Dr. med. Vincenzo Bluni

2 Fehlgeburten hintereinander

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Lieber Herr Dr. Bluni,

ich habe bereits die 2. Fehlgeburt in der 10. Woche gehabt. Gedanklich nimmt mich das sehr mit, ich fühle mich erschöpft und kraftlos. Die Frage nach dem Warum stellt sich mir natürlich aus medizinischer Sicht.

Ich habe morgens 2 Tassen Kaffee getrunken. Kann das in Zusammenhang stehen?
Was heißt eigentlich "falsche Ernährung" im Klartext? Alkohol, Nikotin und Drogen spielen ohnehin keine Rolle - aber kann zuviel Zucker, zuviel Fett, zu wenig Fleisch, kein Fisch eine Rolle spielen? Omega-3-Fettsäuren habe ich in Kapselform genommen.

Kann eine Rolle spielen, wenn man zur Zeit der Empfängnis bzw. kurz danach etwas krank war (Erkältung?)?

Wie würden die Mediziner eine folgende SS einschätzen? Schon als Risikoschwangerschaft oder würde das keine Rolle spielen?

Wann ist denn mit dem nächsten Eisprung nach einer (natürlichen) Fehlgeburt zu rechnen? Bleibt der einfach 1-2 Zyklen aus oder regeneriert sich der Körper so schnell?

Welche Bedeutung hat das Alter des Mannes? Kann man die Spermienqualität in einem Spermiogramm auf Chromosomenschäden testen?
Könnte man bei einer künstlichen Befruchtung Chromosomenschäden ausschließen? Das ist jetzt nur theoretisch, ich weiß, dass es in Deutschland verboten war, aber war nicht vor einigen Wochen selbiges im Gespräch?

Vielen Dank für Ihre Antworten,
Coco

von coccinella2010 am 11.10.2010, 09:07 Uhr

 

Antwort auf:

2 Fehlgeburten hintereinander

Hallo,

1. Ihre Verunsicherung kann ich sehr gut verstehen, aber die anfangs genannten Dinge zur Ernährung spielen sicher keine Rolle.

2. es ist ein nicht ungewöhnlicher Vorgang, dass manche Frauen erst ein oder zwei Fehlgeburten haben oder zwischendurch eine Schwangerschaft austragen, bevor eine sich dann (wieder) ein intakte Schwangerschaft entwickelt.

Dabei sind genetische Störungen die häufigste Ursache für eine frühe Fehlgeburt, dann folgen anatomische Ursachen, Infektionen und Medikamente. Auch können sowohl Gerinnungsstörungen als auch das mütterliche Alter eine Rolle spielen.

Da das Fehlgeburtsrisiko mit jeder Fehlgeburt steigt, wird bei gehäuften Fehlgeburten (habituellen = mehr als dreimal hintereinander) empfohlen, eine weiterführende Diagnostik zu veranlassen. In Ausnahmefällen schon früher.

Das Fehlgeburtsrisiko beträgt nach nur einer frühen Fehlgeburt etwa 25% und 40 bis 45% nach zwei Fehlgeburten.

Gegenstand weiterführender Diagnostik ist die Untersuchung der Frau, der Genetik der Eltern und ggf. auch die Suche nach den oben genannten Blutgerinnungsstörungen.

Diese bleiben die häufig unerkannt, aber dennoch sind sie in einer nicht unerheblichen Zahl die Ursache für wiederholte Fehlgeburten und Probleme in der Schwangerschaft. Als hormonelle Ursachen kommen unter anderem Schilddrüsenfunktionsstörungen, wie eine Unter- oder Überfunktion in Frage. Ein Gelbkörpermangel ist sicher eher selten die Ursache.

Eine für jede individuelle Situation passende Prophylaxe haben wir bis heute nicht. Bei einer genetischen Ursache ist dieses auch eine Art natürlicher Ausleseprozess der dazu führt, dass mache Frauen erst ein oder zwei Fehlgeburten haben, bevor sich eine intakte Schwangerschaft entwickelt.

Bitte sprechen Sie sich aus diesem Grund zum weiteren Vorgehen mit Ihrem behandelnden Frauenarzt oder Ihrer Frauenärztin ab.

3. eine Fehlgeburt in der Vorgeschichte stellt immer ein gewisses Risiko für eine kommende Schwangerschaft dar.

4. es ist sicher wichtig, zu wissen, dass es in den ersten 2-4 Monaten noch sein kann, dass es Zwischen- oder Dauerblutungen gibt. Auch kann das Zyklusgeschehen noch von entsprechenden Beschwerden begleitet und unregelmäßig sein.Das ist meist ein normales Phänomen, wenn sonst organisch und hormonell alles ok war und gibt sich erfahrungsgemäß anschließend.Die nächste reguläre Zyklusblutung kommt nach etwa 4-6 Wochen wieder.

