und töten. Nicht alles, was überall auf der Welt bzw. im Tierreich vorkommt, ist deshalb gut und mit "natürlichem Verhalten" zu rechtfertigen!!!!!!!
Der Mensch sollte sich eigentlich insofern vom Tier unterscheiden (nicht falsch verstehen, ich bin ein absoluter Tierfreund und hab selber 5 Haustiere), dass er ein klein bissel nach Weiterentwicklung und humanistischen Zielen strebt und nicht einfach dumpfes Mittelalter-Verhalten akzeptiert.
Und nicht wir Deutschen müssen unseren Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit zurückschrauben, sondern die anderen Länder haben dringend Nachholbedarf.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @like

Antwort von faya am 24.04.2006, 21:41 Uhr

Mit deinem letzen Satz hast du alles in einem Satz untergebracht wofür ich wieder ein Riesen-Posting gebraucht habe. *g*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Nevin, dem was faya sagt ist fast nichts mehr hinzuzufügen:

Antwort von JoVi66 am 24.04.2006, 21:48 Uhr

Du scheinst hier ziemlich viel über einige nicht zu wissen. Ich bin fast täglich mehrmals in diesem Forum und nichts liegt mir ferner, als Wassermann ( Jacky ist übrigens eine Frau) der Fremdenfeindlichkeit zu bezichtigen. Aber da bin ich klar im Vorteil, denn ich kenne ihre anderen hundert postings auch, was ich von dir nicht behaupten kann.

Und noch etwas: Da du auch meine Geschichte nicht kennst und ich dich nicht in Versuchung führen möchte mich als Fremdenfeindlich z betiteln sei gesagt: Mein Großvater war Halbjude und musste 38 aus Dtl fliehen. Alles zurücklassen. Er hatte das Glück ( das große Glück) nicht ganz so mittellos zu sein, wie die armen Schweine, die im 3. Reich dran glauben mussten.
Ich hasse Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und die Einstellung mancher Menschen, die denken die Weisheit mit Löffel gefressen zu haben.
Trotz meiner "jüdischen Vergangenheit" bin ich stolz Deutsche zu sein im heutigen Deutschland und das Schulter runterhänge Syndrom hab ich ungefähr vor 15 J am Tag des Mauerfalls abgelegt.
Dtl hat noch einen schweren Weg vor sich, aber ich bin auch zuversichtlich, das es in unserem Land genug intelligente Menschen gibt, die dies ebenso sehen und somit der Weg gangbar wird.

Wenn ich allerdings mit Schlagzeilen aus Englischen Boulevardblätter bombardiert werde a la : " Nazideutschland ist wieder erwacht" ( so geschehen vor drei Jahren, meine Mutter hat die Zeitung noch, da sie zu diesem Zeitpunkt gerade wieder einmal in London war) dann muß ich mich echt fragen, ob „dem Ausland“ sehr daran gelegen ist, Dtl. künstlich klein zu halten mit solchen Parolen.

Frankreich ist rechtsorientierter ( Penn) als es Dtl jemals sein wird .

Und die Amis können sogar heute noch ihre Finger nicht aus den Angelegenheiten hochbrisanter Nahostereignisse raushalten und ihre Schwarzen haben auch eine mäßige bis schlechte Zukunft, sogar 50 Jahre nach Aufhebung der Trennung Schwarze und Weiße in Bussen ( Schwarze durften nur hinten einsteigen)

Von Staaten die nicht zur 1. Welt zählen rede ich gar nicht.

Und in Japan kennt man neben dem Menschen (jin) nur den Fremden Menschen (gai-jin)- ohne nähere Angabe der Nationalität, da es dem Japaner so unwichtig erscheint und sowieso nur der jin ein Mensch ist!.

Also Hasstiraden etwas überdenken.
Jovi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @JoVi66

Antwort von faya am 24.04.2006, 22:05 Uhr

Falls du mal Langeweile hast:

am 07.05.2005 habe ich ein Posting geschrieben betr. des Holocoust Denkmals in Berlin.

Bin daraufhin von Benedikte so scharf angegangen worden wegen vermeintlichem Rassimus, daß ich wirklich fast sprachlos war.

