ADHS - ADS

ADHS - ADS

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Lewanna am 27.12.2020, 13:11 Uhr

Weihnachten mit ADHS Kind

Wie läuft das bei euch so ab?

Mein Sohn ist schon vor Weihnachten noch aufgedrehter als sonst.
Schon der Adventskalender wird zur Herausforderung.
Daher wollte ich mal eure Erfahrungen lesen und wie ihr damit umgeht.

LG

 
12 Antworten:

Re: Weihnachten mit ADHS Kind

Antwort von Ruby79 am 27.12.2020, 15:21 Uhr

Bei uns ist es genauso schwer. Ich bin immer froh, wenn Weihnachten vorbei ist und muss mich danach erholen. Im Prinzip muss man beachten was das Kind aushält und was nicht. Unsere hasst Überraschungen. Dreht vorher völlig durch, deshalb sind wir letztes Jahr dazu übergegangen ganz offen vorab mit ihr zu besprechen, welche von Ihren Wünschen erfüllt werden können und welche nicht. Es nimmt bei uns enorm viel Druck raus. Es ist dann noch schwierig genug für unser Kind das ganze Drumherum auszuhalten. Ein anderer Tagesablauf, Besucher, auf Besuche zu gehen, einen extrem aufgeregten kleinen Bruder auszuhalten und 3 Tage trubel am Stück zu haben. Ich habe lange mit mir gerungen dies so zu machen, da ich mir einfach ein klassisches Weihnachten bzw. Vorweihnachtszeit mit kleinen Anspielungen und Spannung wünsche. Aber unsere Familienhilfe hat uns geraten und ermuntert ein Weihnachten zu feiern, welches zu uns passt und nicht zu allen anderen. Im Prinzip darf ein Weihnachten mit einem besonderen Kind auch besonders gestaltet werden. Auch wenn das vielleicht andere bzw. Familie nicht verstehen können. Im Prinzip bringt uns die Zustimmung der anderen gar nichts, wenn unser Kind gerade einen Ausraster hat, weil gerade alles zuviel ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachten mit ADHS Kind

Antwort von asclepiatina am 27.12.2020, 17:53 Uhr

Oh ja das kennen wir definitiv auch..

Adventskalender gibt es bei uns immer ein Legoset aufgeteilt.. somit wissen sie nach Tag 1 was sie bekommen,da sie da die Anleitung haben.. das nimmt sie Spannung raus.
Weihnachten ist hier weniger die Geschenke als die vielen Leute.. jeden Tag wo anders und das schon vor Weihnachten. Da meine Mama Anfang Dezember, mein Papa am 22. und unsere Tochter hat am 28. ist blöderweise echt grad alles auf einem Haufen haben dann noch einige Geburtstage mehr drum rum. An Heiligabend haben wir es meist so Chaotisch wie noch nie gehabt.. dieses Jahr klappte es etwas besser. Haben die Bescherung ganz in Ruhe gemacht. Normal war, 5Minuten Päckchen aufreißen und durchdrehen. Dieses Jahr haben wir es so gemacht, der jüngste durfte ein Geschenk nehmen es dem Empfänger geben, dann saßen alle dabei bis er es ausgepackt hatte. Der beschenkte durfte dann ein Päckchen nehmen und es dem nächsten geben.. somit zog sich die Bescherung (mit Oma und Opa) fast 2Stunden. Da dann zB ein Kalender der ausgepackt wurde auch angeschaut wurde usw...
Zu händeln ist es dennoch immer schwierig. Wobei mein Mann da leider auch sehr viel unruhe reinbringt. Er ist ein sehr ungeduldiger und lauter Mensch, der schnell genervt ist, das spiegelt sich bei den Kindern auch ganz schnell... nur so n Beispiel.
Früher hat mein Papa immer um die 30Plätzchensorten gebacken. Der kann aber nicht mehr, so übernahm ich das für ihn. Nach der 10Sorte machte mein Mann schon blöd, WER SOLL DAS ALLES ESSEN..... Hab die Plätzchen verteilt, Mama, Papa, Familie und Freunde sowie Therapeuten und Ärzte.. trotzdem ist er nur am Giften. Hab auch “nur“18Sorten gemacht keine ü30...

