1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von JB2013 am 19.04.2018, 11:05 Uhr

Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Hallo, ich hoffe jemand hat einen Tipp für mich, wie ich das fast tägliche Hausaufgabendrama mit meiner Tochter (6) ein bisschen verbessern kann.

Sie ist eigentlich ein kluges, aufgewecktes Mädchen, aber die Mathe-Hausaufgaben hasst sie und stellt sich jedes Mal aufs Neue an. Dann heißt es ich kapier es nicht, ich hab keine Lust, es ist so schwer etc. Dabei kann sie es eigentlich, nur sie muss sich eben konzentrieren und das Hirn einschalten und dazu hat sie offenbar keine Lust. Deutsch fällt ihr z.B. sehr leicht, das fliegt ihr eher zu und da braucht sie sich nicht wirklich anstrengen. Naja auf jeden Fall hilft ihr das Gejammer ja trotzdem nichts, weil sie die Hausaufgaben machen muss. Hab ihr auch schon mal angedroht, dass sie dann eben ohne Hausaufgabe in die Schule gehen muss, aber das müsste sie dann mit ihrer Lehrer klären, das wollte sie natürlich auch nicht. Es ist für mich wirklich nervig, immer diese Diskussionen, gestern hat sie sich dann im Bad eingeschlossen und geweint. Und nach ewigem Hin und Her, hat sie die Hausaufgabe dann doch gemacht und im Grunde auch gekonnt. Mit Strafen oder Androhungen wird es nicht besser, jetzt hab ich schon überlegt, es andersrum zu versuchen mit einem Belohnungssystem, so quasi wenn sie die Hausaufgaben ohne solch Theater macht, dann bekommts einen Stempel und dann nach einer gewissen Anzahl, darf sie sich was aussuchen. Aber ob das eine Dauerlösung ist und vor allem müsste, das ja was tolles sein, damit es für sie attraktiv ist und sie dann ständig mit irgendwelchen Spielsachen o.ä. zu "bestechen" find ich irgendwie auch nicht so sinnvoll.
Was könnte ich sonst versuchen?

 
16 Antworten:

Re: Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Antwort von Oktaevlein am 19.04.2018, 12:13 Uhr

Hallo,

ich würde weder schimpfen noch drohen und auch keine Belohnungen anbieten. Entweder sie macht die Hausaufgaben oder halt nicht. Dann wird die Lehrerin auf Dauer eben Konsequenzen ziehen.

Frag sie, ob sie Hilfe braucht, ob du dabei sitzen sollst. Ansonsten lass sie in Ruhe, dann macht sie die HA eben mal nicht. Zumindest ein paar Tage würde ich das mal versuchen. Lass dich nicht mehr auf Diskussionen ein. Das raubt euch beiden nur Energie. Sie muss merken, dass du zwar für sie da bist, wenn sie um Hilfe bittet, aber dass du dich nicht mehr auf das tägliche Drama einlässt. Es gibt wirklich nur 2 Möglichkeiten: sie macht sie oder sie macht sie nicht.

Meine Tochter ist auch in der 1. Klasse und sie hat es gerne, wenn ich bei den HA neben ihr sitze. Sie arbeitet dann auch wesentlich schneller als wenn sie sie alleine macht. Am besten klappt das bei uns, wenn sie die HA sofort anfängt, wenn sie nach Hause kommt, am besten noch vor dem Essen oder gleich danach.

Re: Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Antwort von SStine am 19.04.2018, 12:20 Uhr

Ein Belohnungssystem hatte ich auch schon mal. Es gab dann als Belohnung Mamazeit. Kind durfte sich die Aktivität aussuchen. Hat gut funktioniert.

Hast du schon mal versucht, sie einfach eine halbe Stunde in ihrem Zimmer ( oder da, wo sie Hausaufgaben macht) alleine zu lassen, mit dem Auftrag, die Hausi zu erledigen ? Fängt sie dann irgendwann damit an?

