Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Verschlucken beim stillen

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo Fr. Welter,
Unser Sohn ist ca. 4 1/2 Wochen alt. Ich Stille ihn noch voll und dies klappt auch sehr gut.
Manchmal ist die Brust sehr voll und es läuft sehr schnell heraus und er trinkt manchmal auch etwas hastig. Zunehmen tut er bisher gut.
Nun meine Sorge: in letzter zeit verschluckt er sich öfters an der Brust sodass er manchmal auch schlecht Luft bekommt. Ich nehm ihn dann eigentlich gleich hoch und klopfe bisschen auf den Rücken und er beruhigt sich dann auch bald wieder.
Kann ich gegen dieses verschlucken was machen??
Ich hab natürlich auch Angst dass er mal keine Luft mehr bekommt wenn er sich arg verschluckt und etwas in die luftröhre kommt?! Kann dies passieren??

Nun noch eine andere Frage: unser kleiner spuckt manchmal gern nach den Mahlzeiten, was ich weiß dass es normal ist und mir auch keine extremen Gedanken mache.
Nun ist es ab und zu so dass es mit Schleim ist was er ausspuckt- also Milch und Schleim mit dabei. Ist dies normal oder sollte mal den Kinderarzt fragen??

Vielen dank im voraus.
MfG aberle2010

von Aberle2010 am 31.07.2012, 14:40 Uhr

 

Antwort auf:

Verschlucken beim stillen

Liebe Aberle2010,

Stillkinder haben normalerweise einen sehr guten Würgereflex, so dass das Risiko, dass tatsächlich etwas „in den falschen Hals" bekommt. Sollte das Kind tatsächlich etwas Muttermilch in die Lunge bekommen, dann ist Muttermilch eine nicht reizende Flüssigkeit und eine geringe Menge richtet keinen Schaden an.

Bei einem sehr starken Milchspendereflex hat es sich bewährt, das Baby von der Brust zu nehmen sobald die Milch zu fließen beginnt (leg dir eine Windel zum Auffangen der Milch hin und vergiss nicht den Saugschluss zu lösen) und erst nach ein bis zwei Minuten weiter zu stillen, wenn der Milchfluss etwas nachlässt. Eine weitere Möglichkeit ist das „Berg auf Stillen". Dazu hältst Du dein Baby so, dass sein Kopf, Nacken und Hals höher liegen als deine Brustwarze. Beim Stillen mit dem Rückengriff lehnst Du dich dabei nach hinten, beim Wiegengriff stützt Du dein Baby von unten mit zwei Kissen in deinem Schoß und lehnst dich, möglichst in einem bequemen Sessel sitzend, zurück.

Weitere Möglichkeiten einem starken Milchspendereflex zu begegnen sind:

erhöhe die Häufigkeit der Stillmahlzeiten. Dadurch verringert sich die Menge der gestauten Milch in den Milchseen und damit die Milchmenge, die während des Milchspendereflexes freigegeben wird. Wenn Du die Abstände zwischen den Stillmahlzeiten vergrößerst , verschlimmert sich das Problem noch weiter.
biete nur eine Brust pro Mahlzeit an. Diese Vorgehensweise kann durchaus hilfreich sein, obwohl es nicht zu dem passt, was üblicherweise gesagt wird. Aber das Ziel ist es die Brust weniger zu stimulieren. Wenn dein Baby quengelt und oft trinken möchte, kann es nötig sein, dass Du ihm mehrere Male dieselbe Brust über einen Zeitraum von zwei bis drei Stunden anbietest, bevor Du die Seite wechselst. Wenn sich die zweite Brust zwischendrin zu voll anfühlt oder spannt, solltest Du gerade soviel Milch ausstreichen, dass Du dich wohlfühlst, um die Milchproduktion nicht zu sehr anzuregen.
stille dein Baby wenn es gerade wach geworden ist. Es wird dann eventuell nicht so stark saugen, wie wenn es richtig wach und hungrig ist. Wenn das Baby weniger intensiv saugt, ist häufig auch der Milchspendereflex weniger stark.
versuche verschiedene Stillpositionen (auch das oben beschriebene Berg auf Stillen) Eventuell kann dein Baby auch schon an deiner Brust trinken während es auf deinem Bauch liegt. So könntest Du dann im Liegen stillen und das Baby anschließend auf deinem Bauch einschlafen lassen.)
lass das Baby oft aufstoßen.
vermeide den Gebrauch von künstlichen Saugern und Schnuller. Mit dem Schnuller lässt sich ein Baby vielleicht hinhalten, aber es bleibt hungrig. Die Milch wird dann um so mehr mit Macht herausschießen, vor allem je mehr das ausgehungerte Baby kräftig saugen wird

