Kristina Wrede

Kristina Wrede

Stillberaterin

Kristina Wrede absolvierte ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Kristina Wrede viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. 2008 übernahm sie neben Biggi Welter zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de. Von August 2018 bis April 2019 besuchte sie Fortbildungen in Bindungsbasierter Beratung und Therapie (BBT) bei Prof. Dr. Karl-Heinz Brisch zur Anwendung von bindungsbasierter Beratung in der peri- und postnatalen Zeit, bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

Kristina Wrede

zunehmend unruhiger

Antwort von Kristina Wrede, Stillberaterin

Frage:

Hallo,

mein Kleiner ist jetzt 10 Wochen alt.
wir hatten am Anfang so unsere Startschwierigkeiten mit dem Stillen - ist immer wieder eingeschlafen und hatte dadurch nicht zugenommen, mussten dswegen auch ins KH, aber dann hat es doch gut funktioniert. Wir hatten dann zwischen dem Stillen pausen von 1-3h, Nachts auch schon mal bis zu 4h.
letzte Woche waren wir zur 1. Impfung und seit dem ist mein Empfinden, dass er unruhiger geworden ist, v. a. zum Abend hin. Er weint viel und lässt sich nur schwer beruhigen und auch das Stillen ist abneds ziemlich schwierig durch die Unruhe (weint und zappelt). Auch in der nacht hat er jetzt nur noch einstündige Pausen und wie gesagt, abend hab ich das gefühl, ich stille nur noch.
was kann ich tun?
MfG

nicole

von loci78 am 19.08.2008, 13:45 Uhr

 

Antwort auf:

zunehmend unruhiger

Liebe Nicole,

ob das mit der Impfung zu tun hat oder nicht, ist schwer zu sagen. Aber du machst garantiert nichts falsch, wenn die deinen kleinen Mann so nimmst, wie er ist. Gib ihm die Körpernähe, die er braucht und hab keine Angst davor, dass du ihn vielleicht verwöhnen könntest. Es wird auf jeden Fall bald wieder besser werden.

Und was das unruhige Stillen betrifft, helfen dir hoffentlich einige der folgenden Tipps:

Du kannst versuchen dein Baby anzulegen, wenn es schon sehr schläfrig oder fast eingeschlafen ist. Viele Babys, die sich weigern, an der Brust zu trinken, wenn sie hellwach sind, tun es im Halbschlaf dann doch. Du kannst ihm die Brust auch immer wieder anbieten, wenn es wach ist, dränge aber nicht. Manche Babys sind eher bereit zu trinken, wenn ihre Mutter umhergeht statt stillzusitzen.

Weitere Maßnahmen, die sich bei einem Stillstreik bewährt haben, sind:

im Umhergehen stillen,
in der Badewanne oder im Schaukelstuhl stillen,
im Halbdunkeln stillen,
im Halbschlaf stillen,
das Baby mit der Brust spielen lassen,
unterschiedliche Stillhaltungen ausprobieren,
alle künstlichen Sauger vermeiden,
das Baby massieren,
viel Körperkontakt (Haut auf Haut),
und ganz wichtig: keinen Stillstress erzeugen, weder bei der Mutter noch beim Kind, Ruhe und Gelassenheit, auch wenn es schwer fällt.

Lieben Gruß,
Kristina

von Kristina Wrede, Stillberaterin am 19.08.2008

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.