Ein Eisprung kann schon im kommenden Zyklus eintreten. Manchmal dauert es aber dann doch ca. zwei Monate.Handlungsbedarf besteht hier selten und es hat auch keine negativen Auswirkungen auf eine zukünftige Schwangerschaft.

5. das Alter des Mannes spielt nur selten eine Rolle:

wir wissen, dass mit dem Alter des Vaters das Risiko für solche Erkrankungen zunimmt, die auf Neumutationen in den Keimzellen zurückzuführen sind. Allerdings ist diese Beziehung nur für wenige Erkrankungen eindeutig nachzuweisen oder wahrscheinlich zu machen. Denn im Gegensatz zur Frau, bei der mit dem Alter das Risiko für eine Schwangerschaft mit einer numerischen Chromosomenanomalie (z.B. Trisomie 13, 18, 21) ansteigt (Trisomie 21 = Down-Syndrom), trifft dies für den Mann nicht zu. Das Kind von einem älteren Mann hat nicht häufiger eine Chromosomenanomalie als das eines jüngeren Mannes.

Sehr treffend hat diese Sichtweise der Populationsgenetiker James Crow zusammengefasst: „Je älter der Mann zum Zeitpunkt der Zeugung ist, desto größer ist das Risiko für ein Kind mit einem genetischen Defekt, der in den Keimzellen des Mannes neu aufgetreten ist“. Solche neu entstandenen genetischen Defekte bezeichnet man als Neumutationen.

Syndrome, für die man eine statistisch gesicherte Abhängigkeit vom väterlichen Alter nachweisen kann, gibt es nur wenige. Für eine Vielzahl von Syndromen ergibt sich nur eine schwache Signifikanz.

Zusammenfassend ist dieses aber nur für etwa 20 genetisch bedingte Erkrankungen zutreffend.

Was diese Zahl von etwa 20 bedeutet, ist schon allein daran zu erkennen, dass wir etwa 1000 genetisch bedingte Erkrankungen kennen, die durch einen autosomal dominanten Gendefekt bedingt sind.


6. ein Spermiogramm kann- je nach Alter des Mannes - geboten sein.

Bitte sprechen Sie sich aus diesem Grund zum weiteren Vorgehen mit Ihrer behandelnden Frauenärztin/Frauenarzt ab.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 11.10.2010

Antwort auf:

2 Fehlgeburten hintereinander

Hallo Coco,

Ich hatte letztes Jahr (Jan. und Aug.) auch jeweils eine FG in der 8.Woche.
Das es an deinen 2 Tassen Kaffee am Morgen liegt glaube ich nicht, denn man darf auch in der SS Kaffee trinken. Sollte eben nur nicht übermengen davon zusich nehmen.

Bsp.weise habe ich bei meiner ersten FG Knieprobleme und habe starke Schmerzmittel genommen und wusste aber nicht das ich SS bin. Aber alle Ärzte haben mir damals gesagt, das es nicht davon kommen muss...

Ich bin nun wieder SS im 5. Monat und bin als Risikoschwangerschaft eingestuft wurden. Und egal ob die Ärzte rausfinden, warum Du die 2 FG´s hattest oder nicht, es wird bei jeder nächsten SS eine Rolle spielen.

und zu deiner Frage wegen Regeneration des Körpers. Normal rät Dir eigentlich jeder Arzt mindestens 3 Monate zu warten bis du es wieder versuchst. Wobei meine Ärztin sogar meinte, das es sehr gut wäre, wenn ich meinem Körper ein halbes Jahr Zeit gebe um das er sich wirklich richtig regenerieren kann.

Die Bedeutung des Alters des Mannes würde ich sagen ist egal. Denn ich bin bei den FG´s 24 bzw. 25 Jahre alt gewesen und mein Freund ist 18 Jahre älter als ich.

Wenn Du wissen willst, ob Ihr ganz normal wie andere gleichaltrige Paare Schwanger werden könnt, dann geht doch zu einer Genetikberatung.
Uns hat es sehr geholfen.
1. Wurde festgeschtellt, dass wir keine Chromosomenstörungen haben

2. Wurde festgestellt, dass wir wie gleichaltrige Paare ein Kind bekommen können

und

3. Haben wir erfahren, woran unsere Zwillinge in der 2 FG gestorben sind.

Damit haben sich diese WARUM - Fragen die jeder hat, in Luft aufgelöst beim 2 mal. Da wir ja nun wussten das sie ein spontanen Chromosomenfehler (eine freie Trisomie 16) hatten, der das überleben der Kinder nicht gewährleisten hätte können.

Und wenn Du nicht klar kommst und es selber nicht schaffst es zu verarbeiten, dann kann ich Dir nur raten, nimm Dir Hilfe dazu. Ich habe nach der 2 FG auch 2 Monate Hilfe in Anspruch genommen.

Hoffe ich konnte Dir paar fragen beantworten!? Wenn noch was ist, schreib mich einfach per PN an.

Grüße Kerstin

von Maus-84 am 11.10.2010

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.