Dr. med. Vincenzo Bluni

Metformin in der Schwangerschaft

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni,

Aktuell bin ich mit meinem 3. Kinder schwanger.
2014 kam nach über 2 Jahren Kinderwunschzeit meine Tochter mit 2545 g und 44 cm bei 38+6 zur Welt.
Ich habe in ihrer SS das Metformin direkt absetzen sollen. Ich habe keinen Diabetes, keine IR und kein PCO. Das Metformin war bei mir immer nur ein Versuch. In der 2. SS nahm ich es bis 12+0 meine 2. Tochter kam 2017 mit 3340 g und 54 cm. Es hieß, dass das Metformin die Versorgung evtl. verbessert hätte. SS-Diabetes hatte ich jeweils keinen.
Dann eine FG und nun bin ich bei 12+0 und setze das Metformin heute ab. Nun las ich ganz aktuell, dass es zu schweren Geburtskomplikationen führen kann und häufigeren Fehlgeburten. Ich dachte immer das Gegenteil wäre der Fall. Bin nun etwas verunsichert. Allerdings eher bei einem vorangegangenem Diabetes.
Muss ich mir Sorgen machen?

Vielen Dank und schöne Grüße
Tanja

von Tany89 am 05.07.2019, 20:00 Uhr

 

Antwort auf:

Metformin in der Schwangerschaft

Liebe Tanja,

da es sich bei der Verordnung von Metformin in einer Schwangerschaft um eine so genannte off-lable-Verordnung handelt (Verordnung außerhalb der Zulassung) und die dazu aktuell vorliegenden Daten zeigen, dass von dieser Anwendung eher abzuraten ist, eben weil es negative Auswirkungen geben kann, ergibt es sich, dass hier sicherlich größere Zurückhaltung zu empfehlen ist.

Nicht zwangsläufig wird es hier aber immer zu negativen Beeinträchtigungen kommen.

VB

Quellen:

Given J, Loane M, Garne E et al. Metformin exposure in first trimester of pregnancy and risk of all or specific congenital anomalies: exploratory case-control study. BMJ 2018;361: doi: 10.1136/bmj.k2477

Nguyen L, Chan S, Teo A. Metformin from mother to unborn child – Are there unwarranted effects? EbioMedicine 2018; doi:10.1016/j.ebiom.2018.08.047

De Greyter C, Emch F, Ahler A. Metformin und das Syndrom der polyzystischen Ovarien. Gynäkologische Endokrinologie 2018;16:191-194

Paschou S, Wolffenbuttel B. Metformin use during pregnancy: Is it really safe? J Diabetes 2018; doi: 10.1111/1753-0407-12813

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 06.07.2019

Antwort auf:

Metformin in der Schwangerschaft

Meine Diabetologin meinte letztes Jahr man darf es mittlerweile im 1. Trimester nehmen. Also denke ich alles gut bei dir wenn du es nun absetzt.

von Charo258 am 06.07.2019

Antwort auf:

Metformin in der Schwangerschaft

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni,

2017 hieß es sogar, dass die Versorgung der Kinder besser wäre und das Risiko für eine Präeklampsie geringer wäre. Sind das dann so zu sagen ganz neue Erkenntnisse?

Jetzt habe ich ein sehr schlechtes Gewissen und Angst, dass ich etwas falsches getan habe.
Mir wurde von der Kinderwunschpraxis dazu geraten es bis zur vollendeten 12. SSW weiter zu nehmen.
Habe ja keinen Diabetes und auch kein PCO. Es war dann wohl ein off off lable use

Schade, dass diese wohl dann nicht auf dem neusten Stand sind.
Dann kann ich nur hoffen, dass es keine negativen Auswirkungen hat.

Viele Grüße
Tanja

von Tany89 am 06.07.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.