Wann und wie lange soll ein krankes Kind zuhause bleiben?

Wann und wie lange soll ein krankes Kind zuhause bleiben?

© fotolia, S.Kobold

Ihr Kind hat hohes Fieber und fühlt sich hundeelend - ganz klar, dann gehört es natürlich ins Bett. Doch wann darf es nach überstandener Krankheit wieder in den Kindergarten oder in die Schule?

Wenn es sich wieder besser fühlt? Wenn alle Symptome verschwunden sind? Oder wenn es nicht mehr ansteckend ist? Und was ist mit den typischen Erkältungskrankheiten im Winter? Müssen Kinder wirklich wegen jedem Schnupfen zuhause bleiben? Wann Ihr Kind daheim bleiben soll, bzw. wann Sie es wieder hinaus in die Gesellschaft entlassen können, hängt grundsätzlich immer von zwei Faktoren ab: von der Ansteckungsgefahr für andere und vom Befinden Ihres Kindes.

Fieber: ab ins Bett!

Fieber ist ein deutliches Zeichen dafür, dass der Körper gegen einen Erreger kämpft. Er braucht nun seine ganze Energie, um sich gegen die Krankheit zu wehren. Kräftezehrendes Spielen und Herumtoben mit anderen wäre nun kontraproduktiv. Kleine Kinder bekommen allerdings schnell hohes Fieber und fühlen sich dabei mitunter erstaunlich wohl. Wichtiger noch als die Höhe des Fiebers ist deshalb der Allgemeinzustand Ihres Kindes. Fühlt es sich wirklich schlecht, hat es Kopf- und Gliederschmerzen, gehört es daheim ins Bett oder zumindest auf die Couch. Und auch mit Durchfall oder Erbrechen sollte Ihr Kind natürlich zuhause bleiben.

Wann wieder in den KiGa oder in die Schule?

Im Großen und Ganzen regelt die Natur das von selber: Sobald die Lebensgeister Ihres Kindes wieder erwachen, darf es auch wieder spielen. Und - sofern es nicht ansteckend ist - auch wieder unter Leute. Bei fiebrigen Infekten hat sich folgende Regel bewährt: Einen Tag sollte die Temperatur unter 38 Grad liegen, dann darf Ihr Kind wieder in den KiGa oder die Schule.

Bei jedem Schnupfen zuhause bleiben?

Atemwegsinfekte sind vor allem zu Beginn ziemlich ansteckend. Je mehr der kleine Patient hustet oder niest, desto mehr Bazillen schleudert er in die Welt hinaus. Die Viren fliegen dabei per Mikrotröpfchen durch die Luft oder nützen ihre Chance, wenn einer sich die Schnupfennase reibt und dann ein gemeinsam genutztes Spielzeug anfasst. Schnell hat der kleine Patient so die ganze Kindergartengruppe angesteckt.

Doch sollte man ihn deswegen gleich zuhause lassen? Manch kleine Dauerschnupfennase könnte dann den ganzen Winter nicht mehr die Schule oder den Kindergarten besuchen. Deshalb sollte hier Folgendes gelten: Wenn Ihr Kind gerade stark erkältet ist, sich schlecht fühlt oder fiebert, bleibt es daheim. Bei einem normalen Schnupfen oder wenn die Erkältung schon im Abklingen ist, darf es hingegen trotzdem in den Kindergarten oder die Schule. Sofern es schon alt genug dafür ist, sollten Sie Ihrem Kind erklären, dass häufiges Händewaschen - insbesondere nach dem Naseputzen - wichtig ist, um sich und andere nicht anzustecken.

Aber ich muss doch arbeiten oder?

Klar, dass Ihr Arbeitgeber nicht erfreut reagiert, wenn Sie schon wieder wegen Ihrem kranken Kind ausfallen. Im Normalfall stehen aber jeder Mami und jedem Papi 5 Tage im Jahr zu, die sie zur Pflege Ihres Kindes zuhause bleiben dürfen. Abgesehen davon kann die Krankenkasse ein sogenanntes Kinderkrankengeld zahlen. Sie übernimmt dann das Gehalt - pro Elternteil für 10 Tage, bei Alleinstehenden sind es 20 Tage. Zur Beantragung müssen Sie ein Attest von Ihrem Kinderarzt vorlegen.

Infektionskrankheiten - andere schützen!

Infektionskrankheiten heißen so, weil sie eben "infektiös" - also ansteckend - sind. Neben klassischen Kinderkrankheiten wie Windpocken oder Mumps betrifft das auch viele andere Erkrankungen im Kleinkindalter, wie z.B. die Hand-Mund-Fußkrankheit oder das Dreitagefieber. Und auch die Hauptauslöser der Darmgrippe, die Noroviren, gehören zu den extrem infektiösen Erregern. Das bedeutet, Ihr Kind muss zuhause bleiben, solange es andere anstecken kann - selbst wenn es sich vielleicht gar nicht (mehr) richtig schlecht fühlt. Bedenken Sie hier bitte, es gibt immer wieder Kinder, die aufgrund einer Immunschwäche oder einer Vorerkrankung besonders empfindlich reagieren. Krankheiten, die andere gut wegstecken, können für sie sehr gefährlich werden. Auch diese Kinder gilt es zu schützen. Deshalb lassen Sie Ihr Kind im Zweifel lieber einen Tag länger daheim.

Wie lange ist welche Krankheit ansteckend?

Hier finden Sie eine kleine Übersichtstabelle über die häufigsten Krankheiten und wann Ihr Kind danach wieder in die Schule oder den Kindergarten gehen darf. Wenn Sie sich trotzdem unsicher sind, ob Ihr Kind noch ansteckend ist, fragen Sie bitte Ihren Kinderarzt.

Krankheit Rückkehr in KiGa oder Schule
Dreitagefieber Nach Abklingen des Hautausschlages
Hand-Mund-Fuß-Krankheit Wenn der Ausschlag nicht mehr nässt, ca. nach 7 bis 10 Tagen
HiB Nach Antibiotika-Therapie und Abklingen der Symptome
Influenza
(Virusgrippe)
7 Tage nach Ausbruch, wenn es dem Kind gut geht
Keuchhusten
(Pertussis)
Frühestens 5 Tage nach Behandlungsbeginn
Kopfläuse Sofort nach korrekter Behandlung
Magen-Darm-Infekt (Norovirus) 2 Tage nach Abklingen der Symptome
Masern Frühestens 5 Tage nach Auftreten des Hautausschlages
Mumps Nach Abklingen der Symptome oder 9 Tage nach Auftreten der Speicheldrüsenschwellung
Mundfäule Nach Abtrocknen aller Bläschen
Ringelröteln Sobald der Hautausschlag auftritt
Röteln Eine Woche nach Auftreten des Hautausschlages
Scharlach Mit antibiotischer Behandlung ab dem 2. Tag. Ohne Antibiotika, wenn die Symptome abgeklungen sind und es dem Kind gut geht.
Windpocken Eine Woche nach Beginn

Näheres über Inkubationszeiten, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten dieser Krankheiten finden Sie in unserem Bereich für Kindergesundheit.

Weitere Themen:

Anzeige

Schutz vor Meningokokken
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.