Ist alles nicht einfach und ich sehne mich dann immer nach meinem Geburtstag.. denn dann geht Arbeit und Schule auch bald wieder los:-/

Mit den Familien hab ich zB besprochen das es allgemein nicht mehr so viele Geschenke geben wird.. wer mag soll was an Geld aufs Konto tun oder den Kindern geben, dann.können sie sich unterm Jahr mal nen Wunsch erfüllen leider halten sich nicht alle dran..

Viel Kraft wünsche ich allen.. muss nu ie Torte für Morgen noch fertig machen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachten mit ADHS Kind

Antwort von Spirit am 28.12.2020, 11:05 Uhr

Hier auch, aber das ist nicht nur vor Weihnachte so.
Auch vor seinem Geburtstag, vor Ausflügen etc ist Kind einfach "angespannter" und das merkt man durch Hibbeligkeit.

Es hält sich aber in Grenzen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachten mit ADHS Kind

Antwort von ohno am 28.12.2020, 21:49 Uhr

In diesem Jahr, da der ganze vorweihnachtliche "Rummel" wegfiel, war sie etwas ruhiger als sonst um die Zeit. Aber es musste, wie immer, ein bestimmter Schleich-Kalender sein, einer ohne Überraschungen. Überraschungen hält sie nicht aus. Die Nacht zum Nikolaustag war sie ständig wach, wollte nachts halb 3 die Stiefel auspacken... Genau wie die Nacht auf Ostersonntag. Da hat sie NICHT geschlafen, war dann so durch, dass sie nachts gg 4 das Haus zusammengeschrien hat und ich sie dann ins Auto verfrachtet hab, in der Hoffnung, sie schläft im Auto bei monotonem fahren endlich ein. Nix da. Sie bekam Angst, weil sie es hasst, im dunklen draußen zu sein. Und das alles nur wegen einiger bunter Ostereier .

Das Drama gabs dann an Heilig Abend. Beim Kaffee bei Oma (meine Mutter) und Opa war auch meine Schwester mit meinem Neffen, der seit kurzem erst die ADHS-Diagnose hat. Nach ein paar Minuten war High Life... Und nach der kleinen Bescherung dort gab es schon die erste Enttäuschung, da sie kleinere Geschenke bekam wie ihr Bruder und ihre Cousins, obwohl sie auf ihrem Wunschzettel standen.

Zum Essen war das Kind nicht zu bewegen, dementsprechend war sie absolut schon durch, als wir heim sind. Dort unsere eigene kleine Bescherung, da war sie nicht mehr zu bremsen... Und hinterher nur noch Geschrei und dicke dicke Tränen... Sie hätte zu wenig vom Wunschzettel und zu viele Sachen bekommen, die sich sich garnicht gewünscht hat... Ich fand es ganz schlimm... Zumindest war dann die Spannung weg, sie konnte etwas essen und fand dann doch noch ihren Frieden mit ihren (tollen) Geschenken.

Ich saß später auf der Couch und sagte nur, ich hasse diese ADHS. Nicht nur für mich. Auch für sie.

Nächstes Jahr muss ich einiges anders machen. Schon beim Kaffee muss es anders laufen. Oder gar keinen. Meine Mutter ist da auch immer so phantasielos und alles läuft nach Uhr und Plan... Das nervt sogar mich. Und am besten kein einziges Überraschungsgeschenk mehr.

