Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Suka73 am 16.01.2006, 14:16 Uhr

Risiko - das Brettspiel. Kennt das jemand?

Ich habe es das letzte Mal vor 5 Jahren gespielt, immer zu zweit und weiß noch ganz genau, dass man nicht (nur) den Auftrag hatte die ganze Welt zu erobern sondern z.B. "befreien sie Nordamerika"

Jetzt habe ich mir das Spiel am WE gekauft und fühl mich total überfordert :o) mit den Spielregeln. Denn ich steige nicht mehr durch, irgendwie ist alles anders.

Kann mir jemand gebündelt die Spielregeln erklären, wenn man Risiko zu Zweit spielt? Wieviele Truppen setzt man anfangs, 36?

LG Sue

 
7 Antworten:

Re: Achtung lang!

Antwort von s21 am 16.01.2006, 14:39 Uhr

Jeder darf 40 Einheiten setzten. Der 3. Spieler (geisterspieler) bekommt 28 Einheiten. Ach warte ich kopier es dir mal rein.

4. ZWEI-SPIELER VARIANTE
a. ZIEL DES SPIELS

Ziel des Spieles ist es, alle Einheiten des Mitspielers aufzulösen. Wer das zuerst schafft, gewinnt das Spiel; die Stärke des neutralen Spielers wird nicht berücksichtigt.

b. VORBEREITUNG DES SPIELS

Jeder der beiden Spieler wählt eine Farbe und erhält 40 Einheiten. Eine dritte Farbe stellt den "neutralen" Spieler dar, für ihn werden 28 Einheiten abgezählt.

Aus dem Kartenstapel werden die Joker entfernt. Dann wird gründlich gemischt und reihum werden an jeden Spieler, auch an den neutralen, 14 Karten ausgeteilt. Die Spieler setzen ihre Einheiten wie im Hauptspiel in ihre Länder; auf jedes Land des neutralen Spielers werden zwei Einheiten gesetzt. Die RISIKO-Karten werden eingesammelt, mit den Jokern gemischt und als verdeckter Stapel abgelegt.

Die Missions-Karten werden nicht verwendet. Beide Spieler kommen abwechselnd an die Reihe, nicht aber der neutrale Spieler.

c. REGELÄNDERUNGEN

Der Spielablauf entspricht ansonsten den Regeln des Hauptspiels, mit folgenden Abweichungen:

Verstärkungen

Erhält ein Spieler (der an der Reihe ist) Verstärkungen, so erhält sie der neutrale Spieler ebenfalls - allerdings nur die Hälfte.
Spieler A besitzt zu Beginn seiner Runde 19 Länder,
beherrscht Afrika und tauscht einen Satz mit 3 Karten Artillerie ein.
Er erhält dafür 6 3 8 = 17 Einheiten.
Der neutrale Spieler erhält 8 Einheiten seiner Farbe.

Der Spieler, der am Zug ist, setzt zuerst seine Verstärkungen auf seine Länder. Sein Gegner übernimmt danach die Verteilung der neutralen Verstärkungen.

Aktionen des neutralen Spielers

Im Spiel übernimmt jeweils der Spieler, der nicht am Zug ist, die Führung der neutralen Einheiten. Startet ein Spieler eine Befreiungsaktion gegen die neutralen Einheiten, übernimmt der Gegner die blauen Würfel zur Verteidigung des neutralen Spielers. Im übrigen verläuft die Aktion wie im Hauptspiel.

Der "neutrale Spieler" führt niemals Befreiungsaktionen durch, er erhält auch keine RISIKO-Karten und er kann auch keine Einheiten verlegen.

Aber so wird es auch in der anleitung stehen oder? LG Steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko - das Brettspiel. Kennt das jemand?

