Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von franzi85 am 03.11.2006, 22:24 Uhr

schweizerdeutsch-hochdeutsch

hallo!
ich bin deutsche und lebe in der schweiz. spreche schweizerdeutsch und hochdeutsch! mein mann ist schweizer und spricht nur schweizerdeutsch (und dieses komische schriftdeutsch *g*) nun erwarten wir unser erstes kind und ich wünsche mir dass unser kleiner beide sprachen spricht, da meine komplette familie hochdeutsch spricht aber er ja in der schweiz aufwachsen wird.

wollte mal fragen ob hier wer ist dem es ähnlich geht und interesse hat sich aus zu tauschen, würde mich sehr freuen...!

lg franziska

 
3 Antworten:

Re: schweizerdeutsch-hochdeutsch

Antwort von Moni8484 am 05.11.2006, 14:22 Uhr

Hallo Franzi, ich komme aus Norddeutschland und unsere ganze Familie spricht platt! Obwohl dies zu unserer Kinderzeit nicht angesagt war ("Bauernsprache") und viele Eltern Nachteile für ihre Kinder befürchteten (meine Schwestern und ich sind Jahrgang 61, 67 und 70) haben meine Eltern so mit uns gesprochen und wir waren alle gut in der Schule in Sprachen. Meine Schwestern halten es jetzt mit ihren Kindern genau so und auch ich spreche platt mit meinem 11 Wochen alten Baby. Mein Mann kommt übrigens aus Ägypten und wird noch versuchen, ihm etwas arabisch beizubringen. Aus Erfahrung weiß ich 100%ig, dass diese Kinder hochdeutsch sowieso lernen und auch nicht schlechter als andere Kinder, im Gegenteil: sie sind sprachlich beweglicher! Also: nur zu, deinem Kind wird es zum Vorteil sein!
LG, Moni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja hier! :-)

Antwort von krueml am 05.11.2006, 22:28 Uhr

Also... Meine Eltern sind Deutsche (aus dem Rheinland bzw. weiter nördlich) - sie haben nie schweizerdeutsch gesprochen. Ich bin in der Schweiz aufgewachsen, habe dann automatisch bei der Tagesmutter, in der Nachbarschaft und im Kindergarten schweizerdeutsch gelernt ("baseldytsch"). Niemand weiss, dass ich Deutsche bin, es sei denn ich zeige meinen Pass.

Ich war dann einige Jahre im Ausland und bin nun mit meinem Mann (auch ein Rheinländer) wieder in die Schweiz gezogen. Mein Mann vesteht mittlerweile die Schweizer recht gut, hatte aber lange Mühe. Er sprich normales hochdeutsch.

Meine Grosse wird nächste Woche 3 Jahre alt, geht in einen internationalen Kindergarten (englischsprachig) und sie spricht unser hochdeutsch, englisch und von Opa und Oma her schnappte sie langsam das Badische auf. Sie versteht schweizerdeutsch auch gut (keine Ahnung woher sie das kann, wir haben kaum Schweizer Freunde). Ich schätze, dass sie automatisch die Sprache annehmen wird wenn sie mehr mit Schweizer Kindern zusammen ist. Die Ansätze (sie hat Lieblingswörter wie "Pfärdli", "Jo", "Trämli" u.a. - total niedlich!) sind gegeben und der Rest kommt. Bei meinem Kleinen muss ich noch abwarten, er spricht noch nicht.

Ich würde mir an Deiner Stelle deshalb keine Sorgen machen.

LG,
Chrissie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

DANKE!!!

Antwort von franzi85 am 08.11.2006, 1:12 Uhr

hi ihr lieben!
also meint ihr er lernt sowieso beide sprachen...!?! oft unterschätzt man die kleinen ja- ich hab's doch auch gelernt *g* aber es ist ja nicht wirklich unsere "alltags-sprache" (hochdeutsch) und deswegen dachte ich muss evt konsequent hochdeutsch mit ihm sprechen...
hach, ich bin so unsicher :/ weiss garnicht ob es sich lohnt sich so kirre zu machen, es wird sich wohl ergeben.
aber vielen lieben dank für eure anzworten, etwas mehr mut hab jetzt doch :)

lg franziska

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.