Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von genervt! am 16.12.2005, 12:51 Uhr

Jedes Jahr wieder aktuell: der Winterdienst

hallo,

ich weiss nicht, wohin ich es sonst schreiben soll. hier sind vielleicht welche, die sich damit auskennen.
es geht um folgendes:

jedes mal wenn es über nacht geschneit hat, geh ich raus und räume den schnee weg. um 7:15 uhr bin ich dann fertig und geh rein, wecke mein kind, um es zum kindergarten zu bringen. während dieser zeit fährt dann der schneepflug (oder auch nicht) und schiebt mir den ganzen schnee wieder in die garagenauffahrt. mir kommt es so vor, wie wenn er das extra machen würde, denn wenn ich zu den nachbarn schaue, dann ist NIE aber auch wirklich NIE so viel schnee bei denen reingeschoben wie bei mir! "meinen" schnee schippe ich übrigens bei uns über den zaun in den garten rein.

wenn man draussen steht, dann macht er das nicht, da stellt er sein schild gerade, dass kein schnee reingeschoben wird!

heute wars dann so, dass er gnädigerweise mal um 9 uhr geräumt hat. prima, denn ich dachte schon er kommt erst irgendwann mal wieder gegen mittag.

ich habe einige mehrere meter gehweg zu räumen. dort habe ich auf der straßenseite einen sogenannten "schutzwall" mit schnee aufgebaut, eben dass er mir den von der strasse nicht immer auf den gehweg schiebt, denn das hat er am anfang immer gemacht, als noch kein wall da war. die unteren nachbarn haben auch einen schutzwall. der nachbar oberhalb uns, der räumt den gehweg gar nicht.

heute wars so, dass er einen grösseren teil meinen schutzwalls über den haufen geschoben hat und der halbe gehweg, den ich 2 Stunden vorher geräumt hatte, mit dicken schweren schneebrocken zugeschüttet war! auch lagen dicke schwere schneebrocken in der auffahrt und das ca. 50 cm hoch! ich bin dann rausgegangen und hab zugeschaut, wie er das bei den nachbarn macht. die waren zufällig draussen gestanden. natürlich hat er denen den schnee nicht reingeschoben! nur ein paar kleinere bröckchen fanden den weg in deren auffahrt.

ich habe auch schon eine andere variante beim schneeräumen ausprobiert: ich habe 1/4 der strasse mitgeräumt (schnee in meinen garten) in der hoffnung, dass nicht wieder ein halber meter schnee in meiner auffahrt (übrigens 3 Stellplätze) landet. jedoch hat ihn das nicht interessiert und er schob wieder den schnee rein.

ich frage mich, für was ich den vollen betrag für die straßenreinigung zahle? für das, dass mir der winterdienst den ganzen schnee reinschiebt? noch dazu bin ich in der 5. woche schwanger und der winter ist noch lange (nur mal so am rande bemerkt)
und dem fahrer habe ich auch nie etwas zuleide getan!
meint ihr, das bringt etwas, wenn ich bei der stadtverwaltung anrufe und denen mein problem mit dem winterdienst schildere oder bringt mir das eher nichts?

entschuldigung, ich glaube ich habe ein wenig durcheinander und wirr geschrieben, aber ich hoffe ihr habt trotzdem alles verstanden!

 
4 Antworten:

Warum sprichst Du nicht einfach mit dem Fahrer?

Antwort von tinai am 16.12.2005, 13:00 Uhr

Mir wäre das so zu blöd.

Wenn bei dem nix bei rauskommt, kann man immer noch bei der Stadt anrufen.

