Kristina Wrede

Kristina Wrede

Stillberaterin

Kristina Wrede absolvierte ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Kristina Wrede viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. 2008 übernahm sie neben Biggi Welter zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de. Von August 2018 bis April 2019 besuchte sie Fortbildungen in Bindungsbasierter Beratung und Therapie (BBT) bei Prof. Dr. Karl-Heinz Brisch zur Anwendung von bindungsbasierter Beratung in der peri- und postnatalen Zeit, bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

Kristina Wrede

Stillen und Blasenentzündung

Antwort von Kristina Wrede, Stillberaterin

Frage:

Ich habe mir wohl eine leichte Blasenentzündung eingefangen. Allerdings stille ich noch (Früh, mittags, Abend) auch wenn der Kleine schon 23 Monate alt ist - aber ohne gehts dann doch nicht.
Darf ich Ihnen daher einige Fragen stellen, da ich schon von vielen Mittelchen gehört habe, mir aber dennoch unsicher bin.

- darf ich Cranberrysaft unbedenklich während der Stillzeit trinken? Und wenn ja, unverdünnt oder doch eher verdünnen?
- darf ich mit Kamillosan oder Eichenrindeextrat Sitzbäder machen (beide enthalten Alkohol)
- Solubitrattee soll man laut Gebrauchsanweisung nicht nehmen, wird aber trotzdem immer wieder verschrieben - wie stehen Sie dazu?
- wie verhält es sich mit Brennesseltee oder Beerentraubenblättertee?

Und dann habe ich noch gelesen einen Sud aus Meerrettich wäre empfehlenswert, da antibakteriell. Haben Sie davon schon gehört? Und wenn ja, wissen Sie wie man diesen zubereitet.

Danke für Ihre Antworten.

von VerzweifelteMama am 07.06.2013, 14:57 Uhr

 

Antwort auf:

Stillen und Blasenentzündung

Liebe Verzweifelte Mama,

mir liegen keine Informationen darüber vor, ob oder inwiefern Cranberries in der Stillzeit ein Problem darstellen könnten.

Vielleicht hilft dir diese Information weiter:

"In lactation, the safety or harm of cranberry is unknown. CONCLUSIONS Women experience urinary tract infections macrocarpon, with greater frequency during pregnancy. Given the evidence to support the use of cranberry for urinary tract infections (UTIs) and RESULTS its safety profile, cranberry supplementation as fruit or fruit juice may be a valuable therapeutic choice in the treatment of This UTIs during pregnancy."
Quelle: Safety and efficacy of cranberry (vaccinium macrocarpon) during pregnancy and lactation.Jean-Jacques Dugoua, Dugald Seely, Daniel Perri, Edward Mills, Gideon Koren. In: Can J Clin Pharmacol. 2008 ;15 (1):e80-e86

ZUm Meerettich und den Kräutern kann und darf ich nichts sagen, weil ich keine medizinische Beratung machen kann. Auch kann ich dir kein Medikamente empfehlen, kann dir aber sagen, dass im schlimmsten Fall auch eine Antibiose möglich wäre!

Amoxicillin ist ein seit langem eingeführter Wirkstoff aus der Gruppe der Penicilline. Penicilline sind seit langem bewährte Antibiotika für die Stillzeit. Ich zitiere hierzu aus „Arzneiverordnung in Schwangerschaft und Stillzeit“ von Spielmann, Steinhoff, Schaefer, 7. Auflage 2006:

"Antibiotika allgemein

Bei vielen Antibiotika erhält ein gestilltes Kind unter Behandlung der Mutter weniger als 1 % der auf das Körpergewicht bezogenen therapeutischen Dosis. Damit werden allenfalls minimale, in keinem Fall Bakterien hemmende Konzentrationen im Säuglingsplasma erreicht.
In der Literatur werden immer wieder folgende Risiken diskutiert:
Beeinflussung der Darmflora (ggf. „dünnere" Stuhlkonsistenz, selten Durchfall),
Beeinflussung bakteriologischer Untersuchungen, die im Fall einer Erkrankung des Säuglings erforderlich werden könnten,
Entwicklung resistenter Keime,
Sensibilisierung.
Als klinisch relevant oder gar therapiebedürftig haben sich alle diese Nebenwirkungen bisher nicht erwiesen. Am ehesten ist mit einer vorübergehenden Auswirkung auf die Stuhlkonsistenz zu rechnen (Ito 1993)."

Beipackzettel warnen oft vor der Einnahme eines Mittels in der Stillzeit, doch hat das in erster Linie Haftungsgründe. Und muss gar nicht bedeuten, dass man das Mittel wirklich nicht einnehmen darf!

Und die Sitzbäder sind kein Problem, sofern du das Wasser nicht trinkst! Der Alkohol bleibt ja außerhalb deines Blutkreislaufs...

Viel Wasser solltest du aber schon trinken, das hilft nämlich sehr bei Blasenentzündung!

Lieben Gruß und gute Besserung,
Kristina

von Kristina Wrede, Stillberaterin am 07.06.2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.