Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Kaffeeextrakt

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Liebe Stillberaterinnen,

ich habe mir für daheim einen Pulvermilchkaffee gekauft. Normaler Weise trinke ich nur zwei Tassen Cappuccino pro Tag und der hat ja in der Regel nicht mehr als 15 % Kaffeeanteil. Bei dem Milchkaffee steht allerdings nicht drauf, wie hoch der Kaffeeanteil ist, sondern nur, dass Kaffeeextrakt beigefügt wurde.
Wenn ich das Getränk zu mir nehme, sollte ich dann lieber eine Weile mit dem Stillen warten? Oder würde ein Extrakt in etwa einer Tasse Kaffee entsprechen?
Vielleicht können Sie mir hier weiterhelfen? Auch wenns eine lapidare Frage ist, ungerne möchte ich meinem Baby zu viel Koffein zumuten.

Als zweites habe ich eine Frage zu Marzipan. Da ist wohl generell ein bisschen
Alkohol drin enthalten. Darf man trotzdem ohne schlechtes Gewissen hin und wieder ein kleines bisschen Marzipan naschen? Habe in einer Merci - Packung nämlich noch drei Rigelchen mit Marzipan.

Mit herzlichen Grüßen

von ninamoll234 am 30.11.2018, 10:13 Uhr

 

Antwort auf:

Kaffeeextrakt

Liebe ninamoll234,

der Koffeingehalt von drei oder weniger Tassen Kaffee oder der entsprechenden Menge an schwarzem Tee am Tag stellt bei den meisten stillenden Müttern und ihren Babys kein Problem dar. Allerdings musst Du wirklich alle Koffeinquellen (bzw. Teein) berücksichtigen (also auch Cola, koffeinhaltige Medikamente usw.

Wenn Du zu viel davon zu dir nimmst, kann sich das Koffein im Körper des Babys ansammeln und es können die Symptome einer durch Koffein verursachten Übererregbarkeit zeigen. Ein durch Koffein überreiztes Baby hat weit geöffnete Augen, ist lebhaft und munter, schläft über einen längeren Zeitraum hinweg nicht und kann außergewöhnlich quengelig sein.

Es ist wie fast immer eine Sache des Maßhaltens.

Zur Frage, wann das Coffein in der Muttermilch ist, habe ich hier eine Antwort meiner Kollegin Denise Both:

"Für Koffein gibt es Untersuchungen zu Spitzenwert in der Milch und Halbwertszeit. So wird der Höchstwert etwa 60 bis 120 Minuten nach dem Genuss von Kaffee in der Milch gemessen und die Halbwertszeit beträgt 4,9 Stunden (Quelle: Thomas Hale "Medications and Mothers' Milk 2004“)."

Auch spricht sicher nicht gegen den Genuss von einem Riegel Marzipan ab und zu :-).

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 30.11.2018

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.