Re: Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Antwort von niccolleen am 19.04.2018, 17:23 Uhr

Ich kenn das zwar nicht von den Hausuebungen, aber von anderen Sachen, wie Lesen oder irgendwas erledigen.
Ich wuerde weder belohnen noch strafen noch ein Theater drum machen, sondern eine fixe Zeit dafuer einplanen (je nach Mentalitaet besser gleich nach der Schule, oder erst erholen, draussen rumtoben und dann mit freiem Kopf dazu hinsetzen), dann einen ordentlichen Arbeitsplatz schaffen (keinen halbangeraeumten Esstisch mit viel Gewerke drumherum und allen schoenen Sachen zum Ablenken), mich mit ihr hinsetzen, schauen, was zu tun ist, und dann das Kommando zum starten geben.
Das einfach jeden Tag von neuem so durchziehen, bis das Gejammer weniger wird und das Ritual automatisiert wurde.
Parallel dazu waere es ja gut herauszufinden, wieso es so ein Gejammer gibt. Tut sie sich schwer? Wird es besser oder nicht? Hat sie ein Problem mit Zahlen? Sie soll unbedingt die Finger oder irgendwelche Kugeln oder Knetradiergummi zuhilfe nehmen. Das erleichtert die Sache am Anfang ungemeint, wenn man sich schwer tut, und man waechst daraus heraus. Im zweiten Schuljahr geht es dann schon immer oefter ohne Haende oder Hilfsmittel.
Lass sie da auch nicht 2 STunden hilflos sitzen, sondern schau periodisch nach 15 oder 20 min wie es geht und ob Hilfe benoetigt wird.
In max. 1 h (und das ist schon sehr viel fuer eine Mathehausuebung) sollte alles erledigt sein. Da musst du unter Umstaenden dann mithelfen. Denn zu einer Hausuebung, die wieder den halben Tag wegnimmt, setzt sich keiner gern.

lg
niki

Re: Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Antwort von monstermaja am 19.04.2018, 20:03 Uhr

Hallo,
Ich denke ihr könnt versuchen die festgefahren negativen Strukturen mal aufzulösen.
Andere Uhrzeit, du sitzt daneben oder eben nicht, so wie ihr es bisher eben nicht hattet.
Ich hab bei meinem Sohn zu Beginn des Schreibens, fiel ihm sehr schwer, auch schon mal am Ende jeder Reihe ein Gummibärchen als kleine Belohnung gegeben .
Nicht jeden Tag, aber wenn es eben sehr schwer war.
Benutzt sie in der Schule Plättchen, Rechenschieber o.ä.?
Hilfsmittel unbedingt einsetzen

Viel Erfolg

Re: Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Antwort von lubasha am 19.04.2018, 21:11 Uhr

Hier zihren solche Sachen als Belohnung : Paar Gummibärchen, eine IgelMassage, ein Brettspiel (Zeit) und wenn es besonders schwer war, ein Zeichentrick.

Re: Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Antwort von pauline-maus am 19.04.2018, 21:29 Uhr

Ich habe meiner Tochter erklärt, das Hausaufgaben nicht da sind ,weil sie Spass machen sollen, sondern sie gehören nun mal dazu...ob uns das gefällt oder nicht.
Nach mehrfach Theater in der 1.Klasse , habe ich ihr dann auch nahegelegt, das in der Zeit des rumzickens das ganze schon fertig sein koennte und sie Zeit zum spielen hätte drumherum kommt sie eh nicht.
Ich bin da ziemlich strikt , weil die Sache lässt sich nun mal nicht wegdiskutieren und ist eben ihre Pflicht, wie eben auch Erwachsene ihre Pflichten haben

Das zog nach gewisser Zeit ganz gut. Auch heute hat sie mal ne Phase,wo gar nix geht aber dann schau ich da großzügig drüber weg, denn wir haben nicht immer gute Tage.

