Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Schwoba-Papa am 08.05.2006, 16:45 Uhr

Schuluniform

Schuluniformen als Lösung des Integrationsproblems?
In den Bundesländern stößt der Vorstoß von Justizministerin Brigitte Zypries auf Skepsis. Auch Gymnasiallehrer und Gewerkschafter halten davon nichts. Bildungsministerin Annette Schavan kann der Idee dagegen etwas abgewinnen.

Minister: Naiver Vorschlag

Der Vorschlag sei "naiv", sagte Sachsen-Anhalts Kultusminister Jan-Hendrik Olbertz am Montag. "Man kann Integrationsprobleme nicht einfach verkleiden." Das gelte umso mehr, als diese ihren Ursprung nicht in der Schule hätten, erklärte der parteilose Minister. Olbertz' niedersächsischer Amtskollege Bernd Busemann lehnt die Uniformpflicht ebenfalls ab. "Der Vorschlag von Frau Zypries mag populär sein, löst aber keines unserer schulischen Probleme." Eine landesweite Regelung werde es nicht geben. Andere Landesregierungen äußerten sich ähnlich.

Historische Erfahrung

In der Tat herrscht in der Kultusministerkonferenz bislang die Meinung vor, dass die Bildungspolitik sich nach dem zweiten Weltkrieg bewusst gegen Schuluniformen entschieden habe. Zu frisch seien noch die Erinnerungen an die Uniformen der Hitlerjugend und des Bundes Deutscher Mädel. Umstritten ist auch, in wie weit mit der Einheitskluft in die Rechte von Schülern und Eltern eingegriffen wird.


"Völlig unrealistisch"

Auch die deutschen Gymnasiallehrer sind gegen eine Einheitskleidung an den Schulen. "Es ist völlig unrealistisch zu glauben, mit Schuluniformen ließen sich Integrationsprobleme lösen oder der Markenfetischismus bekämpfen", sagte der Vorsitzende des Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger. Er verwies ebenfalls auf die in Deutschland historisch "wohl begründete Abneigung gegen Schuluniformen". Der Chef der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Ulrich Thöne, sagte: Eine Schuluniform löse keines der Probleme - weder das der Integration noch das der fehlenden Chancengleichheit.

Schavan: Schulen müssen selbst entscheiden

"Wenn einheitliche Schulkleidung zur Identifizierung mit der Schule beiträgt und Symbol einer Gemeinschaft aller am Schulleben Beteiligten ist, dann ist das zu begrüßen", befand dagegen Bildungsministerin Schavan in der "Welt". Die Schulen müssten aber selbst darüber bestimmen können, ob sie einheitliche Uniformen einführen wollten.

Zypries: Einfache Lösung

Zypries hatte sich am Wochenende für eine Art Schuluniform ausgesprochen. Mit Blick auf die Debatte um verschleierte Schülerinnen sagte sie: "Hier gäbe es übrigens eine eine einfache Lösung zur Konfliktvermeidung - alle Schülerinnen und Schüler sollten einheitliche Schulkleidung tragen. Damit beseitigten wir nicht nur die Burkas, sondern auch Probleme, die sich durch soziale Unterschiede ergeben." Auslöser war der Ausschluss zweier Burka-Trägerinnen von einer Bonner Gesamtschule.

Quelle : T-online.de

Wie denkt ihr darüber ?

Grüßle


Zum Stöbern und Nachlesen
Vereinzelte Versuche
In Deutschland gab es immer wieder Versuche, Kindern und Jugendlichen Schulkleidung schmackhaft zu machen, etwa in Berlin, Hamburg und Brandenburg. In Baden-Württemberg hatte sich der heutige CDU-Ministerpräsident Günther Oettinger 1997 in einem Grundsatzpapier für die Uniform stark gemacht.

 
21 Antworten:

ich finde es klasse

Antwort von sindy 29 am 08.05.2006, 16:53 Uhr

weil somit wird keiner ausgegrenzt.
wegen markenschuhe,markensachen usw..
ich bin voll dafür.
sindy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich finde es klasse

Antwort von Lea-Ayleen am 08.05.2006, 17:01 Uhr

Ich finde es auch Klasse.
Immer die nervige Frage "was ziehe ich heute an...", die ist dann geschichte.

Genau wie mit den Markensachen. Jeder muss Adidas, Puma und wie sie alle heissen tragen. So könnte man Ausgrenzungen vorbeugen. Und Geldbeutel der Eltern schonen.

