Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Baby schläft beim Stillen immer ein und lässt sich nicht wecken

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,

ich habe ein Problem mit meinem 8 Tage altem Baby. Er schläft beim Stillen immer ein und lässt sich auch schlecht wecken. Wickeln funktioniert natürlich, aber ich kann ihn ja nicht 3 mal pro Mahlzeit wickeln...
Hinzu kommt, dass er noch nicht zugenommen hat und die Hebamme jeden Tag hier mit ihrer Waage kommt und ich unter Druck stehe.
Auf ihre Bitte hin, habe ich eine Waage aus der Apo geholt und mache seit gestern Stillproben. Diese fallen natürlich unterschiedlich aus. Mal 20g, mal 30, mal 10g. Je nachdem wie schnell der Kleine einschläft. Stillen dauert bei uns dann meist 1- 1 1/2 Stunden. Das lange Stillen macht mir nichts aus. Aber ich habe natürlich Angst, dass ich Zufüttern muss, wenn er weiter einschläft. Kann man festellen, ob das Baby genug bekommt? (Außer Stillproben -diese Fallen immer unterschiedlich aus, auch die Waage pendelt ständig hin und her und verunsichert einen total, weil der Wert plötzlich mal mehr, mal weniger ist..) Er macht Bäuerchen und hin und wieder kommt die Milch automatisch wieder hoch. Nasse Windeln hat er auch sehr oft. Musste ihn alleine gestern Nacht 2x umziehen, weil die Windel total voll war. Stuhlgang hat er auch. Was kann ich tun? Die Waage werde ich wohl morgen zurück bringen, weil sie mich nur verrückt macht. (gerade eben wog er plötzlich weniger als vor 10 Minuten..)

lg

von Babybunny00 am 25.11.2009, 14:56 Uhr

 

Antwort auf:

Baby schläft beim Stillen immer ein und lässt sich nicht wecken

Liebe Babybunny00,

der Organismus eines Neugeborenen ist auf viele, kleine Mahlzeiten eingestellt. Sein Magen hat etwa die Größe eines Teebeutels. Kleine Mengen an Muttermilch sind also absolut richtig und in Ordnung.

Wichtig ist, dass Ihr Baby ab dem zweiten, dritten Tag mindestens drei bis vier Darmentleerungen hat und ausreichend Urin ausscheidet. Eine Gewichtsabnahme von etwa sieben Prozent des Geburtsgewichtes innerhalb der ersten Tage ist normal, bis zehn Prozent sind bei einem ansonsten gesunden Kind tolerierbar. Spätestens mit drei Wochen sollte Ihr Baby sein Geburtsgewicht wieder erreicht haben.

Wenden Sie sich am besten einmal an eine Stillberaterin vor Ort, die sich einmal ansehen kann, ob Ihr Baby korrekt saugt.
Adressen von Stillberaterinnen finden Sie im Internet unter:
http://wwwlalecheliga.de (Stillberaterinnen der La Leche Liga), http://www.afs-stillen.de (Stillberaterinnen der Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen) oder http://www.bdl-stillen.de (Still- und Laktationsberaterinnen IBCLC).

Bis Sie eine Stillberaterin erreichen, hier ein paar Tipps, die sich beim Wecken eines schläfrigen Babys bewährt haben:

Aufwecktechniken

• Versuchen Sie das Baby aufzuwecken, wenn es sich in einem leichten Schlafstadium befindet. Achten Sie auf rasche Augenbewegungen unter den geschlossenen Lidern, Bewegungen von Armen und Beinen, Saugbewegungen der Lippen und Veränderungen im Gesichtsausdruck ihres Babys.
• Dämpfen Sie das Licht. Grelles Licht veranlasst das Baby, seine Augen zu schließen.
• Lockern Sie die Bettdecke oder nehmen Sie die Decke weg.
• Bei warmen Raumtemperaturen ziehen Sie das Baby aus bis auf die Windel. Bei Temperaturen über 27° C nimmt die Saugaktivität ab.
• Sprechen Sie mit dem Baby und versuchen Sie, Blickkontakt herzustellen.
• Halten Sie das Baby aufrecht.
• Bewegen Sie das Baby sanft auf und ab, während Sie es auf ihrem Schoß halten. Dabei heben Sie seinen Kopf, seine Schultern und seinen Körper an und beugen es in der Hüfte. Versuchen Sie niemals, das Baby in der Taille zu beugen, dadurch können innere Verletzungen hervorgerufen werden.

Steigerung der Stimulation

• Reiben oder klopfen Sie den Rücken des Babys oder lassen Sie Ihre Finger an seiner Wirbelsäule entlang spazieren.
• Wechseln Sie die Windeln.
• Massieren Sie sanft Hände und Füße des Babys.
• Verstärken Sie den Hautkontakt mit Ihrem Baby. Massieren Sie das Baby oder baden Sie es.
• Bewegen Sie die Arme und Beine des Babys wie bei „backe, backe Kuchen."
• Reiben Sie die Stirn und die Wangen des Babys mit einem kühlen, feuchten Waschlappen ab.
• Lassen Sie Ihre Fingerspitzen um die Lippen des Babys kreisen.
• Tropfen Sie etwas ausgestrichene oder abgepumpte Muttermilch auf die Lippen des Babys.

Das Interesse des Babys aufrecht erhalten

• Die Hand, die die Brust abstützt, muss das Gewicht der Brust vom Kinn des Babys nehmen.
• Wechseln Sie die Seite, sobald das Baby das Interesse am Saugen verliert.
• Wenn Sie die Brustseite wechseln, lassen Sie das Baby dazwischen aufstoßen oder wickeln Sie es, um sein Interesse wach zu halten.
• Versuchen Sie das Baby in der Unter dem Arm Haltung statt der Wiegenhaltung zu stillen.
• Massieren Sie den Oberkopf des Babys beim Stillen in kreisenden Bewegungen.

