Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Teatime am 16.06.2005, 11:52 Uhr

Meinungen zur Bundestagswahl

Hallo Zusammen,
Habe mir ernsthaft Gedanken gemacht wen ich jetzt eigentlich wählen soll.
CDU holt jetzt den Hammer raus mit den Argumenten,die Schwoba(Grüss Dich) schon sagte und die SPD?Na ja die hatten wir ja lang genug schon.
Was nu?PDS?
Ich kann mir auch vorstellen das einige aus Trotz die NPD oder DVU wählen was ich vorallem von alten Leuten gutheissen höre.Bin am kellnern und da hör ich einiges.

Was meint Ihr?Oder gibt es gar welche die mir verraten was Sie wählen oder ob überhaupt?

VG Teatime

 
23 Antworten:

Schließe mich der Frage an....o.w.T.

Antwort von Murmeline am 16.06.2005, 11:53 Uhr

o.T.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meinungen zur Bundestagswahl

Antwort von FrauFrosch am 16.06.2005, 11:54 Uhr

Wählen gehe ich 100 %. Werde aber keine von den grossen Parteien wählen und auch nicht rechts.

grüsse
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meinungen zur Bundestagswahl

Antwort von Sina26 am 16.06.2005, 12:09 Uhr

Hmm, habe nicht die meiste Ahnung von Politik. Also ich gestehe, ich habe bei der Landtagswahl das erste Mal die CDU gewählt, da ich ihr Schulprogramm besser fand, als dass von der SPD.
Nun bereue ich sie gewählt zu haben, denn was ich nun alles lese. Kinde mit fünf Jahren einzuschulen etc. finde ich nicht so gut. Und die ganzen anderen Sachen, wie mit dem Mwst. Ich hätte mich vorher schlauer machen müssen. Und nun weiß ich noch nicht, wenn ich wähle, werde mich diesmal schlauer machen
Lieben Gruß von Sina mit FYnn im BAuch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

die einzige Alternative: GRÜN

Antwort von maleja am 16.06.2005, 12:15 Uhr

;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Grün? Dann wird der Sprit ja noch viel teurer!

Antwort von knolle11 am 16.06.2005, 12:21 Uhr

g

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

*lach, ja. Aber dafür die Bahn billiger

Antwort von maleja am 16.06.2005, 12:21 Uhr

einen Tod muss man eben sparen. Saubere Umwelt, sauberes Essen??? Ja, bitte. Aber nicht auf meine Kosten!!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

einen Tod muss man sterben (nicht sparen, *ggg)

Antwort von maleja am 16.06.2005, 12:22 Uhr

wo waren denn da meine Gedanken???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ausgerechnet die Pseudo-Ökos, die den steuerfreien AG-Zuschuss zum ÖPNV steuerpflichtig machen....

Antwort von tinai am 16.06.2005, 13:00 Uhr

...mit 25 % pauschaliert, wird alles komplizierter.

Aber Spitzensteuersätze senken! Ich habe profitiert davon, aber deswegen gebe ich keinen Cent mehr aus (von wegen Kaufkrafterhöhung).

Nee, die sind so korrupt geworden und so auf Fischer fixiert, die wähle ich nicht mehr!!!

Gute und streitbare Menschen wie Metzger und Ströbele haben bei denen nichts mehr zu sagen, weil sie sich nicht auf Linie bringen lassen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@tinai

Antwort von Schwoba-Papa am 16.06.2005, 13:17 Uhr

tja, das ist halt die Krux des Regierenden ! Da hat man Kompromisse einzugehen, Lobbys zu bedienen, der breiten Wählermasse zu gefallen und obwohl Metzger als Finanzexperte und Ströbele als 2. moralische Instanz nach dem Papst viel Richtiges sagen muß es sich auch umsetzen lassen.
Die Grünen sind als Regierungspartner wie kath. Pfarrer in der Eheberatung. Die Absichten und Ziele sind ehern, doch mangels Eigenerfahrung und Umsetzung doch eher weltfremd :-)

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

So richtig bin ich mir auch noch nicht schlüssig.

Antwort von mozipan am 16.06.2005, 13:18 Uhr

Habe bisher immer SPD gewählt aber ob ich dass guten Gewissens noch tun kann, bezweifle ich. Wobei die Schwarzen es auch nicht besser hingekriegt hätten auch die hätten, genau wie die SPD den Karren weiter in den Dreck gefahren. Kohl & Co haben ja schon damit angefangen.

Ich stelle derzeit Überlegungen an, die FDP zu wählen, bin mir aber nicht schlüssig.