VG ohno

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachten mit ADHS Kind

Antwort von Spirit am 29.12.2020, 9:26 Uhr

Dass mit den Überraschungen kenne ich auch von meinem Kind.
Der Kalender wurde dieses Jahr nach langem Überlegen komplett am 3.12 ausgepackt und alles zusammengebaut (wir haben einen gebastelten und der war mit einem Legoset gefüllt). Ich hab ihm die Wahl gelassen und so hatte er dann die restlichen 21 Tage nichts mehr zum Auspacken.
Zuerst dachte ich, dass es dann täglich Theater gibt, weil die Schwester jeden Tag was auspacken kann und er ja nicht mehr. Aber Nein. Er hat kein Wort darüber verloren und sich sogar täglich mit seiner Schwester über ihre Sachen gefreut. Ich war völlig baff. Hätte ich nie mit gerechnet.
Gelernt habe ich daraus, dass ich mich öfter auf seine unkonventionellen Methoden einlassen muss.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachten mit ADHS Kind

Antwort von Shoshiro am 29.12.2020, 11:52 Uhr

Mein Sohn hat ADS und es geht. Also ja er ist aufgedreht. Aber nicht sehr doll. Er ist 7 und nimmt keine Medis. Dieses Jahr hat er sogar bis nach dem Essen ohne Probleme gewartet und das selbe auch am 25. bei Oma. Er hat da sogar erst für alle anderen verteilt.
Das selbe gilt auch für den Geburtstag.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachten mit ADHS Kind

Antwort von Lewanna am 29.12.2020, 12:24 Uhr

Vielen Dank erstmal für eure Antworten.

Weihnachten ohne Überraschungen kann ich mir überhaupt nicht vorstellen.
Aber vielleicht muss man es einfach mal probieren.

Hier ist es vor Geburtstag und vor Ausflüge auch ganz schlimm.

Ich glaube hier würde es Theater geben, wenn sein Kalender schon ausgepackt wäre und der seiner Schwester noch nicht.

Ist jetzt mit den Süßigkeiten schon so. Beide haben das gleich. Sohn hat seine natürlich schon auf, Tochter nicht. Also wird die Schwester angebettelt und sie gibt ihm natürlich was ab.

Sohn ist schon 9. Es wird ja auch besser. Tochter ist 6, war aber schon immer wesentlich entspannter.

Der Nikolaus kam ja dieses Jahr nicht persönlich. Da haben wir "vergessen" die Kinder zu Erinnern einen Stiefel aufzustellen.
Natürlich war am nächsten Morgen trozdem was im Schuh.
War für alle viel entspannter. Die Kinder könnten ausschlafen, weil sie nicht daran gedacht haben.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachten mit ADHS Kind

Antwort von Spirit am 29.12.2020, 12:41 Uhr

Vielleicht kam es falsch rüber, aber das mit dem Auspacken des Kalenders war ja seine Idee.
Er hat am 1.12 das erste Türchen geöffnet und da war dann der Plan und ein paar Teile von dem Set drin. Er wollte dann direkt alles aufmachen. Ich habe ihm die Wahl gelassen und er konnte es dann schlussendlich am 3.12 nicht mehr aushalten und hat alles geöffnet und zusammen gebaut. Es war fast so als falle unheimlich viel Anspannung von ihm ab. Er hat dann den Kalender zusammen mit dem Lego in sein Zimmer getragen und es dort zusammen aufgestellt. Das Thema war dann durch für ihn.

Auch das mit den Süßigkeiten etc. hat sich hier schon gebessert. War letztes Jahr noch GANZ schlimm. Da hat er auch die Schwester angebettelt und sie hat ihm alles gegeben. Aber inzwischen gibt er sogar etwas von seinen Sachen ab.