Sie werden nicht alle diese Tipps verwirklichen können. Suchen Sie sich die heraus, die Ihnen passend erscheinen.

Wenn sich das Stillen erst einmal eingespielt hat, dann werden Sie gerade durch das Stillen viel mehr Freiraum und Zeit für Ihr größeres Kind haben, denn Sie sind mobiler und unabhängiger (sie brauchen keinen Strom, kein Wasser, müssen keine Flaschen usw. mitschleppen) und haben beim Stillen eine Hand frei, um sich mit Ihrem Sohn zu beschäftigen.

Auch wenn der Anfang manchmal schwer ist, das Durchhalten lohnt sich. Wenden Sie sich wirklich für gezielte und direkte Hilfe an eine Kollegin vor Ort.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 25.11.2009

Antwort:

Schnelles Abstillen

Hallo,
mir ging das am Anfang auch so. Meine Tochter hatte am Anfang auch eine physiologische Gelbsucht und hat auch eher langsam bis nicht zu genommen. Solange er volle Windeln hat, ist alles ok. Mach dich nicht verrückt, man wird gelassener :)

von catzzz am 25.11.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Wird mein baby beim stillen noch satt?

Meine tochter 12 Wochen alt schläft nachts durch (20.00- 6.00 Uhr), dann stille ich sie, danach schläft sie nochmal drei stunden. Am tag will sie dann meist alle 2 bis 2,5 stunden trinken, ist das normal bzw ist sie dann trotzdem satt und wenn nicht würde sie dann nachts wieder ...

von Häsel 27.10.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Baby 5 Monate alt - Stillen reicht nicht mehr??

Hallo, ich suche um Stillberatung, da ich an einem Punkt angekommen bin, wo ich nicht mehr weiter weiß und daher Rat brauche. Mein Sohn ist 5 Monate alt und seit seiner 2. oder 3. Lebenswoche stille ich mit Brusthütchen, da er immer wieder Probleme hatte, die linke ...

von MamaChrista 26.10.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Stillen- Babys Verdauung

Hallo, meine Tochter, 12 Wochen alt wird seid ihrer Geburt voll gestillt. Seit 4 Wochen hat sie nun plötzlich nur noch 1 x wöchentlich Stuhlgang und den Rest der Woche immer wieder Blähungen. Die Hebamme meint alles zwischen 1 x am Tag und 1 x in 10 Tagen ist in Ordnung und ...

von svenjakuhlmann 06.08.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Frage zum Stillen und sich mit dem Baby zu befassen

Hallo, irgendwie bekomme ich es nicht auf die Reihe, mich meiner Tochter (5 Wochen) mehr zu widmen, d.h. ihr was erzählen mit ihr zu schmusen o.ä. Entweder schläft sie nach dem Stillen ein (meist morgens) oder möchte hinterher gleich wieder die Brust (nachmittags bis ...

von hasen 21.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Beikost und Stillen bei 11 Monate altem Baby

Ich stille meine 11 Monate alte Tochter noch viel, ca. 6 mal am Tag und nachts alle 2- 3 Stunden. Sie bekommt Beikost und das Stillen am Tag ist sehr kurz. Mittags isst sie z.B. ca. 100g Brei und wird eine halbe Stunde später nochmal gestillt. Nun werde ich immer wieder ...

von Miriam0606 06.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Baby schreit jeden abend beim stillen

Hallo. Wir sind seit dem 09.05.09 stolze eltern unserer süßen tochter. Ich wolte die kleine eigentlich 6 mon. stillen a ich viele allergien hab und ihr somit abwehrstoffe geben, aber leider haben wir seit ner woche jeden abend ab 18 - ca. 00 uhr das problem das wenn ich sie ...

von drachentochter1985 16.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

voll stillen und babys stuhlgang

mein sohn ist jetzt 11 wochen alt und ich stille ihn voll nach bedarf. er nimmt sehr gut zu - fast zu viel mit ca. 300g pro woche. das liegt eventuell auch daran, dass er 5 wochen zu früh kam und schnell alles aufholen möchte. er wog bei der geburt 2690g und wiegt jetzt ca. 6 ...

von flohvivi 05.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

: Baby verweigert Stillen am Tag - 2.Teil

Vielen lieben Dank für Ihre gestrige Antwort. Eine Stillberaterin habe ich schon aufgesucht, aber auch da kommen wir nicht weiter. EIn Kind gegen seinen Willen mehrfach an die Brust anlegen bewirkt bei uns anscheinend auch nur das Gegenteil. Sie schreit schon wenn sie die ...

von Cerrin77 27.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Baby verweigert Stillen am Tag

Hallo, meine 20Wochen alte Tochter streikt seit über einer Woche, wenn es um das Stillen am Tag geht.Sie läßt sich nicht anlegen, außer ich nehmen sie im SChlaf hoch.Sie schreit sowie sie die Brust sieht. Aus der Flasche trinkt sie aber auch nicht. Es ist nichts mehr zu ...

von Cerrin77 26.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Stillen nachts? Baby aufwecken??

Hallo, ich hab noch so knapp 3 Wochen bis ich entbinden soll (2. Kind, die Grosse ist schon fast 7 Jahre!) Jetzt wurde mir von eine "Expertin" (amerikanische Krankenschwester die mal auf der Woechnerinnnenstation in USA gearbeitet hat) gesagt, das ich das Baby wenn ich ...

von tigerin1174 17.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen Baby

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.