*
Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Caroline2000 am 01.11.2004, 9:55 Uhr

Tag der dt. Einheit als Feiertag abschaffen?

Wenn ich so etwas lese, könnte ich platzen vor Wut! Wie wär es erst einmal mit einheitlichen Feiertagen im ganzen Land? Wieviele Feiertage hat Bayern denn mehr wie wir(Niedersachen)?
Heute ist schon wieder Allerheiligen!
Dann gibt´s noch Fronleichnam, Hl. 3 Könige, Maria Himmelfahrt.

Ist das normal?

 
26 Antworten:

Buß- und Bettag in Sachsen bitte nicht vergessen...

Antwort von Ralph am 01.11.2004, 12:10 Uhr

... ich empfinde es bis heute als eine Riesensauerei, daß alle anderen Bundesländer für die Pflegeversicherung diesen - bundeseineitlichen!!! - Feiertag abschaffen mußten, nur Sachsen hat es durch irgendwelche Tricks geschafft, weiter frei zu haben.

Ich sehe es wie Du: Es gibt so einige Bundesländer, die durch die Wegfall ihrer Extrawürste ihre produktivität sehr wohl steigern könnten.

Wenn ich dann auch noch lesen muß, das wir Hamburger weit, weit!! vorne liegen bei der Pro-Kopf-Summe, die wir jährlich im Zuge des Länderfinanzausgleichs zahlen (378,- € waren es glaucbe ich), wenn ich sehe, daß daß z.T. fast das Doppelte ist, wads andere Geberländer leisten (es sind eh nur vier!), dann kommt die die blanke Wut hoch, weil Hamburg sich auf der anderen jährlich immer weiter verschulden muß.

Viele Grüße
Ralph/Snoopy

Und was sagt ihr zur Regelung des Landeserziehungsgeldes?

Antwort von karin5 am 01.11.2004, 12:56 Uhr

Finde ich auch nicht gerade gerecht, dass es in einigen Bundesländern nach den üblichen 2 Jahren noch ein paar Monate (ich glaube sogar teilweise wird ein 3. Jahr bezahlt, bin mir aber nicht sicher) als "Bonbon" oben drauf gibt - z. B. in Thüringen.

Re: Und was sagt ihr zur Regelung des Landeserziehungsgeldes?

Antwort von sterntaler am 01.11.2004, 13:20 Uhr

hi
ja das gibt es auch hier in bayern!!
gerecht???
nun, was ist schon gerecht in unserer welt @karin ???

lg
sterntaler

In Bayern gehen die Leute halt noch zur Kirche,

Antwort von KH am 01.11.2004, 15:13 Uhr

da haben die kirchlihcen Feuiertage einen ganz anderen Stellenwert. Zum Beispiel ist im Moment die ganze Verwandtschaft auf dem Friedhof, gedenkt der Verstorbenen und kommt anschließend zum Kaffeeetrinken. Also dieser Feiertag hat einen Sinn - in meinen Augen einen größeren als z.B. der 3. Oktober oder Halloween (was ja kein Feiertag ist). Ähnliche Traditionen gibt es Fronleichnam und an Epiphanie. Und der 15. August liegt ja eh in den Sommerferien.
Als nicht Betroffener mag die Landeserziehungsgeldregelung ungerecht erscheinen. Im Umkehrschluss tun die Länder halt was für die Familien und reden nicht nur.
Feiertage sind hier etwas mehr als nur arbeitsfreie Tage, vor allem in ländlichen Gegenden.
Grüße

Re: Tag der dt. Einheit als Feiertag abschaffen?

Antwort von Schwoba-Papa am 01.11.2004, 16:25 Uhr

Ja, schaffen wir doch Feiertage grundsätzlich ab. Wochenenden auf Urlaubsschein - frei nach dem Motto von Geier Sturzflug :

"Wenn früh am Morgen die Werkssirene dröhnt..."

Ich könnt auch immer vor Wut platzen, wenn ich bei anderen die Vorteile und bei mir nur die Nachteile sehe !

