Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben

Organisation: Keine Angst vor Wäschebergen!

Organisation: Keine Angst vor Wäschebergen!

Schmutzwäsche sammelt sich in Familien mit beängstigender Geschwindigkeit an. Anfangs sind es noch Lätzchen und Strampler mit Milch und Karottenflecken, später dann eher die verdreckten Fußball- trikots Ihres kleinen Stürmer-Stars.

So oder so kommt mit Kindern immer eine Menge Wäsche zusammen. Und ist endlich alles sauber, müssen die Sachen auch noch gebügelt, gefaltet und weggeräumt werden. Der beste Tipp im Umgang mit ständig nachwachsenden Dreckwäschebergen: Dranbleiben und möglichst pragmatisch vorgehen. Dann ist die Sache mit der Wäsche nicht so schlimm.

Regelmäßig waschen

Schieben Sie den Berg nicht vor sich her, bis er zum Mount Everest angewachsen ist oder die Kleiderschränke leer und verwaist sind. Immer wieder zwischendurch mal schnell die Waschmaschine anzuwerfen, ist wesentlich sinnvoller. Und spart auf Dauer Zeit und Nerven.

Wäsche vorher sortieren

Sammeln Sie schmutzige Unterwäsche und Kleidung zunächst in den Schlaf- oder Kinderzimmern. Ideal dafür ist ein Wäschekorb, eine bunte Tonne, ein Kleidersack oder auch einfach eine leere Schublade unten im Kleiderschrank. Gebrauchte, dreckige Kleidung dorthinein zu räumen, das schaffen auch schon die Kleinen. Alle paar Tage werden die Wäschekörbe geleert und die Wäsche am besten sofort nach Farben und Waschtemperatur sortiert. Sobald eine ganz Ladung zusammengekommen ist, heißt es ab in die Waschmaschine!

Manches lässt sich zweimal tragen

Früher geizte man mehr mit der Wäsche als heute. Und tatsächlich können Sie den Schmutzwäscheanfall ein wenig reduzieren, ohne gleich einen Hygienenotstand befürchten zu müssen. Klar, Socken und Unterwäsche gehören täglich gewechselt. Manches andere Stück jedoch muss nicht immer gleich in die Wäsche. Babys können einen Strampler zwei, drei Tage hintereinander anziehen, solange die Windel nicht ausläuft und das Stück keine Milch- oder Breiflecken hat. Dicke T-Shirts und Pullis abends zum Auslüften hinhängen, dann kann man sie nochmal anziehen.

Kleidung und Tischdecken vor Flecken schützen

Ein altes T-Shirt von Mama oder Papa schützt Kinderkleidung bei Mal- und Bastelaktionen. Abwischbare Platzsets oder eine Plastikdecke ersetzen die Stoff-Tischdecke, solange Ihre Kinder klein sind: Im Alltag lässt sich an vielen Stellen Dreckwäsche vermeiden.

von Anne Malburg

Zuletzt überarbeitet: Mai 2015

   

Weiterführende Artikel ...

 
 

Hier können Sie sich austauschen

Forum Haushalt

Forum Haushalt

Wie kriege ich den Kuli vom neuen Sofa weg? Wie wäscht man Legosteine? Hier finden Sie Tipps und können sich austauschen.

ins Forum

Finanzen im Überblick behalten

Finanzen im Überblick behalten

Alle Einnahmen und Ausgaben zu notieren verschafft einen Überblick und kann dabei helfen, vielleicht noch etwas einzusparen.

Unsere Geld-Planer, die Sie als PDF-Datei ausdrucken können, sollen dabei helfen ...

Geldplaner erstellen und ausdrucken

Einkaufen ohne Stress

Einkaufen ohne Stress

Mit Kindern zum Einkaufen zu gehen ist
meistens eine anstrengende Übung.
Hier sagen wir Ihnen, was Sie tun können,
damit die Angelegenheit künftig etwas
leichter über die Bühne geht ...

Produkte testen

Produkte testen

Möchten Sie sich als Tester bewerben und selbst spannende Produkte unter die Lupe nehmen?

Melden Sie sich hier an und lassen Sie sich rechtzeitig über neue Tests informieren:

Kostenlos anmelden
Babywäsche pflegen

SPECIAL - Babys Wäsche

Newsletter

Newsletter
Viele interessante Infos und Tipps rund um Gesundheit, Haushalt, Kochen, Geld & Recht.

Gewinnspiele

Unsere aktuellen Gewinn- spiele. Jeden Monat tolle Preise zu gewinnen!

Gewinnspiele
Haushalt
     

ImpressumTeamMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2015 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.