Patchwork - Familien

Patchwork - Familien

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Bienchen62 am 13.11.2019, 12:54 Uhr

Anders als früher

Hallo, ich bin Anfang 40, habe vor fünf Jahren die beiden Kinder meiner Schwester, die an Krebs gestorben ist, zu mir genommen. Langsam habe ich auch dank einer tollen Babysitterin wieder etwas Luft, etwas für mich zu tun (Sport und Salsatanzen). Beim Salsatanzen lerne ich immer ganz nette Tanzpartner kennen, aber sobald ich von den Kindern erzähle, nehmen sie mehr oder weniger Reißaus. Anscheinend ist eine Frau mit zwei (Pflege)Kindern sehr abschreckend. Ich frage mich: Wie soll ich jemals wieder jemanden kennen lernen? Ich habe vor kurzem entgültig Schluss mit meinem Freund gemacht, den die Situation mit den Kindern komplett überfordert hat. Er wollte immer nur mit mir alleine sein. Zwar bin ich stark und schaffe den Alltag mit den Kindern gut selbst. Aber es wäre so schön, wenn es auch Männer gäbe, die gerne mit mir UND den Kindern Zeit verbringen würden. Es bringt ja nichts, wenn ich jetzt noch mal jemanden kennen lerne, der wieder nur mit mir alleine sein möchte. Wie habt Ihr denn Eure "neuen" Partner "trotz Kindern" kennen gelernt?

 
12 Antworten:

Re: Anders als früher

Antwort von spiky73 am 14.11.2019, 4:27 Uhr

Hallo Bienchen,

Den letzten Beitrag hast du ja vor kurzem erst geschrieben, ich erinnere mich daran noch gut.

Weißt du, vielleicht solltest du einfach deine Perspektive ändern.
Nicht: buhuuu, die beiden Kinder ruinieren mir die Chance, einen Mann kennen zu lernen, komplett.
Sondern: die Kinder sind ein toller Indikator dafür, wer es ernst meint und nicht beim ersten lauen Lüftchen wegrennt - und wer nicht.

Wenn ich das noch richtig auf dem Schirm habe, sind deine beiden kurzen im Grundschulalter, richtig? Das ist natürlich ein "blödes" Alter, weil sie da noch relativ viel Aufmerksamkeit brauchen. Wenn die beiden mal so 11, 12 + sind, wird das alles einfacher, dann fangen sie so langsam an, selbstständig zu werden.
Und dann fällt es den Herren der Schöpfung auch einfacher, den Fluchtreflex auszuschalten, grins.
Wenn die beiden schon in dem Alter sind, kannst du den letzten Abschnitt einfach überlesen.

Allerdings habe ich selbst nicht wirklich die Erfahrung gemacht, dass jemals ein Mann meine Kinder als Begründung hergenommen hätte, warum er dann doch kein Interesse an mir hat.
Es war eher umgekehrt. Ich habe sehr feine Antennen dafür bekommen, welchen Mann ich gerne kurzzeitig in meiner Nähe hätte (das waren die Appetithäppchen), welchen Mann ich auch in die Nähe meiner Kinder lassen würde - und welche komplett durchfallen und den Test nicht bestehen.
Beispiel: meine beiden wachsen ziemlich unreglementiert auf. Es gibt Dinge, die gehen gar nicht, aber ich mag es nicht, ständig irgendwelche Regeln zu erfinden und die den Kindern dann aufzudrücken. So dürfen sie auch jederzeit ihre Handys nutzen, früher war das eher der PC oder Nintendo DS, aber diese sind inzwischen völlig out. Und soooooo viel haben die beiden da eh nie dran geklebt. (Die Große ist inzwischen volljährig, da habe ich eh nichts mehr zu melden).
Vor etwa 3 Jahren habe ich mal jemanden kennengelernt und mich mit dem zum Essen getroffen. Er war ebenfalls alleinerziehend, mit einer oder zwei Töchtern im Alter meiner Großen (die damals im besten Pubertisten-Alter war).
Er fing dann an: Internet-Zeit hier, Handy-Zeit da, Aufgabenplan und -Verteilung und Hausaufgaben und hast du nicht gesehen...
Die Erziehung ist vielleicht effektiver als meine und funktioniert dort richtig gut. Ich bin da aber völlig anders drauf. Ich dachte nur, mann, was hat der für einen riesigen Stock im Allerwertesten. Da sind zwischen uns schon Welten aufeinander geprallt. Es blieb dann bei diesem einen Treffen, er hatte auch kein weiteres Interesse - und das ist dann auch völlig in Ordnung. Ich hätte mich nicht damit auseinander setzen mögen, unsere unterschiedlichen Lebenswelten miteinander in Einklang zu bringen.