Hab heute dann noch im Radio gehört, dass Uniformen in Deutschland an Hitler errinnern soll... So ein Quatsch. In anderen Ländern ist es auch schon gang und gebe.

Also, ich bin dafür!!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Burka in dt. Schulen, ich krieg gleich das kotzen. Obwohl, da hat man jede Menge Innenfläche um spicher anzubringen,.( Song : "Burka blue".

Antwort von JoVi66 am 08.05.2006, 17:06 Uhr

warum läuft dann eigentlich nicht jeder mit einem Sack überm Gesicht herum, dann muss man sich auch keine Sorgen mehr machen ob ein Männlein oder ein Weiblein dahinter steckt.

Kennt jemand das Lied " My burka blue" von einer afghanischen "Girl-Group", die sich heimlich trafen und den Sond aufnahmen?
Eine Zeile heisst sio etwa: ...." my mother wears a burka and my brother too., so you can only guess whats under Burka blue"......
Man kann sogar ne Kalaschnikoff geschickt unter einer Burka verbergen :-)
Jovi

Aber so fings an erst das Kopftuch, dann die Burka, wie gehts weiter? Schulverbot für weibl Ausländerinnen?
*Urgl grnz*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wie ist es in England

Antwort von Schwoba-Papa am 08.05.2006, 17:06 Uhr

und in Ländern wo es Schuluniform gibt ?

Sind die Kids nachmittags nackt ? Sind da alle gleichbeliebt weil alle das gleiche anhaben ?

Die eigentliche Ausgrenzung findet nicht in der Kleidung statt, sondern in der soz. Selektion bei der Schulempfehlung. Ist übrigens durch Studien nachgewiesen und Deutschland wurde da von der UNO schon gerügt.

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Emanzenalarm !!!!!!

Antwort von Schwoba-Papa am 08.05.2006, 17:12 Uhr

Also bei manchen würde ich den Sack schon gutfinden :-)

Ich vermute ja eher eine Zwangssterilisation der weiblichen Ausländerinnen (gibt es eigentlich auch männliche?), damit sie später nicht noch mehr unsere Geburtenrate unterwandern und demographisch durchmischen.

In ein paar Generationen gibt es keine Vollblutzauberer mehr, sondern nur noch Schlammblüter oder nur noch Muggel ! :-)

***Ironie off***

Übrigens : Johanna, es wird Zeit wieder nach München zu ziehen, etwas mehr Multikulti, die klingst so "ländlich" :-)

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Emanzenalarm !!!!!! Macho im Anmarsch !!!! Abgesehen davon zielen meine posts nicht auf Ausländerinnen ab sondern auf deren Männer *g*

Antwort von JoVi66 am 08.05.2006, 17:20 Uhr

*ggg* Ländlich, du meinst vulgär, oder einfach strukturiert? Kann abfärben, fühle es ganz deutlich.

Außerdem hast du was wesentliches meiner postings nicht verstanden: Nicht die Äusländerinnen sind mein Angriffsziel sondern deren Ehemänner, Schwiegerväter, Väter, Brüder, die sie in den Ehrenmordtod schicken.
Gruß johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schuluniformen

Antwort von elody am 08.05.2006, 19:33 Uhr

Heute abend habe ich einen Beitrag über die Schuluniformen gesehen. Eine Realschulklasse trug sie und ich fand, sie sahen richtig toll drin aus. Ich selber finde das Thema Schuluniform gut. Es hilft nicht wirklich bei dem Problem *Kopftuch und Burka*.
Denoch glaube ich das das Markenklamottenchaos damit eindämmt werden kann und die Sozialen Unterschiede so nicht präsent sind in Form von äußerlichkeiten.
Gruss Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schuluniformen

Antwort von murmeline3 am 08.05.2006, 19:57 Uhr

Oh mein Gott, ich merke schon, dass Ihr Euch sehr wenig mit der Thematik "Islam" beschäftigt habt, oder auskennt. Eine Schuluniform wird rein gar nichts am von Euch benannten "Kopftuchproblem" ändern, denn das Kopftuch wird aus Überzeugung getragen- nicht in allen Fällen, aber in vielen.
So einfach könnt Ihr Euch des Problems wohl nicht entledigen.
Mmh.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schuluniformen

