Patchwork - Familien

Patchwork - Familien

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mom23 am 18.03.2020, 8:29 Uhr

Ex will verbieten, dass sich unsere Kinder treffen

Mein Mann und ich leben in Trennung. Wir haben drei Kinder, die wir abwechselnd zu Hause betreuen. Wenn ich nicht zu Hause bin, bin ich bei meinem Freund, der zwei Kinder hat, die die halbe Woche bei ihm wohnen. Die Kinder von meinem Freund und mir mögen sich und wir haben jetzt schon oft was zusammen gemacht. Unter anderem waren wir in den Faschingsferien zusammen im Skiurlaub. So, und jetzt verbietet mein Ex mir, dass unsere Kinder die Kinder meines Freundes sehen - wegen Corona. Er meint, dass sei viel zu gefährlich, wenn die fünf sich treffen. Ich glaube, das ist nur ein Vorwand, weil ihm das natürlich ein Dorn im Auge ist, wenn mein Freund und ich mit allen Kindern zusammen sind. Oder wie seht Ihr das?

 
5 Antworten:

Rechtslage wohl nicht eindeutig, deshalb würde ich...

Antwort von Windpferdchen am 18.03.2020, 9:46 Uhr

Wie genau will Dein Ex das denn verbieten...? Du solltest gleich beim Jugendamt anrufen und das schildern, denn wenn Du diesen Wunsch Deines Ex nicht respektieren möchtest, brauchst sicher Rückhalt. Auch Dein Rechtsanwalt, den Du ja hoffentlich hast, kann hier eingreifen.

Der Wunsch Deines Ex ist irrational, denn bei Kindern verläuft Covid 19 so gut wie immer entweder symptomlos oder wie eine leichte Erkältung. Kinder gehören überhaupt nicht zur Risiko-Gruppe, das gilt sogar für ganz kleine Kinder.

Psychologisch gesehen hast Du natürlich Recht, Dein Ex möchte Sand ins Getriebe schmeißen aus Missgunst und Eifersucht. Es kann sogar sein, dass ihm das selbst gar nicht klar ist, sondern dass er sich einredet, es sei reine Besorgnis.

Konfrontation ohne Absicherung ist hier aber heikel, denn die Rechtslage ist hier sicher nicht eindeutig. Corona ist so neu, dass selbst die Fachleute solche Fragen noch nicht geklärt haben. Da Du mit Deinem neuen Freund weder im Hauptwohnsitz zusammenlebst noch verheiratet bist, ist nicht ganz klar, ob Dein Ex als Vater nicht sogar das Recht hat, dass sein Wunsch respektiert werden sollte. Zumal ja auch offiziell die Empfehlung (nicht die Vorschrift) besteht, außerfamiliäre Kontakte zu meiden.

Du solltest Dir „Verstärkung“ holen, wenn Du den Kontakt der Kinder trotzdem durchsetzen möchtest. Wenn Du es nicht auf einen Machtkampf ankommen lassen willst, würde ich seinen Wunsch für ein paar Wochen vielleicht doch respektieren.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex will verbieten, dass sich unsere Kinder treffen

Antwort von pauline-maus am 18.03.2020, 12:46 Uhr

verbieten kann er es nicht aber vernünftig ist es schon , kontakte zu minimieren.
vielleicht hat er ja kränkliche eltern , die die kinder oft sehen....da verstehe ich das total.
es ist ja für absehbare zeit und ich denke , das wwerden wir wohl alle hinbekommen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex will verbieten, dass sich unsere Kinder treffen

Antwort von ak am 18.03.2020, 13:13 Uhr

Sorry.... ich sehe das so wie pauline-maus.

Fünf sind einfach zu viel derzeit. Wenn es sich vermeiden lässt, lass es.

Wenn man natürlich so viele Kinder permanent da hat, ist das eine andere Situation. Ich verstehe Deinen Ex. Tut mir leid--- kann Dir leider kein positives Feedback dazu geben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex will verbieten, dass sich unsere Kinder treffen

Antwort von Mom23 am 19.03.2020, 13:14 Uhr

Alles klar. Wer hier schreibt, darf ja auch nicht erwarten, immer nur positives Feedback zu bekommen. Danke!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ex will verbieten, dass sich unsere Kinder treffen

Antwort von WunderMama am 19.03.2020, 17:15 Uhr

Wir haben hier das gleiche thema gehabt, allerdings aus der Perspektive deines Ex. Mein freund hat eine 7jährige tochter aus einer vorherigen beziehung. Die mutter hat sich gestern noch mit einer anderen mutter plus kind getroffen mit der Kleinen und wollte heute abend auch ein Kind bei sich/ihr übernachten lassen. Mein Ex hat sie dazu befragt denn er hätte das absolut NICHT ok gefunden. In seinen augen führt man alle derzeitgen maßnahmen der regierungen ad absurdum wenn die schulen dicht sind, man sich aber privat weiter mit den kindern trifft. Sie hatte es bereits von selbst eingesehen aber er hätte ansonsten auch stress gemacht. In seinem fall kann man auch keine eifersucht unterstellen denn 1. ist er mit mir und unserem gemeinssmen baby glücklich vergeben und 2. ging es hier ja nicht um die kinder ihres neuen freundes (wie bei dir). Will sagen - es gibt auch väter die das AUSSERHALB von Missgunst/eifersucht derzeit einfach nicht okay finden und bei geteiltem sorgerecht sollte man da als mutter (geht natürlich auch in umgekehrten rollen) keinen brachial-weg gehen, wie die vorrednerinnen schon sagten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Patchwork-Familien
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.