Und wieder so ein Jammerthema ! :-)

Grüßle

In Bayern sind die Feiertage noch was wird, so ein abgrundtierfer Quatsch...

Antwort von Ralph am 01.11.2004, 16:46 Uhr

Hi,

ich habe in BAyreuth studiert, BAyreuth ist protestantisch, und alles drumherum katholisch.
So, dreimal darfst Du raten, was an Fronleichnam los war... glaub bloß nicht, das Bayreuth etwa leer war, nein, die ganze feiertagstreue Kirchengemeinde war zu bester Kirchenzeit in der Bayreuther City zum Shoppen...

Also hör mir auf mit der besonderen Kirchentreue in Bayern...

Ach neiiiiinnnnnnnn, der LAndstrich um BAyreuth zählt ja nicht, o wie konnte ich es vergessen, das ist ja nicht BAyern, sondern Oberfranken!!! ;-))

Nichts für ungut
Ralph/Snoopy

Uneinheitliche feiertage abschaffen! :-9

Antwort von Ralph am 01.11.2004, 16:51 Uhr

Hallo Schwobi,

ich wäre aber schon dafür, daß bundeseinheitlich gleich viel Feiertage bestehen, und nicht, daß sich die Länder mehr oder weniger große Extrawürste genehmigen.
Ich wäre schon dafür, die Feiertage, die nicht einheitlich sind, abzuschaffen.

Als da wären: Heilige Drei Könige, Fronleichnam, Mariä Himmelfahrt, Reformationstag, Allerheiligen und Buß- und Bettag, sofern er noch besteht.
Daß das alles katholische Feiertage sind, tja, da kann ich leider nichts für. Andererseits... ein Schelm, wer Böses dabei denkt... ;-))

Alternative wäre, diese Tage allesamt und ausnahmslos bundeseinheitlich einzuführen.

Gruß
Ralph/Snoopy

Re: wo wir gerade so christlich sind!! ;o))

Antwort von sterntaler am 01.11.2004, 17:05 Uhr

vonwegen wir trampen alle gmeinsam und einheitlich zum friedhof um kränze und kerzchen niederzulegen...hier steht die A5 komplett still, weil sämtliche pfälzer, bayern und ba-wüs nach hessen zum shoppen pilgern!! >:o((

da wird doch der hund in der pfanne verrückt!

rasende grüße

Wusste gar nicht, dass Bayreuth ländlich ist.

Antwort von KH am 01.11.2004, 18:18 Uhr

Lies mal meinen letzten Halbsatz. Ich habe jahrelang in Großstädten gelebt, da hatten die Feiertage auch keine allzugroße Bedeutung, im ländlichen Raum ist das aber sehr anders. Wenn du da bei der Fronleichnamsprozession fehlst, fällt das sofort auf. Es gehört hier halt auch noch eine ganze Menge Brauchtum mit dazu. Wir leben halt mal in einem föderalistischen Staat, warum soll dann nicht auch den kulturellen Eigenheiten Rechnung getragen werden?
Jetzt weiß ich auch, warum Bayern Zuzugsland ist. Weil wir ein paar Feiertage mehr haben als anderswo. Interessanter Aspekt.
Grüße

na also, tun wir doch was fürs Wirtschaftswachstum

Antwort von KH am 01.11.2004, 18:19 Uhr

in den anderen Ländern. Nennt man glaube ich Entwicklungshilfe, oder???
Grüße

Reformationstag und Buß- und Bettag sind NICHT katholisch.

Antwort von KH am 01.11.2004, 18:23 Uhr

Das wäre ja noch schöner, wenn wir den Luther feiern würden. Dann doch lieber Halloween. Jetzt weiß ichs überhaupt erst: Halloween ist die Gegenreformation.
Im übrigen plädiere ich für die Wiedereinführung von Maria Lichtmeß, Peter und Paul und dem Fest Mariae unbefleckte Empfängnis. Was waren das noch für Zeiten im Studium als der 8. Dezember vorlesungsfrei war (natürlich nur für Auserwählte).

Re: Tag der dt. Einheit als Feiertag abschaffen?