Antwort von murmeline3 am 08.05.2006, 19:58 Uhr

Was den Rest der Argumente betrifft, stimme ich voll und ganz zu: Einheitskleidung gegen Markenwahn etc. ist , denke ich, eine gute Lösung. In England funktionierts.
Greez!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @murmeline, .-... bezieh dich doch wenigstens auf das Ausgangsposting

Antwort von JoVi66 am 08.05.2006, 20:48 Uhr

... wenn du schon Kritik übst, dann bleib bei der Sache! Es wurde im Ausgangspiosting sehr wohl von der Burka und dem Kopftuvch gesprochen und das hat meiner Meinung auch etwas mit Integration zu tun. Alle tragen Scvhuluniform und zwei die Burka? Oder was?
Wenn sich eine Schule dazu entschließt, dann ist es im Interesse die großen Schere zwischen sozial schwach und wohlhabend zu schließen.
Jeder hat das selbe anzuziehen und der Quatsch mit der HJ oder dem BDM der ist aufgewärmt und wirklich unpassend.
In nahezuallen Privaten High schoools der USA die ich kenne ( allerdings nur drei *g*) tragen die Kinder eine Uniform und es wird da erstasunt geschasut, wenn ich erzuähle, dass dies bei unsslch tiefschürfende Diskussionen aufwirft.

Wie willst du denn das Problem mit der Burka ( mit dem Kopftuch hatte ich mich schon beinahe abgefunden :-( ) lösen?
Das kann mir in einer Schule wirklich zu viel Schindluder getrieben werden, außerdem ziehe ich es persönlich vor ( und alle Lehrer sicher auch) , den Schülern in die Augen schauen zu können.

Burka, völlig indiskutabel. Ich hätte die Kinder/ Jugendlchen auch wieder nach Hause geschickt. Das ind nun wirklich Auswüchse, die wir hier in Dtl. nun nicht auch noch brauchen
Gruß Jovi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sch... Tastatur, oder bin ich alleine Schuld an den Tipfehlern:-/ o.T

Antwort von JoVi66 am 08.05.2006, 21:00 Uhr

we

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Da kann man trotz Unifomr noch einiges frei wählen

Antwort von Edda3 am 08.05.2006, 21:40 Uhr

Ist zwar lange her, dass ich da war, aber früher war es so.
Also die Kids hatten eine Schuluniform, aber einige hatten dann den grauen Rock oder Blazer aus Kaschmir und die weiße Bluse war aus Seide. Der andere Teil hatte eine Bluse aus Baumwolle und der dritte Teil aus Polyster. Und der Rock war dann aus Wolle oder aus Polyster.
Und der eine trug die Bluse nun schon in der dritten Generation und der ander bekam im Schuljahr gleich mehrere Outifts.
Also da konnte man immer noch sehen, jedenfalls wenn man genauer hinschaute, wo das Geld steckte und wo nicht.
Die Kinder hatten Ganztagsunterricht und kamen erst gegen vier halb fünf nach Hause. Meist zogen sie sich dann doch um. Wäre ja auch blöd gewesen wenn nicht, dann hätten sie die Uniform am nächsten Tag nicht wieder anziehen können.(weil dreckig *g*, bleiben ja Kinder)

Ich bin zu dem Thema zwiegespalten. Integration kann man so sicher nicht fördern und warum sollte eine Muslima nicht trotzdem ein Kopftuch dazu tragen (vermutlich den Farben der Schuluniform *ironieoff*.)
Trotzdem wären bauchfrei und Hosen die man beim Gehen verliert dann wohl kein Thema mehr.
Ich weiß ehrlich nicht, wie man sich entscheiden könnte. Wobei ich es sinvoll fänd, dass eine Stadt eine eigene Uniform hat, damit nicht der Unterschied der Schulen so stark zum Tragne kommt.

Viele Grüße

Edda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie ist es in England

Antwort von saulute am 08.05.2006, 22:21 Uhr

Auch in england werden trotz Uniformen soziale Unterschiede gemacht, nicht nur an so feinen details wie Schuhe und Schultaschen, sondern auch an dem Verhalten der Schüler und in welchem Haus man wohnt. Die sozialen "Kastenunterschiede" sind nirgendwo in europa so lebendig und lebenswichtig, wie in england. snobismus lässt grüßen.
aber nichts desto trotz würde ich Uniform begrüßen, weil es schon morgens keinen Kopfzerbrechen für Mütter und Kinder macht, was man anziehen soll. bin selbst ein Uniformkind gewesen und fand das toll.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich finde es klasse

Antwort von faya am 08.05.2006, 22:29 Uhr

Bin unbedingt für die Schuluniform.

