Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von mamaselio am 18.01.2006, 12:39 Uhr

ich brauche einen Rat

Bitte gebt mir eine Rat und entschuldigt, wenn dieses Thema wirklich nur fuer mich aktuell ist und noch lang dazu...

Es geht um meine Freundin und ihren 13 jaehrigen Sohn.
Sie kontrolliert ihn in allem mit dem wunderbaren Resultat, dass Stefano sich verhaelt wie ein siebenjaehriger. So weit so gut. Ich habe schon oft -mal verschleiert mal direkt- meine Bedenken geaeussert. Inzwischen hoert sie gar nicht mehr zu und spricht von etwas anderem.

Nun kontrolliert sie selbstverstaendlich auch seine Hausaufgaben. Mittlerweile geht der Kleine auf die scuola media und hat englisch. Das kann meine Freundin nicht. Nun zwingt sie ihn seine Aufgaben jeden zweiten oder dritten Abend mit mir am Tel durchzugehen. Um 21:30 Uhr geht das Telefon und Stefano ist dran...Wir kontrollieren dann etwa 30 Minuten ob alles schoen richtig ist, mit Muttern im Hintergrund, die ihre Kommentare gibt (gestern hab ich ihm gesagt er soll seiner Mutter sagen, sie soll den Mund halten).

Inzwischen helfe ich nur noch mit Unbehagen. Nicht weil ich dem Jungen nicht helfen will, gern, wann immer er mich braucht. Mich nervt diese staendige Kontrolle und ich halte das fuer schaedlich, gleichzeitig beteilige ich mich...es ist eine Zwickmuehle.

Ich habe jetzt ueberlegt direkt zu sagen, dass ich nicht mehr mitspiele...nur tut mir der Junge leid.
Es ist ja nicht so, dass ich nicht helfen will.Ich habe schon so oft gesagt, dass er auch mal mit ungemachten oder schlechten Hauasaufgaben zur Schule gehen kann, aber sie stellt sich taub. Es ist als wuerde sie diskreditiert, wenn Stefano ohne Aufgaben kommt.

Was wuerdet ihr tun? Mein Mann wird mittlerweile zum Tier wenn das Tel puenktlich geht..aber auch das ist sekundaer.
Ich mache mir grosse Sorgen um Stefano. In der Freizeit hockt er vor der Playstation und isoliert sich von allen, er hat Angst. Er redet auch komisch, eben wie ein kleiner Junge.Dumm ist er keinesfalls, nur voellig ohne Selbstvertrauen.

Wie wuerdet ihr euch verhalten? Es gibt mir nicht darum ihn loszuwerden, ich moechte einfach konstruktiv helfen, aber wie? Danke fuers Zuhoeren.

Gruss
Christiane

p.s.: vielleicht sollte ich noch sagen, dass die ital. Mamas ihren Kindern schon ziemlich im Nacken haengen. Aber das was meine wirklich gute Freundin da abzieht ist erschreckend

 
10 Antworten:

Re: ich brauche einen Rat

Antwort von didda 79 am 18.01.2006, 12:48 Uhr

Hi,

puh, das ist echt schwierig. Hat die denn keinen Mann???
Kann der nicht mal ein Machtwort sprechen?
Ansonsten würd ich ihr das nächste Mal nach dem Telefonat sagen, dass ab jetzt Sendepause ist.
WEnn ihr was an eurer Freundschaft liegt, dann soll sie aufhören damit.
Sag ihr auch ganz klar, dass es dir auf die Nerven geht, nicht dem Jungen zu helfen sondern diese Telefoniererei.
Sag ihr, wenn sie möchte, kannst du ja mal vorbei kommen, wenn es Schwierigkeiten gibt, aber nicht mehr per Telefon.
Und der Junge wird sich schon irgendwann mal auf den Hosenboden setzen müssen um dagegen anzukommen, alt genug wäre er ja.
Liebe Grüsse Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich brauche einen Rat

Antwort von mamaselio am 18.01.2006, 12:56 Uhr

Tja der Mann...ein netter Kerl. Der haelt sich da voellig raus.

Ist mir auch unverstaendlich.

Der Junge ist ueberhaupt nicht in der Lage sich auf den Hosenboden zu setzen, er hat es nie gelernt.