Antwort von letti04 am 01.11.2004, 20:18 Uhr

Hallo zusammen!!
Ich kann KH nur noch von Anfang an beipflichten!
Ein Königreich für Bayern halt, oder??
LG Birgit

@Ralph und den Schwaben..

Antwort von tinai am 01.11.2004, 20:19 Uhr

...also ich stimme Ralph zu. Wer denn so christlich ist, dass er den Tag feiern will, kann doch imemr noch Urlaub nehmen.

Mal ehrlich, wer feiert denn die christlichen Tage noch? Wenn die Türken Zuckerfest haben und es feiern, nehmen sie auch Urlaub.

Ich finde diese uneinheitlichen Feiertage nicht nur ungerecht (das wär mir wurscht), sondern wirklich hinderlich - als quasi-Unternehmer noch einmal mehr. Da muss man dann in Schwaben einen Telefonnotdienst einrichten, damit die enttäuschten aus Hessen auch jemanden erreichen. Ziemlich lästig das ganze.

Oder sie sollen "Bank holiday monday" wie in England einführen. Sechs Stück im Jahr und basta.

Gruß Tina

Eigentor geschossen!

Antwort von Ralph am 01.11.2004, 21:44 Uhr

Bayreuth ist nicht sehr ländlich, stimmt, ... aber das katholische bayreuther Umland, nicht wahr? :-)

Sorry, da hast ein Eigentor geschossen... :o)))

Schönen Abend noch!
Ralph/Snoopy

Ach KH... du Arme...

Antwort von Ralph am 01.11.2004, 21:47 Uhr

mir hat mal ein sehr kluger evangelischer Militärpfarrer gesagt, daß Luther katholischer gewesen sein, als der Papst, und irgendwann, wenn die katholische Kirche das mal begriffen hat, werden sie den alten Luther noch heilig sprechen... :-)

stimmt . ich habe das Wörtchen "fast" vergessen... *gg* o.T.

Antwort von Ralph am 01.11.2004, 21:49 Uhr

Wäre das schön...

Antwort von Ralph am 01.11.2004, 21:54 Uhr

Hallo Birgit,

ich befürworte ein Königreich BAyern ohne wenn und aber... dieses Königreich wäre nach 2 Jahren am Ende, und würde zu Kreuze gekrochen kommen.

Eines wäre aber anders: Dieses ewige "wir in BAyern" hätte endlich einEnmde, und wir anderen in der gesamten republik wären endlich, endlich erlöst... *gäähn*

Eddie der I., ich lach mich schlapp... oder habt Ihr noch irgendwie Nachfahren des Max in Bayern in der Hinterhand? *gg*

Viele Grüße aus Hamburg (gottseidank weder Bayern noch Preussen)
Ralph/Snoopy

Re: bin auch katholisch,....

Antwort von sterntaler am 01.11.2004, 22:06 Uhr

....aber ich krieche nicht ausgerechnet zu diesem einen tag auf den friedhof, um dort meinen verstorbenen lieben ein blümchen oder eine kerze zum andenken hinzustellen!!
diese tage haben für mich immer einen leichten touch von heuchelei, sorry da kann ich nix dran ändern!! (:o(

tja aber es gibt ja auch die typen von katholischen christen, die nur zu heilig abend geschlossen zur kirche pilgern, damit man erstens gesehen wird und zweitens sein christliches pesum fürs jahr getan hat!!
traurig nicht wahr???? (:o(

Re: Wäre das schön...

Antwort von letti04 am 01.11.2004, 22:18 Uhr

Hi Ralph,
wenigstens Du bist sofort eingestiegen!!!Ich lach mich auch schlapp!!!
Aber im Ernst, jeder fühlt sich doch wohl in seinem Bundesland am wohlsten und so soll es auch sein. Vor- und Nachteile gibt es doch überall! Ich persönlich habe übrigens mit dem "hohen Norden" schöne Erinnerungen gesammelt!
Nix für Ungut!
Birgit

Muss doch noch mal was zum Landeserziehungsgeld senfen - v.a auch @ KH (und Ralph)