Und so geht das doch eigentlich mit vielen Parametern, die man abklopft, wenn man jemanden trifft. Vielleicht solltest du lernen, in der Hinsicht auf deinen Bauch zu vertrauen. Und vielleicht auch nicht unbedingt unter Salsatänzern nach dem Richtigen zu suchen.
Eine ehemalige Freundin von mir hat eine Zeit lang Tango getanzt. Nicht mein Ding, so wie ich es verstanden habe, waren das immer Tanzveranstaltungen an unterschiedlichen Orten. Und das gab es wohl auch für Salsa, was sie dann auch ein paar Mal ausprobiert hat.
Und ihr Eindruck war, dass vor allem beim Salsa sehr viele Männer dabei waren, die nach der schnellen, unverbindlichen Nummer suchten. Vielleicht war der Eindruck falsch, vielleicht wartet dort nämlich genau dein Mr. Right auf dich. Aber forcieren kann man das nicht... Einfach nur abwarten und Tee trinken und sich den Männermarkt ganz genau anschauen... :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anders als früher

Antwort von pauline-maus am 14.11.2019, 10:26 Uhr

kann es vielleicht sein , das du deinen potentiellen partner zu schnell erschlägst mit dem projekt familie?
ein kennenlernen findet langsam statt und die kids kommen erst sehr viel später hinzu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anders als früher

Antwort von spiky73 am 14.11.2019, 13:00 Uhr

Steht das so in Stein gemeißelt?

Ich habe meine Kinder nie unter den Teppich gekehrt, schließlich sind sie ein ganz wesentlicher Teil meines Lebens, wenn nicht sogar der wesentlichste.

Und je nachdem habe ich auch mein(e) Kind(er) ganz bewusst zum ersten Treffen mitgenommen.
Mein Mann und ich haben zum ersten Treffen beide unsere Kinder mitgenommen.
Das war für keinen von uns ein Ausschlusskriterium, und gefunkt hat es trotzdem.

Von daher finde ich diesen gern genommenen Ratschlag, die Kinder erstmal komplett auszuklammern, völlig Banane. Was, wenn sich - ohne Kinder - bei der AP eine Beziehung anbahnt, und kaum kommen die Kinder ins Spiel, ist der Mann weg? Das ist dann nicht nur vergeudete Lebenszeit, sondern es sind unter Umständen auch reichlich verletzte Gefühle, Enttäuschung, Trauer und Frust mit im Spiel. Und genau DAS hatte die AP ja schon mal und möchte es nicht mehr.

Es ist auch ganz legitim zu sagen, dass frau Verbindlichkeit und eine feste Beziehung will, mit allem drum und dran, und nicht nur einen Typ, der alle paar Tage mal zum Stochern vorbei kommt. Sind ja nicht alle gleich gestrickt...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anders als früher

Antwort von Bienchen62 am 14.11.2019, 13:17 Uhr

Vielen Dank, Spiky! Ja, wahrscheinlich hast Du total recht: Ich werde jetzt meine Kinder als Geigerzähler nehmen, wer es ernst meint oder nicht. Sehr gute Idee! Mein Junge ist übrgens jetzt in der 5. Klasse, mein Mädchen in der 4. Klasse. Sie sind also nicht mehr soooo klein. Liebe Grüße, Bienchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anders als früher

Antwort von Bienchen62 am 14.11.2019, 13:18 Uhr

Naja, aber eh ich jemanden kennen lerne, der dann keine Lust auf Kinder hat? Ist doch auch Käse, oder? Den letzten hatte ich ja schon einige Jahre, dann kamen die Kinder - und er kam damit nicht zurecht, weil er nur mich wollte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anders als früher

Antwort von Bienchen62 am 14.11.2019, 13:19 Uhr

Danke, so seh ich das auch

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anders als früher

Antwort von Trini am 14.11.2019, 14:20 Uhr

Meine Freundin hat ihren zweiten Mann tatsächlich über eine Partnervermittlungsseite im Internet kennengelernt.
Sie hatte ihre Töchter da angegeben, er seinen Sohn.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anders als früher