Aber Recht hast du. Das muss aufhoeren.
Gruss
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich brauche einen Rat

Antwort von didda 79 am 18.01.2006, 13:00 Uhr

Hi nochmal,

also wenn der Junge 13 ist, dann brauchts nicht mehr sehr lange, bis er der guten Mutti mal die Meinung sagt, glaub mir:-)))
Ansonsten, lass dich nicht abspeisen, rede mit ihr, sie will doch schliesslich auch nur das Beste für ihren Jungen...
Aber mit einem hast du glaube ich recht, die italienischen Mamas die hängen sehr an ihren Bambinis, besonders wenns Jungens sind.
Wir haben auch so eine Familie in der NAchbarschaft, da darf der Junge ALLES, wird mit 5 noch gefüttert, angezogen und ihm wird das Essen kleingeschnitten.
Aber so schlimm wie bei euch ists noch nicht.
Liebe Grüsse Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich brauche einen Rat

Antwort von mamaselio am 18.01.2006, 13:07 Uhr

Liebe Didda,

danke....genauso hat es bei Stefano angefangen. Alles kleinschneiden und er wurde gefuettert bis er zur Grundschule ging...Ich glaube er putzt sich erst seit kurzem den Hintern selbst ab (kein Witz! das kam raus als ich erzaehlte das mein 26 Mo alter Junge sich selbst waescht)...

Der Witz ist meine Freundin glaubt sie tue ihr bestes und ich bin immer die, die eben anders ist...es sehr schade.
Ich hoffe du hast Recht und die Pubertaet laesst ihn aggressiver werden...Hab sonst keine Erfahrung mit Jungs in dem Alter.

Gruss
Christiane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich brauche einen Rat

Antwort von Suka73 am 18.01.2006, 13:11 Uhr

also sorry, aber so wie Du die Umstände schilderst würde ich ja fast sagen, das Kind + Mutter sind ein Fall für einen Psychologen! Ist er denn in der Schule irgendwie auffällig mit seinem Verhalten? Normalerweise melden sich doch dann auch die Lehrer...

Ich würde mich da jetzt auch raushalten an Deiner Stelle. Deine Hilfe in allen Ehren. Aber Du hast auch irgendwann mal Feierabend.

LG sue

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich brauche einen Rat

Antwort von wassermann63 am 18.01.2006, 15:30 Uhr

Hallole,

ich kann deine schwierige Situation gut verstehen. Soll ich was sagen oder soll ich nicht?? Geht's mich was an oder nicht?? Also, nachdem es sich ja um eine deiner sehr guten Freundinnen handelt, kann man es dir absolut nicht übel nehmen, wenn du dir Gedanken über die vertrakte Erziehung des Sohnis machst ;-)

Aber weißt du was, ich glaube, es ist gar nicht so sehr der Junge, der Hilfe von außen benötigt. Er wird es zwar sehr schwer haben, zu einer selbstbewussten Persönlichkeit heranzureifen, einfach weil die denkbar ungünstigsten Voraussetzungen dem entgegenstehen. Trotzdem kann man diese seit Jahren bestehende Erziehungs"methode" nicht von heute auf morgen umdrehen oder abändern. Das geht nur schrittweise, in dem er beispielsweise Kurse besucht (ohne die Gluckenmama) wie beispielsweise Judo oder Reiten oder Fechten..

Nein, ich glaube vielmehr, dass deine Freundin irgendein recht happiges Problem hat oder mit irgendwelchen sehr negativen Erfahrungen umgehen muss. Eine Mama, die ihrem Sohn mit 12 Jahren noch den Popo putzt, hat irgendwo eine Neurose, würde ich jetzt mal so sagen, als - du weißt schon was - Küchenpüschologe ;-))) So als ob irgendetwas oder irgendjemand sie ganz stark unter Druck setzt, vielleicht auch eine schlechte Erfahrung, und sie diesen Druck an ihren Sohn weitergibt, in dem sie ihn gängelt. Oder sie konnte oder durfte sich in keiner Weise selbst verwirklichen und drückt jetzt Sohnemann das auf's Ohr, was an ihr vorbeigegangen ist.

Hat sie denn überhaupt Zeit für sich selbst? Wenn nein, kannst du ihr ja vorschlagen, den Sohnemann in einen Kurs zu schicken und ihr beiden geht während dessen gemütlich einen Caffè in piazza schlürfen oder kauft ne schöne Coccinelle-Tasche *kicher* (das war jetzt kaum Werbung oder so, gell ;-)

Liebe Grüße
JAcky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

liebe Jacky....

Antwort von mamaselio am 18.01.2006, 15:46 Uhr

...ganz vielen Dank fuer deine Gedanken.

Alles goldrichtig was du schreibst.