Das ist so ein Beispiel wo es mir unverständlich war , wie man so überreagieren kann bei dem Thema.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie baut man denn nationales Selbstbewusstsein wieder auf??

Antwort von wassermann63 am 24.04.2006, 22:05 Uhr

Hallo,

eigentlich ist schon alles geschrieben worden, was es zu schreiben gab. Dafür erst einmal Danke an diejenigen, die meine offensichtlich nicht für jeden nachvollziehenden Gedanken richtig interpretiert haben.

Ich habe in keinster Weise angedacht, auch nicht im allerhintersten Kämmerchen, Fremdenfeindlichkeit tolerieren zu wollen?!? Mein posting bezog sich auf Kleinmäuschen, weil ich zum Grundtonus ihrer Aussagen einfach Stellung beziehen wollte.

Aber Hut ab auch vor deinen Schlussfolgerungen und Aussagen, die du in mein posting reininterpretiert hast. Da muss man erst mal drauf kommen ;-)

VG
Jacky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @faya

Antwort von JoVi66 am 24.04.2006, 22:25 Uhr

hab´s mir extra hergeholt, das war wirklich heftig. Hatz auch eine lange ( und ziemlich resistente*g*) Diskussion entfacht.
Weiß was du sagen willst.
Bei manchen Antwortpostings denkt man wirklich oft, dem Schreiber muss an diesem Tag eine besonders schwere Laus über die Leber gelaufen sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @JoVi66

Antwort von faya am 24.04.2006, 23:00 Uhr

Schön, daß du es nochmal gelesen hast. Ich habe nicht alle Postings nochmal nachgelesen, nur das was Benedikte geschrieben hat und ich frage mich heute noch wie man mich so falsch verstehen kann.

Übrigens habe ich sehr ähnliche jüdische Wurzeln wie du - und einen palästinensischen Vater für meine beiden Kinder. Noch mehr kann man wirklich nicht für Multi-Kulti tun, oder ?

Aber wie du siehst: Vor dem Rassismus-Vorwurf bin auch ich nicht sicher.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @faya, auch was multikultiges:...

Antwort von JoVi66 am 24.04.2006, 23:55 Uhr

Ich war wegen zwar nicht familiärer Multi kulti Geschichte aber immerhin gezwungen, mir einen zweiten Pass zuzulegen wegen dieser leidigen Nahostkonflikte.

Ich hatte damals einen Freund dessen Vater war 90´Militärattachée in Damaskus und zuständig für Syrien, Jordanien und den Libanon. Die Schwester des Freundes ist mit den Eltern da runter gezogen und hat sich prompt in einen Syrer verliebt/verlobt/geheiratet. Ihr Vater war weniger begeistert, aber wir fanden es alle toll, war ne einmalige Hochzeit ( die beiden leben heute in Berlin, beides Tierärzte und habenb ( halt dich fest: 6 Kinder drei moslemischen Glaubens und drei kleine christliche Evangelen).
Also: mein Freund und ich waren damals zur Hochzeit nach Damascus eingeladen und es war ein schlimmes Gepfrimel eine Einreisegenehmigung für mich zu bekommen. Mein Pass musste nach Bonn geschickt werden, dann bekam ich mind. drei Seiten Visa, das auch nur für 12 Wochen galt, wie auch immer.

92´wollte ich mit dem selben Freund - sein Vater war immer noch in seiner Position in Damaskus und die Schwester drunten verheiratet - nach Israel reisen, weil es schon ein lang gehegter Wunsch von mir war.
Also, Pass wieder zur Botschaft ( Bonn) geschickt und dann der Hammer, ich würde die Erlaubnis nach Israel einzureisen nur unter der Voraussetzung bekommen, wenn ich einen Bürgen beischaffe, der Israeli sein musste und meinem Freund wurde die Einreise wegen seines Vaters komplett verweigert. Draufhin habe ich mir einen neuen Pass machen lassen und den alten entwerten lassen ( war schweineteuer, dies legal zu tun) nur damit das Syrische Visum verschwindet.
Das ganze hatte sich dann zwar aus einem unschönen Grund in Luft aufgelöst und ich war bis heute noch nicht in Israel, aber manchmal muss man schon staunen, was oft für ein Häckmäck gemacht wird.

Ich kam mir damals richtig auf den Arm genommen vor.