PDS, NPD oder DVU kommt für mich nicht in Frage und Grün, naja da kann ich auch wieder Rot wählen, kommt aufs Selbe raus. Irgendwie verfahren.

LG Sandra & Co.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Oh Mann, muss ich Dir schon wieder zustimmen?....

Antwort von tinai am 16.06.2005, 13:35 Uhr

..allerdings teile ich nicht Deine Meinung, dass immer Kompromisse auf niedrigstem Niveau gemacht werden müssen.

Nein, ein Helmut Schmidt müsste her, der nicht auf den kleinsten gemeinsamen Nenner geht, sondern auch mal gegen Parteiräson sich durchsetzt.

Den haben sie zwar irgendwann abgemeiert, aber der hat nie sein Gesicht verloren.

Achja, und wenn soll ich nun wählen? Grün oder Rot sicher nicht und Frau Westerwelle will ich auch nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meinungen zur Bundestagswahl

Antwort von Karl-Heinz am 16.06.2005, 13:38 Uhr

Ich werde auf alle Fälle SPD wieder wählen. Es war nicht alles schlecht, was sie gemacht haben. Abgewählt werden sie eh, aber eine CDU über 50% oder eine starke radikale kann sich Deutschland nicht leisten. Merkel kann es nicht besser machen. Schaut euch doch mal NRW an. Die SPD wollte die Subventionen für Steinkohle kürzen, CDU hat am lautesten dagegen geschrien. Jetzt haben sie die kompl. Abschaffung im Koalitionsvertrag!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Noch keine richtige..

Antwort von andrea70 am 16.06.2005, 15:47 Uhr

ich bin mir da noch unschlüssig. Ich habe bisher immer gewählt, aber diesesmal gehe ich vielleicht zum ersten mal nicht zur Wahl.
Das "kleinere Übel" zu wählen liegt mir nicht.

LG Andrea

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: *lach, ja. Aber dafür die Bahn billiger

Antwort von Lisa763 am 16.06.2005, 23:36 Uhr

Du glaubst wirklich, wenn der Sprit teurer wird, wird die Umwelt sauberer "lach,ja"?

Weil, wir bösen Autofahrer fahren ja alle nur so zum Spaß durch die Gegend und wenn dann das Benzin zu teuer wird, sehen wir's ein und gehen lieber an der frischen Luft spazieren.
Vielleicht gibt es ja Leute, die arbeiten in Stadt "A" und arbeiten in Stadt "B", aber der Umwelt zuliebe suchen die sich bestimmt einen neuen Job. Oder fahren 2 Std. Bahn, wo's mit dem Auto in 20 Minuten ginge, aber welche berufstätige Mutter oder überhaupt welcher Berufstätiger braucht schon sowas lästiges wie Frei-Zeit. Und dann wird auch gleich das Essen viel gesünder, "lach-ja"...

Und die Öko-Steuer wird natürlich auch für die saubere Umwelt und das saubere Essen verwendet, nicht etwa um Haushaltlöcher zu stopfen. Da zahlen wir natürlich alle gerne 5Mark den Liter Sprit, auch wenn Fischer seine Dienstlimousine nicht aus eigener Tasche bezahlen braucht, obwohl's ihn nicht schmerzen würde ...

Vorher hab ich es nur geahnt, jetzt bin ich mir ganz sicher: Du bist einer von den Teletubbies, "lach-ja" ....


Winke winke
Lisa763

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: *lach, ja. Aber dafür die Bahn billiger

Antwort von Reina am 17.06.2005, 6:45 Uhr

Schließe mich der Meinung an. Ich habe 2 Kinder arbeite 30 km vom Wohnort entfernt. Mein Mann arbeitet auf dem Bau. Zu den Baustellen fährt sowieso keine Bahn.
Wir können doch nicht ständig umziehen, wegen der Arbeit. Wenn der Sprit noch teuerer wird lohnt sich das Arbeiten bald nicht mehr, weil wir uns dann den Arbeitsweg nicht mehr leisten können.
Ich denke, die wenigsten Leute können mit Bus und Bahn ihre Arbeitsstellen erreichen.
Viele Grüße Reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Oh Lisa

Antwort von Schwoba-Papa am 17.06.2005, 9:37 Uhr

Setz Dich wieder auf deinen Baum, nimm ne Banane und laus dich mal ordentlich !

Erstens haben wir zwischenzeitlich den Euro ! So kostet der Sprit dann eher 2,5 Euro !

Zweitens solange wir noch Spazierenfahren können und die meisten Familien 2-3 Auto haben ist der Sprit definitiv zu günstig !

Drittens hat sich der Spritverbrauch seit Einführung der Öko-Steuer gesenkt

Viertens kann man auch Fahrgemeinschaften machen, ist aber zu unbequem !

