Unser Lexikon für die Schwangerschaft

Schwangerschaftslexikon

© fotolia, albert schleich

 

Müdigkeit

Müdigkeit gehört zu den typischen Beschwerden in der Schwangerschaft. Viele Schwangere fühlen sich besonders im 1. Trimester, als sei der Stecker gezogen worden. Die meisten Frauen schlafen in dieser Zeit mehr als gewöhnlich. Schuld sind die Hormone: Das Hormon Progesteron, welches eine beruhigende Wirkung hat, wird vermehrt gebildet. Die werdende Mutter wird somit von ihren Hormonen dazu gezwungen, einen ruhigeren Gang einzulegen und sich nicht zu überanstrengen. Meist dauert die Müdigkeit bis etwa zum 4. Monat an. Danach wird es meist besser.

Auch eine Schwangerschaftsanämie kann die Ursache sein. Dann kann die Einnahme von Eisen oder Folsäure helfen. Außerdem bekämpft Bewegung an der frischen Luft die Müdigkeit: ein ausgedehnter Spaziergang, Walken oder Schwimmen können gut tun. Daneben sollte die Schwangere ausreichend trinken und auf eine eisenreiche Ernährung achten. Eisen findet sich vor allem in folgenden Nahrungsmitteln: Fisch und Fleisch, Gemüse (Rote Beete) und Vollkornprodukten, roten und schwarzen Früchten (Holunder, Himbeeren, schwarze Johannisbeeren, Nüssen (Paranüssen). Schwarztee und Kaffee dagegen sollte gemieden werden.
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.