Patchwork - Familien

Patchwork - Familien

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von mtina am 22.01.2013, 15:34 Uhr

Hat hier jemand NACH den Kindern kirchlich geheiratet?

Hallo,
mein Mann und ich (2 gemeinsame Kinder, eins aus meiner ersten Ehe) haben vor einigen Jahren standesamtlich geheiratet, weil ich schon kirchlich verheiratet war. Jetzt wurde die erste Ehe - Gott sei Dank! - annulliert, so dass wir endlich auch kirchlich heiraten können.
Ich habe (noch) keine richtige Idee, wie so eine doch etwas ungewöhnliche Trauung aussehen könnte. Man ist ja nicht mehr Mitte Zwanzig und völlig unbedarft.
Gibt es hier jemanden, der aus ähnlichen oder anderen Gründen auch erst kirchlich geheiratet hat, als die Familie schon komplett war?
Wie hat eure Trauung ausgesehen?
Ich freue mich auf Eure Geschichten oder auch einfach Ideen von Menschen, denen was an Kirche und Glauben liegt..
Danke
Mtina

 
15 Antworten:

Re: Hat hier jemand NACH den Kindern kirchlich geheiratet?

Antwort von Sternenschnuppe am 22.01.2013, 15:50 Uhr

Verstehe Deine Frage nicht so ganz, aber ich bin auch völlig übermündet :-)
Heiratet doch genau so wie ihr Euch das vorstellt, eben mit Kindern.

Wir haben auch zwei ( eines davon leiblich von ihm ) und als wir kirchlich heirateten haben wir die Beiden gleich taufen lassen.

Bis auf das weiße Kleid ( Jüngfräulichkeit nahm mir ja eh keiner ab *gg* ) war alles so wie ich es als kleines Kind träumte.

Haben katholisch geheiratet, danach die Taufen und es war sehr sehr schön.
Unsere Kinder haben dann auch die Blumen gesträut als wir raus kamen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du meinst kirchlich annulliert, oder?

Antwort von chartinael am 22.01.2013, 16:03 Uhr

Geschieden seit ihr ja schon ...

ganz ehrlich, ich würde mich nicht in einer kirche trauen lassen, die sich so affig hat und lieber eine ehe annulliert, weil scheidung ja absolut gegen die religiösen prinzipien verstößt.

Du solltest Dich fragen, ob Du Dich wirklich mit einer solchen Religion identifizierst - denn das gemeinsam bis daß der Tod Euch scheidet hat Dich ja auch nicht interessiert.

Was also erhoffst Du Dir von einer kirchlichen Trauung das die standesamtliche Dir nicht hat geben können?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@chartinael

Antwort von mtina am 24.01.2013, 9:40 Uhr

Hallöchen,
wenn mir eine kirchliche Trauung nicht wichtig wäre, hätte ich die Annulierung der ersten Ehe gar nicht erst beantragt. Mir ist das eben wichtig, deine Frage zeigt mir, dass dir das nichts sagt....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mir zeigt Deine Annulierung, daß Du für Dich nur das Passende aus der Religion

Antwort von chartinael am 24.01.2013, 10:33 Uhr

heraussuchst. Find ich falsch. Sind dann eigentlich Deine ersten Kinder kirchlich gesehen Bastarde?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Meinen Respekt!

Antwort von shinead am 24.01.2013, 10:59 Uhr

Das Du das durchgefochten hast.

Ist ja nicht einfach, so ein Verfahren!

Bei meinem Mann und mir steht die kirchliche Trauung noch aus. Ich persönlich scheue mich noch vor dem Geld, dass wir da ausgeben müssen. (ich Geizhals ich... ) Große Familie halt...
Aktuell visieren wir meinen 40. Geburtstag als Termin an. Mal schauen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir zeigt Deine Annulierung, daß Du für Dich nur das Passende aus der Religion

Antwort von mtina am 24.01.2013, 11:19 Uhr

Hi,
was für ein ausgemachter Quatsch! Du hast offensichtlich keine Ahnung, wovon du redest! Wo bitte suche ich mir das Beste heraus? Es geht mir nicht um ein weißes Kleid und eine große Feier (die hatte ich schon beim Standesamt), sondern um den christlichen Inhalt eines solchen Sakramentes....Ein Annulierungsverfahren ist kein Spaziergang. Ich habe das durchgestanden, weil für mich eine Eheschließung mit einer kirchlichen Trauung komplett wird und ich bin dankbar, dass ich nun diese Chance (noch einmal) bekomme. Im Übrigen wird eine katholisch geschlossene Ehe nur dann annulliert, wenn bewiesen wurde, dass einer der Ehepartner es zum Zeitpunkt der Eheschließung z.B. nicht ernst gemeint hat (und das war in diesem Fall nicht ich!)
Warum sollte ich mir also verwehren lassen, in der Kirche zu heiraten, nur weil ich beim ersten Mal an einen Menschen geraten bin, der es nicht ernst mit mir meinte?
JETZT verstanden?
Gruß
Mtina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke!