Re: Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Antwort von Brummelmama am 20.04.2018, 8:56 Uhr

Als unser Sohn in die Schule kam, war ich zunächst einmal völlig überrascht, was da alles auf uns einströmte. Sohnemann war 5 und sehr langsam. Lust auf Hausaufgaben hatte er auch nicht wirklich.
Wir haben mehrere Möglichkeiten ausprobiert.
- Hausaufgaben nach dem Mittagessen
- Teilweise Erledigung und später noch der Rest
- Spielpause und dann Hausaufgabe

Irgendwann spielte es sich so ein, dass wir erst die Aufaben erledigten und dann viel Zeit zum Spielen war. Unser Sohn hatte Zeitprobleme brauchte ewig und manches Mal war meine Geduld wirklich am Ende. Irgendwann habe ich einen Wecker eingeführt und ihm gesagt, guck mal, bis dahin wollen wir alles geschafft haben. Das hat wunderbar funktioniert. Gerade in Mathe machen Wiederholungen soviel Sinn und wir haben auch nebenbei immer mal gerechnet, so dass die Schnelligkeit geübt wurde und das war auch förderlich für die späteren Arbeiten. Ich habe allerdings nie gesagt, das ist die Pflicht etc., sondern ihm mit kleinen Geschichten versucht zu erklären, wie wichtig das ein- oder andere ist....

Mittlerweile ist unser schon in der 7. Kl. Gym und hat es beibehalten, seine Aufgaben sofort zu erledigen.

Kopf hoch.....Grundschule ist halt schon etwas anderes als Kindergarten und eine neue Familienphase.

Re: Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Antwort von Maxikid am 20.04.2018, 11:25 Uhr

Ich kenne solche Dramen gar nicht. Meine Große hat ihre Hausaufgaben immer in der Schule gemacht: 13:30 - 14 Uhr, klappte super. Ab der 5. machte sie ganz ohne Probleme immer automatisch von selbst, auch das Lernen übernimmt meine Große ganz alleine. Sie hat das alles super in der GS gelernt. Zum Glück, ein super Vorbild für die Lütte. Und meine Lütte hat ihr Hausaufgaben sowieso in der Ganztagsschule gemacht.

Evlt. liegt es an der falschen Zeit? Hat er denn selber Vorstellungen, wenn er diese machen möchte?

Re: Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Antwort von JB2013 am 20.04.2018, 11:39 Uhr

Es ist schwierig, von der Klassenlehrerin wird erwartet, dass man sich zu den Hausaufgaben dazu setzt, das mache ich auch oder halte mich zumindest in der Nähe auf, dass sie mich rufen kann wenn es wäre. Natürlich hab ich ihr schon oft gesagt, dass sie schon längst fertig sein könnte, wenn sie nicht so ein Theater machen würde etc. Vom Zeitpunkt her geht es eigentlich nicht viel später, sie kommt von der Schule, Heimweg dauert ca. halbe Stunde und dann essen wir und danach beginnen wir mit den Hausaufgaben, damit sie danach wirklich den ganzen Nachmittag Zeit hat zum Spielen etc. Und abends ist sie dann einfach auch schon zu müde, da würde mit Hausaufgaben nichts mehr gehen. Sie ist nur so unheimlich stur. Mit Wecker haben wir es auch schon mal versucht, aber da hab ich das Gefühl, dass es noch schlimmer ist, weil sie sich dann erst recht unter Druck gesetzt fühlt. Ich werde es jetzt doch mal mit Belohnung versuchen, weil irgendwie müssen wir diesen Kreislauf durchbrechen und wenn sie dann mal was Positives mit den Hausaufgaben verbindet, vielleicht wird es dann besser.

Re: Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Antwort von HSVMarie am 20.04.2018, 12:00 Uhr

Bei uns hilft es, wenn meine Tochter ihre Hausaufgaben direkt nach der Schule macht und ich daneben sitze und auch sinnlos mit schreibe. Bei meiner Tochter ist es nämlich das Schreiben, was sie hasst. Also wenn sie im Schreibheft auf haben Worte oder Sätze nach zu schreiben. Mathe ist nur ein Drama wenn sie ihre Hausaufgaben nicht direkt nach der Schule macht.

