ADHS - ADS

ADHS - ADS

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Kiki1981 am 01.10.2021, 9:37 Uhr

Kind wehrt sich gegen Medikament

Hallo in die Runde.....

Meine Tochter, 8 Jahre, nimmt Medekinet retard morgens bevor es in die Schule geht. Allerdings extrem ungern, sie weigert sich auch und es gab leider deswegen schon unschöne Szenen. Das schlimmste ist, das sie mitunter einen Würge- und Brechreiz bekommt. Sie sagt sie findet den Geschmack unangenehm. Wir haben die Kügelchen aus den Kapseln schon im Joghurt, im Brot und im Müsli "versteckt", viel geredet, geschimpft habe ich auch schon (wo ich nicht wirklich stolz drauf bin), aber irgendwann fühlt man sich machtlos.
Sie hat auch schon gesagt, dass sie in der Schule merkt, dass die Wirkung nachlässt und das fühlt sich für sie nicht gut an.
Sie hat außerdem grundsätzlich eine Aversion gegen Medikamente, immer, wenn sie mal welche nehmen muss.
Ich denke, das spielt alles zusammen. Wir werden das mit dem Psychiater natürlich besprechen.
Aber vielleicht hat hier jemand Tipps oder Ratschläge?

 
9 Antworten:

Man darf bei einem retard Medikament nicht die Kapsel öffnen

Antwort von misses-cat am 01.10.2021, 14:20 Uhr

Dann sollte man das unredierde geben und nach vier Stunden nach geben

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wehrt sich gegen Medikament

Antwort von misses-cat am 01.10.2021, 14:23 Uhr

Ach so ich bin für Tacheles reden, Fakt ist bei uns mein Sohn ist ohne nicht beschulbar.

Und das sie merkt daß das Medikament nachlässt kommt daher das ihr die Kapsel geöffnet habt, so wirkt es nicht richtig

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wehrt sich gegen Medikament

Antwort von Kiki1981 am 01.10.2021, 17:12 Uhr

Erst mal danke für die für die Antwort.
Wir sind noch neu auf dem Gebiet. Der Psychiater hatte uns geraten, die Kapsel zu öffnen und die Kügelchen so zu geben. Daher habe ich mir nix dabei gedacht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wehrt sich gegen Medikament

Antwort von _jadzia_ am 01.10.2021, 18:54 Uhr

Da würde ich wirklich lieber beim Arzt nachfragen, der das verschrieben hat. Denn die Kapsel hat oft ihre Berechtigung und ist wichtig, gerade bei Medikamenten, die auch den Magen schädigen können, wenn sie zu schnell aufgelöst werden.

Kannst Du nicht an die Empathie Deines Kindes appellieren?
"Du musst das nehmen, damit es Dir besser geht. Willst Du nicht, dass es Dir besser geht?"
Manche Sachen müssen eben sein, und hier macht man sich als Eltern lächerlich, wenn man die Medikamente "versteckt". Da kommt beim Kind an: Die tanzen eh nach meiner Pfeife, wenn ich großes Theater mache.
;-) Nicht böse gemeint.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wehrt sich gegen Medikament

Antwort von Pino am 01.10.2021, 18:55 Uhr

Könnt ihr die Kapsel vorher in was süßes tunken? Schokosauce, Sirup oder so? Dann müsste das Problem mit dem Geschmack doch behoben sein, oder?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wehrt sich gegen Medikament

Antwort von Pino am 01.10.2021, 18:57 Uhr

Ach, gerade gesehen. Im Joghurt verstecken hat auch nichts gebracht. Dann vielleicht irgendein Belohnungssystem. Wenn sie es 2 Wochen geschafft hat, bekommt sie eine neue Haarspange oder so?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wehrt sich gegen Medikament

Antwort von Badefrosch am 01.10.2021, 19:14 Uhr

Theoretisch kann man bei Medikinet redard die Kapseln öffnen.

Es gibt in der Apotheke so Schluckhilfen, im ganzen geschluckt hat man das Geschmacksproblem nicht.

Die unretardierten schmecken richtig bitter.

Wenn die Wirkzeit nicht reicht gibt es Alternativen, z. B. Kinecteen, die hat meiner kombiniert mit den unretardierten.

Wenn es dem Kind hilft, beschulbar zu sein, muss es da leider durch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wehrt sich gegen Medikament

Antwort von Dezemberbaby2012 am 03.10.2021, 0:25 Uhr

Ich würde auch mit Motivation (= Bestechung ) arbeiten. Bei uns war es anfangs auch ein großes Problem, die Kapseln runterzubekommen. Mit der Zeit wurde das aber zur Routine. Anfangs habe ich z.B. mit einem Löffel Honig „bestochen“. Sobald das Medikament „unten“ war, durfte mein Sohn also einen Löffel Honig schlecken (den er sehr mag). Die Belohnung sollte zumindest anfangs möglichst sofort gegeben werden. Vielleicht würde sich deine Tochter auch über glitzernde Aufkleber oder so etwas freuen?

Versuch vielleicht auch nochmal grundsätzlich ihre Einstellung gegenüber Medikamenten zurechtzurücken, Woher kommt diese vehemente Ablehnung? Hat ihr vielleicht früher jemand erzählt, Medikamente seien für Kinder gefährlich und sie verallgemeinert das jetzt?

Vielleicht probiert ihr auch nochmal, die Kapsel ganz zu lassen. Dann schmeckt es wenigstens nicht so bäh. Und die Medikinet-Kapsel ist ja auch nicht so riesig wie z.B. die Ritalin-Kapsel. Mit ein bisschen Übung flutscht sie eigentlich ganz gut runter.

Liebe Grüße

Dezemberbaby

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wehrt sich gegen Medikament

Antwort von Rote_Nelke am 16.01.2022, 10:49 Uhr

Steht im Beipackzettel, dass die Kapsel geöffnet werden darf?

Wir geben das Medikament immer mit zwei Esslöffeln Apfelmus. Aber auch ein TL Marmelade oder (in größter Not) Nutella kann Wunder wirken.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.