Dr. med. Vincenzo Bluni

Sehstörungen in der Schwangerschaft

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Danke für Ihre Beantwortung am 10.2...dazu noch eine Frage:

Re: Sehstörungen in der Schwangerschaft

Dankeschön!!! Kann das denn sein, obwohl ich sonst immer zu niedrigen Blutdruck habe? 
Eine Leserin gab mir einen Hinweis auf eine mögliche Aura-Migräne...und das könnte sogar mit sämtlichen Symptomen passen. Auch in meiner Familie (meine Mutter und meine beiden Schwestern) kam das schon vor, obwohl ich bisher selbst nie was davon gehört hatte. Bisher hatte ich nie gross Probleme damit. Zweimal bereits mit langen Abständen voneinander kam das vor der Schwangerschaft vor...das letzte Mal bereits vor mehr als einem Jahr. Allerdings kamen einmal noch Sprachstörungen dazu und beides ging erst nach zwei, drei Stunden wieder weg...ich hatte Angst, es könnte sich um die Vorboten eines Schlaganfalls handeln. 
Bis ich anfing Eisen zu nehmen, hab ich seit Weihnachten Magnesium genommen...aber das wurde zu viel. Seit gestern nehme ich auf den Tipp hin wieder Magnesium und das scheint zumindest gegen die Kopfschmerzen zu helfen (Sehstörungen hatte ich Samstag das letzte Mal, das kann ich also nicht beurteilen. Stimmt es , dass es sich um sowas handeln könnte und das eine Aura-Migräne in hormonellen Umschwungphasen verstärkt oder häufiger auftreten kann ? Irgendwie würde das alles zusammenpassen. Eigentlich dachte ich, das nun gelegentlich bei meiner Hausärztin abklären zu lassen....ich hätte nicht gedacht, dass meine Frauenärztin zuständig ist. Gut das Sie das erwähnt haben. Reicht das beim nächsten Vorsorgetermin (3.3.) ? Vielen Dank!

von Ichbinsme am 10.02.2020

von Ichbinsme, 17. SSW   am 10.02.2020, 23:33 Uhr

 

Antwort auf:

Sehstörungen in der Schwangerschaft

Hallo,

ja, das kann sein. Da wir aber in diesem Forum etwaigen Spekulationen keinen Raum bieten, wird es für Sie das besten sein, die klinische Situation mit Ihrer Frauenärztin/Frauenarzt zu besprechen.

Liebe Grüße

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 11.02.2020

Antwort auf:

Sehstörungen in der Schwangerschaft

Hallo,
ich selbst habe Migräne mit Aura, genau deine beschriebenen Symptome, die in der ersten Schwangerschaft auftraten. Aaber: normalerweise gehören Kopfschmerzen zu Migräne, die sehr, sehr stark sind und häufig auch Erbrechen. (Dagegen sind Wehenschmerzen ein Spaziergang)
Haus- und Frauenarzt sind definitiv die falschen Ansprechpartner, da brauchst du einen guten Neurologen (nicht! Psychiater, das wird oft verwechselt.)

von marieseptember am 11.02.2020

Antwort auf:

Sehstörungen in der Schwangerschaft

Hey! Ich hatte dir am 10.2. schon wegen der möglichen Migräne mit Aura geantwortet. Ich bin deswegen ja auch lange in neurologischer Behandlung gewesen und dachte, ich schildere dir mal das, was ich weiß.

Zwei MRTs und mehrere EEGs waren immer unauffällig, mein Blutdruck ist eher zu niedrig als zu hoch (auch jetzt in der SS noch). Der Neurologe hat mir erklärt, dass Migräne mit Aura nichts mit einem Schlaganfall zu tun hat, da in dem Sinne nichts "verstopft" ist, sondern dass Migeänepatienten verstärkt auf Außenreize reagieren und das Gehirn so stark verarbeitet, dass es dazu zu kurzfristigen Durchblutungsstörungen kommt, was wiederum damit zusammenhängt, dass die Blutgefäße verkrampfen. Daher kommt auch meist erst die Aura und danach erst der Schmerz.

Ich persönlich habe immer erst Flimmern vor den Augen oder auch schon mal Sprachstörungen und wenn die abklingen (nach etwa 30 Minuten) geht es mit einem stechenden Kopfschmerz los, der dann zu einem pcchenden wird.

Im Gegensatz dazu steht sie sogenannte Augenmigräne, die wiederum nur die Augen betrifft und eher selten Schmerzen auslöst.

Auslöser gibt es viele. Bei mir sind es die Hormone (meine Migräne fing mit der Pubertät an) und immer zum Eisprung hin ging es wegen des steigenden Progesterons los mit der Migräne. Daher hatte ich auch zu Beginn der SS regelmäßig Migräne. Da du das jetzt in der SS verstärkt hast, liegt es ja nahe, dass die Hormone zumindest zum Teil der Auslöser sind.

Es gibt aber viele verschiedene Auslöser, die auch in Kombination auftreten können, bei mir zum Beispiel Magnesiummangel, Flüssigkeitsmangel, zu viel histaminhaltige Lebensmittel gegessen, Stress, zu lange ohne Sonnenbrille in der prallen Sonne sein, Koffein und und und. Die Suche nach den Auslösern ist oft wie die nach der Nadel im Heuhaufen.

Natürlich macht es immer Sinn, beim regelmäßigen Auftreten das Ganze abklären zu lassen, z. B. durch ein MRT. Aber ich glaube, das ist in der SS gar nicht möglich? Du kannst ja mal einen Neurologen kontaktieren, aber das mit dem Magnesium kannst du problemlos ausprobieren, vielleicht hilft das ja schon :-)

Ganz liebe Grüße
mirafe

von mirafe am 11.02.2020

Antwort auf:

Sehstörungen in der Schwangerschaft

Vielen lieben Dank!!! Das waren sehr aufschlussreiche Antworten. Ich spreche Anfang März erst mal mit meiner Frauenärztin und dann mal sehen...meine Mutter hatte früher auch immer zu niedrigen und dann von jetzt auf sofort zu hohen Blutdruck. Da ich diese Situation aber bereits mit Abstand schon mehrmals hatte, vermute ich eher dass das mit der Aura-Migräne passen könnte...letztlich muss es eh erst mal geklärt werde. Da ich mich aber gerade mitten in der Prüfungsphase befinde muss das warten... es sei denn , es taucht wieder auf. Vielen lieben Dank an alle Beantworter!!!

von Ichbinsme am 11.02.2020

Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.