Fünftens fährt man keine 2 Stunden mit der Bahn wo man mit dem Auto 20 min braucht

Sorry, aber über dich kann ich nur Lachen, keine Ahnung, aber eine Meinung.

Kein Grüßle aber etwas mehr Hirn wünsche

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Oh Lisa

Antwort von Reina am 17.06.2005, 10:13 Uhr

Fahrgemeinschaften kann man nur bilden, wenn wenigstens 1 Arbeitskollege noch am gleichen Ort wohnt und auch immer die selben Arbeitszeiten und den gleichen Arbeitsort hat. Das ist bei Bauleuten sehr selten der Fall. So können nur Büroleute denken. Da ist auch immer punkt 4 Schluss.
Wer noch kinder aus Kindereinrichtungen zu holen hat kann auch keine Fahrgemeinschaft bilden, da man flexibel sein muss.
Wenn ich mit Bahn oder Bus fahren müsste, könnte ich meine Vollzeitarbeit vergessen, weil es zeitlich nicht zu schaffen wäre. Und dann bräuchte ich auch nicht mehr 4 Stunden gehen, weil sich dann das ganze mit Fahrtkosten nicht mehr lohnen würde.
Du solltest mehr die Realität ansehen.
Reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@reina

Antwort von Schwoba-Papa am 17.06.2005, 10:48 Uhr

Bin Geschäftsführer einer Firma im Baunebengewerbe !

Also erzähl mir keinen solchen Stuß !

Du redest von den Bauleuten, von welchen ? Auf der größten aktuellen Baustelle Deutschlands, dem Bau der neuen Messe in Stuttgart, reisen alle mit dem eigenen Auto an, deswegen haben wir auch immer Stau dort ! :-)

Natürlich machen die Bauigel den größten Anteil der Pedler aus !? Und da es Vereinzelten nicht möglich ist (was auch durchaus stimmt) ist es deswegen grundsätzlich nicht möglich !

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @reina

Antwort von Reina am 17.06.2005, 12:38 Uhr

Bitte mäßige deinen Ton. Es kann nicht sein, nur weil ich nicht deiner Meinung bin das du hier ausfallend wirst!!!!!
Mein Mann arbeitet im Bauhauptgewerbe und da bin ich auch ein bischen mit in der Materie drin.
Fahrgemeinschaften kann nur ein ganz kleiner Teil der arbeitenden Bevölkerung in D. bilden nämlich die die im Bero arbeiten und die gleichen Arbeitszeiten haben.
Die Mehrheit der Arbeiter geht zu den unterschiedlichsten Zeiten auf Arbeit und die Leute wohnen auch nicht alle im gleichen Ort. Das ist ja bei der Arbeitssituation auch nicht möglich, da man nicht mehr davon ausgehen kann seinen Job bis zur Rente bei der gleichen Firma machen kann.
Grundsätzlich kann man es immer dann als positiv betrachten, wenn man selbst nicht davon betroffen ist. Das ist mit allen Themen so. Grundsätzlich finde ich Bus und Bahn gut, wenn ich es nicht nutzen muß.
Reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Oh Lisa

Antwort von Leolu am 17.06.2005, 12:48 Uhr

Hallo!
ALso so ganz Unrecht hat Lisa nicht. Ich weiß ja nun nicht wo Du wohnst und wann Du zum letztenmal mit der Bahn gefahren bist, aber ich mach das öfter mal oder möchte es. Je nachdem wo man wohnt kann es echt zum Märtyrium werden! Von hier aus in meine alte Heimatstadt dauert mit dem Auto 45 Minunten, aber mit der Bahn ziemlich genau 2 Stunden, aber nur, wenn ich auch an jedem Umsteigepunkt direkt den passenden Zug bekomme, sonst muß ich auch nochmal 20 Minuten oder 30 warten (wenn sie pünktlich kommen *ein Thema für sich:-))*. Mal ganz davon abgesehen, erstmal zum Bahnhof kommen! Wir wohnen ja auch nicht ganz am Ars.. der Welt, aber doch eher ländlich, hier fährt der Bus alle zwei Stunde, zu Fuß zum Bahnhof dauert es 40 Minuten (das muß man ja auch mit einberechnen). Letztens wollte wir wohin fahren, mit Auto Weg von ca. einer Stunde, wir uns die Verbindungen mit der Bhan rausgesucht, mit Umsteigen etc. 4,5 Stunden!!! Das ist die realität, man kann nicht von jedem beliebigen A zu jedem beliebigen B fahren mal eben.
Und fahrgemeinschaften klappt auch nicht immer, erstmal wen in Deiner Nähe finden, der den gleichen Arbeitsort hat, aber ein guter Weg ist das sicherlich für Umwelt und Geldbörse, aber es geht halt nicht immer.
Ich persönlich habe nicht einmal ein Auto geschweige denn 2-3 und spazierenfahren war ich schon ewig nicht mehr, aber das alles würde mein Wahlverhalten nicht beeinträchtigen, wichtig wäre mir Familienpolitik, Arbeitspolitik und halt Dinge die kommunal sind, aber höhere Spritpreise würden uns eh nicht viel bringen, dann wird vielleicht die Umwelt sauberer, aber die Geschäfte hauen uns dann die höheren Speditionskosten aufs Auge!!!
LG
Nina, die auch noch nicht weiß was sie wählt, bisher war es immer die SPD und im Augenblick ist sie mir immernoch lieber als die CDU und von den kleineren hört man hier fast gar nichts (kaum Wahlplakate, flugblätter etc.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wo lebst denn Du ?

