Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von faya am 10.12.2004, 14:18 Uhr

Nochmal Frage an die Frauen mit muslimischem Partner

Habe mich über die vielen Antworten auf meinen letzten Beitrag gefreut und gesehen, daß da schon Interessa am Gedankenaustausch und Gespräch da zu sein scheint.

Ich war überrascht, daß z.T. von euch mitgefastet wird. Mich würde interessieren, wie ihr mit euren Kindern z.B. Weihnachten feiert und/oder die islamischen Feiertage.

Und wie ihr überhaupt euren Kindern die Religion nahebringt bzw. welche Differenzen es da zwischen euch Eltern vielleicht gibt. Danke

 
4 Antworten:

Hi

Antwort von titu am 10.12.2004, 18:35 Uhr

Hallo

bei uns spielt religion insoweit eine rolle das ich WILL das mein Kind beideskennenlernt.
Selbstverständlich feiern wir weihnachten..mit allem drumund dran ;o)
Und auch Ramadan wird zelebriert.
Allerdings fasten wir (noch)nicht.Mein mann ist da nicht so hinterher was seine Kultur angeht (leider)
Von mir wird jedoch mein Kind beides kennenlernen.
Es geht um ja um das GLAUBEN....
Differenzen??
Hmm also meine schwiegereltern feiern erstso richtig bewusst weihnachten seit es mich und Zarah in Ihrem leben gibt;o)

Eine meiner besten Freundinnen (Deutsch) ist mit einem Albaner zusammenund aus Überzeugung zum Islam übergetreten obwohl er ein ganz moderner mensch ist der (er nennt es marotte) es garnicht verlangen würde.
Sie hält sich total an das religiöse und es gibt auch keine weihnachten.
Sie ist glücklich damit.

Und so soll es ja sein ?:O)
Gruss Tina

Mein Vater...der würde nieeeeeeeemals irgendetwas türkisches ausprobieren und mitmachen (ist da leider ziemlich verkalkt)

Aber es geht um UNSERE kleine familie
sie besteht nun mal aus:
Deutschem Italienischem und Türkischem
also soll das Kind auch alles kennenlernen dürfen.
Zumindest seh ich das so;o)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nochmal Frage an die Frauen mit muslimischem Partner

Antwort von monyamama am 10.12.2004, 20:08 Uhr

Hallo,
Wir Feiern auch Weihnachten für mich hat es nicht nur mit Religion zu tun, sondern auch mit Tradition.
Mein Mann und ich haben immer beides gemacht auch als wir noch alleine waren ich finde es auch wichtig.Grade für die Kinder wenn schon aus zwei Kulturen solten doch auch beide gepflegt werden.
Ich bin zwar schon lange zum Islam Übergetreten noch bevor ich meinen Mann kannte aber habe dennoch nicht Vergessen wie ich aufgewachsen, ich hatte immer die Freiheit von zu hause aus alles kennen zu lernen sollte meine eigenen Erfahrungen machen.
Ich bin Neuapostolisch auf gewachsen, aber ich durfte trozdem übern "Tellerrand" schauen.Ich möchte auch das meine Tochter alles über Religion erfährt ich würde es schön finden wenn Sie offen und neugirig für alles bleibt.Wir hatten mal ein Gespräch wenn Sie später in der Schule Religionunt.hat will mein Mann nicht das Sie daran teilt nimmt, aber ich finde doch sie soll es später damit Sie auch mitreden kann.
Streng sind wir beide nicht im Glauben
und so wird unsere Tochter auch groß .

Britta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nochmal Frage an die Frauen mit muslimischem Partner

Antwort von Anja+NN am 11.12.2004, 10:43 Uhr

Hallo,

also wir feiern auch Weihnachten, schließlich wird die Geburt von Jesus Christus gefeiert und der ist auch im Islam ein hoch angesehener Prophet. Er wird halt nicht als "Sohn Gottes" angesehen, aber daran habe ich auch noch nie geglaubt, deshalb stehe ich gefühlsmäßig dem Islam auch näher und bin (nachdem ich auch zwei verschiedene Koranübersetzungen gelesen habe) zum Islam konvertiert.

Warum sollte man also nicht Weihnachten feiern? Eben als Geburtstagsfest eines wichtigen Propheten?!

Unser "Großer" geht auch in einen katholischen Kindergarten. Dort findet auch einmal monatlich ein Kindergottesdienst statt, an dem er auch selbstverständlich teilnimmt. Mein Mann hatte da auch von Anfang an nichts dagegen, da er der Meinung ist, dass er auch schließlich in dieser Kultur aufwächst und auch entsprechend den Glauben kennenlernen soll. Das wir ihn dann natürlich im islamischen Glauben erziehen werden (wie auch unsere Tochter und unser nächstes Kind) ist verständlich. Aber natürlich soll er auch mitreden können. Man kann das Christentum nicht totschweigen seinen Kindern gegenüber, wenn man in einem überwiegend christlichen Land lebt.

Islamische Feiertage feiern wir noch nicht so. Vielleicht kommt das noch, wenn die Kinder größer sind und mehr den Hintergrund verstehen. Hoffe ich zumindest, da auch ich gerne mehr über die Art und Weise wie diese Feste gefeiert werden, wissen würde.

Viele Grüße. Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Religion

Antwort von Andrealine am 12.12.2004, 14:10 Uhr

Hallo,
wir versuchen unsere zwei Jungs religiös offen zu erziehen. Ich selbst bin weder getauft noch konfirmiert und würde mich als Atheistin bezeichnen, mein Mann ist moslemisch, aber nicht praktizierend. Unser Sohn geht in einen katholischen Kindergarten. Da stossen also mindestens drei religiöse Weltanschauungen aufeinander. Daher sollen die Kinder alles kennenlernen und sich selbst ein Bild machen und ihren "Glauben" entdecken. Wir feiern Weihnachten aus Tradition, nicht aus Glaubensgründen. Ich denke aber es schadet den Kindern nicht die biblische Geschichte zu kennen, genauso wie Kernaussagen des Islams.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.