Anzeige

*
Stillberaterin Kristina Wrede

Stillberatung

Kristina Wrede

   

 

Stillen

Guten Tag,
mein Sohn ist 2,5 Wochen alt und das stillen klappt nicht ganz. Laut meiner Hebamme habe ich genug Milch aber mein Sohn hätte ein zu kurzes zungenbändchen und könnte deshalb nicht genug und richtig trinken. Unsere Kinderärztin hat das zu kurze zungenbändchen ausgeschlossen und meinte er hätte lediglich eine kurze Zunge was nicht schlimm wäre. Meine Hebamme besteht trotzdem auf ihre These und rät uns zum Zahnarzt zu gehen.
Zurzeit sieht das stillen wie folgt aus: ich stille ihn, gebe ihm das abgepumpte und Pumpe anschließend. Dies kann ich nur machen weil mein Mann mit mir gleichzeitig in Elternzeit ist denn wir haben noch eine 5 jährige Tochter. Ich frage mich was ich nun auf lange Sicht machen kann denn einerseits will ich stillen aber weiß dass das so nicht weiter gehen kann.
Was raten Sie mir?

Besten Dank und Gruß

von Astrid21 am 15.03.2019, 17:59 Uhr

 

Antwort:

Stillen

Sorry hab aus Versehen die gleiche Frage hier gestellt!
Danke für die Antwort zuvor und viele Grüße

von Astrid21 am 15.03.2019

Antwort:

Stillen

LIebe Astrid,

darf ich trotzdem antworten?

Wenn die Hebamme ein zu kurzes Zungenbändchen vermutet, würde auch ich es noch von einem anderen Arzt anschauen lassen. Das Zungenbändchen zu durchtrennen ist ein ganz kurzer Eingriff, der keine Narkose braucht und dem Kind hilft, stillen zu können wenn es vorher nicht ging.

Darum empfehle ich: einen weiteren Arzt konsultieren und sich nicht abwimmeln lassen. Die Ärzte machen das nicht mehr gern mit dem Zungenbändchen. Meines Wissens gibt es aber keine plausiblen Gründe, es nicht zu durchtrennen.

Lieben Gruß,
Kristina

von Kristina Wrede am 15.03.2019

Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.