Das am Rande. Aber man sieht, wie leicht man in eine Ecke gestellt werden kann, obwohl man wirklich reinen Gewissens einfach die Länder und ihre Kultur kennen lernen möchte.

Na ich denke mal, da hast du es einfacher ( oder braucht man heut auch noch nen Israelischen Bürgen obwohl man zumindest viertel davon abstammt?).
Heute sehe ich´s eher gelassen.
Grüße Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

errata corrige: ersetze nachvollziehenden durch nachvollziehbaren o.T.

Antwort von wassermann63 am 25.04.2006, 7:47 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @JoVi66 danke für deine ausführliche Antwort...

Antwort von faya am 25.04.2006, 9:28 Uhr

mich zieht irgendwie nicht so besonders viel in diese Länder.

Aber irgendwann werde ich ja nicht mehr drumherum kommen den Kindern auch diesen Teil ihrer Wurzeln nahezubringen.

Aber bis dahin hat sich vielleicht die Lage in Israel und drumherum beruhigt - und die Kinder können dann später auch die Sprache fließend und viel mehr mitnehmen von so einer Reise.

Da brauche ich heute kein Risiko einzugehen und kann mir noch viel Zeit lassen *g*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Zu meinem Angriffsposting....

Antwort von nevin am 25.04.2006, 11:49 Uhr

Ich habe die aufgeführten Punkte in meinem Posting, wie schon erwähnt, HIER in diesem Forum und auch in Nachbarforen gelesen. Ich habe sie mir nicht aus den Fingern gesogen.

Ich finde nunmal, dass die Sache mit der Ausländerfeindlichkeit in Deutschland wieder öfter vorkommt, bedingt durch die Unzufriedenheit der Menschen. Und wenn ich dann solche Postings lese, in denen Sachen geschrieben werden, wie in meinem Posting erwähnt, dann denke ich, jetzt kommts wieder...diese Zeit, in der sich immer mehr Leute mitreissen lassen.

Um das zu verhindern, sollte man die Vergangenheit nicht vergessen und immer wieder erwähnen.

Und Jacky (entschuldigt bitte, dass ich sie für einen Mann gehalten habe) schrieb nur "Presseberichte". Sie schrieb davon wie machoistisch alles aufgebrüht wird. Da stand nichts von ausländischer Presse. Sie meinte wohl auch die eigene Presse hier in Deutschland.

Und ich wollte nur klar machen, dass es gut ist wenn man über Sachen die falsch laufen berichtet. Und nicht ignoriert ("..nicht lesen, anhöhren oder ansehen.."

Ich wollte Jacky nicht rassistisch bezeichnen. Das war nicht meine Absicht. Aber ich fand es nicht o.k., dass sie versucht hat, diese Fremdenfeindlichkeit als normal darzustellen (siehe ihr erster Satz in ihrem Posting)

Mag ja sein, dass ich nicht so oft in diesem Forum schreibe. Aber ich lese jedesmal was hier so steht. Die Namen und ihre Vorgeschichten merke ich mir auch nicht. Keine Begabung dafür.

Das sollte aber nicht heissen, dass hier nicht mitdisskutieren kann, oder??

lg
Nevin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Thread wegen Fremdenfeindlichkeit und Presse

Antwort von lila123 am 25.04.2006, 15:52 Uhr

Sehe ich auch so, außerdem gibt es genug Deutsche die nicht zu ihrem Land stehen, sondern Deutsche selbst schlecht machen, kritisieren, unser Problem ist das wir die richtigen Probleme nicht sehen und nur auf uns rumhacken.
Der eine ist Schmarotzer, die anderen Großfamilien, die anderen Hundefeindlich(sog.Kampfhunde), die anderen Kinderfeindlich, wir brauchen ein Leitbild nachdem wir leben können, dies sollte Familie heissen es muß normal sein Kinder spielen Fußball auf den Straßen / Spielplätzen, stattdessen wird auf den rumgehackt die angeblich jammern, Kinder kriegen in der heutigen Zeit, wenn ich das schon höre etc.
Last Deutschland mal Deutschland sein, wie traurig dürfen wir zur WM überhaubt ,,STOLZ,, sein, wenn wir gewinnen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.