Da können sich unsere Schüler mal wieder auf die Schule konzentrieren statt auf ihre Nabelpiercings und A..geweihe.

Und andere müssen nicht morgens schon fürchten gehänselt zu werden, weil es zu Hause finanziell eben nicht für Reebok und Nike reicht.

Vielleicht haben unsere Schulabgänger dann wieder soviel Zeit für die Schule, daß der ein oder andere dann auch wieder sowas wie Bildung und Allgemeinbildung aufschnappt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Edda3

Antwort von saulute am 08.05.2006, 22:30 Uhr

Nicht in england. da muß man die Uniform im geschäft kaufen und und ist von den Materialien her, identisch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Edda3

Antwort von Edda3 am 08.05.2006, 22:35 Uhr

Hi Saulute,

das mag heute anders sein, als ich dort war und mehrfach mit den Kindern in der Schule war und später auch meine Freundin besucht habe, die dort ein Jahr als Lehrerin gearbeitet hat war das sehr wohl so.
Vielleicht hat man auch dort dazu gelernt oder es ist von Schule zu Schule unterschiedlich.
Aber sowohl in Wadebridge als auch in Bath war es so.
Aber wie gesagt ist lange her.

Viele Grüße

Edda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Edda3, du meinst Waterbridge

Antwort von saulute am 08.05.2006, 22:56 Uhr

ja ich wohne in der Nähe von Waterbridge. Ja, die uniform muss man im geschäft kaufen, auch wenn es sein mag, dass wenn die Uniformbluse gewaschen werden muss, eine ähnliche Bluse angezogen werden kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vielleicht einen Versuch Wert

Antwort von susa am 09.05.2006, 4:46 Uhr

Das Thema ist ja jetzt letzendlich bei "Integration" gelandet...Wenn man es vorher nicht auf die Reihe gekriegt hat, waere es wohl einen Versuch Wert. Abgeblich steigert Uniform tragen ja das Gemeinschaftsgefuehl und das waere ja wohl mehr als wuenschenswert.
Die Nabelschauen,Schlabberhosen-Gesinnungen,oder auch die 2 Burkas waeren damit auch erstmal erledigt- im besten Fall ;).
Und was dann in der Freizeit passiert-meine Guete!!!Muss man doch nicht immer gleich so pessimistisch denken.
:0
Schule wird doch immer mehr zu einer Art Treffpunkt, jeder drueckt seine Gesinnung durch seine aeusserliche Erscheinung aus. Schule hat eigentlich ihr Thema verfehlt: Lernen (in jeder Hinsicht- auch sozialer Umgang) sollte im Vordergrund stehen.
Wenn man es mit den Uniformen mal probieren will- gute Idee. Wenigstens wird mal ein bisschen nachgedacht, wie man die dringend benoetigte Veraenderung bewirken koennte.
Vielleicht folgt dem ja dann mehr.Integration - und vor allem das bescheuerte Schulsystem in Deutschland betreffend.
Gruss aus Kanada
susa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Nee, ich meinte Wadebridge *g*

Antwort von Edda3 am 09.05.2006, 8:43 Uhr

Das sind die beiden Orte wo ich Erfahrungen gesammelt habe.
Wadebridge ist in Cornwall. Und weil ich es damals eben in zwei Counties erlebt habe, hatte ich gedacht es sei überall so. Aber wie schon gesagt, vermutlich hat sich das auch geändert.
Denn wie du schon sagst, in England wird viel Wert auf die Standesunterschiede gelegt und wenn man die Stoffe frei wählen lässt, dann gibt es da so Auswüchse wie ich geschrieben habe.

Ach ich beneide dich, dass du da jetzt lebst....

Liebe Grüße

Edda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Nee, ich meinte Wadebridge *g*

Antwort von saulute am 09.05.2006, 10:21 Uhr

Oh, sorry, das klang so ähnlich nach Waterbridge. Ich lebe in Somerset. Ich würde sofort mit dir tauschen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kann mich susa anschließen, vielleicht wird dadurch das "Zusammengehörigkeitsgefühl wieder etweas belebt!

Antwort von JoVi66 am 09.05.2006, 11:11 Uhr

Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.