Ich kann dir aber nicht sagen woran das liegt. Wir haben bewusst nichts geändert.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachten mit ADHS Kind

Antwort von asclepiatina am 29.12.2020, 20:19 Uhr

Die Eifersucht ist bei uns auch Thema.. aber werde versuchen das sie immer weniger bekommen.. sollen sie Geld aufs Sparbuch machen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachten mit ADHS Kind

Antwort von kriku am 30.12.2020, 16:25 Uhr

Hallo,

meine Tochter (10 Jahre) hat auch eine Aufmerksamkeitsstörung (nimmt Medis) und Autismus steht weiterhin im Raum und ist nach mehreren Tests sehr wahrscheinlich. Haben im Januar den hoffentlich letzten Diagnostiktermin...

Unsere Tochter dreht auch schon in der Adventszeit auf und durch. Alles anders, wobei wir das doch schon sehr gering halten. Aber der Tagesablauf wird geändert, auch in der Schule ist alles anders. Es gibt einen Adventskalender, man weiss vorher nicht, wann man dran ist usw.

Wir sind jetzt das 2. Jahr in Folge dazu übergegangen, dass es bei uns am 24.12 morgens die Geschenke direkt gibt. Wir stehen auf und die Geschenke liegen unterm Tannenbaum. Es ist (noch :-)) dunkel draussen und sie muss nicht den ganzen Tag die Spannung und ihre aufgedrehten Brüder aushalten. Das entspannt hier sehr. Hier haben am 24.12 3 Kinder um 10 Uhr schon begeistert Lego gebaut. Es war hier dieses Jahr im vergleich zu anderen Jahren doch sehr friedlich.
Die Jahre vor diesem "anders feiern" hat sie es geschafft 3 Tage von Heilig Abend morgens bis 2. Weihnachtsfeiertag abends durchzudrehen, zu heulen, brüllen, um sich schlagen etc. Das wollten wir nie wieder!

Und wenn sie sich auf ein Geschenk spitzt (ich das mitbekomme) und sie diese Sache aus irgendeinem Grund nicht bekommt, teile ich ihr das auch schon vorher mit. (Das war in diesem Fall ein Handy. Sie kann so schon nicht mit der Internetnutzung und dem ganzen Medien umgehen. Da habe ich beim Laptop/Computer noch eine größere Möglichkeit mitzubekommen, was und wie viel gemacht wird.)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weihnachten mit ADHS Kind

Antwort von Dezemberbaby2012 am 03.01.2021, 17:41 Uhr

Bei uns war Weihnachten selbst ziemlich entspannt. Nur zwei Tage davor war er ziemlich aufgeregt, aber das war für uns auszuhalten. An den Weihnachtstagen selbst war er ruhig und hat sich super mit seinen Geschenken beschäftigt. Und das, obwohl er Unmengen an Süssigkeiten verdrückt hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sehr spät aber doch: Weihnachten mit 2 ADHS-Kindern

Antwort von desireekk am 10.01.2021, 4:10 Uhr

Hallo zusammen, spät, aber trotzdem noch:

Mein beiden Buben sind beide mit AD(H)S gesegnet.
ich erinnere mich an ein Weihnachten (da war der Große ca. 6-7 Jahre alt, da dreht er komplett durch als wir von der Nachmittagskirche heimkamen und zerschlug fast das Glas der zugehängten) Wohnzimmertür weil er jetzt SOFORT zum Christkind wollte. Das Geschrei, Gebrüll und Gewüte habe ich jetzt noch im Ohr...

Daraus habe ich gelernt dass ich die Jahre danach sehr genau abgesprochen habe wie der Hl. Abend abläuft, dass es nach der Kirche nach oben ins Zimmer geht und dort auf die Klingel gewartet wird, etc. Und ja, auch die Tage/Wochen der Adventszeit habe ich immer versucht eher ruhig zu gestalten, Geschenke standen bei uns sowieso nicht im Vordergrund (soweit ich das verhindern konnte).
Also: bei und half es vorher schon durchzusprechen wie es läuft, die Kinder hatten den Ablauf verinnerlicht. Dann ging das.

... jetzt sind sie schon groß, da gibt es da sowieso keine Schwierigkeiten mehr :-)))

LG

D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.