Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von pexi66 am 16.02.2008, 21:55 Uhr

@pexi66

Hola Cari,
ich kann deine Sorge gut verstehen und ich muss sagen am Anfang hat mich auch der Schlag getroffen als ich hörte wie das hier abläuft.Wir leben seit 6 Jahren in der Comunidad Valenciana an der sog.Costa Blanca in Denia.Das colegio infantil beginnt mit dem 3. Lebensjahr.Die Schulpflicht beginnt aber wie in Deutschland erst mit6 Jahren. Trotzdem gehen eigentlich alle spanischen Kinder ab drei in diese Vorschule ,weil dort schon lesen,schreiben und rechnen gelernt wird.Hier beginnt es um 9.15 bis 12.15 und dann wieder von 15.-17.00 Uhr.die meisten Eltern lassen ihre Kinder über Mittag im Comedor. Ich nicht-zum einen weil mir das Essensangebot überhaupt nicht zusagt und ich nicht möchte,dass meine Kinder mehr Zeit mit ihrer Lehrerin verbringen als mit mir.Am Anfang fand ich das ganze System einfach nur furchtbar(bin selbst Diplom-Sozialpädagogin und komme aus der Schulsozialarbeit),inzwischen sehe ich,dass meine Kinder mit Begeisterung lernen und trotzdem genug Zeit zum spielen haben.Die Lehrerin ist toll und es wird sogar teilweise nach dem Montessoriprinzip gearbeitet,was ich,als ehemaliges Montessorikind natürlich super finde.Wie überall ist aber die Lehrerin das Allerwichtigste.
Bis zur Primaria brauchen sie nur ihre kleine bolsa fürs 2.Früstück - einfach die Lehrerin fragen...Geht dein Kevin denn schon in die Guarderia,dass er zumindest schon mal von dir getrennt war?
Falls du noch Fragen hast,mail mich gerne nochmal an.
Saludos
ciao Christiane

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.