Forum Aktuell

Aktuelles und Neuigkeiten

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von JoVi66 am 19.04.2006, 13:17 Uhr

@Antje,

ich hab die Satire schon verstanden, doch dieser Text hat zufälligerweise genau dass zum Ausdruck gebracht, was ich schon immer über "Haushaltskatzen" gedacht habe.
Nun, ich kann dich beruhigen, er hat mich nicht aus der Bahn geworfen, ich brauche keine Antidepressiva mehr, oder heul mir die Augen aus :-)))
Es ist nur einfach ein "Plädoyer für die Freigänger-Katze" gewesen :-)
Und teichlein: Finde ich gut von dir.
Gruß johanna

 
2 Antworten:

*Lach* - da bin ich ja froh!

Antwort von Frosch am 19.04.2006, 14:10 Uhr

Hallo!

War schon klar - aber ich hätte nicht gedacht, daß dieser Text so ein Feedback bekommt!

Eigentlich ist es generell Tierquälerei, ein Raubtier (Katze) nur im Haus zu halten. Die Katze einer Freundin flippt regelmäßig aus, weil sie nicht raus darf... Und meine Bekannte hat ihre zwei HAUS-Katzen wieder weggegeben, weil die ein eklatantes Problem damit hatten, nicht reuszudürfen.

Meine Mutter hatte einen Wellensittich, und der hatte trotz "Freiflug" einen ziemlichen Schaden.

Da gibts natürlich auch Ausnahmen. Wenn Katzen "traumatisiert" sind oder andere Probleme mit der Draußenwelt haben.

Menschen werden schließlich auch narrisch oder blöde, wenn sie nur in der Wohnung hocken. Geht zumindest mir und meinem Bekannten/Freunden so :-)

LG Antje

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: *Lach* Genau, oder sie bekommen den sog. "Dorfkoller", ....

Antwort von JoVi66 am 19.04.2006, 14:26 Uhr

.....den hab ich momentan. Ist schlimmer als wär ich ne 100qm Katze. Wir wohnen seit genau 2 Jahren in einem Kaff ohne Bäcker ohne Metzger ohne Tante Emma, ohn alles eigentlich! Nein halt: Wir haben in der Mitte eine Kirche stehen. 5732 Misthaufren und jeder kennt mich , doch ich kenne niemanden. Wenn ich mit meiner Tochter spazieren gege grüßenm mich die freundlichen Leute mit Namen und Titel und rufen mein Kind beim Vornamen und ich muss mir immer wieder gestehen, dass ich ungefähr schon 70000 mal an meinem Nachbar einfach vorbeigelaufen bin ohne ihn zu registrieren. Ich bemerks erst dann, wenn mich mein Mann wieder anstippt und meint: "Na, Servus häst jetzt schon sagen können".
Ich glaube so was nennt man "Dörfler-Phobie" und zwar sind Dörfler Leute, die wissen welche Farbe dein Fußboden im Kinderzimmer hat und dass du deine 40° Wäsche immer an jedem ungeraden Samstag im Monat wäschst. Sie glauben sogar ein System dahinter zu erkennen. Denke ich. Neulich hat mich mein Nicht unmittelbar Nachbar darauf hingewiesen, dass unsere Biomülltonne draussen steht.
Darauf habe ich geantwortet: Ja weil die ganz erbärmlich stinkt ( behauptet mein Mann und ich glaubs ihm). Dann meinte er, ach genau, sie können ja nix riechen stimmt, das hatte ich vergessen.
Ich sehe mich immer noch fassungslos auf der Strasse stehen und dem Mann hinterher glotzen! WOHER ZUM TEUFEL WEIß ER DAS? Ich habe es bestimmt niemandem hier im Kaff erzählt außer meinem HNO und der unterlag/liegt ( so dachte ich immer- der Schweigepflicht)
Ich bin also wie die "Haushaltskatze" gefangen hier in einem Ort der seinesgleichen sucht, aber ab Herbst gehört mir qwieder die große Freiheit, dann darf ich wieder raus und in MUC Mäuse jagen :-)))))))), quasi als Raubtier der Großstadt *g*.
Gruß Johanna
Du verstehst also wieso ich mit den Katzen leide.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge

Anzeige

HiPP mein Babyclub
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.