Wenn ein Kind beim Aufstoßen etwas Milch mit hoch bringt, dann liegt das meist
daran, dass es beim Trinken Luft geschluckt hat und sich im Magen unter der Milch
eine Luftblase gebildet hat. Sobald die Luft aus dieser „Blase“ ihren Weg nach oben
findet, nimmt sie einen Teil der Milch mit, die über ihr lag. Manchmal trinkt ein Baby
auch mehr, als sein kleiner Magen verkraften kann, auch dann kann ein Teil der Milch
wieder hochkommen.
Das ist nicht besorgniserregend. Das Spucken von Babys ist ohnehin in den meisten
Fällen ein Wäscheproblem und kein medizinisches Problem. Solange das Kind gut
zunimmt und gedeiht, besteht normalerweise kein Anlass zur Sorge. Problematisch
wäre immer wieder (immer häufiger) auftretendes schwallweises Spucken in hohem
Bogen, verbunden mit zu geringer Gewichtszunahme oder sogar einer
Gewichtsabnahme.
Das Spucken sieht auch für die Erwachsenen sehr viel unangenehmer aus, als es für das Baby ist.
Nach einiger Zeit verliert sich das Spucken bei den meisten Babys und die Waschmaschine
kann wieder weniger in Anspruch genommen werden.
Der Schleim ist nicht besorgniserregend, aber um sicher zu sein, kannst Du ja mal im Nachbarforum bei einem Kinderarzt nachfragen.

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 31.07.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Böses Verschlucken beim Stillen - danach Frust :(

Hallo ihr Lieben, ich muss mich nun mit einem neuen Problem an euch wenden. Nachdem wir das Problem mit dem Zappeln durch die zweite Brust abgelegt haben, haben wir seit 2 Tagen ein neues Problem. Mittags, wenn die Kleine sucht und ich sie anlege, trinkt sie so ungefähr 1 ...

von Jimmyfreak 19.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte: verschlucken, Stillen

Verschlucken

Meine Tochter (5 Wochen) hat sich gestern beim Flaschl trinken verschluckt. Sie hat lange gebraucht bis sie wieder "hinter die luft" gekommen ist. Hat immer wieder gehustet und nach Luft gerungen. Sie war ganz weiß im Gesicht (nehme an vom Schock?)Ich habe sie zuerst ...

von Ronja004 15.04.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verschlucken

Verschlucken

Liebe Biggi, mein Sohn ist 3-Monte alt. Wir haben trotz einiger Schwierigkeiten (zuviel Milch, starker Milchspendereflex) die Stillzeit bisher gut gemeistert. (ich habe auch oft die Suchfunktion hier genutzt Danke! ;-) . Nun habe ich aber ein Problem, dass ich nicht lösen ...

von Sarala 22.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verschlucken

verschlucken

Hallo, meine Tochter (2 Monate jung) hatte bisher keinen Probleme mit dem Stillen. Jetzt ist es seit kurzem jedoch so dass sie sich heftig verschluckt und dann beginnt sie nach ca 9 min. Stillzeit mit meiner Brust heftig zu "ringen". Sie lässt sie los, geht wieder dran, als ...

von lena09 23.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verschlucken

Verschlucken

Hallo Meine Tochter ist jetzt 4 1/2 Wochen alt, und verschluckt sich immer, besonders beim Milcheinschuss. Gerade beim Milcheinschuss, lässt Sie los, und Schluckt noch zwei drei mal nach. So braucht sie immer sehr lange, bis sie Bäuerchen gemacht hat, was jedes mal drei mal ...

von Lili 80 24.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verschlucken

verschlucken

hallo was mache ich am besten, wenn sich meine tochter 8 wochen alt verschluckt außer sie hoch zu heben und beruhigend auf sie einzureden früher sollten die kinder auf den kopf gestellt werden, wenn sie sich zu sehr verschluckt haben ist das heute auch noch richtig ...

von abendstern 11.04.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: verschlucken

Mobile Ansicht

Impressum Team Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.