Expertenforen   Foren   Treffpunkte   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben

Praktisch, süß und lässig: so ist Babymode heute

Praktisch, süß und lässig: so ist Babymode heute

Babybekleidung ist heute so bunt und niedlich und vielseitig wie nie. Hier ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Zeitlos sind natürlich Strampler, Spieler und Kombinationen aus Hose und Jäckchen - in Rosa, Himmelblau oder zartem Gelb mit süßen Designs und Applikationen wie Bärchen, Häschen oder Herzchen.

In den letzten Jahren kommt aber auch "coole" Babykleidung immer mehr in Mode: Bodys und T-Shirts mit frechen Sprüchen, lässige Jeans und farbige Chinos im Miniaturformat für Jungs oder Cardigans zum pinken Miniröckchen mit Strumpfhose für modebewusste kleine Damen.

Selbst wenn Strampler natürlich enorm praktisch sind - in solch einem "erwachsenen" Outfit sehen auch die ganz Kleinen schon zum Anbeißen aus.

Typische Jungs- und Mädchenfarben

Rosa Jäckchen, rosa Mützchen, rosa Kinderwagen. Schon von weitem erkennt man, da kommt ein Mädchen! Was uns heute selbstverständlich erscheint, war aber nicht immer so. Früher stand die Farbe Rot für Blut und Leidenschaft und war als typische Militärfarbe den Männern vorbehalten. Blau symbolisierte die Mutter Maria und war damit weiblich besetzt. Jungen wurden deshalb oft Rosa angezogen, sozusagen das "kleine Rot", während Mädchen das "kleine Blau", also Hellblau vorbehalten war. Erst im Laufe des 20. Jahrhunderts entwickelte sich unsere heute übliche Einteilung.

Babys mögen's bunt

Inzwischen ist Babymode aber schon lange nicht mehr ausschließlich Himmelblau oder Rosa, sondern strahlt in vielen bunten und auch leuchtenden Farben: Gelb, Türkis, Hellgrün, Orange oder Violett sind in - und das nicht nur für Mädchen. Auch Jungs tragen heute mehr Farbe, ganz entsprechend Papas Vorbild. Das entspricht übrigens ganz den Wünschen Ihres Kindes. Babys mögen nämlich kräftige Farben, die können sie besser wahrnehmen als zarte Pastelltöne. Wenn Ihr Baby also für sich selber aussuchen dürfte, würde es vermutlich weder Hellblau noch Rosa wählen, sondern eher kräftiges Pink oder leuchtendes Grün.

Hauptsache praktisch!

Bei aller Begeisterung für süßes Design sollten Sie die Alltagstauglichkeit beim Shoppen nicht aus den Augen verlieren. Denn Ihr Baby möchte in den neuen Sachen ja nicht nur knuffig aussehen, sondern sich auch richtig wohlfühlen. Komfort steht hier an erster Stelle - und zwar für Baby und Mami. Achten Sie beispielsweise darauf, dass Bodys, Hemdchen und Pullis am Ausschnitt weit geschnitten oder mit Knöpfchen ausgestattet sind. Babys haben im Vergleich zur ihrer Körpergröße einen sehr großen Kopf und der muss ja schließlich irgendwie durchpassen! Eine Knopfleiste im Schritt erleichtert bei Stramplern und Einteilern das Wickeln enorm. Überhaupt sind viele kleine Druckknöpfchen ideal zum An- und Ausziehen, sie sollten aber möglichst nicht an Stellen sitzen, wo sie beim Liegen drücken könnten (z.B. am Rücken). Bändchen oder angenähte Knöpfe sollten Sie grundsätzlich vermeiden, weil Sie für Ihr Baby gefährlich werden können. Last not least sollten Sie auf weiche, atmungsaktive und schadstofffreie Materialien achten, die sich möglichst auch noch gut waschen lassen.

von Maxi Christina Gohlke

Zuletzt überarbeitet: April 2017

   

Weiterführende Artikel ...

 
     

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2017 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.