Antwort von Schwoba-Papa am 17.06.2005, 13:02 Uhr

und wo arbeitet denn dein Mann das er zur Baustelle selbst fahren muß ?

Ja, alle die im Büro arbeiten (from 9 to 5), halt nein um 16 Uhr hast Du ja geschrieben, nur die, können Fahrgemeinschaften bilden.

Fabrikarbeiter der gleichen Schicht natürlich nicht. Mitarbeiter mittelständischer Betriebe natürlich auch nicht, Einzelhandelsmitarbeiter auch nicht ! Alle wohnen sternförmig um ihre Arbeitsplätze und haben unterschiedliche Arbeitszeiten.

Ich wohn hier in einer Kleinstadt, wenig Industrie und alle fahren morgens einzeln im Auto in die größere Nachbarstadt.

Übrigens haben die meisten "Büromenschen" gleitende Arbeitszeiten !

Lassen wir das Thema, wer nicht will, will halt nicht.

Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wo lebst denn Du ?

Antwort von Reina am 17.06.2005, 14:18 Uhr

Da hast du recht, denn es betrifft dich genauso. Du willst auch nicht von deinem Standpunkt weg, genausowenig wie ich. Übrigens habe ich auch Gleitzeit.
Allerdings arbeite ich im Osten und mein Mann seit diesem Jahr auch wieder. Der Bau im Osten ist nicht mit dem im Westen zu vergleichen. (arbeitsbedingungsmäßig). Wenn mein Mann nicht bei seiner Familie bleiben wollte, würde er sofort wieder im Westen arbeiten wollen.
Da wir hier im Osten nicht erst um 9.00 anfangen können wir auch etwas eher gehen. Allerdings haben wir hier die 40 Stunden Woche und vor der Wende die 43 3/4.
Soviel zum Thema Arbeitszeit
Reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Oh Lisa

Antwort von Lisa763 am 17.06.2005, 22:42 Uhr

Susie, Susie,

"5 Mark der Liter Sprit" haben die Grünen schon zu DM-Zeiten versprochen, das habe ich übernommen, aber danke für den Tip, dass wir schon den Euro haben.

Selbstverständlich gibt es Orte die 20 Autominuten aber 2 Std. mit Bus u. Bahn auseinanderliegen, nämlich wenn man mehrfach umsteigen muss und durch die Anbindung Wartezeit entsteht. Das kommt immer darauf an, wo man wohnt und wie die Verbindungen sind. Es gibt Orte, da fährt nur alle Stunde ein Bus. Wenn du mit dem dann eine S-Bahn verpasst, kannst du erstmal wieder eine halbe Stunde alleine warten bis du weiter kommst ....
Nur Sesselpupser, die den ganzen Tag vom heimischen PC aus agieren, und sich obendrein für den internationalen Klugscheißerwettbewerb qualifizieren, behaupten, das es sowas nicht gäbe. Soviel zur Meinung ohne Ahnung.

Fahrgemeinschaften gehen nur wenn jemand aus deiner Firma auch in deiner Nähe wohnt. Selbstverständlich kommt es vor, dass aber gerade das nicht der Fall ist.

Und zwei Berufstätige brauchen auch zwei Autos, das ist leider so.

Du bist dann sicher auch für die Spaßbremse "Sonntagsfahrverbot" - in der Freizeit auch noch zum Vergnügen irgendwo hinfahren, igitt igitt, wie abstoßend.

Ja, ... es ist ein richtiges Deppen-Forum hier .... und mitten drin sitze ich auf meinem Ast und mümmele gerade sehr nachdenklich meine Banane ....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.