Dr. med. Vincenzo Bluni

Präeklampsie vorbeugen mit ASS / Risiko

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Guten Morgen :)

Ich würde mich über eine Zweitmeinung freuen.
Ich habe meinen Gyn gefragt, ob ich nicht ASS als Vorbeugung für eine Präeklampsie nehmen soll- wenn das doch total hilft versteh ich gar nicht warum das nicht jede Schwangere einfach macht?!
Er sagte ich hätte kein Risiko, also von ihm
Aus wäre es unnötig, ich kann aber wenn ich unbedingt will.
Aber warum
Habe ich kein Risiko?!
Bin schon 35, wiege leider 10 Kilo zuviel und mein Blutdruck ist oft um
Die 140/95.
Ich habe allerdings schon zwei komplikationslose Schwangerschaften hinter mir und zwei gesunde Kinder.

Er sagte ich könne ASS ab jetzt bis Woche 18 nehmen.
Im
Netz lese ich aber dass es bis Woche 30-34 empfohlen wird?

Vielen Dank !

von lenilenileni am 11.07.2019, 08:25 Uhr

 

Antwort auf:

Präeklampsie vorbeugen mit ASS / Risiko

Hallo,

1. es gibt keine Empfehlung, dass grundsätzlich alle Schwangeren eine solche Prophylaxe durchführen

2. gibt es ein Risiko aus der Vorgeschichte oder der jetzigen Situation, dann kann dieses in Abstimmung mit der Patientin sinnvoll sein

3. natürlich sollte eine fragliche Blutdrucksituation eindeutig geklärt werden. Dazu gibt es zum Beispiel den Blutdrucktest über 24 h

4. was dann sicherlich noch sehr sinnvoll ist, ist ein so genanntes Präeklampsie-Screening in der Frühschwangerschaft, dass eine sehr gute Aussage über die mögliche Entwicklung einer Präeklampsie treffen kann. Allerdings ist dieses eine Maßnahme, für deren Kosten die Patientin selbst aufkommen muss.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 11.07.2019

Antwort auf:

Präeklampsie vorbeugen mit ASS / Risiko

Dr. Bluni wird dir noch kompetent antworten, aber:

- warum man nicht einfach so ohne Indikation ASS nimmt, sollte beim Lesen der Packungsbeilage (Nebenwirkungen) klar werden...

- ob Du Risiken hast, kann nur dein FA einschätzen. Alter hier meines Wissens keins, 10 kg zuviel vermutlich auch nicht (ist ja wahrscheinlich nur moderates Übergewicht), Blutdruck ist grenzwertig, aber auch das braucht gar nichts mit Präeklampsie zu tun haben. Aber zwei unproblematische Schwangerschaften und eine (vermutlich) gute Versorgung sprechen wirklich gegen irgendwelche Risiken.

Wenn Du wirklich denkst, Du hat ein erhöhtes Risiko, dann hol dir doch eine Zweitmeinung ein (z.B. im Rahmen einer Feindiagnostik beim Spezialisten, dort wird auch das individuelle Präeklampsierisiko angeschaut)

von MetaN am 11.07.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

Schwangerschafts"vergiftung"/ Gestose- Risiko trotz vorbeugender Behandlung?

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni, danke dass Sie weiterhin so freundlich die Fragen hier im Forum beantworten! Ich hatte in der ersten Schwangerschaft eine Gestose (Präeklampsie) die sich ab der 26. SSW anbahnte (Blutdruckerhöhung, teilweise Eiweiss im Urin, sflt Quotient ...

von tinaleinchen 27.12.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte: vorbeugen, Risiko

Risiko neonatale/fetale Alloimmunthrombozytopenie

Hallo Herr Dr. Bruni, ich weiß nicht, ob ich hier bei Ihnen im richtigen Forum bin, verweisen sie mich ggf. einfach weiter. Ich bin jetzt in der 14. SSW mit meinem ersten Kind. Beim Ersttrimesterscreening und Harmony-Test war alles unauffällig, was mich schon mal sehr beruhigt ...

von Kari1985 19.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Risiko eines Laborbesuches (Impfstoffherstellung) ?

Guten Tag, Ich arbeite als Konferenzdolmetscherin und hätte nächste Woche eigentlich einen 4-tägigen Auftrag für das Audit einer Pharmafirma, die Impfstoffe herstellt. Dabei würden auch Labore usw. besichtigt. Sind solche Orte für Schwangere zugänglich bzw. riskant? Müssten ...

von Titounet 19.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

FSME-Impfung in der Frühschwangerschaft vor Urlaub in Risikogebiet?

Lieber Herr Dr. Bluni, ich bin zur Zeit in der 9. SSW, in drei Wochen fahren wir in den Urlaub auf einen Bauernhof im Schwarzwald. Sollte ich noch eine Schnellimpfung gegen FSME durchführen lassen? Meine dreijährige Tochter habe ich bereits impfen lassen, selber aber ...

von helenek 18.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Arbeiten mit einem Hämatom in der Frühschwangerschaft - Wie hoch ist das Risiko

Sehr geehrte Fachexperten, ich bin in der 10ssw (9+0). In der 9ssw hatte ich Blutungen. Die sind nach 3 Tagen verschwunden. Ich bin im Anschluss zum Arzt: Bei mir wurde ein Hämatom festgestellt der nach wie vor da ist und ggfs. könnte es nochmal zu Blutungen kommen. Der Arzt ...

von AnWa 18.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Ab wann ist eine Gebärmutterhalsverkürzung ein Risiko?

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni, ich bin aktuell in der 20+3 SSW. Mein Gebärmutterhals ist auf 2,3 cm verkürzt. Ich hatte bereits eine Konasition (Trichterbildung) und eine Frühgeburt, 29SSW,sowie einen Abgang in der 11SSW. Nun bekam ich auf Anfrage Utrogest und den Hinweis ...

von Rebekka82 11.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Risiko auf Schwangerschaft?

Ich hatte vor genau 19 tagen einen chirurgischen abbruch ohne komplikationen. Das gespräch mit meinem FA über verhütung steht noch an darum verhüten wir mit Kondom...gestern ist dieses gerissen, wie hoch ist also die wahrscheinlichkeit das ich hiervon schwanger werden kann. Ist ...

von Marie_2001 06.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Risiko Fehlgeburt bei Infektion

Hallo, ich nehme heut den 6. Tag 1500mg Amoxicillin täglich wegen bakterieller Vaginose. Seit dem hab ich auch ständig ein Ziehen im UL, Druck in der Scheide usw. Mein Gebärmutterhals liegt bei 3,8cm. Ich hab riesige Angst das ich eine Fehlgeburt erleiden werde aufgrund der ...

von Minnixox 03.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Risiko erneuter Fehlbildungen beim zeiten Kind

Hallo Dr. Bruni, Bin neu in Forum und wollte hier mal die Meinung von ihnen hören. Bei meinem ersten Kind (momentan 2 Jahre alt) wurde erst bei der U2 untersuchung festgestellt, das er einen Herzfehler hat ( Fallotsche Tetralogie) was für und natürlich ein riesen Schock ...

von Nesrinilyas 03.06.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Aneurysma Risiko Geburt

Hallo Dr. Bluni, Ich habe ein eventuell seltsames Anliegen. Ich habe Zystennieren (ADPKD). Das habe ich von meinem Vater geerbt. Nun wurde mir vor 6 Jahren (bei meiner 2ten Schwangerschaft) von einer Nierenärztin offenbart, das Patienten mit Zystennieren auch eine ...

von Lunamaus3 19.05.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.