Antwort von mtina am 24.01.2013, 11:21 Uhr

Hallo,
war echt kein Spaziergang, aber es hat sich gelohnt! Jetzt wird endlich komplett, was sich schon so lange komplett anfühlt. Ich freu mich schon. Euch viel Glück bei der Planung und eine wunderschöne Hochzeit!
Mtina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mir zeigt Deine Annulierung, daß Du für Dich nur das Passende aus der Religion

Antwort von Pamo am 24.01.2013, 11:33 Uhr

Eine interessante Frage! Was hat das für die Kinder kirchlich für Konsequenzen, wenn sie als Bastarde gelten?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ah, das Sakrament der Ehe ... so wichtig ist es dir doch wohl auch nicht oder?

Antwort von chartinael am 24.01.2013, 12:51 Uhr

Nur er ist der Lüger und Betrüger? Er hat also die Scheidung eingereicht. Na, dann ist ja alles in Butter.

Aber das die Kinder nun außerhalb der Ehe geboren wurden und DU wieder kirchlich zum zweiten Mal heiraten darfst, das war es also wert, ein Annulierungsverfahren durchzufechten.

Mir ist halt schleierhaft, wie man da von sich behaupten könnte, daß das Sakrament der Ehe einem wichtig wäre.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ah, das Sakrament der Ehe ... so wichtig ist es dir doch wohl auch nicht oder?

Antwort von shinead am 24.01.2013, 12:59 Uhr

In Ermangelung genauer Infos wäre ich vorsichtig mit solchen Infos.

Wenn Männe z.B. von Anfang an eine Geliebte hatte, dann ist es doch vollkommen legitim, diese Ehe kirchlich anulieren zu lassen.
Warum sollte es nur von und zu's erlaubt sein (z.B. Caroline von Monaco)?

Ich habe keinen Vertrag mit der katholischen Kirche und bin selbst evangelisch, aber bis die Kirche eine annulierung durchführt ist es ein wirklicher Kampf. Offenbar konnte sie den Wunsch SEHR gut begründen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ah, das Sakrament der Ehe ... so wichtig ist es dir doch wohl auch nicht oder?

Antwort von mtina am 24.01.2013, 20:47 Uhr

Das ist es doch, was ich die ganze Zeit sage: du hast keine Ahnung! Und schon gar keine Ahnung von meiner Geschichte, weshalb ich shinhead von Herzen Recht geben muss: halte Dich mit solchen Anschuldigungen und Wertungen bitte zurück, wenn Du die Hintergründe nicht kennst. Es steht dir nicht zu darüber zu urteilen, was mir wichtig wäre.Genausowenig wie mich interessiert, was du über meine Beweggründe vermutest. Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein, verstehst du?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kinder sind keine Bastarde

Antwort von mtina am 24.01.2013, 20:51 Uhr

Hi, meines Wissens nach wird dieser fiese Begriff schon lange nicht mehr benutzt. Die Kinder sind getauft (und das völlig problemlos). Manchmal bin ich erstaunt darüber, wie schlecht das Bild der katholischen Kirche bei manchen Menschen ist.Niemand hat meine Kinder je so bezeichnet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder sind keine Bastarde

Antwort von shinead am 24.01.2013, 21:38 Uhr

Sind sie auch nicht.

Selbst die katholische Kirche teilt inzwischen die Ansicht, dass Kinder IMMER ein Geschenk sind. Ganz egal, ob die Eltern laut ihren Wertvorstellung "in Sünde" leben, oder nicht.

Das ich mal die kath. Kirche verteidige hätte ich auch nicht gedacht...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kinder sind keine Bastarde

Antwort von Sternenschnuppe am 25.01.2013, 8:03 Uhr

Mein großes Kind ist ehelich geboren, aber leider war nur der Vater verheiratet , aber nicht mit mir.
Als ich meinen Mann nun kirchlich geheiratet habe und zwar katholisch, haben wir den Großen und unseren gemeinsamen Kleinen taufen lassen.

Zu keiner Sekunde ! fiel irgendwas komisches zu dieser Situation, die dem Pfarrer sehr bekannt war. Die Kinder wurden mit offenen Armen aufgenommen und auch ich, obwohl ich nach wie vor nicht in die Kirche eingetreten bin.

Meinem Mann bedeutet die kirchliche Trauung viel, ich brech mir keinen Zacken aus der Krone ( göttlicher Segen schadet ja nix, wenn es ihn doch gibt wird er mir schon verzeihen *gg* )

Und viele Kirchen, Pfarrer distanzieren sich auch von einigen Ansichten die so von oben kommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Danke!

Antwort von Julisa am 28.01.2013, 12:14 Uhr

Ganz Ehrlich, ich verstehe nicht warum hier die Kirchliche Treue diskutiert wird. Sie hat doch lediglich gefragt wie Andere es machen würden. Ich selbst bin Konfessionslos, meine Cousine hat jedoch vor 4 Jahren ihren katholisch erzogenen Mann geheiratet. 1 Monat nach der Geburt ihrer 1. Tochter war die Standesamtliche trauung und ein kknappes Jahr später die kirchliche. Die Eltern der Beiden haben sich während der Trauung um die Kleine gekümmert, sie hat auch trotz bewiesener Nichtjungfräulichkeit in weiß geheiratet und keiner hat sich daran gestoßen. Sie haben ihre Hochzeit genauso gefeiert wie sie es für richtig hielten und ich fands einfach nur schön.
Ich wünsche der AP eine ganz tolle kirchliche Trauung und einen unvergesslich schönen Tag!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Patchwork-Familien
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.