Re: Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Antwort von HSVMarie am 20.04.2018, 12:03 Uhr

Ach ja, wir stellen uns auch häufig einen Wecker und dann freut sie sich immer, wenn sie fertig ist bevor der Wecker klingelt. Sie sollen auch nicht länger als 30 Minuten für die Hausaufgaben brauchen. Wenn die Zeit um ist, dann ist genug. Die Lehrer wollen ja wissen, welches Arbeitstempo die Kinder so haben.

Re: Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Antwort von Tämelebäbchi am 20.04.2018, 20:16 Uhr

also bei meinen 2 Schulkindern macht das schon einen großen Unterschied ob wir Hausaufgaben vor oder nach dem Essen machen.. auch in welcher Reihenfolge! Wir machen immer das mühsame zuerst, dann das schöne!

Was bisher erst 2 mal vorgekommen ist, ist das sie länger als ne Stunde brauchten, da breche ich ab und schreibe den Lehrern nen Zettel das die Aufgaben nicht vollständig sind. Meist kommt dann von den Lehrern: bitte nachmachen! Und die Frage woran es liegt?! An das Kind selber! So das klar ist: drum herum kommt kein Kind!!!!

Ah und wir schreiben die benötigte Zeit an die Hausaufgaben! So das auch das Kind mal nen Erfolg sieht wenn es schnell ist!

Ich finde man darf auch mal durchziehen und sagen das man nicht mehr über solche Dinge diskutiert! Das es auch in jedem Job oder Haushalt Dinge gibt die man tun muss die keinen Spaß machen.

Re: Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Antwort von Turbinchen21 am 21.04.2018, 21:55 Uhr

Ich würde als erstes mal mit der Lehrerin sprechen. Dann finde ich Belohnungssysteme immer besser, mach mit ihr was aus z.b. nach 5 Aufgaben eine kleine Pause und wenn alles fertig ist . Ein bei einer bestimmten Anzahl macht ihr was schönes.

Re: Mathe-Hausaufgaben - ein ewiges Drama

Antwort von nils am 23.04.2018, 8:19 Uhr

Mein Sohn ist auch so.
Bei uns hilft es, wenn ich bei den Hausübungen nicht in seiner Nähe bin. Am besten mache ich einstweilen die Hausarbeit (Wäsche einräumen,...).
Er weiß, dass er immer kommen kann, wenn er sich wo nicht auskennt.

Bei uns sagt sogar die Lehrerin, dass wir nicht nebenbei sitzen sollen. Die Kinder sollen selbständig die Hausübung machen - und sie sollten sie auch selbständig können.
Ist etwas auf, das sie noch nicht gelernt haben, so würde ich die Hausübung lassen und dazu schreiben, dass sie das noch nicht durch haben (hatten wir mal in einer höheren Klasse).

Und als er mal gar nicht wollte, habe ich ihn wirklich ohne gehen lassen. Er hat sich dann aber abends hingesetzt und hat sie noch gemacht (von alleine).

Re: Mathe-Hausaufgaben - damit man zu Hause aufgibt?

Antwort von f.j.neffe am 14.05.2018, 13:10 Uhr

Das, womit die Lehrerin in der Schule nicht fertig wurde, gibt sie den Kindern mit nach Hause.
Oder man muss es nochmals üben, weil man es noch NICHT kann.
Für Hausaufgaben und Schulaufgaben bekommt man eine schäbige Statistenrolle.
DRUCK wird auf einen ausgeübt.
Wer fühlt sich da schon hingeZOGEN?
In der neuen Ich-kann-Schule gebe ich Kindern erst einmal eine Hauptrolle (nicht nur) für das Rechnen.
Dann machen sie die Aufgaben als KÖNNER und nicht als Müsser.
Ich bin selbser neugierig auf ihre genialen Talente und
lasse mir immer wieder etwas einfallen, was ZIEHT.
Auf Youtube habe ich darüber berichtet.
Guten Erfolg!

Franz Josef Neffe

Re: Mathe-Hausaufgaben - damit man zu Hause aufgibt?

