Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von DK-Ursel am 05.01.2007, 10:37 Uhr

Zwei Sprachen auf einmal. Wie?

Hej allesammen und noch ein gutes neues Jahr!

ich schließe mich Beatrix an.
Hauptsache scprechen - tja, das ist gut und schön, wenn das Kind sprechen lernen soll.
Wenn es beide Sprachen lernen soll, braucht es von der Nichtumgebungssprache von Anfang an soviel, wie man nur geben kann!!!

Ihr seid ja quasi in derselben Situation wie ich - ich bin Deutsche in DK, mein Mann ist zwar Däne, aber wir können dank seines fließenden Deutschs als Familiensprache Deutsch haben.
Das wäre konsequent bei Euch Rumänisch.
Und so wie er die Kinder in seiner Muttersprache (dänisch) anspricht, bin ich eben konsequent deutsch mit meinen Kindern.
Da habt Ihr sozusagen doppelte Chanen, wobei Dein Mann ja sicher den ganzen tag über außer haus ist und Du dafür verstärkt einen Einsatz 8also ähnlich wie meinem) leisten mußt.
Draußen rede ich mit meinen Kindern deutsch, es seidenn, wir treffe auf andere Dänen, die unser Schnack auch angeht.
das verwirrrt die Kinder keineswegs.
es ist jedoch beiden deutlich, ohne große Worte, nur durch mein Sprechen, daß ich deutsch rede,wenn ich mein Kind ohne anwesende Dänen anspreche!
Punktum.
Und ich habe ... 2 fließend zweisprachige Kinder, die auch ganz von sich aus deutsch lesen und schreiben gelernt haben.

Also - 1. Regel:
So gut und bequem wie es nur in Euren Alltag paßt.
aber auch ganz wichtig 2. Regel:
Soviel wie möglich Nicht.-Umgebungssprache!!!!
Ohne Grund (= Anwesenheit von Dänen) würde ich niemals die Umgebungssprache (bei mir Dänisch, bei Euch Deutsch,) sprechen!!!

Gruß Ursel, DK

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.