Vornamen Stillen Ernährung Baby Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Familie Spielen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Kinderernährung Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Finanzen Flohmarkt Infos & Proben

Wo ist denn nur wieder das Geld geblieben?

Geldplaner

"Wo ist denn nur wieder das Geld geblieben?" Kommt Ihnen dieser Stoßseufzer bekannt vor? Gestern waren Sie erst bei der Bank - und heute sind gerade noch ein paar Euro im Geldbeutel.

Die einzige Möglichkeit, wirklich herauszukriegen, wo das Geld geblieben ist, ist gute Buchführung. Nur so können Sie Ihre Ausgaben kontrollieren und klären, wo sich vielleicht sogar was einsparen lässt. Dabei sollen Ihnen die Geld-Planer von Rund-ums-Baby helfen, die Sie hier als PDF-Datei ausdrucken können:


Wochen-Übersicht Wochenplaner als pdf-Download Monats-Übersicht Monatsplaner als pdf-Download

Erster Schritt: Die nötigen Unterlagen zusammentragen

Denn nur dann können Sie auch belegen, wohin Ihr Geld verschwunden ist. So klappt's:

  • Lassen Sie sich immer den Kassenzettel oder die Rechnung geben. Legen Sie alle diese Belege an den gleichen Ort, etwa in ein dafür reserviertes Kästchen.
  • Ausgaben, für die Sie keine Belege haben, zum Beispiel das Geld für den Babysitter, sofort notieren. Praktisch ist es, diesen Notizzettel auch in Ihr Belegkästchen zu legen.
  • Einmal die Woche einen Kontoauszug holen. Dann haben Sie einen besseren Überblick, was so alles von Ihrem Konto abgegangen ist, etwa via Dauerauftrag oder Einzugs- ermächtigung. Sortieren Sie Kontoauszüge gleich in den Auszugs-Ordner, dann geht kein Blatt verloren.
  • Rechnungen und Bescheide etwa von den Stadtwerken, der Versicherung oder der Bank, nicht herumliegen lassen, bis sie in irgendeinem Stapel untergehen. Richten Sie eine Ablage für solche Dinge ein. Sortieren Sie regelmäßig alles, was bezahlt oder erledigt ist, in den enstprechenden Ordner bzw. in eine Hängeregistratur ein.

Zweiter Schritt: Wöchentlich Buch führen

Klingt spießig, bringt aber schnell einen Überblick, wo das Geld alltags so hinfließt.

Also:
Mindestens einmal die Woche alle Belege sortieren und die Ausgaben unter dem jeweiligen Tag in den Wochen-Geld-Planer von Rund-ums-Baby eintragen. Die vorhandenen Rubriken sollen Ihnen die Übersicht erleichtern. In die freien Felder unterhalb der jeweiligen Rubrik, können Sie Posten eintragen, die Sie persönlich vielleicht auch noch beachten müssen.

Unten auf dem Planer können Sie ausrechnen, wie Sie in dieser Woche dastehen: Haben Sie Ihr Ausgabenlimit eingehalten oder liegen Sie darüber?

Dritter Schritt: Einmal im Monat abrechnen

Das muss sein, denn zu den variablen Kosten des Alltag kommen ja noch Dinge wie Versicherungen, Miete, Telefon oder die monatliche Zahlung für Ihren Sparplan. Diese Monatsabrechnung soll Ihnen der Monats-Geld-Planer von Rund-ums-Baby erleichtern.

Er hat zum Teil die gleichen Rubriken, wie der Wochen-Geld-Planer, damit Sie problemlos die Gesamtsumme aus den Wochenplänen übertragen können. Wieder finden Sie unter jeder Rubrik freie Felder für Ihren persönlichen Bedarf. Unten auf dem Planer können Sie ausrechnen, wie Sie in diesem Monat dastehen.

Vierter Schritt: Eine solide Jahreplanung machen

Wenn Sie ein paar Monate lang sorgfältig Buch geführt haben, wissen Sie relativ genau, wie hoch Ihre monatlichen Ausgaben sind.

  • Machen Sie spätestens jetzt eine genaue Aufstellung, wie hoch denn ihre jährlichen Einnahmen überhaupt sind. Bleiben Sie dabei ehrlich und runden Sie lieber nach unten als nach oben ab. Überlegen Sie gut, was es mit den einzelnen Einnahmeposten auf sich hat: Wenn Sie zum Beispiel die Ausschüttung Ihres Sparplans im Alltag verbraten, wird's nix mit dem Vermögensaufbau für die Zukunft. Haben Sie das Geld aber extra für neue Möbel gespart, spricht vermutlich auch nichts dagegen, es jetzt auch dafür zu verwenden.
  • Rechnen Sie aus, über wie viel Geld Sie monatlich verfügen können. Reicht das, um Ihre Ausgaben zu decken? Bleibt vielleicht sogar was übrig? Falls ja, was wollen Sie damit machen? Welche größeren Anschaffungen und Projekte stehen an? Können Sie das finanziell schaffen - und was müssen Sie dafür tun?

    Tipp: Vergessen Sie nicht, dass es unter Umständen größere Einmal-Ausgaben gibt, die bislang noch nicht in Ihrem Monats-Geld-Planer vorgekommen sind. Das können etwa Versicherungszahlungen sein, die nur einmal im Halbjahr oder Jahr fällig werden.

Und zum Schluss bitte nicht vergessen: Auch der beste Finanzplan nützt nur etwas, wenn Sie sich daran halten!

von Anne Malburg

   

Weiterführende Artikel ...

 
 

Hier können Sie sich austauschen

Forum Haushalt

Forum Haushalt

Wie kriege ich den Kuli vom neuen Sofa weg? Wie wäscht man Legosteine? Hier finden Sie Tipps und können sich austauschen.

ins Forum

Einkaufen ohne Stress

Einkaufen ohne Stress

Mit Kindern zum Einkaufen zu gehen ist
meistens eine anstrengende Übung.
Hier sagen wir Ihnen, was Sie tun können,
damit die Angelegenheit künftig etwas
leichter über die Bühne geht ...

Produkte testen

Produkte testen

Möchten Sie sich als Tester bewerben und selbst spannende Produkte unter die Lupe nehmen?

Melden Sie sich hier an und lassen Sie sich rechtzeitig über neue Tests informieren:

Kostenlos anmelden
Babywäsche pflegen

SPECIAL - Babys Wäsche

Newsletter

Newsletter
Viele interessante Infos und Tipps rund um Gesundheit, Haushalt, Kochen, Geld & Recht.

Gewinnspiele

Unsere aktuellen Gewinn- spiele. Jeden Monat tolle Preise zu gewinnen!

Gewinnspiele

ImpressumTeamMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2014 by USMedia.     Alle Rechte vorbehalten.