Antwort von karin5 am 01.11.2004, 23:13 Uhr

Natürlich finde ich es schön, "dass diese Länder wenigstens was für Familien tun". Nur - woanders hätten die Mamis/Papis vielleicht auch gern, dass was für die Familien getan wird, in diesem Falle: Ausgleich bundesweit, was Erziehungszeit und das damit verbundene Erziehungsgeld betrifft.
Und damit beziehe ich mich v.a. auf das Posting von Ralph, der sich ärgert, dass die einen zahlen müssen, damit die anderen es verprassen können - um es mal ganz frei und vielleicht etwas drastisch zu zitieren/auszudrücken. Ralph, falls ich da was falsch interpretiere, kannst du mich hier gleich lynchen und ich nehme alles zurück!

Warum soll ich Dich lynchen... ?

Antwort von Ralph am 01.11.2004, 23:45 Uhr

... ich habe lediglich festgestellt, daß Hamburger statistisch gesehen aus den Steuereinnahmen pro Kopf am meisten in den Länderfinzausgleich zahlen, gleichzeitig hier aber rasant Sozialkahlschlag betrieben wird zzgl. neuer Schuldenaufnahmen... das paßt in meinen Augen irgendwie nicht recht zusammen.

Inwieweit das Erziehungsgeld oder Landeserziehungsgeld vereinhgeitlicht werden sollte, ist auch so eine Sache. letztlich würde dann irgendwann das Ganze ja in zentralismus übergehen, und den halte ich für fatal.

Feiertage aber sollten schon einheitlich sein, oder aber man gibt eine bestimmte Anzahl von Feiertagen vor, und jedes Bundesland regelt dann, wann es diese geben will... hätte den Vorteil, daß regionale Unterschiede berücksichtigt werden könnten.

Viele Grüße
Ralph/Snoopy

Warum sollte man?? Typisch Deutsch mal wieder ;-)

Antwort von britta + stacy am 02.11.2004, 8:28 Uhr

Der eine gönnt dem anderen nichts!!

Ihr solltet aber auch mal übern Tellerrand schauen, denn in anderen Ländern ist es auch nicht anders, zwar nicht unbedingt wegen der Religion, aber es gibt halt sogar Städte die nen Feiertag haben.......

und das sogar "nur" wegen ihrer Geschichte..............

Über Politik lasse ich mich nicht aus, denn das ist zu kompliziert hier in D und m.M. nach wird da auch nicht mehr anständig über die wirklichen Bedürfnisse des Volkes entschieden.........

Provokativ zum Frühstück ;-)

Einen schönen Tag noch
:-)

und Urlaub ?

Antwort von Schwoba-Papa am 02.11.2004, 8:47 Uhr

nachdem wir dann ein paar Feiertage abgeschafft haben und die restlichen Bundesweit angepasst haben, müssten wir aber auch die Urlaubstage gerecht anpassen. Jeder bekommt 30 Tage, egal was für ein Tarifvertrag oder Beruf.
Danach gibt es den Einheitslohn usw. ...

Deutschland durstet halt nach Regulierung !?

Grüßle

dafür bezahlen wir auch mehr Pflegeversicherung..

Antwort von Reina am 02.11.2004, 12:59 Uhr

ot

Re: Buß- und Bettag in Sachsen bitte nicht vergessen...

Antwort von Reina am 02.11.2004, 13:56 Uhr

Lieber Ralph,

wir haben da nicht getrickst, sondern müssen für den Erhalt des Feiertages mehr Pflegeversicherungsbeitrag zahlen

Viele Grüße Reni

Wir bräuchten kein Königreich Bayern, wenn

Antwort von KH am 03.11.2004, 19:46 Uhr

unser Edmund endlich Kaiser, ähm Kanzler, wäre, obwohl nen Kaiser ham wir ja schon, Franz.
Übrigens, unterschätzt nicht den Wert der bayerischen Kultur im Ausland: Bier, Weißwürste, Neuschwanstein, Lederhosn und Dirndl.
Und zu Kreuze kommen wir nur gekrochen, wenns nicht in nem Klassenzimmer hängt.
Grüße

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.