Antwort von Sille74 am 16.05.2018, 18:40 Uhr

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum 1. Schuljahr:

hausaufgaben

hi mein sohn ist erste klasse und ich blick nicht mehr durch. sie haben tobi, ein arbeitsheft fürs schreiben und einstern, fürs rechnen. plan der lehrerin ist, wenn was auf ist, ein haus oben auf die seite malen und daheim aufgaben machen. manchmal auch arbeitsblätter. wenn ...

von mellomania 16.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Hausaufgaben

Hallo Bräuchte mal offen und frei raus eure Meinungen, ob ich das zu eng sehe. Vorabinfo: Unser Sohn (6) besucht die 1. Kl. einer Förderschule mit Schwerpunkt Sprache. Unterricht nach normalem ...

von Äffchen2011 03.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Hausaufgaben über die Ferien?

Hallo, wenn das völlig normal ist will ich ja nichts sagen. Aber ich finde es irgendwie komisch, denn ich kenne das so gar nicht. Mein Sohn hat - mein empfinden - wahnsinnig viele Hausaufgaben über die Weihnachtsferien aufbekommen. Insgesamt sind es 42 Seiten (Din A4 ...

von mausebär2011 28.12.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Immernoch Probleme mit den Hausaufgaben

Hallo, vor gefühlt ewiger Zeit habe ich beschrieben welche probleme wir mit den Hausaufgaben haben. Zb. das wir hier 2-3 Stunden täglich sitzen obwohl es in 20-30minuten machbar wäre. Ebenso das er teilweise wirklich ausrastet weil er keine Hausaufgaben machen ...

von mausebär2011 13.12.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Problem 1. Klasse Hausaufgaben und Rückmeldung

Hallo Zusammen! Unser Sohn hat einen Lehrer bekommen mit dem ich von Beginn an unglücklich war. Unser Großer hatte den besagten Lehrer auch in der GS in Mathe ein Jahr lang, da hat er ganz viel versäumt zu unterrichten und das konnte die nachfolgende Lehrerin nicht aufholen ...

von schnecke1 13.11.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Kind (6) möchte nicht im Hort essen und keine Hausaufgaben machen

Mein Babysitterkind (gerade 6) ist im August eingeschult worden. Lange Zeit stand nicht fest, ob sie wirklich zur Schule kommen wird. Am Ende hat die Schulärztin dafür gesprochen, so dass die Eltern kein Veto mehr einlegen konnten. Das Kind ist kognitiv altersgerecht ...

von Ani123 30.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Hausaufgaben

Hallo, wie macht ihr das mit den Hausaufgaben? Sitzt ihr die ganze Zeit über daneben oder geht ihr weg und kommt nur bei Bedarf dazu? Eigentlich fand ich es besser die ganze Zeit daneben zu sitzen um im Fall der Fälle helfen/erklären zu können. Aber nach 2 Wochen ...

von mausebär2011 22.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Wie weit helft ihr bei den Hausaufgaben?

Meine Tochter hat heute ein Arbeitsblatt als Hausaufgabe aufgehabt, bei dem Bilder vorgegeben waren und sie schreiben sollte was abgebildet war. Beispiel: Sofa, Rakete, Sandale usw. Soweit in Ordnung, sie schreibt natürlich "wie man spricht" und nimmt u.U. ihre Anlauttabelle ...

von miemie 05.12.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Wieviele Hausaufgaben und wie weit sind sie bei euch?

Frage steht schon im Betreff. Bin einfach neugierig :-) Unsere hatten in Deutsch die Buchstaben A, I, L, M, N, O, S, T, E Die Ziffern haben sie alle durch und zerlegen gerade Zahlen, um sich den Zahlenraum von 1-10 zu erarbeiten. Gelesen werden Silben und Wörter. Auch erste ...

von Marsch 03.11.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Wie läufts bei euch mit den Hausaufgaben?

Meine Tochter geht ja wirklich gerne in die Schule (1. Schultag war am 10.09.) aber mit der Hausi hat sie echt ihre Probleme. Sie hat überhaupt keine Lust drauf. Ich habe auch noch nicht den wirklich besten Zeitpunkt herausgefunden, wann es am besten passt für sie. Und dann ...

von babytraum 22.09.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hausaufgaben

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.