Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Sphynxie am 23.04.2007, 19:34 Uhr

Unsicher

Hallo ihr erfahrenen Mehrsprachler,

meine Maus kommm so langsam aber sicher in das Alter (!8 Monate), wo es mit den ersten Wörtern "ernst" wird... Da bei uns die Umgebungssprache auch Familiensprache (leider) ist, und nur ich "richtig" Deutsch spreche, frage ich mich zur Zeit, wie ich mit bestimmten Dingen umgehen soll. Bei Besuchen ihrer Oma lernt sie zur Zeit einige Reime und Liedchen, die sie natürlich sehr mag, und dann möchte sie die oft nachgesungen haben - VON MIR! Soll ich mich dumm stellen, weil ich ja eigentlich der deutsche Part bin, oder soll ich mitmachen??? Mein Spanisch hat Muttersprachs-Niveau, aber eigentlich will ich doch, dass sie von mir soviel wie möglich Deutsch mitbekommt. Sie hört von mir natürlich auch deutsche Liedchen und Reime, und die mag sie dann auch, aber was tun bei der anderen Variante?

Wie verhalte ich mich "richtig"?

LG
Sphynx

 
6 Antworten:

ist ja wie bei mir

Antwort von Canaren am 23.04.2007, 20:41 Uhr

hey du,meine maus ist auch 8 mon.alt und ich bin der einzige deutschsprachige part hier in der familie-der rest ist spanisch.im kiga wird spanisch gesungen und gerade die haendchenspiele findet sie toll ich singe die auch nach,aber genauso gibt es meine deutschen haendchenlieder und andere.ich denke,du kannst ruhig in allen sprachen singen.schliesslich hoeren unsere kleinen uns auch immer im auto englische lieder mitsingen...stimmts?liebe gruesse von der insel-noch immer verstaubt,kati

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ist ja wie bei mir

Antwort von oriane am 23.04.2007, 21:07 Uhr

Hallo,
Ich würde auch die Lieder auf spanisch singen. Ich bin eine Französin in Deutschland und die Lieder, die in der Karbbelgruppe gesungen werden, singe ich mit den Kinder auch. Sie hören aber auch französische Lieder und mögen sie genauso. Das läuft eigentlich ganz gut so.
Viel Glück!
oriane

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:Unsicher

Antwort von DK-Ursel am 23.04.2007, 21:35 Uhr

Hej Sphynxie !

da sin wir wioeder uzsammen, freu!

Bei uns ist zwar die Familiensprache Deutsch (in DK), aber trotzdem war ichdie einzige, die Deutsch sprach.
ich habe - i mgegensatz zu manchen,die ich sowohl hier wie auch in anderen Ländern merhsprachige kennengelernt habe - niemals mich geweigert, auch ab und zu dänisch mit meinen Kidnern zu reden.
Wenn Dänen dabei waren und bei Dingen wie Du sie eschreibst.
Sogar kleine Bilderbücher habe ich dänisch vorgelsen,weil wir gar nicht da sGeld für soviele deutsche haben - und wir haben schon über 6000 Bücher (zugegeben, nicht alles Kinderbücher, aber och!).
damußte die sehr gute dänische Bbliothek eben herhalten - und die Lieder aus der Musikalischen Spielgruppe haben wir auch nachgesungen.
Andererseits:
ich habe deutsche Fingerspiele gespielt, durchaus such ein paar gute deutsche Bilderbücher gehabt (man krieg ja auch mal was geschenkt), ich habe deutsche Lieder gesungen (so viel übrigens anscheinend, daß meine Tochter bei einem Liederabend ALLE Lieder aus dem Liederbuch mitsingen konnte!!!) - ich habe also sehr viel dagegengesetzt.
Auch, weil mir ja wichtig war, daß sie deutsche Dinge dieser Art kennt.

Aber ich halte nichts dabvon, daß man NUR die Nicht-Umgebungssprache sprechen MUSS -- das mag für manche der beste Weg sein, ich habe auch mit dem anderen 2 fließend zweisprachige Töchter bekommen.
na also - geht doch ...!

Gruß´Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@DK-Ursel und all

Antwort von Sphynxie am 23.04.2007, 22:05 Uhr

Vielen Dank für eure beruhigenden Worte, jetzt kann ich endlich ohne schlechtes Gewissen diese Liedchen singen, die meiner Maus so viel Spass machen.

LG
Sphynx

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @DK-Ursel und all

Antwort von DK-Ursel am 23.04.2007, 23:02 Uhr

Hej Sphynxie!

Erstens sollt Ihr doch ein gutes Verhältnis zu einander haben - und wenn dies jetzt wichtig ist, dann ist das gut so.
und zweitens soll es ja nich verbissen und wie Schule sein --- Kompromisse sind möglich.
Achte nur darauf, soviel wie möglich trotzdem in DEINER Sprache zu sprechen.
Es gibt ja auch prima Verse und Fingerspiele etc. auf deutsch.
ich lese z.B. jetzt auch nicht mehr dänische Bücher vor, mein Mann macht das (allerdings auch schon von Anfang an abends, nur mittags habe ich dann schon mal ein dänisches Lieblings-Bilderbuch gelesen - vom Übersetzen, wie manche es machen, hielt ich nicht so viel.)

Erste Regel ist: So natürlich wie mögich, damit es selbstverständlich und leicht für Euch alle geht.
Und zweite Regel immer: So viel wie möglich in der Nicht-Umgebungssprache sprechen und machen!

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Unsicher

Antwort von platschi am 24.04.2007, 20:31 Uhr

Bei uns ist die Umgebungssprachauch gleich der Familiensprache (deutsch) und ich war bis Chris in denKiga kam die Einzige, die mit ihm Englisch gesprochen hat. Trotzdem wollte er natürlich auch mal von mir ein Buch auf Deutsch vorgelesen haben oder das gleiche Lied vorgesungen haben, dass kurz vorher Oma gesungen hat. Na und, das finde ich nicht schlimm. Zumal er ja genau mitbekommen hat, das ich deutsch spreche. Und umgekehrt weiß der Lümmel ja auch, das Papa Englisch versteht und rennt jetzt machmal mit einem englischen Buch zu ihm ;-)

LG platschi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.