Antwort von pauline-maus am 14.11.2019, 21:07 Uhr

Es war ja auch eher eine Annahme und nicht ,das es so sein muss

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anders als früher

Antwort von pauline-maus am 14.11.2019, 21:55 Uhr

Aber geht es nicht erst mal darum,das der Mann dich will? Und will er es ,dann auch mit kids ,ohne das du sie gleich beim ersten treffen erwähnen musst.
Tut er es nicht, ist er eben nicht der richtige punkt.
Dann geht es eben ohne Mann weiter, bis eben der kommt, der mit euch als gesamtpacket kann.
Ist dein Glück abhängig davon, das ein Mann in deinem leben ist, der mit euch als Familie lebt?
Seid ihr drei nicht schon eine , die sich gut anfühlt?
Glaubmir,wenndu nicht zwanghaft suchst, sucht das MännerGlück dich und nein ,das ist keine Floskel.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zu früh zu viel erzählt?

Antwort von Bela66 am 15.11.2019, 8:33 Uhr

Huhu,

ich würde - ist nur so ein Bauchgefühl - nicht schon beim ersten oder zweiten Date erzählen, wie Du zu den beiden Pflegekindern gekommen bist. Denn wenn man auf den ersten Dates schon von einem schweren Schicksalsschlag erzählt, nimmt das sofort alle Leichtigkeit und Fröhlichkeit aus der Sache heraus.

Natürlich ist es menschlich wunderbar, dass Du Deine Nichte/Neffe aufgenommen hast - aber jemand Fremdes zuckt bei dieser schlimmen Geschichte instinktiv erstmal zurück. Und zumindest die erste Flirt- und Verliebephase darf und sollte ja nun doch etwas Unbeschwertes haben, damit sich überhaupt etwas entwickeln kann.

Vielleicht überforderst Du potentielle Partner also mit zu viel und zu schneller Information, mit zu schwerer Kost also. Geh's etwas langsamer an. Wer wirklich verliebt ist, verträgt natürlich irgendwann auch mehr. Doch dazu muss es erstmal kommen.

Ich würde beim nächsten Mal etwas Gas rausnehmen und die Sache sich langsam entwickeln lassen. Das heißt nicht, dass Du etwas verschweigen sollst. Aber zwischen: sofort das "ganze Paket" auf den Tisch knallen und gar nix sagen, gibt's viele, viele Abstufungen.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anders als früher

Antwort von Teri am 15.11.2019, 12:44 Uhr

Ich bin hier mit Pauline. Zunächst geht es darum, dass Mann und Frau sich kennen lernen und annähern, ohne die Kinder zu involvieren. Den Tanzpartnern musst du nicht von den Kindern erzählen, das geht sie nichts an, sie sind ja nur Tanzpartner. Bei einem richtigen Date würde ich sie nebenbei erwähnen. Auf jeden Fall rate ich aber dazu, einen neuen Mann eine Zeitlang allein an deinen freien Abenden zu treffen und ihm die Kinder nicht so schnell vorzustellen. Du solltest ihn erst besser kennen lernen und dich davon überzeugen, dass er es ernst meint und einen guten Charakter hat. Ich würde mehrere Monate damit warten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Anders als früher

Antwort von desireekk am 15.11.2019, 19:31 Uhr

Naja....
ich finde, deine Statistik ist noch etwas einseitig :-)

Bisher hattest Du nur einen, und der stellt jetzt die ganze Erfahrungsmasse deiner statistischen Auswertung.
Das ist so wie "Ich kann keine 6er würfeln, weil ich hab einmal gewürfelt und hatte eine Vier!"

Verstehst Du?

In deinem Alter sind Kinder nun mal völlig normal... sofern Dein Beuteschema nicht die 20-25-jährigen sind :-)

Ich bin ehrlicherweise bei 35+ immer erst mal davon ausgegangen dass da (irgendwo, egal wie präsent) Kinder sind. Ohne das immer zu thematisieren.

Und wie schon geschrieben, ein Patentrezept gibt es nicht, dass musst Du selbst fühlen.
Man kann ja als Guideline sich vornehmen die Kinder nicht sofort zu erwähnen, aber das sollte dann doch offen gehalten werden je na Mann und Situation.

Mach doch mal einen VHS Kurs oder einen gemischten Mannschaftssport. Oder engagiere dich im Ehrenamt... dann findet sich irgendwann was, nut eben evtl. nicht schonmorgen.

LG

D

P. S. mich hat mein Mann auch mit 2 Kinder genommen und sogar 6000 km weit einfliegen lassen :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Patchwork-Familien
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.