Wo es bei der Mutter (eine wirklich gute Freundin, die mir mal sehr geholfen hat)hakt weiss ich nicht. Ich kenne die Eltern gut. Papa ist Diakon, toller Mann...Mama Hausfrau, nett.
Boh...Sie ist hochgradig neurotisch (ganz schlimmer Puztfimmel) und tobt sich bei den Kindern aus, statt mal einen Therapeuten um Hilfe zu bitten.
Hab ich doch auch gemacht, ist doch nix schlimmes....Zeit hat sie nicht, nie...sie ist immer ausser Atem. Aber weil sie es so will. Da ist kein Mann der das verlangt, sie selbst setzt sich staendig unter Druck.Sie MUSS immer machen, machen, machen...

Der Witz ist, sie zitiert mich auch manchmal, sie sagt dann in solch lichten Momenten, dass Stefano selbstaendiger werden muss, dass es so nicht weitergeht und im selben Atemzug nimmt sie den Ranzen und guckt alle Hausaufgaben durch.

Das mit dem Sport habe ich auch ueberlegt. Er macht Judo, aber Mama guckt zu (wenn sie grad nicht putzt).
An den Wettkaempfen nimmt er nicht teil, er hat Angst sich mit den anderen Kindern zu messen. Krass oder?

Ich werde auf jeden Fall in ruhiger Minute noch mal ganz deutlich sagen, dass ich mir Sorgen mache, ich befuerchte aber, dass ich gegen die Wand rede.

Ciao und danke
Christiane

p.s.: Coccinelle borsa hat sie von mir zum Geburtstag bekommen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich brauche einen Rat

Antwort von faya am 18.01.2006, 16:02 Uhr

Du schreibst der Mann ist ein netter Kerl der sich aus allem heraushält.

Nun, prinzipiell dürft es Männern nicht ganz egal sein, was aus ihren Söhnen wird- viele machen es sich bequem oder denken, daß die Frau schon alles richtig macht.

Vermutlich würde ich diesen Umweg nehmen - zumindest dann, wenn Gespräche mit der Freundin nicht wirklich helfen.

Vielleicht sollte auch mal dein Mann mit Stefanos Vater ein Gespräch unter Männern führen. Das hilft vermutlich mehr. Wenn er von Mann zu Mann gesagt bekommt, daß er sich da mal dringend einmischen muß um überhaupt eine vernünftige Entwicklung des Jungen zu erreichen , wird das möglicherweise mehr erreichen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich brauche einen Rat

Antwort von JoVi66 am 18.01.2006, 17:33 Uhr

Schätze der arme Junge mutiert unter der Mutter zum Weichei ( sorry), wenn es ein Mädchen wäre unter selben Erziehungsbedingungen würde ich auch Weichei schreiben) .
Der Satz: " Er traut sich nicht im Wettkampf zu messen" ist nachdenkenswert.
Wieso will er das nicht? Steckt er so voller Minderwertigkeitskomplexe? Das wäre traurig. Oder hält er Mama zum Narren?
Wie speziell bist du mit dem Sohn? So , dass es durchaus auch mal normal wäre wenn du sagst, komm doch am So-tag dann büffeln wir mal ordentlich auf eine Englisch Klausur oder so ähnlich? Dann würde ich mir , ganz behutsam und dezent ( niemanden vor den Kopf stoßen) mal den Jungen vornehmen. Denn: Entweder ist er ein verzärteltes Kind, das ohne Selbstwertgefühl auskommt und mit 40 noch zu Hause wohnt ( in meinen Augen ein eher verkorkstes Leben) oder er nutz die Mama ( a la Hotel Mama )schamlos aus und ist eher ein ausgekochtes Schlitzohr, der nicht die Bohne daran denkt , den Thron auf dem er hockt aufzugeben.
Gruß Johanna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich brauche einen Rat

Antwort von Alba am 19.01.2006, 7:35 Uhr

Vielleicht hat das schon jemand geschrieben, habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen.

Für mich hört es sich so an als ob vor allem die Mutter Hilfe bräuchte. Sie scheint einen extremen Fall von nicht-loslassen-können zu haben. Solange sie ihren Sohn wie ein Kleinkind behandelt und er sie für ganz alltägliche Dinge braucht hat sie ihn unter Kontrolle und ist die wichtigste Person in seinem Leben. Wahrscheinlich hat sie furchtbare Angst davor, dass ihm bald seine Freunde wichtiger sind, was ja eine ganz normale Entwicklung ist.

Wie Du ihr das diplomatisch sagst weiss ich leider auch nicht.

VG,
D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.