Gruß Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jedes Jahr wieder aktuell: der Winterdienst

Antwort von fiammetta am 16.12.2005, 13:28 Uhr

Hi,

ich würde erst mit dem Fahrer sprechen und ihn darauf hinweisen, daß Du a, schwanger bist und b, sollte er sich nicht an die geltenden Regelungen halten, Du den Weg zum Vorgesetzten nehmen wirst. Daraufhin bekommt er zwei Tage bis eine Woche Besserungsfrist, in der Du aber Fotos machst, damit Du nicht hinterher als die hormongebeutelte Hysterikerin dastehst. Sollte sich nichts ändern, gibt`s einen saftigen Brief an die Stadtverwaltung und zwar nicht an irgendeinen Sachbearbeiter, sondern direkt an den Verantwortlichen. Darin schilderst Du das Ganze in neutralen, wohlgesetzten Worten, legst die Fotos bei und setzt sie selbstbewußt davon in Kenntnis, daß Du in Zukunft für die nicht erbrachte Schneeräumleistung zahlen wirst und ihnen sogar die notwendige Dienstleistung in Rechnung stellen wirst, da Dir in Deinem Zustand ja jemand den Weg nachräumen mußt und Du Dich schließlich an die geltenden Gesetze hältst. Was ich immer noch mache, ist, Nervtötern anzukündigen, meine durch Blödsinnigkeiten anderer erlittene finanzielle Einbußen als Freiberuflerin in Rechnung zu stellen und sie schon einmal auf einen Stundensatz vorzubereiten, der ihnen die Ohren zum Schlackern bringt. Es ist zwar fraglich, ob man damit rechtlich durchkäme, aber der Zweck heiligt die Mittel, d.h. die Verantwortlichen merken, daß man nicht mit sich spaßen läßt. In 98% der Fälle erreiche ich damit innerhalb kürzester Zeit mein Ziel.:-) Ich habe es schon ohne versucht, aber dann war die Trefferquote wesentlich geringer... Ob die Gegenseite damit glücklich ist, interessiert mich nicht im Geringsten, denn schließlich habe ich / hier: Du nichts verbrochen.
Außerdem solltest Du sie darauf hinweisen, daß Du der Stadt durch diese Aktion die rechtliche Verantwortung für eventuelle Unfälle überträgst. Schließlich bist Du Deiner Pflicht nachgekommen. Spaß macht auch, bei Rechtsanwalt Deines Vertrauens nachzufragen, ob es einen zitierfähigen Paragraphen dazu gibt, der Dich in so einem Fall von bestimmten Pflichten entbindet.
Was auch noch hilft: abhängig vom Vorgefallenen im Tages- oder gar Stundentakt telefonisch zu nerven.
Manche Situationen erfordern es einfach, so richtig penetrant zu sein.

Viel Spaß beim Wehren!

LG,

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Dafür hat mein Vater eine prima Lsg entwickelt :-)

Antwort von JoVi66 am 16.12.2005, 15:23 Uhr

Er4 ging auch jeden morgen um 6.ooh raus und räumte wie ein Blöder die Hofausfahrt frei, damit er und die angestellten Monteure pünktlich um 7.30 h zur Kundschaft fahren konnten. Ab 7.ooh hat in jedesmal der Blödmann wieder den Schee vor die Ausfahrt gekarrt. Dann hat mein Vater folgendes gemacht, (etwa eine Woche hintereinander, -dann hat er es nicht mehr gemacht.
: Er hat geräumt , ist mit seinem (teuren Familienwagen) rausgefahren und hat ihn wie in eine Parklücke vor der Auisfahrt platziert. Dann musste der Fahrer die Schneekippe deswegen au8f die andere Seite stellen, damit er den Wagen nicht beschädigt. Denn hätte er ihn geschramt , hätte die Stadt für seinen Fehler zahlern müssen *g*
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jedes Jahr wieder aktuell: der Winterdienst

Antwort von faya am 16.12.2005, 15:51 Uhr

Höfliche Frage: bist du alleinerziehend oder wo ist der Mann der dich schwanger den Schnee schaufeln läßt ?

Sowas würde ich auch vielleicht mal von meinem Mann abklären lassen. Wenn dir das Gespräch mit dem Schneedienst-Fahrer leicht fallen würde hättest du es sicher schon getan, oder ?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.