Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von suomi31 am 21.09.2005, 19:47 Uhr

Wie schlimm ist das jetzt ?

Hallo,
Ich brauch mal Eure Hilfe.

Töchterchen ist nun 16 Monate alt und ich spreche Finnisch mit ihr und mein Mann französisch. Wir leben in F und sprechen F miteinander.
Nun lese ich hier immer, dass ihe GANZ KONSEQUENT mit euren Kindern nur ein Sprache sprecht.
Ich muss allerdings zugeben, dass mir schon manchmal ein französischer Satz rausgerutscht ist, vor allem wenn ich sehr verärgert bin, und wenn Franzosen dabei sind. eigentlich spreche ich fast nur Finnisch mit ihr, aber ich kann halt nicht behaupten, dass ich nur und aussschliesslich Finnisch spreche.
Hab ich meinem Kid nun die Zweisprachigkeit versaut? Ich hoffe nicht....

Bitte klärt mich mal auf

LG Mimi

 
4 Antworten:

Re: Wie schlimm ist das jetzt ? - gar nicht!!

Antwort von paulita am 21.09.2005, 21:13 Uhr

liebe mimi

nein, du hast ihr gar nichts versaut. keine sorge. es gibt zwar sehr viele, die auf die "opol"-regel (one parent = one language) schwören, aber es ist auch nicht DAS patentrezept. wir erziehen dreisprachig und vor allem ich mische ziemlich viel deutsch in mein spanisch. das ist auch allein schon deshalb so, weil mein alltag in D eben überwiegend auf deutsch stattfindet. da kann ich selbst nicht dauernd "übersetzen", d.h. es fühlt sich manchmal auch für mich künstlich an, immer spanisch zu sprechen. sohnemann ist passiv dreisprachig. er ist 4,6 jahre alt und versteht alles. aber er spricht eben nur deutsch mit mir. na, fast nur. aber ich habe schon mehrfach erlebt, dass er - wenn er eben muss - auch sehr gut spanisch spricht.
ich denke, dass auch du darauf vorbereitet sein solltest, dass dein kind vielleicht nicht immer fininsch sprechen mag. vor allem, wenn ihr in F wohnt. du solltest dir einfach überlegen, was du von ihr erwartest. wir z.b. denken uns, dass unser sohn mit mehreren sprachen aufwachsen soll, dass er dafür offen ist. und dass er mit unseren familien kommunizieren können soll. aber wir machen da keinen druck - so nach dem motto: "wir verstehen dich nur auf spanisch bzw. nl". das würde er uns eh nie glauben, da wir D miteinander sprechen. und druck hilft, glaube ich, eh gar nicht.
also. mach dir keine sorgen. hauptsache, das kind hat spaß am sprechen.
lg
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie schlimm ist das jetzt ? - gar nicht!!

Antwort von bille29 am 21.09.2005, 21:27 Uhr

Ich spreche fast nur deutsch mit den Kinder, ausser wir sind wo anderst. Ich machs also auch nicht ganz "richtig", aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das Probleme macht.
Mach Dir nicht so viele Gedanken und mach weiter wie bisher. Wenn es spaeter mal Probleme geben sollte, dann kannst Du ja immer noch auf nur 1 Sprache pro Person zurueck gehen.

Gruesse

Bille

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie schlimm ist das jetzt ? - gar nicht!!

Antwort von DK-Ursel am 21.09.2005, 21:41 Uhr

Hej!
Mach Dich bitte nicht verrückt - die meisten Eltern sprechen nicht ganz OPOL.
ich selber wechsele immerzum Dänischen,wenn andere dänische Kinder und/oder Erwachsene zugegen sind, abgesehen von kleinen bemekrungen wie "zieh bitte die Jacke an", such doch mal ..." oder sowas.
Wieso auch nicht - meine Kinder sollen AUCH lernen,daß die anderen höflich zu behandeln sind; wir haben genug Zeit und Gelegenheit, auch sonst deutsch zu sprechen.
Sie wissen doch auch, daß ich dänishc verstehe - ich rede doch mit nachbarn und in Geschäften etc.
So lernensie eher, daß sie wie ich auch in 2 Sprachen leben und wir alle dauernd wechseln müssen.

wenn wir allerdings in Geschäften unter uns sind und z.B. in der Schlange an der Kasse stehen, reden wir durchaus deutsch miteinander - aber wie gesagt, strikt ziehe ich das nicht durch.

trotzdem kann ich Dir versichern,daß meine Kinder (12 und 9) beide Sprachen fließend sprechen, lesen und schreiben - und in der (dänischen) Schule Klassenbeste sind.
Dies nicht zum Angeben, sondern als Beweis dafür, daß es auch ohne allzu gekünstlets Durchhalten von OPOL geht.
Wichtig ist in meinen Augen vielmehr, daß Ihr das macht, was Euch natürlich und selbstverständlich vorkommt - und Eure Kinder soviel wie möglich vn der nicht-Umgebungssprache hören und reden!

Viel Erfolg - Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Vielen dank

Antwort von suomi31 am 22.09.2005, 16:31 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

uff, na da geht es mir doch schon gleich besser.

Vielen Dank für alles.

LG Mimi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.