Antwort von maleja am 16.01.2006, 14:54 Uhr

Leider kann ich Dir nicht helfen, aber ich musste gerade sentimental lächeln, als ich Deine Frage las. Wir haben dieses Spiel vor ca 24 Jahren nächtelang gespielt. Tag für tag. (In den Schulferien). Die Version von damals gibt es glaub ich auch gar nicht mehr. Sie wurde etwas modifiziert, weil es zu brutal war (z.B. "vernichten sie die rote Armee")
Aber, ihc habe dieses Spiel über alles gespielt. hihi, und alle Jungs, die damals immer mitgespielt hatten, haben kurz darauf ihren Zivi gemacht. Kein Einziger ging zum Bund. Wahrscheinlih chaben sie "ihren" Krieg schon damals beim Spielen ausgelebt.... (und da war z.B. einer dabei, der nicht vorher aufhören wollte, bis er die Weltherrschaft hatte. Auch wenn sein Auftrag schon längst erfolgreich beendet worden ist)

GRüßle Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@S21

Antwort von Suka73 am 16.01.2006, 14:58 Uhr

Hm, naja so ähnlich steht es eben auch in der Anleitung - und die kapiere ich nicht :o) Das mit dem Geisterspieler ist mir neu, wir haben damals immer "ohne" gespielt aber ich komme zum Geier nicht drauf, WIE...

Ich habe sogar schon meinen Exfreund deswegen angeschrieben *peinlich* glaube aber langsam, es war eine "eigene" Spielumsetzung, die es so nicht gibt.

Hm, vielleicht habe ich deswegen immer verloren? *g* Nein, Gschmarri. Es hat wahnsinnig Spaß gemacht.

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Risiko - das Brettspiel. Kennt das jemand?

Antwort von s21 am 16.01.2006, 15:14 Uhr

Das mit den auftragen ist schon noch so, zumindest gibt es diese karte (z.B. vernichten sie die rote Armee) noch. Wir spielen es ja meist mit 4 oder mehr, aber wenn wir zu 2. spielen, dann auch mal so das wir eine auftragskarte ziehen und wenn er auftrag eben nicht geht, dann nochmals ziehen, aber das beste ist wenn man zu zweit spielt um die Weltherrschaft spielt weil es meist keinen Sinn macht mit den Missionskarten und vorallem unter Umständen ne ganze Nacht dauern kann. Was möchtest den genau wissen? Vielleicht kann ich dir ja noch helfen!? LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

also ich brauch eine idiotensichere Erklärung für Blonde...

Antwort von Suka73 am 16.01.2006, 15:24 Uhr

wie ich diese Armeen dazwischen stelle, möchte aber nicht aktiv sondern passiv mit denen spielen, sprich, so wenig Arbeit wie möglich :o)

LG Sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das einzige Spiel, ...

Antwort von JoVi66 am 16.01.2006, 16:28 Uhr

....dass ic hgespielt habe ( nach meiner Volljährigkeit *g*) war Monopoly. Aber nur wenn ich die Bank haben durfte und gemogelt habe. Jeder wußte es , aber sie ließen mir anscheinend alle den Spass.
Halt, Poker spiel ich gerne, vor allem wenn es um Geld geht ( also mein Mann und ich alleine natürlich), s´Geld muss ja in der Familie bleiben *g*. Gott was hab ich da beschissen. Entweder war mein Mann zu blind ( oder hat mich gewähren lassen, weil ich mich immer so herrlich freuen kann , wenn ich gewinne) oder ich zu gut. Einnmal hatte er (fiktiv) 100 000€ an mich verloren. Wie haben uns dann darauf geeiniggt, dass er es abzahlen darf: Jeden Tag einen Euro. Dann bleibt er mir noch lange erhalten*g*.
Gruß Johanna, die Spieleabende an sich ätzend findet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich kuck morgen mal in meinem nach ....

Antwort von Nina3Jungs am 16.01.2006, 22:36 Uhr

hab noch das uralte von vor etwa 20 Jahren hier ;-) Vielleicht steht da was dazu in der Anleitung. Wir haben es auch immer zu zweit gespielt, hab aber keine Ahnung mehr wie.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.